Achte auf deine Erinnerungen…

Eine Erinnerung ist nicht nur ein Gedanke, der sich an einen anderen reiht.
 
Eine Erinnerung löst Emotionen und Empfindungen in unserem Herz, unserem Körper und unserer Seele aus, welche in ihrer Intensität vom eigentlich Erlebten nicht zu unterscheiden sind.
Meist unbewusst wird eine vergangene Erfahrung hervorgeholt in die Gegenwart. Wir bemächtigen uns gewollt oder ungewollt des bereits abgeschlossenen Ereignisses, um dieses erneut wieder aufleben zu lassen.
 
Manchmal kommen diese Empfindungen aus dem Nichts heraus und überrumpeln uns geradezu.
Häufig ist der Auslöser aber auch einer winzigen Kleinigkeit zuzuordnen, die in Windeseile auch längst vergessene Anteile unserer Vergangenheit in den Vordergrund drängen. Hierbei kann es sich um einen uns vertrauten Geruch, eine Gestik oder Mimik, ein Wort, Musik oder eine Stimmung handeln, um nur ein paar der möglichen Erinnerungsfaktoren zu nennen.
 
Eine Erinnerung ist nicht immer positiver Natur, zumal gerade bei belastenden Erlebnissen auch beim bloßen Erinnern sämtliche körperliche Stressfaktoren erneut aktiviert werden und eine negative Wirkung auf unseren Gesundheitszustand haben können. Belaste dich nicht unnötig mit gewollten Blicken in die Geschichten verflossener Tage.
 
Im Gegenzug gibt es ebenso ganz wundervolle Erinnerungen, die uns mit ihrer Präsenz stärken und erheben. Es sind Andenken, die unser Herz zum Beben, unsere Knie vor Freude und Wohlbehagen zittrig werden lassen, uns kalte Schauer den Rücken herunter fließen oder Wogen von Wärme im Körper aufsteigen lassen und unsere Augen zum Strahlen bringen.
 
Genieße jede deiner positiven Erinnerungen und bade ausgiebig in ihrer Anwesenheit.
 
Werde dir gleichzeitig im Zugegensein deiner Denkwürdigkeiten bewusst darüber, welche Einzelheiten der Retrospektive der näheren Betrachtung bedürfen, um dich in einen ausgewogenen, gesunden, stabilen und durchweg zufriedenen Gesinnungszustand zu bringen. Dies ist auch nach längerer Zeit noch möglich.
 
Ich persönlich erachte es ebenso für wichtig, auch bei diesem Thema eine Bewertung außen vor zu lassen und ggf. für sich eine unmittelbare Korrektur der rückblickenden Geschehnisse innerhalb der Reflektion vorzunehmen, ohne den erneuten Moment zu lange durch Vergangenes zu belasten und zu beanspruchen.
 
Es liegt auch hier an DIR, wie du deine bisherige Biografie bearbeitet und deinen Entwicklungsgang reflektiert hast.
Von Herzen ❤
 
Stefanie
 
Foto: facebook
 
Advertisements

Die Magie der Schneeflocken…

Was gibt es Zauberhafteres als vom Himmel fallende Schneeflocken.
Diese wunderbaren, vollkommenen, in ihrer Schönheit unübertrefflichen, hauchzarten Gebilde, die mein Herz sanft berühren.
Wie sie in beschaulicher und geradezu demütiger
Langsamkeit auf ihrem Weg vom Himmelsraum
zum Erdenboden gleiten.
Kleine Kunstwerke voller Liebreiz, die sich am Ende ihrer Reise
zu einer Gesamterlesenheit verbünden und
unsere Landschaft liebevoll verwandeln.
Wundervolle Herrlichkeiten, die mit ihrer Formvollendung unsere Seelen erfreuen.
Märchenhaft glitzernde und funkelnde Pracht, sobald sich einzelne Sonnenstrahlen zu ihnen gesellen.
Ein Naturschauspiel, was mich immer wieder aufs Neue in kindliche Fröhlichkeit und Entzücken versetzt.
Erfüllt voller Dankbarkeit für die stete Vielfalt der sich wandelnden Natur.

