Nicht beklagen, VERÄNDERN…

20160403_114252 (3)

Oft stelle ich mir die Frage, warum leben so viele etwas in Ihrem Leben, worüber sie eigentlich ständig klagen. Wie viele Menschen klagen oder beklagen sich unaufhörlich und sind permanent unzufrieden.

Wie viele leben von Wochenende zu Wochenende und gehen einem unliebsamen Job nach? Wie viele halten durch, weil sie glauben, keine andere Wahl zu haben? Wie viele verweilen in Situationen, die sie unglücklich sein lassen? Wie viele stecken in Partnerschaften und Ehen fest, wo längst jeder seine eigenen Wege geht?

Sicher hast du folgende Sätze schon etliche Male gehört oder selbst gesagt:

  • …jetzt geht alles wieder von vorne los.
  • ….die paar Jahre halte ich auch noch durch.
  • ….was soll ich denn in meinem Alter noch Neues anfangen (diese Person ist gerade mal 50 Jahre alt!)
  • ….das Leben ist kein Wunschkonzert (doch, genau das ist es!)
  • ….du hast leicht Reden.
  • ….wenn du in meiner Situation wärst.
  • ….ich muss da durch.
  • ….wer weiß, ob ich etwas Besseres finde.
  • ….so weiß ich wenigstens, was ich habe.

Solche Sätze sind im Grunde richtig traurig! Es gibt  Menschen, die sich ständig beklagen und anderen damit die Ohren voll hängen, anstatt etwas zu verändern!

Allein der bloße Gedanke an eine Veränderung erachten sie als „Unsinn“. Sie halten Gegenvorschläge für unrealistisch und glauben ihre Vernunft wäre das, was sie ausschließlich ans Ziel bringen wird.

Doch welches Ziel?? Und hat Vernunft je glücklich gemacht? Richtig glücklich?! 

Wieder geht es bei vielen darum, etwas in der Zukunft liegendes zu erreichen…… bis sie es geschafft haben. Jeder sollte sich fragen, was das eigentlich heißen soll. Es geschafft zu haben! Was ist damit gemeint? Wann glaubst du, es geschafft zu haben?

Oft frage ich die Menschen: Welches Ziel meinst du? Und was ist dann? Wie lange willst du diese Situation noch aufrecht erhalten? Warum tust du dir das an?

Darauf wissen einige keine Antwort und gleich wechseln sie in den Abwehr- oder Rechtfertigungsmodus und ganz beliebt ist dann z.B. zu sagen:“ Ja…von was soll ich denn sonst leben“??

Glaubt Ihr wirklich, wir sind nur deswegen hier, um unsere Rechnungen zahlen zu können? Um jedes Jahr in Urlaub zu fahren und Wohnung oder Haus zu bezahlen? Warum glauben fast alle, sich derartig selbst gefangen halten zu müssen?

Wie will denn jemand jemals glücklich und frei werden, wenn er sich  permanent in einer Situation aufhält, die ihn nicht erfüllt oder er seinen Focus ständig auf die Zukunft gerichtet hat und er den einzigen wahren Moment der Gegenwart, wo eine Veränderung möglich wäre,  unaufhörlich verpasst.

Macht Euch frei von begrenzenden Gedanken und destruktiven Situationen.

Ich weiß, dass das keine leichte Aufgabe ist und jeder von uns durch seine Konditionierungen und erworbenen Muster geprägt wurde. Doch es geht darum, sich genau dessen bewusst zu werden und zu erkennen, dass es auch andere Wege und Möglichkeiten gibt.

An jedem einzelnen Tag kann JEDER neue Entscheidungen treffen, mögen sie auch zunächst wagemutig erscheinen. Viele haben Angst vor dem Ungewissen. Doch Angst ist die Quelle allen Übels. Angst lähmt und letztendlich sind es nur  Gedankenkonstrukte, die sämtliche Dramen inszenieren. Lasst nicht zu, dass Eure Gedanken und die daraus resultierenden Emotionen Euch beherrschen.

Wir können ALLES erreichen, wenn wir in der Ruhe bleiben und unserem Herzen folgen. Lasst Euch nicht vo denjenigen entmutigen, die starr an ihrer Fassade festhalten und den Gedanken nicht ertragen können, was ANDERE dann von ihnen denken mögen.

