Gemeinsamer Tanz der Unendlichkeit…

Gedicht Stefanie

Im Sphärischen verbunden

Hörend das Unausgesprochene

In dem von Musik durchtränkten Raum

 

Den Tanz gemeinsam tanzend

Sich selbst erkennend

Im Glanz des Augenblickes

 

Geborgen durch innige Verbundenheit

Spiegelbild so rein, glasklar

Auf ruhenden Wellen

 

Verschmelzende Seelen in funkelnden Sekunden

Weltlicher Schmerz

Trübt sanfte Vollkommenheit

 

Wege sich unaufhörlich teilend

Stürmisch von Zeit zu Zeit

Losgelöstes Fühlen in beiderseitiger Ewigkeit

 

Leise brechendes Herz

Sanft schimmernd im zittrigen Takt

Stilles Erheben über die Wortlosigkeit

 

Der Tanz wird getanzt

Trennung als illusorisch entblößt

Die Liebe liebt still in der Unendlichkeit

♥♥♥

 

 

 

© Copyright, Text und Bild 2015, Stefanie Will

 

 

 

 

 

Advertisements

Hallo ihr Lieben,

da ich erst in der letzten Zeit meine Freude an Gedichten und der Poesie entdeckt habe, wollte ich dieser Seite in mir auch einen eigenen Bereich zukommen lassen.

Aus dieser Kreativität heraus, habe ich einen weiteren Blog eröffnet.

http://www.HerzvollPoesie.wordpress.com

Würde mich sehr freuen, wenn ihr mal vorbei schaut.

 

Herzlichst Stefanie

Wohlgefallen in der Unendlichkeit

light on stairs

 

Kurzer Zeitmoment, gleich einer Ewigkeit

Sanft wie Seide, strahlend hell

 

Gefüllt mit Stille und Geborgenheit

Gelebtes Leben, friedvoll schnell

 

Klarheit auf jeder Ebene so rein

Voller Freude erneut den Weg entlang

 

Keine Spur von Reue einzelner Momente

Verstehen im großen Zusammenhang

 

Welch neue Bedeutung im So-Sein

Wissen von diesem wundervollen Übergang

 

Dieses Erleben trägt für immer

Wärmend mich umhüllend

 

Ungeahnte Liebe, zauberhafter Schimmer

So wundervoll zart erfüllend

 

Gleicht einem Wunder und Magie

Gedanken dieser Art nie gedacht

 

Diese berauschende Fülle vergesse ich nie

Farben in unermesslich schöner Pracht

 

Tröstend in Form und Vollendung

Im unendlichen Raum betörter Sinne

 

Lauschend der zauberhaften Segnung

Noch mal von vorn beginne

 

Keine Scheu vor erneuter Begegnung

Eindrücke gefüllt mit Lebenslust

 

Unentrinnbar diese Offenbarung

Wisse, es gibt keinen wahren Verlust

 

Jeder einzelne Tag, ein Geschenk an dich

Lebe in unermesslicher Liebe, Leben ist unendlich…

♥♥♥

Copyright© Text 2014, stefanie will

Bildnachweis: Fotograf Till Krech, „light on stairs“, , CC-Lizenz (BY 2.0)
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de,, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Regentropfen

Regen-Blatt

Jeder Tropfen klar, so rein

Fällt vom Himmel auf den Erdenboden

 

Schau sie an, wie seicht sie fallen

Lausche dem Prasseln beim ihrem Niedergang

 

Vereinen sich in hörbarer Freude

Fließen wie Balsam den Bordstein lang

 

Ein Tropfen ist kein Tropfen nur

Viel mehr als wir erkennen

 

Hat Großes vor im Kreislauf des Gesamten

Bringt trockenen Böden erst die Fruchtbarkeit

 

Lässt welke Blätter wieder leben

Beglückendes Streben nach Vollkommenheit

 

Jede Blume, jedes Blatt, der Boden und das Tier

Erwarten die Tropfen voller Wohlgefallen

 

Das Tier- und Pflanzenreich weiß um die Einheit hier

Herzenswunsch nach Leben, Regen sowie warmen Sonnenschein

 

