Wenn die „Fassaden“ fallen und wir uns so annehmen und zeigen, wie wir sind! Ein Beitrag über Mut, Veränderungen, Entscheidungen und Schönheit. Ein Beitrag nicht nur für Frauen :-).

 

20151231_181642_HDR (3)In den vergangenen zwei Wochen wurde ich sehr oft nach meinem für einige Menschen radikal wirkenden Kurzhaarschnitt darauf angesprochen, dass es doch sehr mutig sei, sich zu einer derartigen Veränderung zu entschließen und der Umwelt „neu“ zu präsentieren.

Es war für mich erstaunlich, wie oft das Wort „Mut“ und „mutig“ dabei gefallen ist. Doch was ist Mut überhaupt? Ist es wirklich Mut, auf den wir für einen gravierenden äußerlichen Wandel angewiesen sind?

Ich muss sagen, mich kostete es keinerlei Mut, um diesen Entschluss zu fassen. Ganz im Gegenteil, es war eine Entscheidung FÜR mich und aus reinem Gewahrsein heraus. Noch nie zuvor habe ich mich so befreit und echt gefühlt, wie JETZT. Was nicht zwangsläufig heißen muss, mich nun auf diese kurzen Haare festzulegen. Doch was bleiben wird, ist mein natürliches grau!

Aktuell ist es wunderbar, wie NEU sich vieles für mich nun anfühlt. Mit wie vielen schönen Gefühlseindrücken ich dafür belohnt werde. Der Wind, der nun mein Gesicht berühren darf, die Regentropfen, die meine Wangen hinunterlaufen und nicht mehr von meinem langen Haar zurück gehalten werden. Kein Sturm mehr, der meiner Frisur gefährlich werden könnte, keine winterliche Mütze, die meine Haare ruiniert. Wie viele neue Empfindungen Einzug in meinen Alltag halten :-).

Es ist interessant, wie meine Mitmenschen darauf reagieren. Ich erfahre dadurch sehr viel über die Personen, die sich äußern! Das, was sie diesbezüglich zu sagen haben, kennzeichnet ganz deutlich ihre eigenen Ängste, ihre eigenen Verhaltensmuster, ihre Blockaden, ihre Einstellung sich selbst gegenüber und macht deutlich, wie sehr die meisten doch in ihrem Leben gefangen sind. Sichtbare Veränderungen scheinen viele derart zu ängstigen, dass sie lieber von vorneherein darauf verzichten. Sie bleiben lieber beim Altgewohnten und berauben sich dadurch so vieler wundervoller Möglichkeiten und neuartigem Erleben in ihrem Dasein. Viele berauben sich dadurch ihrer gesamten Lebendigkeit.

Sie bezeichnen meine Handlung als mutig, da sie für sich größtenteils ihr Augenmerk auf das legen, was andere Menschen zu sagen haben und scheinbar von dem „Gesagten“ abhängig wären.

Nur ist nichts für ewig, ein Zeitmoment reiht sich an den anderen und welche Nichtigkeit und gleichzeitig Großartigkeit stellt eine Veränderung im eigenen Leben im Vergleich zum großen Ganzen dar.

Wir brauchen keinen Mut um uns zu verändern, um voranzuschreiten, um uns zu entwickeln…..was wir wirklich brauchen ist, zu uns selbst zu stehen und unserer Seele zu lauschen sowie unserem Herzen zu folgen!

Mut liegt genauso wie Schönheit, immer im Auge des Betrachters. Der Betrachter bewertet aus seinen eigenen Beschränkungen, Begrenzungen und Erfahrungswerten, was für ihn Mut bedürfen würde und projiziert dies auf einen anderen Menschen.

Als ich mich dazu entschlossen hatte, spielte es für mich keine Rolle, wie meine Umwelt darauf reagieren würde, weil mein Wert oder das, was mich ausmacht, nicht von meinen langen Haaren abhängt. Ganz klar, es war ein Prozess um dorthin zu gelangen 🙂 und mein Wohlbefinden vollständig aus meinem Inneren heraus zu beziehen.

Es ist ein absolut wundervolles Gefühl, sich „nackt“ zeigen zu können und keinerlei Ablenkungen mehr in Form von wallendem und schönem Haar zur Verfügung zu stellen. Keine Projektionsfläche mehr für irgendwelche Phantasien zu bieten. Keinem gängigem Klischee mehr entsprechen zu wollen.

Eine sehr interessante Erfahrung, die ich da gerade mache und ich kann nur jeder Frau ans Herz legen, ganz selbstbewusst zu sich selbst zu stehen, zu den Veränderungen, die die fortschreitende Zeit mit sich bringt, anstatt irgendeinem Schönheitsideal vergangener Zeiten entsprechen zu wollen oder sogar hinterher zu jagen.

Bleibt entspannt, denn ist es nicht viel schöner in Würde und mit Selbstbewusstsein zum eigenen Körper in all seinen Facetten zu stehen!

  • Das eigene Wohlergehen nicht davon abhängig zu machen, wie unsere Umwelt darauf reagiert!
  • Uns unseres Wertes außerhalb der Bewertung von anderen Menschen bewusst zu sein!
  • Unser ICH nicht von Äußerlichkeiten bestimmen zu lassen!

Wir sind alle bereits einzigartig und wunderschön und wer das nicht erkennt und EUCH einreden möchte, dass es aber „So oder So“ besser oder vorteilhafter für euch wäre, den lasst reden. Die Beweggründe der Menschen, die etwas zu kritisieren haben, können vielfältig sein und meistens ist es so, dass die genannten Gründe dafür in deren eigenen „Bewegungslosigkeit“ zu suchen sind.