In Euch findet Ihr die ersehnte Freiheit….. und nicht irgendwo im „Außen“. Hört auf Euer Herz, denn da finden sich alle Antworten auf Eure Fragen und Wünsche.

Von Herzen ♥

Stefanie

Besuche mich doch auch einmal unter https://stefaniewill.com/

(c) Copyright Text und Bild 2016, Stefanie Will

Advertisements

Alles hat seinen Preis…

Kette

Scheinbare Sicherheit sowie das Bedürfnis nach Kontrolle, um alles

genau vorher zu planen und eine starre Begrenzung des Möglichen

vorzunehmen, entmachtet Dich Deiner Lebendigkeit, Deiner Lebensfreude

und Deiner Fähigkeit zur Improvisation.

♥♥♥

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: harry67m, „Kette“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

So ist das mit der Wahrheit…

Freiheit, die ich meineDie allermeisten Menschen glauben das, was ihnen als Wahrheit durch unsere Medien oder andere Quellen präsentiert wird. Ganz egal worum es geht und wie abwegig und zweifelhaft die Mitteilungen auch sein mögen. Das, was öffentlich bekannt gegeben wird, muss ja die Wahrheit sein, wie kann man nur daran zweifeln, denken sie.

Die Zweifler werden von einer Vielzahl ungläubig beäugt und nicht selten für „Spinner“ oder „Verschwörungstheoretiker“  gehalten.

Nun frage ich mich manchmal, wie es sein kann, dass „erwachsene“ Menschen augenscheinlich froh sind, wenn es für ein ungeklärtes Geschehen oder ein sie selbst betreffendes Problem, endlich eine von öffentlicher Seite abgegebene Erklärung gibt, ohne selbst die Anstrengung unternommen zu haben, die Dinge einmal zu hinterfragen, selbst Informationen zusammen zu tragen, zu recherchieren und kritisch und gleichzeitig wahrheitssuchend hinter das zu schauen, was uns vorgegeben wird.

Unzählige Menschen nehmen allerdings jede noch so „schräge“ Erklärung gerne an, damit ihre eigene Vorstellung von ihrer so „heilen“ Welt nicht ins Wanken gerät.

Sie wollen eine Antwort, die in ihr persönliches Gefüge und entsprechend ihrer Konditionierungen in ihre Wahrnehmung vom LEBEN passt. Alles andere wäre mit großer Aufregung und enormer Anstrengung für sie verbunden. Es würde zunächst für Unordnung in ihrem Dasein sorgen und das wird tunlichst vermieden. Genau da, an diesem Punkt wären sie selbst verantwortlich, für das, was sie glauben und für wahr erachten und noch schlimmer, sie könnten ja auf etwas stoßen, was sie niemals für möglich erachtet hätten und alles, woran sie jemals geglaubt haben, würde wie ein Kartenhaus in sich zusammen fallen.

Viele nehmen noch nicht einmal die Möglichkeit an, diese Wahl überhaupt zu haben, sondern geben sich von vorne herein der Illusion hin, dass wir richtig informiert werden.

Um ihre eigene „kleine Insel“ zu schützen, leben sie lieber mit einer Antwort, die vielleicht, wenn sie ganz ehrlich mit sich selbst wären, sie ebenso zum Grübeln bringen könnte in Kauf, anstatt sich einmal über den Tellerrand hinaus zu bewegen.

Denn bevor es ans Grübeln geht, wird bequemlich akzeptiert, was die Mehrzahl annimmt.  Dies betrifft Themen aus allen denkbaren Bereichen, sei es Politik, Medizin, Gesundheit, Ernährung, Naturkatastrophen etc. etc……..

Jeder darf für sich selbst entscheiden, wie er sein Leben führt und woran und welchen Quellen er vertraut und glaubt. Ich möchte auch niemanden angreifen und schon gar nicht belehren. Allerdings tragen wir alle eine Verantwortung und genau dort sollten wir alle unsere Augen öffnen und nicht schlafwandlerisch alles hinnehmen und akzeptieren.

Ganz egal, was es betrifft, ermächtige Dich selbst, Deine Wahrheit zu finden und lauf nicht wie die Lemminge hinter allen anderen her. Sei mutig und trau Dich, Deine eigene Meinung zu haben, diese kund zu tun und eigene Wege zu gehen, um der Wahrheit ein Stück näher zu kommen.

