Video

Eure Frage: Wie soll LOSLASSEN gelingen, wenn etwas ungeklärt bleibt?

Advertisements

Gehe mit ganz viel Kraft, Mut, Liebe, Vertrauen und Entschlossenheit in das Neue Jahr 2017…

Der heutige, letzte Tag des Jahres 2016 zeigt sich in der Region, in der ich lebe, von seiner prachtvollsten Seite.
Strahlend blauer Himmel, wundervoller, Kraft spendender Sonnenschein, vom Frost überall funkelnde Eiskristalle an Ästen und Zweigen und eine Helligkeit, die mein Herz und meine Seele verzaubert.
 
Dieser Tag ist an Schönheit nicht mehr zu übertreffen und ich sehe dies als eine Aufforderung an uns ALLE, das Gute, Gerechte, Friedvolle, Harmonische, Liebevolle, Schöne, Leuchtende und Mitfühlende in uns selbst zu focussieren und somit durch unser Handeln und Sein im neuen Jahr 2017 sichtbar werden zu lassen.
 
Wir selbst sind es, die unsere Welt gestalten und unser Bewusstsein entscheidet darüber, mit welchen Augen wir die Welt und ihre Geschehnisse betrachten.
Es liegt an DIR, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest und welchen Meldungen du folgst.
Es liegt an DIR wem oder was du mit deinen Gedanken Energie und Macht schenkst!
Ob du dich in permanente Angst und Schrecken versetzen lässt, oder ob du deine Fähigkeit, dich deiner Eigenverantwortung zu stellen und somit eine Neuausrichtung in dir und somit auch nachfolgend in deinem Umfeld bewirken kannst, bewusst nutzen wirst.
 
Natürlich kannst du dir gute Vorsätze für das herannahende Jahr machen, doch sei mal ehrlich, hat das jemals wirklich funktioniert?
 
Viele Menschen sind froh, dass 2016 vorüber ist und hoffen auf ein besseres Jahr 2017. Doch wo ist bei diesem Wunsch die Eigenverantwortung und das Wissen darüber, dass WIR die Schöpfer unseres Lebens sind….
 
Wer hofft, ist nicht in der Ausrichtung seiner göttlichen Quelle. Dieser Mensch zeigt Abhängigkeit und Ausgeliefertsein und richtet seine Erwartung nach Außen. Willst du weiterhin abhängig und ausgeliefert SEIN? Oder möchtest du selbst über deine Befindlichkeit, deine Gedanken und Emotionen entscheiden?
 
Verändere DICH und dein Bewusstsein, verändere DEINE ganz persönlich Art zu leben, entscheide dich für ein eigenverantwortliches SEIN, gehe ins Mitgefühl, sei für deine Mitmenschen da, sei DU selbst und werde dir deiner ganz persönlichen und positiven Macht bewusst.
Unterstütze nicht länger das alte Denken, das egoistische und materialistische nach vorne Streben, um unsere Erde und ihre Bewohner auszubeuten, um dich in scheinbaren Sicherheiten zu wägen, die in Wahrheit nicht existieren und eine Lüge sind.
Höre auf, dich auf dein Leid und das Leiden in der Welt zu konzentrieren und erschaffe eigenverantwortlich das, was du dir von Herzen für dich und jedes Lebewesen aus tiefstem Herzen auf unserer Erde wünschst.
Lebe und sehe jeden einzigartigen JETZT-MOMENT und handele entsprechend aus deinem wahren Selbst heraus.
Dieser Vorsatz, immer nur im JETZT zu SEIN und wahrzunehmen, was tatsächlich gerade ist, was du tatsächlich siehst und was dich betrifft, ohne dich von deinen Gedanken in eine erschütternde, einengende und Angst schürende Welt entführen zu lassen, ist Vorsatz genug und wird dich in eine neue Welt führen, die du so noch gar nicht gesehen hast.
 
Bleibe bei dir und dem, was DU in Wahrheit bist! Viele glauben, es handele sich hierbei um Egoismus, weil sie die Wahrheit hinter dieser Aussage noch nicht verstehen können. Es hat mit Egoismus nichts, aber auch rein gar nichts zu tun, wenn wir klar sehen und verstanden haben, was uns tatsächlich beeinflusst und verheerende Auswirkungen auf unseren Geist, unseren Körper und unsere Seele hat.
In dir selbst findest du alle Antworten, die du benötigst. Gebe die Verantwortung nicht länger ab, sondern sei das göttliche Wesen, dass du BIST!
Erfreue dich an jedem einzelnen Tag, wo du selbst für dich die Verantwortung trägst und der Mensch bist, der du sein möchtest und deine Handlungen und deine Worte übereinstimmen.
 
Von ganzem Herzen einen wunderbaren, friedvollen, harmonischen Silvesterabend und einen freudigen Start in ein Jahr, was uns unzählige Möglichkeiten der persönlichen aber auch kollektiven Veränderungen bieten wird.
 