-Stefanie Will-

(c) Text und Foto: Stefanie Will

www.stefaniewill.com

Bewusst die WeihnachtsZEIT entschleunigen…

Eigentlich eine Zeit der Ruhe, Besinnlichkeit, Stille, Gemütlichkeit und Liebe.

Doch was geschieht tatsächlich um uns herum?

In den Wochen vor Weihnachten hetzen sehr viele noch mehr durch ihr so „kostbares“ Leben, als ohnehin schon das gesamte Jahr über. Es scheint so, als bestünde das Leben nur noch aus Konsum und Zeitproblemen. Tag für Tag rennt die Mehrheit der Menschen irgendwelchen Vorgaben hinterher, die auf diese Weise niemals erfüllt werden können.

Eine Tragik, die nicht nur während der Weihnachtszeit vorherrschend ist.

Viele Menschen befinden sich im Dauerstress und merken gar nicht mehr, welch wundervolle Glücksmomente unbeachtet an ihnen vorüber ziehen. Viele Menschen spüren sich leider selbst nicht mehr.

Ein Blick, ein Lächeln, ein magischer Sonnenuntergang, spielende Kinder, eine unerwartete Begegnung, wundervolle Schneekristalle, eine zugefrorene Eisfläche oder unzählige Dinge mehr, entgehen ihnen.

Viele glauben, der Konsum, die Geschenke müssten immer noch größer, ausgefallener und kostspieliger ausfallen. Sie meinen, alles müsste stets eine Steigerung erfahren. Doch wozu das alles?

Was zählt denn wirklich in unserem Leben? Alle unsere Anhäufungen werden uns niemals erfüllen und glücklich machen!!

Ist es nicht vielmehr ein gemeinsam verbrachter Tag innerhalb der Familie oder mit Freunden in gegenseitiger Aufmerksamkeit, gemeinsame Mahlzeiten im Familienkreis, ein Spiele- und Bastelnachmittag mit den Kindern, gemeinsames Kochen, ein Winterspaziergang, gemeinsame Unternehmungen und vor allem das einander achtsame Zuhören.

Sich gegenseitig wirklich wahrnehmen und Zeit miteinander zu verbringen.

Wieviele Kinder sind sich selbst überlassen und das selbst in Familien, in denen es nicht darum geht, unbedingt Geld verdienen zu müssen.

Anscheinend sind sich nur wenige Menschen, ihrer kostbaren Lebenszeit tatsächlich bewusst.

Dann, wenn endlich Weihnachten gekommen ist, sitzen sie erschöpft und genervt beisammen, häufig kommt es zu unguter Stimmung und am Ende sind alle froh, wenn es vorüber ist und jeder wieder in seine „schräge“ Welt zurückkehren kann, in der vorherrschend eine eher kühle Atmosphäre und eine gewisse Oberflächlichkeit zum Alltag geworden ist.

Warum lassen (fast) alle Menschen sich dermaßen unter Druck setzen?

Wenn DU dich in dieser Beschreibung wiederfinden solltest, dann halte inne, stelle dir einmal ernsthaft die Frage, ob es das ist, was du dir aus tiefstem Herzen für dich und deine Lieben wünschst??

DU entscheidest! DU triffst die Wahl darüber, wie du dein Leben lebst! DU hast jeden Tag die Wahl und darfst immer wieder aufs Neue entscheiden, was du dir und deinem Umfeld zumuten möchtest.

Habe den Mut, dein Leben anders zu gestalten und fange nun in der Weihnachtszeit damit an!

Erfreue dich an wundervollen Gerüchen, leckeren Plätzchen und Lebkuchen, genieße ganz bewusst das Beisammensein, erfreue dich an der Natur und komme zur Ruhe und erlebe die Weihnachtszeit einmal vollkommen NEU.