Glaube an Dich und das, was sich in Dir regt, wenn Du Dich mit einem Thema befasst. Sei aufgeschlossen und lasse Dich nicht von der Angst regieren, um aus dieser Angst heraus den Weg des geringsten Widerstandes zu wählen! 

Alles Liebe und von ganzem Herzen 

Stefanie

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: eagleeye, „Freiheit, die ich meine“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

 

 

Persönliche Entfremdung durch Konsum…

Der Konsum bestimmt zum größten Teil das Leben der meisten Menschen. Ich möchte allerdings hierbei gar nicht von den Dingen sprechen, die wir erwerben oder verbrauchen, sondern vom Konsumieren im Sinne von Aufnehmen.

Day 9 Occupy Wall Street September 25 2011 Shankbone 33Ständig sind die Menschen damit beschäftigt irgendetwas zu konsumieren. Du konsumierst bereits, wenn du dein Radio, deinen Fernseher oder deinen PC einschaltest. Du füllst dich von außen mit Themen, Gedanken, Szenarien und mutest deinem Körper auch in diesem scheinbaren „Nichtstun“ Schwerstarbeit zu. Deine Sinne werden mit Informationen geflutet, die leider eher schwächend, als stärkend auf deinen Körper, deinen Geist und deine Seele wirken. Warum mutest du dir das zu? Warum verbringen so viele Menschen ihre kostbare Zeit mit insgesamt destruktiv wirkenden Zeiträubern und Energiefressern?

Manche werden nun zum Beispiel sagen, dass es ihnen zur Entspannung dient. Doch stimmt das tatsächlich? Entspannung tritt nicht zwangsläufig ein, nur weil wir still sitzen und gerade nicht körperlich aktiv sind. Für unser Gehirn bedeutet es höchsten Stress, sich z.B. einen aufwühlenden, actionreichen und lauten Film anzuschauen oder stundenlang vor dem PC zu sitzen. Wir werden überflutet mit Reizen, die unsere Körperfunktionen in Alarmbereitschaft versetzen.

Wen wundert es da noch, wenn immer mehr Menschen über Schlafstörungen, Kopfschmerzen und allgemeine Erschöpfung klagen. Ich möchte damit nicht sagen, dass diese Tatsache allein ausschlaggebend für unser Wohlbefinden ist.

Mir erscheint es allerdings wichtig, sich dessen bewusst zu werden, was wir uns in dieser passiven Haltung und Aufnahme von unterschiedlichen Informationen zumuten.

Vieles geschieht ohne jegliche Achtsamkeit und folgt eher einem Automatismus. Tiefer gehende Gedanken diesbezüglich erfolgen nur selten. Hinter der gewählten Passivität versteckt sich eine nicht sogleich für uns spürbare Überbeanspruchung, welche die Funktionen unseres Körpers beeinflusst.

Der Mensch wird zunehmend von Geräten und Maschinen dirigiert. Die allermeisten Menschen sind während ihres Arbeitstages nur mit Computer, Scanner, Telefon, Handy, Drucker und anderen Gerätschaften beschäftigt. Sie bedienen irgendwelche Apparate, ohne selbst noch großartig produktiv tätig zu werden.

Wo bleibt da die Kreativität, die Phantasie, das  Potenzial der eigenen Produktivität? Sichtbare und greifbare Erfolge erzielen nur noch sehr wenige Menschen in ihrer Tätigkeit. Wo früher wunderbare Modelle im Bereich der Architektur zum Beispiel entstanden, wird heute der größte Teil am PC entworfen. Die Menschen „degenerieren“ in ihren Tätigkeiten. Es wird kaum noch etwas „Greifbares“ erschaffen und es gibt nur noch sehr wenig zum „Anfassen“. Auch unsere Kinder werden bereits sehr früh mit dieser Materie vertraut gemacht.L'espace internet du musée de la Communication  (Berlin)

Wollen wir das? Wollen wir alle nur noch Scheinwelten hinterher jagen und selbst kaum mehr aktiv sein. Wollen wir die Phantasie und Kreativität zum Erliegen bringen? Wollen wir unsere Bewegungsfreude lahm legen? Wollen wir uns fremde Vorgaben zu Eigen machen? Wollen wir nur noch bestimmte Knöpfe drücken, um ein Resultat zu sehen? Wollen wir alle immer mehr zu roboterartigen Wesen werden, die ihre eigene Schöpferkraft aus dem Focus verlieren?