Von ganzem Herzen ❤
Stefanie
(c) Text und Foto 2016, Stefanie Will

Zeitenwandel – unsere Flexibilität ist 2017 gefragt – …

Wir leben seit einigen Jahren in der Zeit des Wandels und die Geschehnisse und Veränderungen beschleunigen sich merklich.
Es gibt zwar immer noch Menschen, die ohne bewusst zu bemerken, dass eine gravierende Neuausrichtung im Gange ist, ihren Alltag ganz normal versuchen zu leben.

Ich kenne einige dieser Menschen, die nichts von Spiritualität wissen und sich auch nicht mit derartigen Themen befassen. Dennoch spüre ich deutlich, wie auch ihr Leben langsam zerbröselt und sie ergründen oftmals nicht warum!

Bei allen vor sich gehenden Erneuerungen ist jeder von uns gefordert. Manchmal spüren wir diese Energien sehr deutlich und manchmal hat es tatsächlich für eine kurze Zeit den Anschein, als wäre alles beim Alten. Es ist jedoch nichts beim Alten und wer das immer noch glauben möchte, wird immer stärker damit konfrontiert werden in Form von gefühlten Widerständen, Unbehagen, Krankheiten, Trennungen, Sorgen und Problemen etc.

Wir sind in jeder Hinsicht dabei altes Terrain zu verlassen und alles strukturiert sich gänzlich neu. Wir müssen dafür nicht in die weite Welt schauen, denn tief in jedem von uns vollzieht sich diese Wandlung.

Sie zeigt sich meist sehr deutlich durch ein tiefes Unbehagen in einer Situation, körperlich empfundene Enge, das Gefühl keinen Raum mehr zum Atmen zu haben, es nicht mehr aushalten zu können, aggressives und ungerechtes Handeln, Verwirrung, Herzrasen…. um nur einige zu nennen.

Sehr viele spüren vollkommen unerwartet eine innere Gewissheit, dass sie so nicht weiter machen können und stehen vor ihrem Leben ohne einen Schimmer zu haben, wohin ihr Weg sie führen wird.

Sie spüren immer einschneidender, dass sie ihren bisherigen Lebensplan nicht weiterverfolgen können.

Jeder von uns muss verstehen lernen, dass althergebrachte Herangehensweisen nicht mehr funktionieren. Auch das bloße Funktionieren funktioniert nicht mehr. Unsere Kraft und Energie unterliegt anderen Gesetzmäßigkeiten als wir es bisher gewohnt waren. Wir benötigen viel mehr Ruhephasen und können Stress immer weniger kompensieren.

Täglich liegt es an uns, uns immer wieder neu zu erfinden. Was gestern noch einigermaßen gegangen ist, kann sich heute komplett anders darstellen. Sicherheiten gibt es keine mehr, zumindest nicht in der Weise, wie die Menschen bisher Sicherheit verstanden haben.

Durch die stetig zunehmende Fremdbestimmung, der sich die meisten glauben nicht entziehen zu können, fühlen viele sich zunehmend ausgeliefert und unsicherer. Daher ist es umso entscheidender für sich selbst immer wieder abzuwägen und zu prüfen, inwieweit das eigene Handeln den ganz persönlichen Wünschen und Vorstellungen entspricht. Jeder von uns hat ein Recht darauf, sein Leben zu gestalten und wir müssen nicht alles für gut heißen, was gerade im Trend liegt und uns aufgetragen wird.

Wir kommen an unserer Eigenverantwortung nicht mehr vorbei….Niemand!! Nichts kann mehr einfach so abgeschoben oder ausgelagert werden. Jeder wird mit seinen Themen behelligt.

Das Wegschauen ist jahrzehntelang erfolgreich gelungen, doch nun sehen immer mehr Menschen ihren Seelenplan ganz klar vor sich. Vielmehr sie spüren ihn, oftmals nur kurzzeitig, aber sie fühlen genau, dass sich in ihnen etwas regt, was nicht mehr ignoriert werden kann.

Die bis zu diesem Lebensabschnitt meist erfolgreich erfolgte Verdrängung von unangenehmen Bereichen, die stets gut gedeckelt durch übermäßigen Aktionismus in Schach gehalten wurde, bricht nun zusammen.

Dies führt dazu, dass immer mehr Menschen wahrhaftiger werden und nicht mehr bereit sind, Dinge zu tun oder Umstände zu leben, die ihnen nicht entsprechen. Viele bekommen ein immer offenkundigeres Gefühl dafür, was richtig für sie ist und handeln demzufolge.

Aufgrund der Unterschiedlichkeit der Wahrnehmung werden zwischenmenschliche Konflikte untereinander gehäuft vorkommen und auch da sind wir gefordert liebevoll zu handeln und zu lernen, dass wir uns ALLE in unterschiedlichen Befindlichkeits- und Bewusstseinsstadien aufhalten.

Da andererseits jeder genügend mit sich selbst zu tun hat, werden diese einschneidenden Ungleichheiten meist nicht zu dem Konfliktpotenzial ausarten, die sie in sich verbergen.