Tatsächlich herzerwärmend und erfüllend

Sei allzeit dankbar, die ZEIT mit den Menschen verbringen zu können, die aktuell deinen Weg begleiten.
Jederzeit kann das Leben unverhofft eine Wende erfahren und es wäre unglaublich traurig und schade, wenn die Dinge, die du glaubst später erleben , sagen oder erledigen zu wollen, nicht mehr getan werden können.

JETZT ist das Leben und es kann in jedem Moment bei jedem von UNS zu Ende sein. Bei diesem Gedanken geht es nicht darum Angst zu bekommen, sondern vielmehr darum, sich bewusst zu werden, dass wir immer nur im gegenwärtigen Moment das Beste von uns selbst SEIN und LEBEN können

Entschleunige dein Dasein, schaue genau hin, lasse dich berühren und bewege dich achtsam innerhalb deiner Lebenszeit!

Wir können nichts erzwingen und auch nichts festhalten, aber wir können in Liebe und Dankbarkeit behutsam und achtsam mit anderen Menschen umgehen.
Genauso, wie wir in liebender Selbstfürsorge unsere ganz eigenen Vorstellungen und Wünsche leben und verwirklichen sollten.

ZEIT, LIEBE, MITGEFÜHL, RUHE, VERSTÄNDNIS, AUFMERKSAMKEIT…….ob für sich oder andere, das sind für mich kostbare und herzerwärmende Geschenke, die tatsächlich erfüllen sowie tiefe Freude und Glück bescheren………………….

Von Herzen
Stefanie

 

(c) Text und Foto 2016 Stefanie Will

Heilung des gebrochenen Herzens…

Gebrochenes Herz heilt

Manchmal können Erfahrungen
so zu Herzen gehen,
dass unser Herz bricht.
 
Wir wurden verwundet,
schlimmer als das,
wir wurden gebrochen.
 
Allein und kraftlos
bleiben wir zurück
in der Leere der Erstarrung.
 
Unsere Würde missachtet,
unsere Seele geschunden,
und unsere Träume verloren.
 
Haltlos und kraftlos
ringen wir um festen Boden
und unser missachtetes Selbst.
 
Nie mehr soll uns derartiges
widerfahren und zum Schutz
ziehen wir uns zurück.
 
Jahre gehen ins Land
bis unser Herz heilt und
sich nur sehr langsam erholt.
 
Die Augen gerichtet zum Himmel
wo uns Trost zuteil wird und
sich behutsam ausweitet.
 
Eine Mauer errichtet,
so hoch und keinerlei Gedanken
an erneute Bindung.
 
Alles wurde bereits in der
Vergangenheit gelebt und
die Erinnerungen beleben den Tag.
 
Fest der Überzeugung, dass
keiner diese Festung je
durchbrechen kann.
 
Sich eingerichtet
Struktur geschaffen und
Selbstliebe geübt.
 
Erkenntnis, dass diese Erfahrung
dringend nötig war,
um frei und heil zu SEIN.
 
Körper, Geist und Seele
in vollkommener Harmonie
sich vereinen durften.
 
Liebe in der Tiefe des Selbstes gefunden,
die unsere Quelle ist
und niemals versiegt.
 
Dann plötzlich ein Gegenüber
wie aus dem Nichts erschienen
und das in sich ruhende Gemüt belebt.
 
Das Herz schlägt unruhig Alarm
und erinnert sich vergangener Tage,
doch die (Selbst-) LIEBE wird es alle Zeit gut beschützen…..
 
– Stefanie Will –
 
 
(c) Copyright Text und Bild 2016 Stefanie Will
Jeder Text und Beitrag darf gerne unter der Quellenangabe geteilt werden 🙂

Buchveröffentlichung „Seelen-Lichtblicke“

UA_0012030155_Cover_U1

Ich freue mich, Euch mitteilen zu können, dass mein Buch
„Seelen-Lichtblicke“ am 28.06.2016 veröffentlicht wurde und nun erhältlich ist.

