JEDER darf bei sich SELBST bleiben…

20170215_0849203

Je bewusster ein Mensch wird, sein Leben entsprechend formiert, desto mehr dient er als Spiegel und Angriffsfläche für diejenigen, die entweder (noch) nicht wissen, was Bewusstsein oder Bewusstheit tatsächlich beinhaltet und bedeutet oder derer, die glauben, bereits WEITER zu sein.

Was für ein IRRGLAUBE…..

Zu werten, zu verurteilen, zu beschimpfen und zu degradieren fällt dem „unbewussten“ Menschen meist leicht, da er nicht weiß, worum es dem anderen Menschen tatsächlich geht und ihm das, worum es geht, (noch) nicht zugänglich ist.

Und dieses NOCH unterliegt keinerlei Bewertung, denn jeder steht genau da, wo er steht und kein einziges Leben oder kein einziger Weg ist mit dem Leben oder dem Weg eines anderen Menschen zu vergleichen.

Etwas Wesentliches, was wir jedoch alle gemeinsam haben, ist unsere Ursprungsquelle.

Das selbst erzeugte Leid, welches durch Vergleich, Neid, Missgunst und Unfrieden erzeugt wird, wird so lange existieren, wie das dadurch kurzfristige Empfinden der scheinbaren Überlegenheit derjenigen, die das Angreifen anderer für legitim halten, Befriedigung schenkt.

Und die, die glauben weiter vorangeschritten zu sein, sind ebenso weit von Bewusstheit entfernt, sonst kämen sie nicht auf einen derartigen Gedanken!!

Niemand kann einem anderen Menschen den Weg weisen oder sich anmaßen, zu glauben oder zu wissen, was DIE WAHRHEIT ist.

Auf die Suche nach der WAHRHEIT kann sich nur jeder selbst begeben, wenn er den dringlichen Wunsch danach in sich verspürt und wenn nicht, dann ist es ebenso gut.

Allerdings steht es auch NIEMANDEM zu etwas in Frage zu stellen, wenn er gar nicht weiß, was ALLES existiert und möglich ist und dieser Mensch sich in einem eher mechanischem Lebensmodus befindet, der keinerlei Achtsamkeit, Bewusstheit Respekt, Liebe und Toleranz zulässt.

Anstatt ständig im Außen danach zu Suchen, wo es etwas zu kritisieren, zu bewerten und im Gegenüber zu verurteilen gibt, darf sich der (NICHT) – Suchende einmal ganz genau anschauen, was es bei ihm selbst und seinem INNEREN in einer nicht zu beschreibenden Vielfalt zu entdecken gibt.

Es geht in unserer aller Leben um sehr VIELES, aber nicht darum, sein EGO zu speisen und ÜBER anderen Menschen zu stehen, Macht zu signalisieren, Angst zu schüren und womöglich noch dem irrigen Glauben ausgeliefert zu sein, BESSER oder WEITER als seine Mitmenschen zu SEIN.

NIEMAND ist BESSER oder SCHLECHTER als der ANDERE!!!

Lasst einander einfach in Frieden leben und guckt auf EUCH selbst, denn an dieser Stelle hat JEDER von uns genug zu schauen, zu entdecken und zu transformieren.

Wir ALLE lernen bis zu unserem letzten Atemzug und darüber hinaus……

Keiner von uns kann wissen, was der Lebensplan eines anderen Menschen beinhaltet und in dieser Anschauung erübrigt sich alles WEITERE…….

Von Herzen ❤

Stefanie

Text und Foto 2017: stefanie will

Advertisements

Achte aufmerksam auf deine Emotionen…

Sunrise Rocks

Was sind Emotionen? Eine Emotion ist ein nach außen gerichtetes Verhalten, was für andere Menschen und dein Umfeld direkt sichtbar wird. Ein Gefühl dagegen spielt sich in deinem Inneren ab. Hiervon bleiben deine Mitmenschen meist unberührt, da sie nur bei gewünschtem verbalem Kontakt, von dir darüber informiert werden. Emotionen dagegen sind für deine Außenwelt sogleich sichtbar, da diese in dir eine Reaktion auf zuvor Erlebtes, Gehörtes oder Gesehenes auslösen kann und du  ihr durch deinen Körper und dein eventuell nachfolgendes Verhalten Ausdruck verleihst.

Hierzu gibt es umfangreiche psychologische Erläuterungen, worauf entsprechende Reaktionen basieren können, auf die ich aber an dieser Stelle verzichten möchte. Ich habe es bewusst ganz einfach ausgedrückt.

