Ein paar wichtige und persönliche Worte an die Leser und Besucher meines Blogs…

 

20151115_145854 (4)

Bevor ich nachfolgend auf die Gründe für die nun schon seit längerem bestehende „Schreib- und Videopause“ meinerseits eingehe, möchte ich mich vorab für die insgesamt so erfreulich vielen Besucher und Abonnenten meines Blogs und YouTube-Kanals von ganzem Herzen bedanken.

Ich bin absolut überwältigt, wie viele Menschen täglich meinen Blog besuchen und dies aus allen Ländern unserer Erde. Meine Videos wurden in kürzester Zeit zigtausendmal aufgerufen und ich bin einfach nur dankbar!!!!

Eine derart positive und vielfältige Resonanz, die ich mir in dieser Form und diesem Ausmaß niemals hätte wünschen oder vorstellen können.

Zudem erreichen mich täglich berührende Zuschriften, Danksagungen, vollständige Lebensgeschichten und viele, viele Fragen zu ganz persönlichen Themen Eurerseits. Ich bin zutiefst berührt, über das mir entgegengebrachte Vertrauen, was mir sehr viel bedeutet und von mir wertschätzend und dankbar behandelt wird.

Es war mir immer wichtig, sehr ausführlich und eingehend auf Eure Zuschriften zu antworten. Dies einfach deswegen, weil ich es in der heutigen Zeit unglaublich wichtig finde, jeden einzelnen Menschen in seinen Themen und Nöten ernst zu nehmen, ihn wahr zu nehmen, zu respektieren, zu unterstützen und mit Mitgefühl darauf zu reagieren.

In den letzten Monaten ist es von meiner Seite aus ruhiger geworden, was den Einen oder Anderen schon gewundert hat, wie mir mitgeteilt wurde :-).

Leider ist es so, dass mir mein Laptop kaputt gegangen ist und ich aufgrund meiner sehr engen und begrenzten finanziellen Mittel bisher nicht für einen Ersatz sorgen konnte. Daher ist es mir nur gelegentlich möglich, einen Einblick in meine Zuschriften vorzunehmen und ebenso selten antworten zu können.

Ich hoffe sehr darauf, dass sich im neuen Jahr eine Möglichkeit ergeben wird, diese Situation zu ändern. Denn auch mir fehlt das Schreiben von Beiträgen und Erstellen von Videos sehr! Es ist meine Leidenschaft und das, was ich von ganzem Herzen gerne tue.

Dennoch möchte ich an dieser Stelle auch erwähnen, dass das Lesen und die Beantwortung Eurer Zuschriften, das Führen von Telefonaten oder auch persönlichen Treffen, für mich nebenher eine äußerst zeitintensive und anstrengende Arbeit nach meiner Krankheit darstellt, die meine persönlichen Möglichkeiten mittlerweile zu übersteigen droht. 

In den vergangenen zwei Jahren habe ich meine Zeit gerne freiwillig und unentgeltlich investiert. Oftmals sind es jedoch sehr ausführliche und seitenlange Beschreibungen Eurer aktuellen Lebens- oder Beziehungslagen, die nicht nur ein sorgfältiges Lesen voraussetzen. Es war mir immer eine Herzensangelegenheit, sehr gründlich und umfassend auf Eure Zeilen einzugehen, weil ich aus meiner eigenen Not nach meinem Schlaganfall sehr genau weiß, was es bedeutet, wenn es Menschen gibt, die einem zuhören und ebenso achtsam behandeln. 

Ich bitte allerdings um Euer Verständnis, dass ich dies in der bisherigen Form nicht mehr zur Verfügung stellen kann, da ich meine Zeit und Energie großteils dafür nutzen muss, den Lebensunterhalt für mich und meine Tochter zu bestreiten.

Ich denke, dass ich mit meinen Leserbeiträgen bereits sehr viel an Information und Inspiration hinaus in die Welt gebe und tue dies von Herzen gerne! Allerdings bleibt auch dafür nur noch wenig Zeit, was ich sehr bedaure und unbedingt ändern möchte. Denn es gibt so vieles, worüber ich noch schreiben möchte!!