Es gibt Dinge, da sind viele der Überzeugung, sich dieser scheinbaren Bequemlichkeiten nicht mehr entziehen zu können. Im Arbeitsalltag wird größtenteils vorgegeben, welche Materialen zur Verfügung stehen und in unserer hochtechnisierten Welt möchten viele keinen Rückschritt in Kauf nehmen.

Es geht mir bei diesem Thema auch nicht darum, diese Dinge zu verdammen. Nur ist es so wie mit Vielem, entscheidend ist, wie bewusst uns die Auswirkungen sind und wie wir die noch übrige freie Zeit in unserem Leben nutzen wollen.

Gerade weil fast das gesamte Berufsleben vieler Menschen mit der eher „kalten Materie“ verbracht wird, ist es umso wichtiger, die eigenen, ganz persönlichen Fähigkeiten nicht aus den Augen zu verlieren und zu fördern. Es ist dringend ratsam einen Ausgleich zu schaffen, der uns mit „warmer Energie“ füllt und infolge auch für unsere körperliche, seelische sowie geistige Gesundheit vorhanden sein sollte.

Sich der Natur zu widmen, ausgiebige Spaziergange zu machen, sportlichen Aktivitäten im Freien nachzugehen, Beschäftigungen mit natürlichen Materialien, Basteln, Kreieren, Gestalten, Malen, Singen, Schreiben…. Es gibt so viele wunderbare und kreative Möglichkeiten, die Seele zum Schwingen zu bringen. Sich dadurch heiter, gelassen, friedvoll und lebendig zu fühlen. Deine Erschöpfung wird schwinden, da du etwas erschaffst, was deinem eigenen Inneren entspringt. Etwas, was sich gerne zeigen und gelebt werden möchte.

Wie strahlend warm ein Mensch in seiner Kreativität wirkt und wie leblos, starr und kühl dagegen im automatisierten Handeln.

Heutzutage ist es ja schon so weit, dass sehr viele Menschen gar nicht mehr wissen, was ihnen tatsächlich Freude bereitet. Sie sind von sich selbst entrückt (worden) und spüren gar nicht mehr, was Ihnen wirklich mit Hingabe und Leidenschaft leicht von der Hand geht.

Der Mensch wird kontinuierlich sich selbst entzogen und die Entfremdung geht unaufhörlich weiter. Materieller Konsum steht ganz oben, ebenso das Verbrauchen und allgemeine Konsumieren von Gütern und Informationen. Es gibt etliche Menschen, welche einen materiellen Verlust als vernichtend erleben.

Der stetige Verlust ihrer eigenen innewohnenden Sehnsucht nach Glück, Zufriedenheit, Wärme und Liebe wird ihnen kaum bewusst, häufig bleibt es sogar unbemerkt. Sie verlieren sich in ihren Scheinwelten und geben sich selbst auf, bevor sie sich überhaupt in ihrer Tiefe und gesamten Lebendigkeit erkennen konnten.

Von Herzen ♥

Stefanie

 

Copyright © Text 2014, stefanie will

Bildnachweise:

oben: David Shankbone, „Day 9 Occupy Wall Street September 25 2011 Shankbone 33“,

mittig: dalbera, „L’espace internet du musée de la Communication  (Berlin)“, CC-Lizenz (BY 2.0)

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank www.piqs.de

 

Innerer Reichtum – äußerer Reichtum…

Die Allermeisten streben nach materiellem Reichtum. Pleite?... da hilft nur ein Blick in die SparflascheSie wollen stets etwas Neues, seien es teure Urlaube, ein neues Auto, Kleidung, Schmuck, ausgefallene Sportaktivitäten und immer soll es noch darüber hinaus gehen und noch wertvoller werden.

Gerade jetzt aktuell  können wir das Konsumverhalten der Menschen zum Osterfest beobachten. Es reicht nicht mehr aus, dass Kinder sich über ein nettes Osternest sowie Ostereier freuen dürfen. Es müssen zudem teure Geschenke hinzukommen und es gleicht bereits dem Kaufverhalten zu Weihnachten. Jeder soll beschenkt werden und tatsächlich glauben viele daran, dass sie damit richtig und im Trend liegen.