Nun, woher kommen unsere Emotionen? Auch hier sind WIR es, die eine Eigenverantwortung dafür tragen, was uns in unserer Wahrnehmung, in den Dingen, auf die wir unsere Aufmerksamkeit richten, vor kommt. Natürlich spielen frühkindliche Konditionierungen eine nicht unerhebliche Rolle. Unsere Aufgabe ist es, uns dieser Programmierungen in uns immer mehr bewusst zu werden.

Uns der Möglichkeit bewusst zu werden, dass hier kein Automatismus im Gange sein muss, der UNS vorgibt, wie wir reagieren. Wir haben bei voller Bewusstheit darüber, immer die Wahl!

DU kannst selbst bestimmen, inwieweit dich eine gewisse Situation aufwühlt, ärgert, erfreut, wütend macht und entsprechende Emotionen in Dir hervorruft, oder aber nicht. Dafür bedarf es allerdings deines bewussten Gewahrseins der Umstände und deiner Gegenwärtigkeit. Du bist es, der die Entscheidung darüber trifft, wie du das Erlebte bewertest und auf dich persönlich beziehst.

Wenn es dir mit gewisser Übung gelingt, damit aufzuhören, allem eine Wertung zu geben, alles etikettieren zu wollen und deine Gedanken dich nicht mehr in völlig von der eigentlichen Situation abweichende Realitäten ziehen und du dich neutral der erlebten Sache hingeben kannst, dann wirst du mit der Zeit bemerken, dass nicht alles einer Reaktion deinerseits bedarf. Eine wunderbare Ruhe breitet sich mehr und mehr in deinem Inneren aus, da du völlig gegenwärtig und unvoreingenommen deiner Wahrnehmung vertrauen kannst.

Beobachte, was gerade geschieht, sei aufmerksam, bewusst und erlebe genau diesen Moment, ohne deinen Gedanken zu erlauben, auf in der Vergangenheit erlebte, ähnliche Erlebnisse zurück zu greifen und beziehe nicht alles direkt auf dich.

Dein Ego wird immer wieder versuchen, dich dazu zu bringen, unmittelbar zu reagieren, da es glaubt, genau das zu erleben, was ihm bereits bekannt ist. Doch keine Erfahrung gleicht der anderen und keine Situation wird es jemals in der gleichen Form noch einmal geben. Dein Ego leitet dich fehl und du bist es, der dies erkennen und neu gestalten darf. DU kannst aus unzähligen Varianten schöpfen und entscheidest in jedem Moment neu über deine Reaktion!

Hierin steckt eine große Chance für dich, da du dir selbst immer ein Stück näher kommen kannst und wirkliche und echte Erfahrungen machen wirst. Du entdeckst dich stets neu und bist zu jeder Zeit authentisch. Doch hierfür benötigt es deiner vollen Achtsamkeit und deines Gewahrseins dessen.

Meistere deine Emotionen, denn viele deiner Reaktionen werden aus der direkten Handlungsweise im nach hinein von Menschen oftmals bereut. Wenn du etwas erlebst, was sofort starke Gemütsbewegungen in dir verursacht, körperliche Symptome sich eventuell noch hinzu gesellen, halte inne, richte deine Aufmerksamkeit in dein Inneres. Werde dir bewusst darüber, das dein Körper dir eine Geschichte aus der Vergangenheit erzählt und diese nichts mit dem JETZT-Moment zu tun hat. Versuche dich nicht von deinen Emotionen überwältigen zu lassen, beobachte sie, spüre sie und erlaube ihnen ohne eine Erwiderung deinerseits, sich wieder zu verflüchtigen. Lenke deine Aufmerksamkeit direkt auf diese in dir vorherrschende Stimmung, nehme sie wahr und versuche dich von der Erinnerung für den Moment zu entfernen, da diese NICHTS mit der aktuellen Lage zu tun hat.

Komme erst zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurück und versuche zu ergründen, was dieses Ursprungsgefühl in dir vor langer Zeit verursacht hat, um es in Liebe freizugeben.

Entlarve diesen Automatismus und lasse jede Situation so sein, wie sie ist. Sei ein teilnehmender Beobachter und beruhige dich, indem du dir Zeit gibst, genau zu betrachten, was gerade abläuft. Du wirst immer mehr spüren und erleben, wie sich scheinbar für dich schwierige Situationen einfach auflösen, da du die dir bis dahin bekannten Dramen nicht mehr benötigst und selbstbestimmt darüber verfügen kannst, wie du reagierst.