Daher hoffe ich auf Anklang, dass ich aktuell an meine Versorgung und Existenz denken muss und diesen Aspekt neben meinem Hobby, dem Schreiben, nicht vernachlässigen darf und somit eine schriftliche Reaktion auf Eure Schreiben hinten an stellen muss.

Die Beantwortung Eurer Kommentare, die ich stets sehr zeitnah vornehme, ist gar kein Thema und dies werde ich auch in Zukunft sehr gerne so handhaben.

In meinem Leben habe ich stets von Herzen und freizügig „GEGEBEN“ und es war mir immer eine große Freude, Menschen mit was auch immer zu beschenken. Nun muss ich allerdings aufgrund meiner „Geschichte“ erleben, dass es Situationen geben kann, wo das Augenmerk hauptsächlich dem eigenen Wohlergehen und finanziellen Auskommen zugewendet werden muss.

Es war mir wichtig, diese Zeilen ehrlich und offen anzusprechen und es wäre mir lieber, es wäre anders und ich könnte so fortfahren, wie ich es bisher gewohnt war. Doch es scheint ein großes „Thema“ in meinem Leben darzustellen, was ich nicht mehr unbeachtet lassen darf und in ein ausgewogenes Verhältnis von „Geben und Nehmen“ bringen möchte.

Von ganzem Herzen grüßt Euch

Eure Stefanie

 

Text und Bild: Stefanie Will 2015

Advertisements

16 Kommentare zu “Ein paar wichtige und persönliche Worte an die Leser und Besucher meines Blogs…

  1. Liebe Ursula,
    wie schön, dass du heute deinem Impuls gefolgt bist, um hier ein paar Zeilen zu hinterlassen.
    Ich freue mich so sehr darüber :-)!!
    Deine Worte haben mich tief berührt und es ist auch ein Geschenk für mich, wenn ich dir mit meinen Beiträgen auf gewisse
    Weise „behilflich“ sein kann.
    Für deine großzügige Spende danke ich dir von ganzem Herzen und freue mich riesig darüber.

    Wünsche dir einen schönen Silvesterabend und ein gesundes Jahr 2016 mit vielen wundervollen Momenten, Freude und Liebe im Herzen, Vertrauen auf ganzer Ebene und Frieden.

    Alles Liebe und ganz herzliche Grüße
    Stefanie

  2. Liebe Stefanie,
    ich schreibe hier zum ersten Mal. Schon öfter hatte ich den Impuls, – und bis jetzt eine gewisse Scheu ( aus mehreren Gründen ). Mein Herz ist oft übervoll, wenn ich deine Beiträge lese. Sie spiegeln mir meine eigenen Erfahrungen, Erlebnisse und daraus gewonnene Erkenntnisse und ich lerne immer wieder neue Aspekte kennen.Ich kann mich so gut mit deiner Sprache verbinden.
    Ich habe so viel von Dir dadurch geschenkt bekommen und will Dir nun meinerseits ein (finanzielles) Geschenk machen, was mir gerade möglich geworden ist.
    Danke; dass Du schon den Blick auf die Energien des Januars mitgeteilt hast. Mir hilft es, im Vertrauen weiterzugehen.
    Ich grüße Dich sehr herzlich!
    Alles Liebe
    Ursula

  3. Lieber Christian,

    ich danke dir sehr für deine so lieben und ausführlichen Zeilen :-).
    Es berührt mich, dass mein Text dich in ganz ähnlicher Weise aktuell betrifft.
    Ich denke, dass es sich hierbei um ein Thema handelt, welches genau von uns betrachtet werden darf.

