Buchveröffentlichung „Seelen-Lichtblicke“

UA_0012030155_Cover_U1

Ich freue mich, Euch mitteilen zu können, dass mein Buch
„Seelen-Lichtblicke“ am 28.06.2016 veröffentlicht wurde und nun erhältlich ist.

Dieses Buch entstand aufgrund vieler Zuschriften von Lesern meines Blog sowie privaten „Freunden“, die mich stets darauf angesprochen haben, wie schön es wäre, wenn es von meinen Beiträgen und Texten ein Buch gäbe.

Sie alle wünschten sich ein Buch, welches sie jederzeit zur Hand nehmen können, um sich durch meine Kurztexte im Alltag immer mal wieder nach Bedarf inspirieren zu lassen.

Ich habe mir diesen Wunsch zu Herzen genommen und du findest in „Seelen-Lichtblicke“ kurze Texte zu 83 unterschiedlichen Lebensthemen. Wenn dir meine Beiträge bisher gefallen haben,  dann ist es genau das Richtige für DICH!

Freue mich, wenn auch DU es lesen wirst. 

UA_0012030155_Cover_U4(1)

Ihr könnt es in jeder stationären Buchhandlung erwerben oder aber über einen der Online-Buchshops bestellen. Bei Amazon, Hugendubel.de, Buch.de, Buch24.de und Buchhandel.de ist es bereits gelistet und alle anderen Shops werden in den nächsten Tagen folgen.
 
Titel: Seelen-Lichtblicke -Metaphysische Vielfalt –
Autorin: Stefanie Will
ISBN: 9783740711771
Seiten: 184
 
Als E-Book wird es in ca. 14 Tagen zu erhalten sein.
 
Von Herzen alles Liebe  ❤
 
Stefanie Will
(c) Copyright Cover Stefanie Will, Twentysix 2016
Coverbild Stefanie Will, Ammersee 2016
Advertisements

In der Annahme liegt Ruhe und Freiheit

Refresh me

Wenn wir uns unserem tieferen Sein, dem „Selbst“ immer mehr bewusst werden, wir die Zusammenhänge der Geschehnisse im Außen nicht mehr als etwas Willkürliches begreifen und wir uns immer häufiger vollständig im gegenwärtigen Moment aufhalten können, wird sich uns die „Annahme“ als etwas Selbsterklärendes repräsentieren.

Wir können gar nicht mehr anders, als das, was sich uns zeigt, anzunehmen. Mit dieser Annahme fällt unsagbare Schwere von uns ab, da wir zur gleichen Zeit, in der wir etwas annehmen, loslassen.

Wir lassen alle unsere Vorstellungen und Gedanken los. Denn wir tragen die Gewissheit in uns, dass alles genau so richtig ist, wie es ist!

Nach gewisser Zeit verschwindet sogar das Loslassen, da entsprechende Gedanken des Nicht-Annehmen-Wollens nicht mehr in Erscheinung treten werden.

Somit herrscht Ruhe im Inneren und diese Ruhe bedeutet Freiheit. Frei zu sein, von jedweder Vorstellung, wie etwas zu sein hat, frei von Bewertungen und frei von Verurteilungen. Diese Freiheit ist wahre Freiheit, da wir mit Gelassenheit den Dingen, die wir nicht ändern können, entgegensehen und uns in vollem Vertrauen dem Leben hingeben.

Die gleiche Freiheit stellt sich ein, wenn wir Dingen, die wir ändern können, mit Entschlossenheit und Mut begegnen, uns dieser Möglichkeit gewahr sind und intuitiv spüren, wann es von Bedeutung ist, tätig zu werden oder eben nicht.

Gerade zu Beginn dieses Bewusstseinsprozesses kann diese Unterscheidung schwierig sein. Fühle immer wieder in Dein Herz und entsage Deinem Ego, Deinem Verstand, sofern er sich noch dazwischen drängen möchte.

Vertraue dem Leben, Deinem Fühlen und der Vollkommenheit in allen Erscheinungen.

 

Von Herzen ♥

Stefanie

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: gold555engel, „Refresh me“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Das Leben ist es wert, gelebt zu werden…

Das Leben leben…, was bedeutet das für Dich? Was verstehst Du unter DEINEM Leben?