Dieses Buch entstand aufgrund vieler Zuschriften von Lesern meines Blog sowie privaten „Freunden“, die mich stets darauf angesprochen haben, wie schön es wäre, wenn es von meinen Beiträgen und Texten ein Buch gäbe.

Sie alle wünschten sich ein Buch, welches sie jederzeit zur Hand nehmen können, um sich durch meine Kurztexte im Alltag immer mal wieder nach Bedarf inspirieren zu lassen.

Ich habe mir diesen Wunsch zu Herzen genommen und du findest in „Seelen-Lichtblicke“ kurze Texte zu 83 unterschiedlichen Lebensthemen. Wenn dir meine Beiträge bisher gefallen haben,  dann ist es genau das Richtige für DICH!

Freue mich, wenn auch DU es lesen wirst. 

UA_0012030155_Cover_U4(1)

Ihr könnt es in jeder stationären Buchhandlung erwerben oder aber über einen der Online-Buchshops bestellen. Bei Amazon, Hugendubel.de, Buch.de, Buch24.de und Buchhandel.de ist es bereits gelistet und alle anderen Shops werden in den nächsten Tagen folgen.
 
Titel: Seelen-Lichtblicke -Metaphysische Vielfalt –
Autorin: Stefanie Will
ISBN: 9783740711771
Seiten: 184
 
Als E-Book wird es in ca. 14 Tagen zu erhalten sein.
 
Von Herzen alles Liebe  ❤
 
Stefanie Will
(c) Copyright Cover Stefanie Will, Twentysix 2016
Coverbild Stefanie Will, Ammersee 2016

Vollkommenes Gewahrsein…

Gewahrsein

Im achtsamen, bloßen Verweilen und dem Heraustreten aus deiner Gedankenwelt,

wird Gewahrsein möglich.

Von Herzen

Stefanie

Besuche mich doch auch einmal unter https://stefaniewill.com/

(c) Copyright Text Stefanie Will 2016

Bild

Alles auf Null und noch einmal von Vorne…

UA_0012020834_Cover_U1(1)

Ich freue mich, Euch und Ihnen schon mal das Cover meines Buches präsentieren zu können.

In wenigen Tagen, wird das Buch überall, sowohl als Paperback als auch als E-Book erhältlich sein.

Werde es dann hier noch einmal bekannt geben.

Dieses Buch liegt mir sehr am Herzen und es würde mich unglaublich freuen, mit meiner „Geschichte“ und meiner dadurch erlangten Sichtweise auf das Leben, sehr viele Menschen erreichen und inspirieren zu können.

UA_0012020834_Cover_U4

Von ganzem Herzen

Stefanie

Vergebung heilt und schafft den Frieden in dir, den du dir sehnlichst wünschst…

20151116_162106 (3)

Vergebung…. Hierbei handelt es sich wohl um eine für sehr viele Menschen am schwierigsten zu praktizierenden Übung. Jemandem zu vergeben bedarf zunächst deiner Entscheidung darüber. Zudem ist es außerordentlich wichtig, dass du diesen Entschluss nicht nur theoretisch in dir vollziehen möchtest, weil du ein dir lästiges und kräftezehrendes Thema loswerden möchtest. Es sollte sich um eine ehrliche und aufrichtige Wahl deinerseits handeln, was voraussetzt, dass du gewillt bist, aufgrund einer in der Rückschau als äußerst schmerzhaft erlebten Situation, inneren und äußeren Frieden zu schließen.

Es bedeutet, das Geschehene zu verzeihen und keinerlei Gedanken der Richtigstellung, der Anklage, des Vorwurfes, der Vergeltung oder des Ersuchens auf Recht mehr zu verfolgen. Es bedeutet, die Vergangenheit ohne Einschränkung zu akzeptieren.

