Die Streiche unserer Gedanken…

(piqs.de ID: e97b8daac0de7dc33e169992d70d0cd5)

Alles braucht seine Zeit und irgendwann bemerken wir, dass sowohl vergangene Situationen als auch Menschen in einem vollkommen anderen Licht erscheinen. Wir stellen fest, dass eigentlich NICHTS so war, wie wir dachten und dass auch die Menschen in Wahrheit andere sind, als wir uns gewünscht und ausgemalt hatten. Unsere Gedanken spielen uns ständig Streiche, wenn wir uns ihrer noch nicht bewusst sind und entführen uns in Welten, die es so nicht gibt. Unsere Gedanken halten uns oft gefangen in der Illusion von Realität, die nicht DIE Realität ist! Fast jeder unserer Gedanken lässt uns glauben, dass wir machtlos und ausgeliefert seien.

Wenn wir aber unseren Gedanken entkommen oder sie vielmehr bewusst lernen zu denken, wir diese entsprechend lernen zu lenken, selbstbestimmt entscheiden, was wir denken und wir der Auslieferung unseres Gedankenkonstruktes gänzlich entkommen konnten, dann sind wird ein großes Stück unseres vorgesehen Weges weiter gekommen.

  • Wir werden erkennen, wie das Leben uns immer mehr zu unserer eigenen Essenz führt.
  • Wir werden erkennen, dass wir die Geschehnisse in unserem Leben nicht so ernst nehmen sollten.
  • Wir werden erkennen, wie viel Leid und Kummer wir uns selbst erschaffen und zugeführt haben.
  • Wir werden erkennen, wie die großen Zusammenhänge uns zu bedeutsamen Erkenntnissen führen.
  • Wir werden erkennen, dass jeder Mensch, der uns begegnet, ein Mitspieler auf diesem überaus vielschichtigen Feld von unzähligen Möglichkeiten ist.
  • Wir werden erkennen, was es heißt, wirklich wahrhaftig und eigenverantwortlich unser Leben zu führen.
  • Wir werden erkennen, dass WIR es sind, die uns nur aus dieser Illusion befreien können.

Wenn wir zudem anderen Menschen in der Vergangenheit die Definitionsmacht über uns gegeben haben, brauchen wir uns nicht wundern, wenn unsere Kraft und Lebensfreude nachgelassen hat. Wenn wir aber unsere gesamte Aufmerksamkeit und Achtsamkeit auf unsere ureigene Vollkommenheit lenken und uns dem Wunder des Lebensflusses in vollem Gewahrsein hingeben, werden sich die äußeren Umstände entsprechend wohlwollend verändern und übereinstimmend Gestalt annehmen.

Werde dir deines gesamten Potenzials bewusst und registriere, dass DU der Herr deiner Gedanken bist.  Trete ein ins funkelnde Licht deiner strahlenden Seele, bleibe im unerschütterlichen Vertrauen und Glauben sowie der Gewissheit, dass Du dein Leben und deine von dir erfahrene Realität erschaffst.

 

Von Herzen ♥

Stefanie

Besuche mich doch auch einmal unter https://stefaniewill.com/

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: jenny downing, „tangle“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Advertisements

2 Kommentare zu “Die Streiche unserer Gedanken…

  1. Du hast es wieder einmal wunderbar formuliert lieber Robert und mich beeindruckt ebenso, wie klar du dich und dein Empfinden hier mitteilst.
    Deine Offenheit und Ehrlichkeit berührt mich und rückt für mich meine „Gedanken“ über männliches Verhalten ein wenig zurecht. Sagen wir mal so, ich habe aktuell eine neutrale Sichtweise und durch dich darf ich erfahren, dass es auch anders geht und darüber freue ich mich.

    Ich kann dein Geschriebenes nur zu gut nachvollziehen. Wunderbar ist, wenn du schreibst, dass deine Gedankenkonstrukte bei deiner Art der Betrachtung augenblicklich einen Teil Ihrer Bedeutung verlieren.
    Für mich ist es stets sehr hilfreich, die Welt durch die Augen eines Kindes zu betrachten und mich immer wieder aufs Neue verzaubern zu lassen. Wenn wir so fasziniert und offen in die Welt blicken, haben die Erinnerungen, Gedanken und Emotionen nur wenig Raum an die Oberfläche zu gelangen, da unsere gesamte Wahrnehmung auf den einzigartigen Jetzt-Moment ausgerichtet ist. Es funktioniert so zunehmend besser und die Welt wird immer klarer, bunter und wundervoller……..frei von störenden und beeinflussenden Gedanken aus der Vergangenheit 🙂

  2. Danke, liebe Stefanie, wunderbar, wie du es auf den Punkt bringst! Bin berührt und fühle mich ermutigt meinen Weg unbeirrt weiter zu gehen. Unbeirrt deshalb, weil es nicht, oder selten meine eigenen Gedanken sind, die mich einschränken. Es sind Gedankenkonstrukte, die es in mir denkt und ich gebe ihnen Bedeutung, nehme sie ernst … Hartnäckige Gewohnheit, dieses Denken … Da sind Empfindungen, Wahrnehmungen, da sind Erinnerungen, die Gedanken auslösen und so enstehen die Konstrukte, die sich fortpflanzen und wiederum Emotionen auslösen, die sich weiter ausbreiten, wenn ich es zulasse.
    Meine Art die Dinge wahrzunehmen kann ich nicht ändern, will ich nicht wieder verleugnen, oder weg schicken. Wie sehr ich sie für wahr nehme, kann ich selbst entscheiden. Es scheint mir immer eine Mischung zu sein, ein Miteinander von Gedanken, Empfindungen, Erinnerungen, Emotionen. Ich entkomme meinen Gedanken, indem ich zulasse, dass diese Konstrukte entstehen, zumindest ist es im Moment bei mir so. Dann halte ich mich damit auf für eine gewisse Zeit, bis ich es schaffe einen Schritt zurück zu treten und verschaffe mir einen besseren Überblick. Durch diesen Schritt zurück kann ich die Zusammenhänge sehen. Sie verlieren augenblicklich einen Teil ihrer Bedeutung und ich kann sie sein lassen. Oft muß ich schmunzeln über mich und den Ernst, den ich den Gedankenkonstrukten vorher gab …

Hinterlasse gerne einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s