    Entscheidend ist für mich persönlich dabei, diesem Thema ehrlich und offen zu begegnen, ganz genau hinzuschauen, warum es sich in dieser Form
    darstellt und wo der Ursprung dieser Unausgewogenheit seinen Anfang genommen hat.
    Auch wenn dieser Ausgangspunkt lange zurück in der Vergangenheit liegt, so können wir ihn nur JETZT und immer wieder JETZT berichtigen, indem wir uns durch eine selbstschätzende und positive Ausrichtung korrigieren!

    Nur so haben wir die Gelegenheit eine Korrektur unserer wohl bis dahin eher selbstschädigenden Gedankenwelt und bisherigen Unausgewogenheit wiederherzustellen. Wir selbst sind gefragt und ich finde es klasse, dass auch du diese Offenheit zeigst, dich authentisch zu zeigen.

    Auch in meinem „Kopf“ gibt es eine Liste von Menschen, die meinerseits liebevoll bedacht werden, sobald dieses Thema gelöst ist :-). Denn es gibt doch nichts Schöneres, als anderen Menschen eine Freude zu bereiten.

    Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Liebe und viel Kraft für deinen Weg.
    Stefanie

  4. DANKE…
    es ist für Mich sehr rührend, dass ich endlich mal so einen offen, ehrlichen und ebenso wunderschön geschriebenen Text zum lesen hatte.
    Noch dazu musste ich auch ein bisschen schmunzeln, weil es Mir zur Zeit ähnlich geht. Mein Laptop ist ebenfalls vor einiger Zeit kaputt gegangen, dass ich auf jeden Fall irgendwie Mir einen neuen besorgen muss, aber mir noch die benötigten finanziellen Mittel dazu fehlen.
    Und ich ebenso immer wieder mit dem Problem ,,geben und nehmen,, konfrontiert werde, weil Ich immer so gerne gebe ^^
    Ich wünsche Dir das allerbeste für die Zukunft und will Dir noch mitteilen, dass Ich Dich gerade auf meine Liste v Menschen gesetzt habe,denen ich als erstes ein großzügiges Geschenk machen will und auch werde…sobald es für Mich möglich sein wird dies zu tun. Das ist noch unbestimmt vom Zeitpunkt aus, aber auf jeden Fall bist du für Mich ein weiterer Mensch, der es verdient hat 😉

  5. Nein liebe Monika-Maria, ich meinte damit auch nicht dich persönlich!
    Habe bei einem anderen Kommentar weiter unten bereits geschrieben, dass es vielleicht nicht klar genug von mir
    formuliert wurde.

    Ich freue mich immer wieder über deinen Besuch und deine Zeilen und wünsche dir von Herzen einen wunderbaren Tag
    Stefanie

  6. Liebe Gisela,

    ich danke dir sehr für deine ausführlichen Zeilen!

    Allerdings glaube ich, dass mein Beitrag vielleicht ein wenig missverstanden oder nicht deutlich genug von mir formuliert wurde.

    Ich kenne meinen eigenen Wert und das ist nicht das Thema. Wollte lediglich zum Ausdruck
    bringen, dass ich meine zeitlichen Prioritäten anders einsetzen muss, um für mich eine
    Ausgewogenheit herstellen zu können.

    Denn alles was wir im Außen erfahren, hat seinen Ursprung in UNS und aufgrund dessen habe ich mich
    dazu entschlossen diesbezüglich ein paar Änderungen herbei zu führen.

    Ich wünsche dir von ganzem Herzen alles Liebe
    Stefanie

  7. Stefanie, ich habe es nicht als Vorwurf verstanden und ich denke, jeder Mensch wird es selbst wissen ob er/sie sich angesprochen fühlen (müssten).
    Aber die Wahrheit darf mensch sagen – schreiben.
    Alles Liebe und den mächtigen Segen,
    sowie gutes Gelingen bei all deinem Tun.
    M.M.

  8. Liebe Stefanie,

    diese Situation kenne ich sehr gut und weis genau wie es sich anfühlt.
    Ich gehöre auch zu den spirituellen Helfern die ihren eigenen Wert unterschätzen. Ich habe Hemmungen einen Ausgleich für mein Wirken anzunehmen oder zu nennen.