ALLES hat seinen Ursprung in DIR!

Wenn es dir gelingt, nicht direkt zu reagieren und du dir zunächst genau betrachtest, was dich dazu hätte hinreißen können, du dieser zunächst großen Versuchung aber nicht nachgegeben hast, bist du dir wieder ein ganzes Stück näher gekommen. Du kannst so erfahren, wo es Bereiche gibt, die in dir noch ungeklärt sind, dir schmerzvolle Empfindungen bereiten und deiner beständigen liebevollen Aufmerksamkeit und Heilung bedürfen.

Werde dir deiner Eigenverantwortung immer mehr bewusst und höre damit auf, deine negativen Empfindungen anderen Menschen zuschieben zu wollen. Dies kann sogar so weit gehen, dass Menschen dazu neigen, die eigenen Schattenthemen vollständig auf jemand anderen zu projizieren und diese dann sogar noch im anderen zu bekämpfen. Lass es nicht soweit kommen, denn dies verursacht nicht nur großes Leid, sondern entfernt dich immer mehr von deinem Ursprung und hat nichts mit der eigentlichen Realität zu tun. In einem derartigen Gebaren würdest du einer Selbsttäuschung unterliegen, da du stets deine Außenwelt im Visier hast und dort nach Ursachen suchst.

Deine Emotionen sind ein sehr guter Wegweiser, um dir ungeklärte Empfindungen und schmerzhafte Erlebnisse bewusst zu machen und es ist außerordentlich befreiend zu erfahren, dass du selbst imstande bist, diese Achtsamkeit für dein Handeln in etwas Heilsames zu verwandeln.

Von Herzen ♥
Stefanie

 

Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: Mikko Luntiala, „Sunrise Rocks“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

In der Annahme liegt Ruhe und Freiheit

Refresh me

Wenn wir uns unserem tieferen Sein, dem „Selbst“ immer mehr bewusst werden, wir die Zusammenhänge der Geschehnisse im Außen nicht mehr als etwas Willkürliches begreifen und wir uns immer häufiger vollständig im gegenwärtigen Moment aufhalten können, wird sich uns die „Annahme“ als etwas Selbsterklärendes repräsentieren.

Wir können gar nicht mehr anders, als das, was sich uns zeigt, anzunehmen. Mit dieser Annahme fällt unsagbare Schwere von uns ab, da wir zur gleichen Zeit, in der wir etwas annehmen, loslassen.

Wir lassen alle unsere Vorstellungen und Gedanken los. Denn wir tragen die Gewissheit in uns, dass alles genau so richtig ist, wie es ist!

Nach gewisser Zeit verschwindet sogar das Loslassen, da entsprechende Gedanken des Nicht-Annehmen-Wollens nicht mehr in Erscheinung treten werden.

Somit herrscht Ruhe im Inneren und diese Ruhe bedeutet Freiheit. Frei zu sein, von jedweder Vorstellung, wie etwas zu sein hat, frei von Bewertungen und frei von Verurteilungen. Diese Freiheit ist wahre Freiheit, da wir mit Gelassenheit den Dingen, die wir nicht ändern können, entgegensehen und uns in vollem Vertrauen dem Leben hingeben.

Die gleiche Freiheit stellt sich ein, wenn wir Dingen, die wir ändern können, mit Entschlossenheit und Mut begegnen, uns dieser Möglichkeit gewahr sind und intuitiv spüren, wann es von Bedeutung ist, tätig zu werden oder eben nicht.

Gerade zu Beginn dieses Bewusstseinsprozesses kann diese Unterscheidung schwierig sein. Fühle immer wieder in Dein Herz und entsage Deinem Ego, Deinem Verstand, sofern er sich noch dazwischen drängen möchte.

Vertraue dem Leben, Deinem Fühlen und der Vollkommenheit in allen Erscheinungen.

 

Von Herzen ♥

Stefanie

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: gold555engel, „Refresh me“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Finde dein wahres ICH…..

Viele Menschen sind schon auf der Suche nach ihrem wahren ICH. Vergiss mich nicht... Aber eben so viele sind sich der Existenz einer anderen Möglichkeit ihres SEINS außer der, sich vom Ego und ihrem Verstand leiten zu lassen, noch nicht bewusst. Ihre Identifikation geht ausschließlich über ihre Person sowie die materielle Welt, in welcher sie glauben, Glück und Erfüllung finden zu können.