Vergebung bedeutet nicht, dass wir das Handeln der betreffenden Person für gut heißen und es bedeutet auch nicht, dass wir das Geschehnis mit unserer geistigen Haltung verdrängen. Wir nehmen es uneingeschränkt an! Wir entsagen dem Kampf und vollziehen tief in uns DEN Frieden, den wir uns wünschen. Und unsere Entscheidung hängt niemals vom Verhalten unserer Mitmenschen ab, sie müssen es uns nicht gleich tun, sie müssen uns auch nicht verstehen, sie dürfen uns für „seltsam“ halten, da man ihrer Meinung nach ein bestimmtes Verhalten einfach nicht verzeihen kann. Du bist nicht abhängig davon, was andere denken und wie andere Menschen eine Situation bewältigen würden.

https://lichterwunder.com/2015/10/03/die-gedanken-der-anderen/

Wie häufig sind Menschen untereinander zerstritten, sind wütend aufeinander, wollen einander nicht verzeihen, sprechen nicht mehr miteinander und halten somit das in der Vergangenheit Erlebte lebendig. Sie fühlen sich ungerecht behandelt, belogen, betrogen, verlassen, verletzt und was es sonst noch alles an unangenehmen Erlebnissen und Empfindungen geben kann.

Viele sind nach Jahren noch verbittert, verärgert oder hadern mit ihren Erfahrungen. Sie können einfach nicht Loslassen. Trägst auch du noch etwas mit dir herum, was lange vorüber ist und dich dennoch gedanklich gefangen hält?

Akzeptiere den von dir erlebten Umstand, um den es geht. Gebe dich zunächst den in dir vorherrschenden Emotionen hin, nehme sie an! Gebe all deinem Schmerz, deinem Unverständnis, deiner Traurigkeit, deiner Wut in dir einen Raum, um sich in gesamter Ausprägung zeigen zu dürfen. Es sind DEINE Empfindungen über die von dir als traurig, erschütternd, ungerecht oder verletzend empfundenen Lage, die beachtet werden möchten. Verschließe dich nicht gegenüber deinen Gefühlen! Sie unterstützen dich dabei, deine Erfahrung achtsam zu betrachten und dein Gewahrsein darüber zu verschärfen. Sei uneingeschränkt ehrlich zu dir selbst und betrachte einmal ohne Wertung, ob deine Empfindungen tatsächlich dieser Situation angemessen sind oder ob noch ganz andere „Altlasten“ hier hinein wirken und deine Emotionen verstärken?

Nachdem du dem Schmerz in dir nachgefühlt hast und dies kann eine ganze Weile in Anspruch nehmen, du ihn nicht versucht hast abzuwehren, sondern wirklich mit jeder Faser deines Seins durchlebt hast, gilt es deine Gedanken diesbezüglich zu bändigen. Was nach diesem Prozess oftmals wie von selbst geschieht, der Schmerz und die Gedanken werden von selbst schwächer und lösen sich nach und nach ganz von selbst auf. Wichtig ist dein Bewusstsein darüber, was deine Gedanken für dein Empfinden und deine Zukunft bedeuten.

Denn das, weswegen du heute noch immer Leid verspürst, ist vorüber und Teil deiner Vergangenheit! Lasse nicht zu, dass etwas, das längst vorbei ist, jeden weiteren Tag deiner Zukunft vergiftet. Du aktivierst in deinem Körper mit jedem Gedanken daran immer und immer wieder aufs Neue deinen Schmerzkörper. Er innert sich an seinen Schmerz! Du leidest genauso, als hätte die Gegebenheit  gerade erst stattgefunden. Übernimm die Verantwortung für dein Wohlergehen und lasse es erst gar nicht soweit kommen.