Sunset with small green flash and a gull bird flying forming a s

Wenn wir uns einmal umschauen, scheint „das Leben“ von sehr vielen Menschen nicht allzu sehr gewürdigt zu werden. Ganz egal, ob man sich den Unfrieden in verschiedenen Ländern auf der Erde betrachtet oder ob es sich um das Verhalten untereinander, in Partnerschaften, in Familien, im allgemeinen Miteinander oder sogar sich selbst gegenüber angeht. Viele handeln so, als könnten sie alles, was zu ihrem festgefahrenen Alltag gehört, beliebig oft wiederholen, so, als hätten Sie in „diesem Leben“ unbegrenzt Zeit und so, als würde es unser physisches Ende nicht geben. Viele kämpfen um Macht, Geld, Ansehen, Recht und das im Kleinen, wie im Großen!

  • Ist uns die Kostbarkeit unseres jetzigen Erdenlebens überhaupt bewusst?
  • Ist uns wirklich bis in den tiefsten Winkel unserer selbst klar, welch wundervolles Geschenk wir in den Händen halten?
  • Erkennen wir die Vielzahl der Möglichkeiten, unser Leben zu gestalten und zu erfüllen?
  • Achten und wertschätzen wir die Menschen, die uns tagtäglich begegnen oder uns begleiten?
  • Schenken wir den Menschen, die mit uns ihr Leben teilen, die wir von Herzen lieben auch die Aufmerksamkeit, die unserer Liebe gerecht wird oder vertagen wir zu häufig Handlungen auf vielleicht den Tag, der nie kommen wird?
  • Sind wir uns der persönlichen wie kollektiven Verantwortung hier auf Erden klar?

Erkennen wir die gesamte Bandbreite von möglichen Handlungen, die unser Bestes zum Vorschein bringen würde? Handlungen, die sowohl unser  Leben, als auch das Befinden vieler Menschen um uns herum freudiger und heller gestalten könnte. Wenn unser Denken und Handeln so ausgerichtet wäre, dass es zum Wohle ALLER dienen würde!

Denn in dieser Konstellation, wie jeder Einzelne von uns jetzt lebt, werden die Menschen nie mehr zusammen kommen. Sich dessen bewusst zu sein, bei jedem Zusammentreffen, jedem Gespräch, jedem sich austauschendem Augenblick, bringt ganz wie von selbst eine Haltung von Liebe, Respekt und Demut zutage. Nicht nur den anderen Menschen gegenüber, sondern ebenso unserer eigenen Wahrnehmung, unserer Wünsche, unserem gesamten Leben und der Haltung und Intensität, die wir für jeden einzelnen Moment dieses Lebens empfinden.

Das Verdrängen von unserem körperlichen Tod scheint fast normal zu sein! Es wird geradezu tabuisiert und dabei gehört er zum Leben dazu. Ohne das „Eine“ gäbe es das „Andere“ nicht. Diese Unausgewogenheit und Tabuisierung in vielen Menschen führt zu unachtsamen Handlungen, zu Kummer, Schmerz und Leid.

Gerade dieser Übergang, das Wissen um unser physisches Ende sollte es uns möglich machen, in Frieden mit uns selbst und anderen Menschen zusammen zu leben. Somit unsere Achtsamkeit und unser Mitgefühl für andere beständig zu stärken. 

Es ist nicht die Kleinlichkeit, den Blick nur stur gerade aus zu richten und den Focus ausschließlich auf Dinge oder Belange zu richten, die dem eigenen Ego dienen. Das Ego ist nicht unser Leben! Das Ego führt uns in die Irre. Es gibt vor etwas zu SEIN, was wir nicht sind! Es bringt uns in die Trennung von Allem was ist.

Niemand von UNS ist sein Ego!

Hältst Du es für Dein Leben, jeden einzelnen wundervollen Tag am Darauffolgenden identisch zu wiederholen? Ist es das, was Du wirklich möchtest? Oder ist es eine Flucht vor der eigenen Lebendigkeit? Es könnte auch der Bequemlichkeit zuzuordnen sein.

Oder ist es die Angst vor dem Unbekannten? Alles Bekannte gibt uns eine gewisse Form von Sicherheit und viele verweilen lieber in dieser Scheinsicherheit, als im Regen zu tanzen. Warum sind wir oftmals darum bemüht, Dinge von uns fern zu halten? Vor welcher tatsächlich existierenden Gefahr laufen wir davon? Wir halten Dinge von uns fern, die wir gar nicht kennen oder ausprobiert haben und maßen uns an, diese schon im Vorfeld gedanklich zu beurteilen. Viele leben ihr Leben mehr und ausdauernder in ihren Gedanken, in ihrem Verstand, als mit ihrem offenen und empfangenden Herzen.