Manchmal befinden sich Menschen bereits in einem Prozess der Bewusstwerdung, welcher sich zunächst als kleiner Funken einer kurzweiligen Einsicht in andere Bereiche zeigt. Häufig geht dieser Prozess einen langen und leidvollen Weg. Geistiges Erwachen kann als äußerst schmerzhaft empfunden werden.

Je mehr du dich mit der egobehafteten Person identifizierst, desto größer wird sich dein innerer Widerstand in Form von Reaktionen, die der Angst entspringen, zeigen. Diese drücken sich durch vielfältige Reaktionen aus. Wenn das Ego sich in seiner Existenz bedroht fühlt, wird es versuchen, dich mit aller Kraft schon von derartigen Zeilen, als gewerteter Unsinn, fernhalten zu wollen.

Dein Verhalten gibt dir den Hinweis darauf, wie sehr du noch dem Ego unterliegst. Reaktionen auf andere Menschen, Bewertungen, Vergleiche, Verurteilungen oder Verhaltensweisen wie Rückzug in Konfliktsituationen, Verteidigung, Angriff, Rechtfertigung, Wut und jede Form der Aggression zeigen dir genau, wie sehr du dem Ego noch anhaftest. Dein noch unbewusster Geist versucht das Ego zu retten, am Leben zu erhalten. Bisher kannte es nur sein Leben durch das Ego-Bewusstsein.

Oftmals wird der Aufwachprozess auch durch eine tiefgreifende Erfahrung ausgelöst, die alles als bisher für wahr Erachtete in Frage stellt. Ob es sich nun durch einen erschütternden Verlust, eine leidvolle Trennung, eine schwere Krankheit oder sich als tiefe Lebenskrise darstellt, es hat nur den einen Sinn:

Zu erkennen, das hinter all diesen Erfahrungen das Ziel der Bewusstwerdung unseres DASEINS liegt.

Bewusstwerdung wird häufig durch Leid erzeugt. Diese zunächst als negativ empfundenen Gefühle, Emotionen und Verhärtungen in unserer Seele wollen transformiert werden.

Wenn du in derartigen Prozessen in liebevoller Aufmerksamkeit dich diesen ungelösten Anteilen deines Wesens zuwendest, sie nicht mehr verdrängst oder versteckst, du nicht mehr vor ihnen davon läufst, dich nicht mehr im Außen versuchst abzulenken, sondern hineinspürst, ihnen den Raum gibst, den sie zur Heilung benötigen, dann können sie sich auflösen.Pusteblume2 Wenn du dich dir ganz hingibst, dich nicht mehr selbst verleugnest und versuchst jemand zu sein, der du gar nicht bist, dann kommst du deinem wahren ICH immer näher. Deine wahre Präsenz, dein wahres SELBST zeigt sich dir, wenn du über deine persönlichen Erfahrungen hinaus blickst.

Wenn du die Welt nicht mehr nur durch DEINE Augen betrachtest, sondern durch die Augen aller Menschen. Diese höhere Warte deiner Sicht auf jede sich dir zeigende Situation, gibt dir die Möglichkeit, adäquat darauf zu reagieren.

Deine Handlungen und Reaktionen entspringen so einem liebevollen, friedfertigen und achtsamen Herzen. Es geht nicht mehr um dein EGO, sondern um dein wahres Selbst. Dieses wahre Selbst erfährt sich in Allem, insofern achtest du auch ALLES. Du erfährst die Ausdehnung eines formlosen, unbegrenzten Feldes reinen Bewusstseins…. ohne Anhaftung an irgendetwas, noch nicht einmal an das Leben selbst. Denn du bist das Leben!

Wenn diese Loslösung von Anhaftungen und Begrenzungen, die in Wahrheit gar nicht existieren, erfolgt ist, wirst du die Ausdehnung ins endlose SEIN erfahren. Freudvolles DASEIN in der Dimension des formlosen SEINS-Zustandes. Du erkennst das Einssein mit Allem, die Liebe in Jedem und Glückseligkeit.

Von Herzen ♥

Stefanie

Copyright© Text 2014, stefanie will

Bildnachweise:

oben rechts: Fotograf Zubrav, „Vergiss mich nicht…“, CC-Lizenz (BY 2.0),http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank www.piqs.de

Mitte Text:  Fotograf Harald Sowa, „Pusteblume2“, CC-Lizenz (BY 2.0), http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Ego

Im Fluss SEIN ♥

Unser Verstand, das Ego interpretiert die aktuelle Wahrnehmung einer Situation immer durch seinen eigenen, vergangenen Erfahrungsschatz.
In Bezug auf andere Menschen entstehen so häufig unberechtigte Urteile, da nur Wenige den JETZT-Moment wahrnehmen und (er-)leben können.