Du schadest nur dir selbst mit diesen destruktiven Gedanken an Vergangenes und begibst dich in eine Endlosschleife von Leid und bist weit weg davon, der betreffenden Person oder dir selbst zu vergeben. Oft ist es die Wut und das Unverständnis über das eigene Handeln oder Nicht-Handeln, wo es zu deinem eigenen Schutz wichtig gewesen wäre, was dich nicht zur Ruhe kommen lässt. Mit der stetigen Aktivierung deiner negativen Gefühle treten die körperlichen Empfindungen erneut zu diesem längst vergangenen Thema auf. Du bindest dich zudem an die Person, die diese unguten Emotionen in dir wach gerufen hat. Das, was du fühlst und was sich in dir rührt, war indessen schon vor dieser Erfahrung in dir vorhanden. Nicht dieser Mensch hat dir das zugefügt, sondern der Kummer und deinen Schmerz, kanntest du bereits aus früheren Zeiten. Er ist nicht neu, er wurde nur neu entfacht!

Gehe sanft mit dir um und versuche das Erlebte und die als äußerst schmerzvoll empfundene Konstellation anzunehmen und erkenne deine Eigenverantwortung für das Geschehnis. Nehme auch deine zu Anfang immer wieder kehrenden Gefühle diesbezüglich an und schaue genau hin, was diese dir vermitteln wollen und wo es wichtig wäre in Zukunft uneingeschränkt ehrlich und achtsam mit dir selbst umzugehen. Oft erkennen wir im nachhinein viele erfolgten Hinweise, die vermuten ließen, dass es zu einer schmerzhaften oder enttäuschenden Erfahrung kommen kann, die wir zu diesem Zeitpunkt einfach nicht sehen wollten. Unsere Täuschung über einen Menschen oder Umstand wird dann infolge ENT-TÄUSCHT!

Versuche die Person, um die es geht, in Liebe loszulassen. Wirklich in Liebe! Wenn sich Widerstand in dir regt, schaue genau hin, warum es dir so schwer fällt von diesem Schmerz Abschied zu nehmen. Viele Menschen können nicht vergeben, da sie stets einen Schuldigen für ihre eigenen Gedanken und Gefühle benötigen, um sich hierdurch kurzzeitige Erleichterung zu verschaffen, wenn sie die „Schuld“ ihrem Gegenüber zuschieben. Diese Menschen leben (noch) nicht in einer eigenverantwortlichen Weise.

Versuche frei zu werden von Wut, Verärgerung, Groll, Eifersucht oder was es auch sein mag. Versuche jedem Menschen, der dich deiner Meinung nach verletzt hat (in Wirklichkeit kann dich niemand verletzen) zu vergeben. Vergib ihnen und dir selbst jede Situation, die du besser hättest erleben oder klären können.

Bleibe stets im Frieden und in der Liebe. Praktiziere dies für dich, denn es kommt deiner Seele, deinem Körper und deinem Geist zugute.

Denn letztendlich hast du der Erwartung des „Anderen“ oder der „Andere“ deiner Erwartung nicht entsprochen.

Somit liegt die Ursache für Enttäuschung nur in jedem Menschen selbst. Der Andere trägt keine Schuld. Es liegt immer an dir, wie du mit der jeweiligen Erfahrung umgehen kannst und wie reflektiert und bewusst du dabei bist. Bleibe in der Eigenverantwortung für alles, was geschieht……

https://lichterwunder.com/2014/08/02/frieden-beginnt-in-dir/

Von Herzen ♥

Stefanie

Copyright Text und Bild 2015, Stefanie Will

 

Die Gedanken der Anderen…

Orion Nebula - new image from Hubble & Spitzer

 

Denkst auch du häufig daran, was andere über dich, dein Leben oder deine Entscheidungen und dein Verhalten denken mögen? Warum hältst du es für so wichtig, was die Anderen von dir halten, welche Gedanken sie sich über dich machen?

Was haben die Gedanken der Anderen tatsächlich mit dir zu tun? Was ändern diese Gedanken in DEINEM Leben?

Schau einmal genau hin und frage dich, warum du dein Sein von anderen Menschen abhängig machst. Du bist, wie du bist und daran kann kein Gedanke, von wem auch immer, etwas ändern! Gebe dem bloßen Gedanken eines anderen Menschen nicht diese ungeheure Macht, dich zu beschränken, an dir selbst zu zweifeln oder gar dein Wesen anpassen zu wollen! Bleibe stets bei dir und folge deinem Gefühl, ganz gleich, was andere von dir denken mögen!

