Gibst du anderen die Schuld oder erkennst du bereits ganz bewusst deine Eigenverantwortung…

Jeder von uns wird es kennen. Nur zu gerne wird die Schuld auf andere abgeschoben. Suchst auch du noch die alleinige Verantwortung bei anderen Personen? Glaubst du, dass diese dafür verantwortlich sind, in welcher Situation du dich gerade befindest? Das sie verursacht haben, wie du dich im Moment fühlst? Das sie Schuld an der aktuellen Lage tragen. Das ihr Verhalten unrichtig war. Das sie falscher Ansicht sind. Das mit ihnen etwas nicht stimmt. Bleib

Wir alle kennen derartige Gedanken oder waren bereits Teilnehmer an Gesprächen, wo vehement über Mitmenschen geschimpft wurde und der Betroffene sich selbst in diesem Spiel gar nicht mehr wahrgenommen hat. Er hatte seine gesamte Aufmerksamkeit nach außen gerichtet und er selbst kam gar nicht mehr vor.

Sehr, sehr viele Menschen leben in dieser Form und beschweren sich, beklagen etwas oder korrigieren ständig das Verhalten anderer, beurteilen diese, sprechen sie schuldig und haben permanent etwas auszusetzen. Sie kritisieren und verbringen weitaus mehr Zeit damit, diese anderen zu analysieren, als ihre Energie in sich selbst zu investieren. Sie kennen mitunter die Wesenszüge der Anderen besser, als ihre eigenen. Sie wissen mehr über deren Charakter, als einmal tief in sich nachzuschauen. Die Schuld von sich zu schieben, gibt der betreffenden Person das illusorische Gefühl, dass sie selbst nicht im Unrecht ist. Es gibt Menschen, die ständig nach einem Sündenbock Ausschau halten. Sie können sich selbst gar nicht mehr sehen, geschweige denn wahrnehmen. Sie kommen im aktuellen Geschehen nicht vor, wenn man ihren Worten folgt. Es sind immer die anderen und diese Form des Erlebens ist leider mehr als weit verbreitet. Es ist ermüdend und anstrengend. Dieser sich stetig wiederholende Ablauf im Miteinander macht eine ECHTE Begegnung unmöglich.

Dieses beschriebene Verhalten basiert auf einem sehr unbewussten Bewusstseinszustand. Menschen, die in dieser Form handeln, sind dadurch beruhigt, dass die Last nun auf jemand anderem liegt und um dieses Gefühl zu erlangen, wird ständig im Außen dafür gesorgt, dass in ihrem Inneren eine scheinbare, noch dazu flüchtige Beruhigung herrscht, indem sie alles von sich weisen.

Sie zeigen mit dem Finger auf die anderen. Diese haben sich unmöglich benommen, falsch reagiert, manipuliert und deren Verhalten war unangemessen. Menschen, die Situationen derart betrachten, verlieren vollkommen den Blick für ihre eigenen Reaktionen, Worte, Gedanken, Wünsche und Bedürfnisse. Das kann soweit gehen, dass sie sogar ihr eigenes Fehlverhalten dem anderen zuschieben. Sie sind dann tatsächlich davon überzeugt, der andere habe ihre eigene Reaktion hervorgerufen oder provoziert. Sie entschuldigen damit ihre  Entgleisung und schieben erneut mit aller Kraft das Geschehene von sich weg. Das Tragische daran ist, dass der Betroffene die Gegebenheit nicht mehr objektiv betrachten kann.

Von Eigenverantwortung ist dieser Mensch meilenweit entfernt. Wir alle müssen erkennen lernen, dass nur WIR selbst für alles verantwortlich sind. Denn wie ein Miteinander verläuft, welche Entwicklung sie innerhalb der Kommunikation nimmt, hat jeder für sich in der Hand. Wir bestimmen selbst, wie wir reagieren.

Vorausgesetzt wir leben ein Leben in Bewusstheit. Wenn du auf alles und jeden glaubst noch reagieren zu müssen, wütend oder verärgert bist, laut oder unbeherrscht wirst, Macht oder Zwang ausübst, dich eventuell einer Lage komplett entziehst, dann lebst du aus deinem Verstand heraus und bist nicht bewusst! Denn dir entgeht der aktuelle Moment. Du bist nur damit befasst dich zu schützen, abzuweisen und gleichzeitig siehst du dich gar nicht. Das Ganze ist paradox. Es geht dir nur um dich und gleichzeitig kommst du gar nicht vor.

Auch vor etwas davon zu laufen, basiert auf der eigenen Unfähigkeit sich der Konfliktlösung zu stellen. Eine derartige Reaktion auf ein Geschehen lässt ganz klar erkennen, dass dieser Mensch aus alten Mustern heraus handelt und sich absolut nicht im Hier und Jetzt befindet. Denn eine Wut oder Unverständnis über Tage, Wochen, Monate oder gar Jahre aufrecht zu erhalten und sich immer gleich zu verhalten, zeigt mehr als deutlich, dass der aktuelle Moment, der Fluss des Lebens, welcher während dieser Monate weiter floss und es in jeder Sekunde tut, einfach ausgeblendet wird und diese Person übertrieben an Vergangenem festhält.