Ihre Wahrnehmung in Bezug auf ihr Gegenüber ist fast immer die Folge aus etwas in der Vergangenheit Erlebtem.
Solange wir auf diese Weise in Kontakt mit Anderen gehen, wird ein echtes MITEINANDER und EINANDER-VERSTEHEN erschwert, da es den Fluss des Lebens blockiert.

Denn die voreilige Beurteilung setzt eine echte neue Erfahrung außer Kraft!

Die gegenwärtige Wahrheit bleibt uns solange verschlossen, bis wir aufhören, unseren Verstand in den Vordergrund zu stellen, um dann unserem Herzen das Fühlen und die anstehenden Entscheidungen zu überlassen.
Ein Leben in Liebe zu sich und seinem jeweiligen Gegenüber bedeutet ein unendlicher und immer währender Fluss von NEUEN ERFAHRUNGEN und keine Wiederholung von Vergangenem.

Nur dann begegnen wir einander wirklich und sind in der Gegenwart angekommen, ohne uns von Vergangenem beeinflussen und lenken zu lassen.

So kann der freie und pure Fluss des Lebens fließen..

Von Herzen ♥
Stefanie

Trennung

Trennung ♥

Bei dem Begriff „Trennung“ denken viele vielleicht an eine partnerschaftliche Trennung.
Etwas, was wir sicher alle schon schmerzhaft durchleben mussten.

Doch ich möchte über den von uns als Menschen geglaubten oder vielmehr mit unseren Konditionierungen schon sehr früh erworbenen Zustand der Trennung sprechen.

Trennung ist eine der größten Illusionen. Wir können niemals in einen Zustand der Trennung von Allem was ist, geraten oder SEIN.
Wir bestehen alle aus Energie, alles was existiert ist Energie. Und wie sollte alles, was aus demselben EINEN besteht, jemals voneinander getrennt SEIN.

Das Bewusstsein hierüber oder das Erkennen dieser Tatsache erleichtert so vieles, oder so zu sagen ALLES……

Wir alle kennen die Situation, uns über andere Menschen aufzuregen, verärgert zu sein oder in einem scheinbar nicht zu klärenden Konflikt zu stecken.
Doch anstatt darüber verärgert zu sein, stellt sich nur eine einzige Frage:

Was hat das mit mir zu tun?

Nichts ist voneinander getrennt und der andere zeigt Dir mit seinem Verhalten, was Du in Dir noch zu klären hast. Schau genau hin!

Der andere dient Deiner Entwicklung und es ist ein Geschenk in scheinbar widrige Situationen zu geraten. Denn hierin liegen die größten Entwicklungschancen.

Sei nicht verärgert, sondern dankbar!! Kläre es in Dir!

Verärgerung oder das Gefühl, getrennt von ETWAS zu sein, sich zurück gewiesen zu fühlen, alleine zu sein, entspringt wieder dem Ego-Bewusstsein, was nur Trennung kennt und immer versuchen wird, dies aufrecht zu erhalten. Es wertet, verurteilt und dadurch entsteht erst Trennung.

Du siehst, wie alles zusammen hängt und auch hier bei meinen Texten, themenübergreifend miteinander verknüpft ist. Es gibt NICHTS, was voneinander getrennt ist. NICHTS, was ohne das andere existieren könnte.

Diese Erkenntnis kann Dir so viel Ruhe und Gelassenheit geben, da Du aufhören wirst, Situationen beeinflussen zu wollen. Du lernst den aktuellen Moment mit anderen Augen zu sehen. Als VOLLKOMMEN, denn das Geschenk liegt hinter dem für uns SICHTBAREN.

Alles ist miteinander verbunden und in diesem Gewahrsein kann nur liebevolles Verhalten, liebevolle Annahme dessen was ist und Einheitsbewusstsein gedeihen.

Von Herzen ♥
Stefanie

Gedanken

Gedanken ♥

Wie viele Gedanken machst Du Dir am Tag? Viele glauben, alles erfordere ihre gedankliche Aufmerksamkeit.

Sie planen ihren Tag in Gedanken, sie konstruieren ihr gesamtes Erleben mit ihren Gedanken. Sie urteilen in Gedanken. Sie fühlen ihre Gedanken. Denn unsere Emotionen werden durch unsere Gedanken bestimmt.

