Nicht beklagen, VERÄNDERN…

20160403_114252 (3)

Oft stelle ich mir die Frage, warum leben so viele etwas in Ihrem Leben, worüber sie eigentlich ständig klagen. Wie viele Menschen klagen oder beklagen sich unaufhörlich und sind permanent unzufrieden.

Wie viele leben von Wochenende zu Wochenende und gehen einem unliebsamen Job nach? Wie viele halten durch, weil sie glauben, keine andere Wahl zu haben? Wie viele verweilen in Situationen, die sie unglücklich sein lassen? Wie viele stecken in Partnerschaften und Ehen fest, wo längst jeder seine eigenen Wege geht?

Sicher hast du folgende Sätze schon etliche Male gehört oder selbst gesagt:

  • …jetzt geht alles wieder von vorne los.
  • ….die paar Jahre halte ich auch noch durch.
  • ….was soll ich denn in meinem Alter noch Neues anfangen (diese Person ist gerade mal 50 Jahre alt!)
  • ….das Leben ist kein Wunschkonzert (doch, genau das ist es!)
  • ….du hast leicht Reden.
  • ….wenn du in meiner Situation wärst.
  • ….ich muss da durch.
  • ….wer weiß, ob ich etwas Besseres finde.
  • ….so weiß ich wenigstens, was ich habe.

Solche Sätze sind im Grunde richtig traurig! Es gibt  Menschen, die sich ständig beklagen und anderen damit die Ohren voll hängen, anstatt etwas zu verändern!

Allein der bloße Gedanke an eine Veränderung erachten sie als „Unsinn“. Sie halten Gegenvorschläge für unrealistisch und glauben ihre Vernunft wäre das, was sie ausschließlich ans Ziel bringen wird.

Doch welches Ziel?? Und hat Vernunft je glücklich gemacht? Richtig glücklich?! 

Wieder geht es bei vielen darum, etwas in der Zukunft liegendes zu erreichen…… bis sie es geschafft haben. Jeder sollte sich fragen, was das eigentlich heißen soll. Es geschafft zu haben! Was ist damit gemeint? Wann glaubst du, es geschafft zu haben?

Oft frage ich die Menschen: Welches Ziel meinst du? Und was ist dann? Wie lange willst du diese Situation noch aufrecht erhalten? Warum tust du dir das an?

Darauf wissen einige keine Antwort und gleich wechseln sie in den Abwehr- oder Rechtfertigungsmodus und ganz beliebt ist dann z.B. zu sagen:“ Ja…von was soll ich denn sonst leben“??

Glaubt Ihr wirklich, wir sind nur deswegen hier, um unsere Rechnungen zahlen zu können? Um jedes Jahr in Urlaub zu fahren und Wohnung oder Haus zu bezahlen? Warum glauben fast alle, sich derartig selbst gefangen halten zu müssen?

Wie will denn jemand jemals glücklich und frei werden, wenn er sich  permanent in einer Situation aufhält, die ihn nicht erfüllt oder er seinen Focus ständig auf die Zukunft gerichtet hat und er den einzigen wahren Moment der Gegenwart, wo eine Veränderung möglich wäre,  unaufhörlich verpasst.

Macht Euch frei von begrenzenden Gedanken und destruktiven Situationen.

Ich weiß, dass das keine leichte Aufgabe ist und jeder von uns durch seine Konditionierungen und erworbenen Muster geprägt wurde. Doch es geht darum, sich genau dessen bewusst zu werden und zu erkennen, dass es auch andere Wege und Möglichkeiten gibt.

An jedem einzelnen Tag kann JEDER neue Entscheidungen treffen, mögen sie auch zunächst wagemutig erscheinen. Viele haben Angst vor dem Ungewissen. Doch Angst ist die Quelle allen Übels. Angst lähmt und letztendlich sind es nur  Gedankenkonstrukte, die sämtliche Dramen inszenieren. Lasst nicht zu, dass Eure Gedanken und die daraus resultierenden Emotionen Euch beherrschen.

Wir können ALLES erreichen, wenn wir in der Ruhe bleiben und unserem Herzen folgen. Lasst Euch nicht vo denjenigen entmutigen, die starr an ihrer Fassade festhalten und den Gedanken nicht ertragen können, was ANDERE dann von ihnen denken mögen.

In Euch findet Ihr die ersehnte Freiheit….. und nicht irgendwo im „Außen“. Hört auf Euer Herz, denn da finden sich alle Antworten auf Eure Fragen und Wünsche.

Von Herzen ♥

Stefanie

Besuche mich doch auch einmal unter https://stefaniewill.com/

(c) Copyright Text und Bild 2016, Stefanie Will

Advertisements

2 Kommentare zu “Nicht beklagen, VERÄNDERN…

  1. Liebe Anna-Lena ;-),

    ich danke dir für deine ausführlichen Zeilen.

    Es stimmt, dass viele Menschen glauben, aus ihren „Zwängen“ nicht mehr heraus zu kommen. Doch ist das wirklich die Wahrheit? Wir können zu jedem Zeitpunkt eine vollständig NEUE Entscheidung in unserem Leben treffen! Natürlich bedarf es viel Mut und Bewusstheit, einen Richtungswechsel vorzunehmen.
    Das „Jammern“ entsteht häufig aus einer beständigen Unzufriedenheit heraus und dem Fehlen einer dankbaren Haltung dem Leben gegenüber.

    Ich finde es wunderbar, dass du es geschafft und für dich wohl im Vorfeld die eindeutige ENTSCHEIDUNG getroffen hast, mit dem Rauchen aufzuhören.
    Wünsche dir alles Liebe, viel Kraft und Stärke und schicke herzliche Grüße

    Stefanie

  2. Liebe Stefanie,

    viele Dinge sind einfach eine Erfahrung, die man im Laufe seines Lebens macht und aus gewissen Zwängen kommst du einfach nicht mehr heraus, z.B. nur als Beispiel ein Jobwechsel, wenn du ein gewisses Alter erreicht hast.

    Wir Deutschen jammern allerdings auf einem sehr hohen Niveau, das merke ich im Bekanntenkreis momentan ganz deutlich bei einigen, die sehr viel Geld haben… („Geld verdirbt den Charakter“ – so wahr…) : Schon das Wetter ist manchmal ein Grund zum Jammern…

    Gewisse Dinge allerdings kann man ändern. Ich habe am Gründonnerstag nach 40 Jahren durch eine Gesprächshypnose endlich geschafft, das Rauchen aufzugeben und ich bin darüber so froh! Ich habe ein Stück Freiheit zurück erobert und ich merke, wie gut mir das tut.

    Ich grüße dich herzlich zum Sonntag,
    Anna-Lena

Hinterlasse gerne einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s