Es scheint so, als befänden sich eine Vielzahl der Menschen in einem permanenten Ausnahmezustand. Sie versuchen sich ständig vor was auch immer zu schützen! Angst scheint ihr Leben zu regieren!

Wir alle haben Angst und diese Angst hat auch zum Teil ihre Berechtigung. Ein breites Thema, welches ich immer wieder selbst hautnah zu spüren bekomme. Der Umgang mit der Angst und das Hinschauen und Hineinfühlen ist maßgebend für unser Heil.

Vielleicht interessiert Dich dazu folgender Artikel von mir:

https://lichterwunder.com/2014/05/24/uberwinde-deine-angste/

Doch worin liegt nun die Gefahr? Kollektive Ängste werden permanent geschürt und verstärken die ohnehin schon vorhandenen konditionierten Ängste in jedem einzelnen von uns. Was hat dies zur Folge?

Kaum jemand traut sich noch, sich selbst in Besitz zu nehmen. Das Leben vieler gleicht dem Zustand einer Gefangenschaft. Gefangen im eigenen Käfig, im eigenen Sein.

Tag ein, Tag aus geschieht das Gleiche! Wo ist die Freude, das Lachen, die Neugier? Wo ist die pure Lebenslust und Nächstenliebe geblieben?  Unerschöpflich war einst unser Tatendrang, unsere Misserfolge konnten uns nicht bremsen, wir standen sofort wieder auf und rannten los, wir lächelten und strahlten jeden an. Wo ist diese Unerschütterlichkeit in uns abhanden gekommen? Wo hat man uns gebrochen und lahm gelegt? Wann und wo wurden wir dieser so erfrischenden Freiheit beraubt?

Schleichend reduziert sich unser Blickwinkel für die gesamte Bandbreite unseres Lebens und unserer Möglichkeiten. Was übrig bleibt, ist häufig ein auf Misstrauen ausgerichtetes Denken und Handeln und viele Menschen befinden sich im Unfrieden mit anderen oder sich selbst.

Nimm Dich wieder in Besitz und lebe, was gelebt werden möchte! Tanze im Regen, laufe barfuss durch die Straßen, singe so laut Du kannst, umarme Deine Mitmenschen, schenke Freude und ein Lächeln, fühle den Wind und greife nach den Sternen, sauge die Wärme der Sonnenstrahlen auf, rieche das Grün des Grases, lausche dem Sturm in der Nacht, bring Dein eigenes Licht zum Leuchten, öffne Dein Herz und liebe Dein Leben und zeige in jeder nur denkbaren Gelegenheit diese Liebe. Sprich es so oft es geht aus, damit die Menschen, die Dir wichtig sind, davon auch wissen.

Verändere, was Du schon immer verändern wolltest! Probiere aus, was Du schon immer gerne ausprobieren wolltest! Kläre, was Du in Dir oder mit anderen Menschen klären möchtest und was vielleicht längst überfällig ist!

DEIN Leben ist es wert, gelebt zu werden…. Gehe voran und lasse Dich nicht dazu hinreißen, den Ängsten und dadurch bedingten Einschränkungen, Macht über Dich zu erlangen. Wachse über Dich hinaus! Alles, was Du Dir vorstellen kannst… ist auch möglich! Wenn Du Dich auf Dein Leben einlässt und Dich im Fluss befindest, wirst Du sehr schnell spüren, dass Du frei bist und jede Stunde ist es wert, sie mit Dankbarkeit zu erfüllen.

Wenn Du erkennst, was Leben tatsächlich bedeutet und das DIESES nicht auf das begrenzt ist, was wir sehen und glauben zu sein, dann kannst Du bedingungslos  jeden einzelnen Tag immer wieder neu in Liebe und Abwesenheit von Angst gestalten. Du darfst Dich immer wieder neu erfinden. Wachse über Dich hinaus und hilf anderen somit, es Dir gleich zu tun. Stärke durch Dein Voranschreiten alles um Dich herum und erhelle den Tag durch dein authentisches So-Sein und liebe Dich, Dein Leben und die unglaubliche Schönheit auf unserem Planeten.