Ich frage mich, wo all die wirklich kostbaren Werte unseren Kindern heute noch vermittelt werden.

Der Mensch wird systematisch von sich selbst und seinem wahren Kern entfernt. Im Außen, in den Medien wird uns vermittelt, dass wir all diese Dinge zum Leben brauchen. Wir nur dann dazu gehören, wenn wir es Unser nennen können. Das Ganze bewirkt ein unaufhörliches Desaster. Oberflächlichkeiten werden geschürt und kurzweilig anhaltende Freude über materielle Gegenstände tritt an die Stelle von wahrem Reichtum, der weder in Geldscheinen noch Geschenken bemessen werden kann. /siehe auch https://lichterwunder.wordpress.com/category/scheinwelten/)

Wahrer Reichtum liegt im Inneren eines jeden Menschen. Doch es scheint, dass sehr viele sich davon beeindrucken lassen und glauben, nur von  Geld würde ihr gesamtes Glück abhängen.

Wie häufig werden sogar Partnerschaften nach solchen Kriterien geschlossen oder Trennungen wegen der materiellen Sicherheit vermieden, obwohl die Betroffenen längst spüren, dass diese Verbindung keinen Sinn mehr macht. Doch sie verharren lieber in einer lieblosen Partnerschaft, als die Tatsache versorgt zu sein, aufzugeben.

Es ist eine insgesamt höchst tragische Entwicklung, den Menschen glauben zu lassen, dass er stets von Etwas abhängig ist. Sein Glück und Wohlbefinden nur mit Konsum zu befriedigen sei. Als ob es nichts anderes gäbe, als Dingen dieser illusionären Werte hinterher zu jagen, die morgen bereits durch etwas Neues ersetzt werden. In jenen Menschen, die sich davon bestimmen und leiten lassen, wird sich früher oder später immer eine gewisse Leere ausbreiten, welche aber nur äußerst selten eingestanden wird.

Das stattdessen innerer Frieden, Gedankenpflege, Ruhe, Stille, gesunde Ernährung, Empathie, Liebe, Zeit füreinander, Lachen, Freude, Tiere und die Natur uns vollkommen erfüllen können, daran denken die Wenigsten. (siehe auch https://lichterwunder.wordpress.com/2014/04/17/lacheln-bewirkt/)

Peaceful WatercourseDen Reichtum der Erde, die Fülle der traumhaft schönen Natur, die Vollkommenheit des bloßen Seins. Doch all diese Geschenke werden durch Lärm, Vielbeschäftigkeit, Unruhe, Stress, ständiger Arbeit und überbewerteten Zielen überlagert.

Je mehr du dein Selbstwertgefühl über diese äußeren Werte beziehst, desto härter können dich Umstände wie Krankheit, Arbeitsplatzverlust, Renteneintritt und ähnliches treffen. Je nach Art deiner individuellen Biografie wirst du deine Zeit und deine Arbeitskraft dazu verwandt haben, die Verwirklichung deiner Lebensziele zu erlangen. Immer wurde auf irgendetwas hingearbeitet und auf die Außenwelt verlagert.

Viele Menschen empfinden zum Beispiel sehr schnell Langeweile, wenn sie nicht in irgendwelche Aktivitäten verwickelt sind, sie Zeit haben und um sie herum nichts geschieht. Sie können sich selbst kaum aushalten und lenken sich daher permanent von sich selbst ab.

Wenn du über ein erfülltes und reiches Innenleben verfügst, wirst du dich niemals langweilen.

Du erkennst jede Situation als vollkommen neues Erleben. Du nimmst teil, du nimmst wahr, du bist voll und ganz präsent und kannst immer wieder Neues an dir und um dich herum entdecken. Es gibt in Wahrheit keine Langeweile, wenn du die Vielfältigkeit der Möglichkeiten deiner Wahrnehmung kennenlernst und deine Aufmerksamkeit auf die überall vorhandene Fülle des Daseins lenkst. Du wirst dadurch ganz und gar erfüllt sein, ohne den Impuls in dir zu verspüren noch an materielle Güter der Scheinwelt gebunden zu sein.

Viel zu reichhaltig ist dein Empfinden, deine Sichtweise und Wahrnehmung. Auch deine zwischenmenschlichen Fähigkeiten werden sich dadurch äußerst positiv entwickeln und entspannen.