Jeder von uns geht seinen Weg nach seinen ganz persönlichen Möglichkeiten und seiner eigenen Geschwindigkeit, was nicht oft genug erwähnt werden kann. Jeder von uns hat seine Lernaufgaben in dieser Inkarnation und diese gilt es zu erkennen und zu lösen. Lass dich nicht durch andere gefangen halten und beschränke nicht deine ganz eigene Wahrnehmung durch die Verurteilungen und Bewertungen anderer Menschen!

Hierzu möchte ich euch ein Beispiel aus meinem Leben berichten:

Wer auf meinem Blog schon ein wenig herum gestöbert hat, wird meine persönlichen Erfahrungen kennen. Ich hatte euch davon berichtet, dass ich vor zweieinhalb Jahren, als ich aus dem Nichts heraus einen Schlaganfall erlitt, von meinem Freund nach dem Besuch bei mir auf der Intensivstation nie wieder etwas gehört habe. Er saß damals auf meiner Bettkante, streichelte mein Gesicht, was ich zum damaligen Zeitpunkt nicht fühlen konnte, da meine linke Körperhälfte komplett gelähmt war, stand auf und schloss die Tür hinter sich ohne ein weiteres Wort. Er hatte seine Entscheidung wohl getroffen, von der ich in dem Moment nichts ahnen konnte und zog diese in den darauf folgenden Monaten und Jahren unbarmherzig durch, ohne sich je bei mir gemeldet zu haben.

Jeden einzelnen Tag dieser vergangenen 33 Monate hatte ich die Hoffnung auf einen Kurswechsel seinerseits. Bei jedem Klingeln an meiner Haustüre erschrak ich und hoffte darauf, dass er vor meiner Türe stehen würde. Bei jedem Klingeln meines Telefons dieselbe Hoffnung. Wir begegneten uns häufig mehrmals die Woche in unserem eher kleinen Wohnort an unterschiedlichen Stellen, doch er zeigte keinerlei Reaktion. Für ihn schien ich nicht mehr zu existieren.

Ich nahm es so an, genauso, wie sich mir diese Lage präsentierte. Wollte nichts forcieren und war zu sehr mit meiner körperlichen und seelischen Wiederherstellung beschäftigt, denn ich benötigte jegliche mir zur Verfügung stehende Energie für meine Genesung. Die Kraft für ein Gespräch und den Mut auf ihn zu zu gehen fehlten mir und irgendwie war mir bewusst, dass ich nichts tun konnte!

Ich nahm es so hin und ließ ihn gewähren. Sprach ihn nicht an und stellte ihn auch nicht zur Rede. Versuchte immer bei mir und meinen Themen zu bleiben, was gerade zu Anfang sehr herausfordernd und schwierig für mich war. Es tat weh, sehr sehr weh und nicht selten fragte ich mich, woher ich diese enorme Kraft nahm, so souverän auf diese wirklich „schräge“ und lieblose Situation reagieren zu können. Ich empfand Mitgefühl für ihn und es tat mir ebenso weh, ihn so „verstört“ und geradezu „hilflos“ zu sehen. Wie selbstverständlich spürte ich, dass es mir nicht zustand, ihn in seinen Lebensthemen zu „stören“. Somit verging Tag für Tag und Jahr um Jahr, ohne das sich etwas daran änderte.

Ja….. und am 09.09.2015 kam dann der Tag, den ich mir so sehr ersehnt hatte. Ich erhielt eine E-Mail von ihm. Doch der Inhalt dieser Mail war alles andere, als das, was ich mir gewünscht hatte. Das ich keinerlei Erwartungen an meine Mitmenschen stellen kann, dass habe ich längst gelernt und verstanden und dennoch…..