Menschen, die nicht vergeben können, sich fast zwanghaft auf eine Konfliktsituation fixieren, spüren gar nicht mehr, dass sie letztendlich auch sich selbst großen Schaden zufügen, das sie sich vom wahrhaftigen Erleben abkoppeln. Sie versklaven sich in dieser Lebenssituation, welche der Vergangenheit angehört und an Bedeutung längst verloren hat. Unbewusstheit ist leider sehr verbreitet. Und aus dieser Unbewusstheit heraus, können alle nur denkbaren Formen eines verletzenden Auftretens anderen gegenüber entstehen. Wenn man bewusst ist, ist es unmöglich andere zu verletzen, sie zu demütigen, schlecht zu behandeln oder alles auf sie abzuwälzen.

Wenn du dir von einem Moment zum Nächsten bewusst bist, was genau um dich herum geschieht und du tatsächlich daran teilnimmst, du stiller Beobachter bist und aus dieser aktuellen Situation heraus reagierst, handelst und kommunizierst, dann befindest du dich in der Gegenwart. Du handelst aus der Ganzheit des Augenblickes heraus.

Die allermeisten Reaktionen sind aber nur mechanische Folgereaktionen, die aus einer Erfahrung der Vergangenheit heraus resultieren. Alte Verletzungen sind meist daran beteiligt und halten den Menschen mit seinem immerwährenden, gleichem Verhalten in der Vergangenheit gefangen.

Der bewusste Mensch beobachtet genau die Situation, reflektiert was um ihn herum geschieht, erkennt was es in ihm auslöst, hört ganz genau zu und handelt dann entsprechend dieser vollkommenen und wahrhaftigen Achtsamkeit. Cincinnati - Spring Grove Cemetery & Arboretum "GeyserEin Handeln aus der Bewusstheit heraus ist ein immer neues, authentisches und erfrischendes Handeln im jeweiligen Augenblick. Wenn es dir möglich ist, aus dieser Bewusstheit heraus zu leben, dann befindest du dich in deinem eigenen Lebensfluss. Nur so nimmst du daran teil. So gestaltest du dein Leben mit und wirst immer freudiger die Gegenwart genießen. Dir wird immer klarer werden, dass es nur die Gegenwart gibt und nichts anderes!

Aus der Unbewusstheit heraus funktionierst du wie ein Roboter. Greifst auf alte Erinnerungen zurück, bekannte Verhaltensmuster und Wut, Ärger, Zorn, Unzufriedenheit haben genügend Raum, um sich in dir auszubreiten und du handelst immer wieder gleich….. Deine lärmenden Gedanken halten dich fest. Wirkliche Stille, vollkommener Frieden und bedingungslose Liebe können sich nur in einem bewussten Zustand zeigen. In jedem einzelnen Moment immer wieder aufs Neue……..

Um Bewusstheit zu erlangen ist es unerlässlich nach innen zu gehen. Sich seinem eigenen Kern zu zu wenden und aufzuhören, andere Menschen für was auch immer verantwortlich zu machen. Sich seiner eigenen Schwächen und dunklen Seiten bewusst zu werden, sie anzunehmen und alle Energie die bisher im Außen verschwendet wurde, dem eigenen Zentrum zukommen zu lassen. Je tiefer du dich ins eigene Innere bewegst, desto mehr Ruhe wird dich erfüllen.

Das lärmende, hektische, mechanische Funktionieren tritt in den Hintergrund. Deine Gedanken werden ruhiger und wenn es dir gelingt immer und immer wieder Momente der Achtsamkeit in deinen Alltag zu integrieren, wirst du automatisch immer bewusster. Bleibe dran und übe es immer und immer wieder. Diese innere Forschungsreise ist es wert, sie anzutreten. Wer wirklich Bewusstheit erlangen möchte, hat nur die Möglichkeit sich seiner eigenen, inneren Quelle zu nähern.

Wenn du dir dessen bewusst bist oder irgendwann wirst, erkennst du sehr schnell aus dem Handeln, Sprechen und Verhalten deiner Mitmenschen, wie bewusst dein Gegenüber ist und wo jeder einzelne steht.

Du lernst auf deiner Reise nicht nur dich endlich kennen, sondern mit dir auch alle um dich herum……. Du siehst vollkommen klar und mit deiner eigenen Verwandlung wandelt sich nicht nur dein gesamtes ErLEBEN, sondern ebenso deine Mitmenschen und du wirst keinen Grund mehr finden, etwas von dir zu weisen.

Du lebst aus deinem Zentrum heraus.

Von Herzen ♥

Stefanie

Copyright© Text2014, stefanie will

Bildnachweise: Text oben: Fotograf  AtelierBloch, „Bleib“, CC-Lizenz (BY 2.0), http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank www.piqs.de

Text unten rechts: Fotograf  David Ohmer, „Cincinnati – Spring Grove Cemetery & Arboretum „Geyser Lake Fountain – Light & Water Blastoff““, CC-Lizenz (BY 2.0), http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank www.piqs.de

Advertisements

Hinterlasse gerne einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s