Lass dich nicht mehr dazu hinreißen, den oberflächlichen Werten in Form von übermäßigem Konsum zu verfallen. (siehe auch https://lichterwunder.wordpress.com/category/fulle/)

Innerlich reiche Menschen wissen um die Bedeutung ihrer persönlichen Lebenserfahrungen. Sie wissen, wie sie durch ihre fortschreitende Reife, welche nicht ausschließlich am Alter gemessen werden kann, zu Weisheit gelangen können. Aufgrund ihrer bewusst wahrgenommenen Erfahrungen erschließen sich ihnen unterschiedliche Erkenntnisse auf ihrem Weg. Sie erlangen mit der Zeit die absolute Gewissheit, sich selbst auf diese bewusste Art wirklich kennenzulernen und persönlich weiter zu entwickeln. Durch diesen inneren Reichtum wird erst Wachstum möglich. Sie lernen beständig in ihrem Alltag und schöpfen aus den unzähligen Möglichkeiten von Erfahrungen. Sie werden von Tag zu Tag reicher. Sie sind sich ihrer Seele, ihres Geistes und ihres Köpers bewusst.

Wenn du deinen inneren Reichtum entdeckst, wirst du niemals mehr Mangel erleiden können.

Sehr viele Menschen, die über genügend Geld verfügen, sind sichtbar unglücklich, unerfüllt, unzufrieden und fallen leider oftmals durch ihr überhebliches und rücksichtsloses Verhalten auf. Ihnen mangelt es an Vielem, trotz ihres Geldes. Sie erliegen dem Irrtum ihren Eigenwert über ihre Geldscheine zu beziehen. Dabei übersehen sie komplett, wie arm sie sich ihren Mitmenschen und anderen Lebewesen gegenüber verhalten. Oft machtbesessen, egoistisch, gierig, egozentrisch, rücksichtslos, laut, unmoralisch und spielen sich auf, als gehöre ihnen die Welt. Wir brauchen uns nur umzuschauen.

Fokussiere dich eher auf dein Inneres. Dort findest du den wahren Reichtum.

Dieser Reichtum wird sich unaufhörlich vermehren und dir in einem mitfühlenden, empathischen, hilfsbereiten, verständnisvollem, respektvollen und achtsamen Verhalten zeigen. Gleichzeitig wirst du dich gelassen, glücklich, erfüllt, freudig, gelöst, frei und authentisch fühlen. Du wirst zunehmend das Wohl aller Betroffenen im Visier haben und daraus deine innere Freude und dein Wohlbefinden beziehen. Du jagst nicht mehr hinter wertlosen Zielen hinterher, sondern erfreust dich am jeweiligen gegenwärtigen Augenblick.

Lasse dich nicht von diesem materiellen Wahn anstecken. Erkenne die wahren Schönheiten und Besonderheiten in deinem Leben und auf unserem Planeten. Das Meiste ist kostenfrei, wenn du offen dafür bist. Der Reichtum ist ringsherum zu finden und das ganz ohne Geld.

Von Herzen ♥

Stefanie

 

Copyright © Text 2014, stefanie will

Bildnachweise: oben Fotograf  Ilagam, „Pleite?… da hilft nur ein Blick in die Sparflasche“, CC-Lizenz (BY 2.0),

Bild Mitte: Ian Sane, „Peaceful Watercourse“, CC-Lizenz (BY 2.0)

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank www.piqs.de

 

 

 

Scheinwelten

Was sind Scheinwelten? Für mich zählen all die Dinge dazu, die wir zunächst, bevor wir anfangen das Leben zu hinterfragen, als das annehmen, wovon wir glauben, dass es uns Zufriedenheit, Glück, Sorglosigkeit und Sicherheit bringt. Vor allem Sicherheit halten sehr viele für das Wichtigste! Doch welche Sicherheit? Wovor wollen sie sicher sein? Wovor wollen sie sich schützen?

Sie versuchen Dinge von sich fern zu halten, die sie für potenzielle Gefahren halten. Doch worin liegt Gefahr? In finanziellem Verlust, Arbeitsplatzverlust, in einer schweren Krankheit oder dem Tod? Alle Beweggründe, die dazu führen sich permanent schützen zu wollen und möglichen Risiken zu entkommen, hindern den Menschen an seiner persönlichen Entwicklung. Er hindert sich an der persönlichen Erfahrung dessen und dem daraus resultierenden Erkennen seiner Möglichkeiten.