Nur der Mensch entwickelt sich von dieser Fülle weg

Beglückendes um ihn herum, doch mutterseelenallein

 

Verkennt alle Bedeutung und jeden Sinn

Will immer noch mehr, gibt sich der Zerstörung hin

 

Seichter Tropfen ein Beispiel für Wundervolles hier

Menschen, so viele und kaum ein WIR

♥♥♥

Copyright© Text 2014, stefanie will

Bildnachweis: Fotograf W.Schaube, „Regen-Blatt“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Kleiner Vogel

 

 Kurze Pause

Kleiner Vogel, großes Glück

Kehrt an jedem Morgen zu mir zurück

 

Singt ein Lied mit voller Kraft

So viel Liebe in meinem Herzen schafft

 

Seine Töne klar und rein

Beschwingt beim Tanz im reinen Sein

 

Wie wundervoll beglückend

Lausche diesem herrlichen Gesang

 

Sein Vertrauen mir zu geben

So funktioniert wahres Leben

 

Achtsamkeit zu lenken

Gewillt diese Freude an jeden zu schenken

 

Fliegt davon in hohe Lüfte

Zwitschert fröhlich sein Empfinden

 

Absichtslos in voller Hingabe an den Moment

Vollständig in seinem Element

 

Kleiner Vogel, Vorbild für mich

Freue mich auf Morgen, da sehe ich dich.

♥♥♥

Copyright © Text 2014, stefanie will

Bildnachweis: Fotograf  Erbitux, „Kurze Pause“, CC-Lizenz (BY 2.0)

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de,  Bilddatenbank www.piqs.de

Feder im Wind

Federleicht

Im Dunkel der Nacht

Dich vor mir gesehen

 

Erinnerungen ziehen vorüber

Verblassen in weiter Ferne

 

Lasse sie los, sie können gehen

Trage dich wie eine Feder im Wind

 

Schwingt sich empor, fliegt fast davon

Kehrt zurück, so still und leise

 

Leicht wie ein Atemzug, wiegt hin und her    

Kennt nicht den Weg, Frieden findet auf ihre Weise     

 

Wie der Tau am jungen Morgen

So frisch die Berührung

 

Lang ist`s her, Vergangenheit

Stürmisch die Tiefe, voller Seligkeit

 

Lausche den Worten, die nie gesprochen

Klingen lang nach, getragen im liebenden Herzen

♥♥♥

Copyright© Text 2014, stefanie will

Bildnachweis: Fotograf siggi1, „Federleicht“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

 

Erinnerung an Jetzt…

Seljalandsfoss

 

 

 

 

 

 

 

Tränen im Meer von unerfüllten Gedanken,

ein Ozean der nie endenden Sehnsucht.

 

Der Wind trägt sie hinfort und doch sind sie immer da,

nicht zu sehen, lebendig in meinem Herzen.

 

Versuche zu vergessen in der Stille der Einsamkeit,

in der Ruhe, den Frieden spürend in jedem Moment.

 

Nähe der Hingabe an den Augenblick,

würdevoll haltend im inneren Raum der Leichtigkeit.

 

Die Sterne erinnern an das Licht der Träume,

doch früh werden sie unsichtbar, funkeln nur in meinem Herzen.

 

Höre das zarte Spiel der Musik,

eine Erinnerung, ein Hauch an wundervolle Momente.

 

Lebendig erklingen diese Töne in mir,

einer Symphonie gleichend von schwingenden Seelen.

 

Verbindend sich emporheben,

von Glück erfüllt im endlosen Raum.

 

Ebene des Bedingungslosen ist ihr Zuhause,

sich ohne Worte verstehend im Geheimnis des Schweigens.

 

Alles spiegelte sich im begrenzten Sein,

und doch ein Zauber der Unendlichkeit.

 

Tanzend auf dem Regenbogen, der Sonne entgegen,

die Tropfen fielen zu Boden, versickerten im Nichts.

 

Die Liebe ist der Glanz, lautlos in Allem existierend,

ruht in sich, liebt der Liebe willen.

 

Ein Andenken im Wunder des sich wandelnden Lebens,

dreht Kreise, findet sich wieder in der Ewigkeit.