    Und genau da drückt uns der Schuh!

    Wenn wir unseren Wert nicht (aner)kennen, wie soll dann unser Umfeld ihn sehen?

    Es liegt an uns selbst. Sobald wir die Einstellung zu uns und unserem Wirken ändern, hat unser Umfeld die Chance unser Wirken zu honorieren und einen Ausgleich herzustellen.

    Geben und Nehmen sollte im Gleichgewicht sein.

    Und wir dürfen lernen auch zu nehmen und nicht nur zu geben!
    Nur dadurch lernt unser Umfeld den Wert unseres Wirkens zu schätzen.

    Ich wünsche Dir alles Liebe und vollkommene Gesundheit
    Gisela

  9. Ich wünsche dir in diesen Tagen ganz viele Lichter und eine Verbesserung deiner Situation in physischer als auch in finanzieller Hinsicht.

    Danke und alles erdenklich Gute für 2016,
    Anna-Lena

  10. Liebe Monika-Maria,
    ich danke dir sehr für deine Ausführungen und deine verständnisvollen Worte.
    Ja, so wie du schreibst, ist es leider und es geht sehr vielen spirituell arbeitenden Menschen so.
    Es soll auch nicht als Vorwurf verstanden werden, nur muss ich meine zeitlichen Prioritäten anders setzen, denn WIR ALLE
    müssen von etwas leben….und es braucht dann auch noch Zeit für andere Dinge, die mir am Herzen liegen.
    Von Herzen alles Liebe für dich
    Stefanie

  11. Liebe Stefanie ich grüße dich!
    Danke für deine so ehrlichen Worte.
    Nun, das *Geben und nehmen* ist gewiss ein großes,
    wichtiges und aktuelles Thema im Leben.
    Auch in meinem. Auch ich gebe gerne, häufig und intensiv.
    Mein Verständnis ist vollkommen auf deiner Seite.
    Gerade bei Menschen die spirituell arbeiten, beraten, begleiten,
    zuhoeren, weiterhelfen um Wege zu finden,
    Menschen in schweren oder schwersten Lebenssituationen zu begleiten,
    ist nicht nur sehr anstrengend, sondern auch intensiv im Zeitaufwand.
    Auch ich habe dabei Erfahrung (seit über 25 Jahren).
    Ein Mensch mit Herz und Verstand wird auch einmal *geben*, ohne dass man den Stundensatz nennt oder gar Energieausgleich verlangt. Sie nehmen und nehmen und nehmen,…! Ja, so ist das. Für viele Menschen ist es nicht nachvollziehbar etwas zu geben – denn aus ihrer Sicht haben sie auch nichts genommen. So ist das bei Beratungstätigkeit die sich auf geistiger Ebene ab-spielt. Sie denken sich dabei nichts, nur wenig oder die Menschen sind so egoistisch, dass sie das einfach nur gerne an-nehmen, was man ihnen gibt. Ich habe vor ein paar Tagen mit einem lieben Freund gesprochen der ebenso auf spirituell mit Leuten arbeitet. Auch er sagte: *Die Leute denken gar nicht daran, dass ich auch meine Familie ernähren muss und meinen Lebensunterhalt zu bestreiten habe.* Ja, liebe Stefanie so ist es – leider ist es so.
    Ich wünsche dir, dass du lernst (ich weiß wie schwer das ist) gut auf DICH zu schauen.
    Bitte mache das – dir zuliebe – auch deinem Kind zuliebe!
    Wenn man gibt und gibt und nichts kommt zurück zweifelt man auch mit der Zeit an sich selbst, an den eigenen Fähigkeiten und koennen. Das kommt davon weil wir von den Menschen zu wenig bis keine WERT-schätzung erhalten. Das ist nicht gottgerecht!
    Segen dir und alles Liebe.
    HERZ-lichst
    Monika-Maria

Hinterlasse gerne einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s