Viele beziehen zudem ihre gesamte Identität durch ihre Gedanken. Sie glauben, ihre Gedanken zu sein. Die Gedanken konstruieren ihr komplettes Selbstbild.

Sie glauben, Gedanken wären einfach immer anwesend, sie glauben sie hätten keinen Einfluss darauf. Fühlen sich ausgeliefert.

Doch es sind nur Gedanken!

Was haben diese tatsächlich mit der eigenen Identität zu tun? Die Mehrzahl der Menschen identifiziert sich mit dem, was sie erleben, was ihr Leben ist.

Es ist jedoch eine große Illusion zu glauben, wir oder das, was uns ausmacht, wären unsere Gedanken. Wer seine Identität über seine Gedanken bezieht, befindet sich nicht im reinen Gewahrsein seiner Selbst.

Das Ego-Bewusstsein erhält sich durch Gedanken. Das Ego benötigt die permanente Bestätigung und versucht die Gedanken so lebendig wie möglich zu halten.

Doch DU kannst bestimmen, was DU denkst. Nicht die Gedanken bestimmen Dich, wie viele glauben.

Halt einfach inne, versuche es……es ist es wert! Bringe den inneren Dialog in Dir zum Schweigen. Erst dann wirst Du Dir wirklich näher kommen. Übe es, immer und immer wieder. Nur so wirst Du Dich selbst erkennen können, hinter dem ganzen Konstrukt Deiner Gedanken, die Du nicht bist!

Von Herzen ♥

Stefanie

Mut

Im vergangenen Jahr habe ich meine Zeit fast ausschließlich mit mir alleine verbracht. Es hätte auch anders sein können, doch ich habe es ganz bewusst so gewählt. Häufig sorgte ich damit für Unverständnis in meinem Freundeskreis.

Sicher, ich war einkaufen, beim Sport und hin und wieder ergab sich im Außen eine kurze Unterhaltung oder ein Telefonat.

Ansonsten begab ich mich in die Stille. Wie wundervoll ist es, wenn sich die Dinge entschleunigen. Wenn man sich nur auf sich besinnt. Sich selbst eine gute Gesellschaft ist, ohne Abhängigkeit oder Forderungen an andere. Wenn man sich mit der Zeit mit all dem füllen kann, was früher noch als Erwartung im Außen an andere Menschen geknüpft war.

Es breitete sich immer mehr Ruhe um mich herum aus und mit jedem Tag fragte ich mich mehr, warum ich mich über Jahre und Jahrzehnte so verrückt gemacht hatte, herum hetzte, immer mehr und noch mehr getan hatte…, wie leider so viele Menschen.

Ich spürte, dass es mir im Zustand der Ruhe zunehmend schwerer fiel, den Gedanken, den Beurteilungen, den Vergleichen, dem Stress meiner Mitmenschen zu folgen.

Wie viele glauben das zu SEIN, was sie besitzen. Sie definieren sich mit dem, was sie sich leisten können. Häufig entsteht dabei eine gewisse Leere. Diese Leere kann niemals im Außen gefüllt werden….., erst wenn wir unseren Verstand, das Ego meistern und die Quelle in unserem Herzen entdecken, dann kann diese Leere schwinden.

Wir sind und haben bereits alles, was wir uns je wünschen können. Alles ist immer und jederzeit vollkommen. Alles liegt in uns! Wir sind vollkommen so, wie wir sind!

Viele Menschen befinden sich auf diesem wundervollen Planeten in einem Zustand der Abwesenheit. Sie sind nicht wirklich hier, da ihre Aufmerksamkeit fast ausschließlich auf etwas in der Zukunft oder der Vergangenheit gerichtet ist. Sie glauben, ihr Glück und ihre Erfüllung würden von etwas Materiellem oder etwas in der Zukunft gerichtetes abhängen. Die Wunder und die vorhandene Fülle des JETZT entgehen ihnen dabei.

Alle Ablenkungen im Außen bringen Euch nur noch weiter von Euch weg und eines Tages bemerkt ihr vielleicht, dass ihr das eigene Leben verpasst habt.

Habt den Mut Euch SELBST zu erkennen und zu entdecken……………..

Von Herzen ♥

Stefanie

Ego

Vergleich ♥

Solange Du Dich oder irgend etwas, was Dich betrifft, mit anderen Menschen vergleichst, regiert das Ego in Deinem Leben.

Die Identität des Ego lebt unter anderem vom Vergleich. Solange das so ist, bist Du nicht frei!

Finde den Mut ganz DU zu sein.

Von Herzen ♥
Stefanie