OK….er schrieb nur wenige Sätze, worin er mich in meinem Wesen stark kritisierte und verurteilte. Von Dingen sprach, die viele Jahre zurück lagen und zudem behauptete, ich hätte meine Krankheit inszeniert und ob ich mir vorstellen könnte, was dies in seinem Leben angerichtet hätte!?

Tja….. da saß ich nun, konnte es zunächst gar nicht fassen. Waren doch seine Zeilen und seine Äußerungen fernab jeglicher mitfühlenden und eigenverantwortlichen Gesinnung. Er behauptete tatsächlich, ich hätte meinen Schlaganfall inszeniert!?? Wie das gehen soll, weiß der Himmel?

Warum schreibe ich euch das:

Weil dies ein sehr gutes Beispiel dafür ist, was sich Menschen in ihrer eigenen Wahrnehmung und zum Teil „pathologischen“ Persönlichkeit, alles zurecht legen und denken.

Doch schon nach wenigen Sekunden war für mich klar, es waren SEINE GEDANKEN.

Sein DENKEN hat NICHTS mit mir zu tun. Ich kann seine Gedanken weder ändern, noch zurecht rücken und genau das, ist auch nicht meine Aufgabe! Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Bedürfnis mich rechtfertigen zu wollen. Denn warum sollte ich das tun? Was spielt es (noch) für eine Rolle, was ER denkt? Es ging in diesen Zeilen zwar anscheinend um mich, und sie waren an mich gerichtet, doch beim genauen Betrachten erzählte er mit seinen Anschuldigungen sehr viel von sich, seiner Hilflosigkeit und seiner Überforderung.  Es gäbe noch so viel dazu zu sagen, doch darum geht es an dieser Stelle nicht und würde am Thema vorbei gehen 🙂

Mit diesem Beispiel möchte ich euch aufzeigen, dass ganz egal wie ungerecht, wie fernab jeglicher Realität sich die Gedanken anderer Menschen auch bewegen, ihr seid weder dafür verantwortlich, noch sollten diese euch von eurem Weg abbringen oder dazu verleiten, euch selbst zur Wehr zu setzen! Auch wenn es scheinbar und indirekt mit euch zu tun hat. Wir haben zu keinem Zeitpunkt unseres Lebens Einfluss darauf, was jemand denkt! 

Es sind die Gedanken der Anderen und diese wiederum sind von so vielen Faktoren, persönlichen Erfahrungswerten, dem Bewusstseinszustand, der Fähigkeit der Reflexion und der Eigenverantwortung der jeweiligen Person abhängig.

Ich möchte jedem hier ans Herz legen, sich nicht durch die Gedanken anderer Menschen irritieren zu lassen. Ihr müsst euch nicht rechtfertigen, ihr müsst euch auch nicht verteidigen und schon gar nicht den Ansprüchen oder Anforderungen anderer gerecht werden.

Wir können NIEMANDEN ändern, wir können auch niemanden dazu bringen, uns zu lieben, zu verstehen und uns zu unterstützen.

Diese Liebe für das jeweilige SEIN kann sich nur jeder selbst geben. Befreit EUCH aus den gedanklichen Beschränkungen, Anschuldigungen, Verurteilungen und Bewertungen eurer eigenen Gedanken und den Gedanken der anderen. Denn auch wir und jeder einzelne von uns trägt Gedanken in sich, die anderen Menschen Unrecht tun. Achte auf deine Gedanken und versuche dich von kategorischem und konditioniertem Denken zu befreien. Versuche das Leben eines jeden Individuums zu respektieren und allenfalls erhebend auf deine Mitmenschen zu wirken. 

Wir SELBST sind verantwortlich und nur wir selbst entscheiden über unsere Reaktion. Versuche in deinem ganz persönlichen Frieden und der Liebe zu bleiben, auch wenn um dich herum der Sturm tobt und dieser dich zeitweise in seiner Turbulenz mitzureißen scheint.

Von ganzem Herzen ♥

Stefanie

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: Marc Soller, „Orion Nebula – new image from Hubble & Spitzer“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de