 

Von Herzen ♥

 

Stefanie

 

© Copyright Text, 2014 Stefanie Will

Bildnachweis: Mike Baird, „Sunset with small green flash and a gull bird flying forming a silhouette in front of the blazing setting sun with 1200mm (600mm + 2X Tele-extender) off the coast of Morro Bay, CA 30 Oct. 2009“, CC-Lizenz (BY 2.0), http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

 

 

 

 

 

Ego

Im Fluss SEIN ♥

Unser Verstand, das Ego interpretiert die aktuelle Wahrnehmung einer Situation immer durch seinen eigenen, vergangenen Erfahrungsschatz.
In Bezug auf andere Menschen entstehen so häufig unberechtigte Urteile, da nur Wenige den JETZT-Moment wahrnehmen und (er-)leben können.

Ihre Wahrnehmung in Bezug auf ihr Gegenüber ist fast immer die Folge aus etwas in der Vergangenheit Erlebtem.
Solange wir auf diese Weise in Kontakt mit Anderen gehen, wird ein echtes MITEINANDER und EINANDER-VERSTEHEN erschwert, da es den Fluss des Lebens blockiert.

Denn die voreilige Beurteilung setzt eine echte neue Erfahrung außer Kraft!

Die gegenwärtige Wahrheit bleibt uns solange verschlossen, bis wir aufhören, unseren Verstand in den Vordergrund zu stellen, um dann unserem Herzen das Fühlen und die anstehenden Entscheidungen zu überlassen.
Ein Leben in Liebe zu sich und seinem jeweiligen Gegenüber bedeutet ein unendlicher und immer währender Fluss von NEUEN ERFAHRUNGEN und keine Wiederholung von Vergangenem.

Nur dann begegnen wir einander wirklich und sind in der Gegenwart angekommen, ohne uns von Vergangenem beeinflussen und lenken zu lassen.

So kann der freie und pure Fluss des Lebens fließen..

Von Herzen ♥
Stefanie

Gedanken

Gedanken ♥

Wie viele Gedanken machst Du Dir am Tag? Viele glauben, alles erfordere ihre gedankliche Aufmerksamkeit.

Sie planen ihren Tag in Gedanken, sie konstruieren ihr gesamtes Erleben mit ihren Gedanken. Sie urteilen in Gedanken. Sie fühlen ihre Gedanken. Denn unsere Emotionen werden durch unsere Gedanken bestimmt.

Viele beziehen zudem ihre gesamte Identität durch ihre Gedanken. Sie glauben, ihre Gedanken zu sein. Die Gedanken konstruieren ihr komplettes Selbstbild.

Sie glauben, Gedanken wären einfach immer anwesend, sie glauben sie hätten keinen Einfluss darauf. Fühlen sich ausgeliefert.

Doch es sind nur Gedanken!

Was haben diese tatsächlich mit der eigenen Identität zu tun? Die Mehrzahl der Menschen identifiziert sich mit dem, was sie erleben, was ihr Leben ist.

Es ist jedoch eine große Illusion zu glauben, wir oder das, was uns ausmacht, wären unsere Gedanken. Wer seine Identität über seine Gedanken bezieht, befindet sich nicht im reinen Gewahrsein seiner Selbst.

Das Ego-Bewusstsein erhält sich durch Gedanken. Das Ego benötigt die permanente Bestätigung und versucht die Gedanken so lebendig wie möglich zu halten.

Doch DU kannst bestimmen, was DU denkst. Nicht die Gedanken bestimmen Dich, wie viele glauben.

Halt einfach inne, versuche es……es ist es wert! Bringe den inneren Dialog in Dir zum Schweigen. Erst dann wirst Du Dir wirklich näher kommen. Übe es, immer und immer wieder. Nur so wirst Du Dich selbst erkennen können, hinter dem ganzen Konstrukt Deiner Gedanken, die Du nicht bist!

Von Herzen ♥

Stefanie

Ego

Vergleich ♥

Solange Du Dich oder irgend etwas, was Dich betrifft, mit anderen Menschen vergleichst, regiert das Ego in Deinem Leben.

Die Identität des Ego lebt unter anderem vom Vergleich. Solange das so ist, bist Du nicht frei!

Finde den Mut ganz DU zu sein.

Von Herzen ♥
Stefanie