 

Von ganzem Herzen

Stefanie

Copyright© Text 2014, stefanie will

Bildnachweis: Fotograf  Singa, „Seljalandsfoss“, CC-Lizenz (BY 2.0), http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

….für DICH ♥

SeerosenEs ist schon komisch und wiederum nicht.

Hab dich unzählige Male angeschaut und kann dich erst jetzt richtig sehen.

Die Schleier wurden genommen, aber wir können den Weg nicht mehr rückwärts gehen.

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und dennoch wärmt es mich nicht.

 

Es ist schon komisch und wiederum nicht.

Wir sind sehr ähnlich und bei allem Kummer, war es auch ein Segen.

Haben viel voneinander gelernt, bewegen uns doch auf unterschiedlichen Wegen.

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und dennoch wärmt es mich nicht.

 

Es ist schon komisch und wiederum nicht.

Fühle deine Haut, doch kann sie nicht berühren.

Möchte deine Lippen und werde sie nie mehr spüren.

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und dennoch wärmt es mich nicht.

 

Es ist schon komisch und wiederum nicht.

Sehe deine Augen, obwohl ich sie nie erblicken kann.

Kenne deinen Blick und schaue dich gar nicht an.

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und dennoch wärmt es mich nicht.

 

Es ist schon komisch und wiederum nicht.

Es ging die Jahre einfach zu weit, mit der Lieblosigkeit.

Sehe dich so ganz anders, tief in dir drin.

Sehe die Seele, die frei sein will und weiß nicht wohin.

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und dennoch wärmt es mich nicht.

 

Es ist schon komisch und wiederum nicht.

Freiheit beginnt in dir, wollte sie dir niemals nehmen.

Wollte nur bei dir sein, im friedlichen Einvernehmen.

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und dennoch wärmt es mich nicht.

 

Es ist schon komisch und wiederum nicht.

Trennung war niemals so schmerzhaft, doch bin ich auch glücklich.

Schöner nur, wenn ein Lächeln wäre möglich.

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und dennoch wärmt es mich nicht.

 

Es ist schon komisch und wiederum nicht.

Mein Herz schlägt noch immer schnell, bei aller Ruhe in mir.

Wie gerne würde ich Reden, doch sagen kann ich nichts zu dir.

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und dennoch wärmt es mich nicht.

 

Es ist schon komisch und wiederum nicht.

Frage mich oft, wie es dir geht und glaube es manchmal zu sehen.

Doch hüte mich vor diesem Glauben, denn Einsicht kannst nur du mir erlauben.

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und dennoch wärmt es mich nicht.

 

Es ist schon komisch und wiederum nicht.

Unsere Seelen ha(tt)ben einen Vertrag und dafür danke ich dir.

Liebe nun dich und mich bedingungslos, das war das Ziel, doch gibt es kein WIR.

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und dennoch wärmt es mich nicht.

 

Es ist schon komisch und wiederum nicht.

Diese Liebe spüre ich tief in mir und sie wird Fortbestehen,

hat alles verändert, so war es wohl vorgesehen.

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und dennoch wärmt es mich nicht.

 

Es ist schon komisch und wiederum nicht.

Waren beide überfordert, längst noch nicht so weit.

Vielleicht gibt es eine Begegnung auf einer anderen Ebene, zu neuer Zeit.

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und dennoch wärmt es mich nicht.

 

Es ist schon komisch und wiederum nicht.

Meine Liebe gilt deiner Seele und hat in meinem Herzen ihren Raum.

Wie sehr bewegte mich dein Gitarrenspiel, war es nur ein Traum…

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und dennoch wärmt es mich nicht.

 

Es ist schon komisch und wiederum nicht.

Tiefes Glück trägt mich, werde dich immer vermissen.

Vergebe dir und mir die Verletzungen, mit ruhigem Gewissen.

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und dennoch wärmt es mich nicht.

 

Es ist schon komisch und wiederum nicht.

Nie brauchte ich so lange Zeit….

wohl bis in alle Ewigkeit…..

Mir wird warm bei dem Gedanken an dich und plötzlich wärmt es mich……

 Stefanie ♥

Copyright© Text 2014, stefanie will

Bildnachweis oben: Fotograf  diala „Seerosen“, CC-Lizenz (BY2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de