Sehr viele, die Mehrzahl aller Menschen suchen den Sinn ihres eigenen Lebens darin, viel Geld zu verdienen, Anerkennung und Lob zu erfahren, Macht über etwas zu erlangen, sich ausgefallenen Hobbies zu widmen, so viel Konsum wie nur irgendwie möglich ihr Eigen nennen zu können, eine mehr oder weniger erfüllende Partnerschaft zu führen, Vorgaben zu entsprechen usw.

Doch woher kommt dieses Bestreben? Zum größten Teil daher, dass wir glauben, was wir sehen und uns durch Medien, Fernsehen, Radio, Zeitschriften lenken lassen. Wir glauben diesen Vorgaben und akzeptieren sie als unsere Wahrheit.

Es gibt auch viel Gutes in den genannten Punkten, doch entscheidend dabei ist Deine Motivation. Warum Du etwas möchtest und wie Du damit umgehst und auf welchem Weg Du es erlangst.

Denn all diese scheinbar wichtigen Dinge, verändern nicht DICH, sondern lediglich Deine Umstände. Du bleibst dieselbe Person und das so lange, bis DU diese Scheinwelt hinterfragst und nach dem wahren Sinn Deiner Selbst Ausschau hältst.

Bis Du erkennst, das weder Arbeit, Geld, Macht, Konsum, Partnerschaft Dich ausfüllen können. Du bist derjenige, der die Lücke schließen kann. Diese Leere, die von so vielen erfahren und thematisiert wird, ohne den Grund dafür bei sich selbst zu suchen. Stattdessen geben sie sich noch mehr irgendwelchen Aktivitäten im Außen hin, wechseln ihre Partner und merken nicht, dass sie dieser Scheinwelt hinterher jagen und sich selbst dabei immer mehr verlieren, von sich wegrücken.

Wenn Du anfängst diese riesige Illusion zu hinterfragen, wirst Du zunächst komplett auf Dich selbst zurück geworfen. Aber nur beim Hinterfragen kann Dir die Wahrheit offenbart werden. Wenn es Dir gelingt, allen Ablenkungen im Außen zu entsagen, die Stille zu suchen, das Radio, den Fernseher verstummen lässt, die Zeitung ungelesen bleibt, Volksdrogen weg gelassen werden und Du dafür mehr die Nähe zur Natur suchst, Dich mit gesunder Ernährung, Entspannung, Entschleunigung, ausreichend Schlaf und positiv auf Dich auswirkenden Dingen beschäftigst, wirst Du mit der Zeit spüren, wie Du Dir selbst wieder näher kommst. Du den Kontakt zu Dir, Deiner Seele wieder herstellen kannst. Denn bisher kommunizieren die meisten Menschen nur mit ihrem Verstand. Die Stimme ihrer Seele und ihres Herzens bleibt ungehört.

Du begibst Dich, wenn Du dazu bereit bist, auf keinen leichten Weg. Es ist ein Prozess, der Dich verändern wird, der alles um Dich herum verändern wird. Die Menschen Deines aktuellen Umfeldes werden wenig bis gar kein Verständnis dafür aufbringen können, denn sie leben in dieser Scheinwelt und glauben, nur dadurch sei ihre Existenz gesichert. Es ist nicht wichtig, ob Du von Ihnen verstanden wirst. Du bist in Wahrheit nicht abhängig davon, was andere Menschen denken oder sagen.  Es ist Dein Leben und Du kannst Deine Erfahrungswelt bestimmen.

Du wirst irgendwann während dieses Prozesses ganz klar sehen, welch komisches Spiel da draußen gespielt wird und welch seltsame Regeln befolgt werden.

Entdecke die wahre Größe in Dir, sei authentisch und habe die Kraft und den Mut Dein Leben in die Hand zu nehmen. Dich sichtbar zu machen mit Deiner eigenen Wahrheit und Deinem So-Sein außerhalb dieser Welt, die Dich in der Illusion gefangen hält und vorgibt etwas zu sein, was Du gar nicht bist.

Von Herzen ♥

Stefanie