Männer mit ergrautem oder bereits ganz grauem Haar finden fast alle interessant und sie üben auf manche Frauen einen regelrechten Reiz aus.

Bei uns Frauen scheint sich dieses Thema auf den ersten Blick anders darzustellen. Doch vielleicht sind es ja die Frauen selbst, die sehr häufig ein Problem mit dem Älterwerden haben und genau das mit grau werdendem Haar verbinden und die Männerwelt aufgrund dessen davor verschonen wollen!? Doch warum glauben Frauen oftmals, dass graues Haar ihrer Attraktivität schaden würde? Warum begeben sich so viele in die Abhängigkeit ihrer eigenen Glaubenssätze? Erfindet Euch neu! Erlaubt Euch eine Wandlung!

Ich persönlich habe überhaupt nicht mehr den Anspruch irgendeinem Menschen oder Mann gefallen zu wollen. Die wahrhaft wichtigen Veränderungen im Laufe eines Menschenlebens spielen sich tief im Inneren eines jeden Einzelnen ab und je bewusster Ihr Euch dessen werdet, desto unvoreingenommener könnt Ihr auch anderen Menschen begegnen. Ihr werdet gelassener und ehrlicher im Umgang mit Anderen und Euch selbst!

Alles hat seine Zeit und ich möchte nur jeder Frau noch einmal ans Herz legen, sich ihres Wertes, ihrer Schönheit, ihrer Einzigartigkeit vollkommen bewusst zu werden.

Das einzig Entscheidende ist, dass IHR EUCH in Eurer Haut wohl fühlt!

Für mich hat dieser Wandel etwas derartig Entspannendes und gleichzeitig Erfrischendes, mich komplett authentisch und natürlich zu zeigen. Probiert es aus und entsagt dem Wahn, der auf diesem Gebiet weltweit stattfindet.

Schönheit, wahre Schönheit kommt tatsächlich von INNEN und diese könnt ihr mit einer gesunden Ernährung, einem bewussten Umgang mit dem, was ihr Euch zuführt und welcher Energie ihr dadurch bedingt Einlass in Euren Körper gewährt, ausreichend Flüssigkeit, in Form von reinem Wasser, sportlicher Betätigung, positiver geistiger Ausrichtung, ausreichend Schlaf, Koffein-, Rauch- und Alkoholfreiem Dasein sowie einem liebe- und freudvollem Herzen sehr positiv beeinflussen.

Zeigt EUCH so wie ihr seid, voller Freude, Leidenschaft, Liebe und Hingabe an Euer Leben!!!

Haltet nichts zurück und lebt Eure Lebendigkeit!!

Von ganzem Herzen ♥

Stefanie

Advertisements

8 Kommentare zu “Wenn die „Fassaden“ fallen und wir uns so annehmen und zeigen, wie wir sind! Ein Beitrag über Mut, Veränderungen, Entscheidungen und Schönheit. Ein Beitrag nicht nur für Frauen :-).

  1. Deinen Worten liebe Erika ist von meiner Seite aus nichts mehr hinzuzufügen. Genauso so ist es! Und genauso fühle ich es!
    Ganz lieben Dank dafür und viele Grüße
    Stefanie

  2. Mein Kompliment! Die Frisur steht dir sehr gut! Ich stimme mit dir überein. Manchmal ist die äussere Veränderung der letzte Schritt einer inneren Veränderung. Hier bin ich, so wie ich bin!

  3. So, mit dem Kurzhaarschnitt, gefällst du mir bedeutend besser. Menno, du hast ja schon so Einiges hinter dir! Umso wichtiger ist der direkte Blick nach vorne.
    Alles Liebe für dich ♥

  4. Liebe Gisela,
    ich danke dir für deine lieben Worte.

    Bei mir ging es auch nicht an erster Stelle um den Kurzhaarschnitt, sondern wie bei dir, um die grauen Haare. Ich wollte keinen langwierigen und unschön aussehenden Ansatz und deswegen habe ich mich so entschieden :-).

    Wünsche dir noch einen schönen Sonntag und herzliche Grüße
    Stefanie

  5. Liebe Anna-Lena,
    bei „über mich“ findest du ein Bild :-)!
    Das, was du schreibst kann ich sehr gut nachvollziehen und hat dir sicher damals gut getan. Es ist eine Art Befreiung, wenn wir nach außen ein klares Signal setzen und ich danke dir fürs Teilen.

    Alles Liebe und einen schönen Sonntag
    Stefanie

  6. Liebe Stefanie,

    dir steht der Kurzhaarschnitt gut und ich denke das durch ihn deine strahlenden Augen noch mehr zur Geltung kommen. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung ♥

    Bei mir ging es nicht um eine Kurzhaarfrisur, sondern darum, dass ich zu meinen grauen (weißen) Haare stand. Und das ab Mitte 40. Viele hatten mich darauf angesprochen und mir gesagt wieviel Mut ich hätte. Sie hätten ihn nicht.

    Auch ich brauchte keinen Mut dazu. Ich wollte nur meine Haare schonen 😉

    Alles Liebe und herzlichen Dank für deine ermunternden Beiträge ♥
    Gisela

  7. Ich weiß nicht, wie du vorher ausgesehen hast, aber dir Frisur steht dir!
    Vor gefühlten hundert Jahren habe ich mal eine Beziehung beendet. Der erste Schritt war danach zum Friseur, die Haare reichten damals fast bis zum Ellenbogen und danach hatten sie nicht mal mehr Streichholzlänge. Mut? Nein, das war der Drang nach sichtbarer Veränderung, dem Gefühl, für mich auch äußerlich etwas zu tun.
    Danach habe ich meine Wohnung renoviert…
    🙂 .

Hinterlasse gerne einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s