Wir dürfen andere Menschen an unseren Erkenntnissen und herausgefundenen Wahrheiten teilhaben lassen, aber wir dürfen sie nicht belehren und ihnen schon gar nicht unsere eigene Wahrheit überstülpen. Es ist immens wichtig, dass jeder bei SICH bleibt, denn da gibt es genügend zu tun!!

Die Menschheit benötigt in dieser Zeit ein hohes Maß an Flexibilität und Kreativität, um diese Umgestaltung erfolgreich zu vollziehen. Wer sich krampfhaft an gewohnten Umständen festklammert, wird umso unsanfter mit den entsprechenden Themen konfrontiert werden.

Es ist für DIE Menschen eine wunderbare Zeit, die gut loslassen können und es bereits aus ihrem bisherigen Leben gewohnt waren, mit Herausforderungen gut umgehen zu können und diese zu begrüßen. Ebenso krisenerprobte Menschen, für die es bereits zur Gewohnheit wurde, sich immer wieder auf neue Lebenssituationen einzustellen und sich stetig neu erfinden mussten, werden keine großartigen Mühen haben.

Es geht in dieser Zeit um ganz entscheidende Themen und dabei handelt es sich an erster Stelle um

– LIEBE—die stärkste Kraft im Universum (Selbstliebe, Nächstenliebe)
– Eigenverantwortung
– Bewusstsein

Entgegen aller gefühlter Hürden kommt es durch diesen Wandel auch zu ganz besonderen und herzerfüllenden Begegnungen. Die Menschen werden zunehmend wahrhaftiger und ehrlicher im Umgang mit sich und ihrem Umfeld. Da sämtliche Masken und Fassaden dabei sind zu fallen, kann nichts mehr langfristig kaschiert werden und daraus hervorgehend können erst ECHTE und LIEBEvolle Begegnungen stattfinden.

Die permanenten Verdrängungsmechanismen der Vergangenheit haben jeden viel Kraft gekostet und da die aktuell einströmenden Energien von sehr vielen noch nicht vollständig aufgenommen werden können und der Körper schneller erschöpfbar ist, werden alle zur Verfügung stehenden Reserven dafür gebraucht, die Angleichung unseres physischen Gefäßes zu ermöglichen.

Dies hat zur Folge, dass die Menschen berührbarer und mitfühlender werden. Viele sind überrascht darüber, wie häufig sie den Tränen nahe sind und geradezu von Gefühlen der Liebe überschwemmt werden. Diese Liebe ermächtigt uns erst, uns selbst vollständig annehmen zu lernen und auch mit unseren Mitmenschen voller LIEBE zusammen zu kommen.

Ich wünsche jedem von Euch einen wunderbaren Weg, wenn er auch holprig werden sollte. Wir ALLE haben uns vor langer Zeit genauso dafür entschieden und dürfen nun sehr viel dadurch lernen und genau dieses Wissen befähigt uns, vertrauensvoll voranzuschreiten.

Verliert nicht den Mut und glaubt an Euch!! Gebt Euch in Freude dem Wandel der Zeit hin und seid neugierig und offen für das, was sich in Eurem Leben zeigen und verwirklichen möchte……

Von ganzem Herzen

Stefanie

(c) Text und Foto 2016 Stefanie Will

Bewusst die WeihnachtsZEIT entschleunigen…

Eigentlich eine Zeit der Ruhe, Besinnlichkeit, Stille, Gemütlichkeit und Liebe.

Doch was geschieht tatsächlich um uns herum?

In den Wochen vor Weihnachten hetzen sehr viele noch mehr durch ihr so „kostbares“ Leben, als ohnehin schon das gesamte Jahr über. Es scheint so, als bestünde das Leben nur noch aus Konsum und Zeitproblemen. Tag für Tag rennt die Mehrheit der Menschen irgendwelchen Vorgaben hinterher, die auf diese Weise niemals erfüllt werden können.

Eine Tragik, die nicht nur während der Weihnachtszeit vorherrschend ist.

Viele Menschen befinden sich im Dauerstress und merken gar nicht mehr, welch wundervolle Glücksmomente unbeachtet an ihnen vorüber ziehen. Viele Menschen spüren sich leider selbst nicht mehr.

Ein Blick, ein Lächeln, ein magischer Sonnenuntergang, spielende Kinder, eine unerwartete Begegnung, wundervolle Schneekristalle, eine zugefrorene Eisfläche oder unzählige Dinge mehr, entgehen ihnen.

Viele glauben, der Konsum, die Geschenke müssten immer noch größer, ausgefallener und kostspieliger ausfallen. Sie meinen, alles müsste stets eine Steigerung erfahren. Doch wozu das alles?

Was zählt denn wirklich in unserem Leben? Alle unsere Anhäufungen werden uns niemals erfüllen und glücklich machen!!

Ist es nicht vielmehr ein gemeinsam verbrachter Tag innerhalb der Familie oder mit Freunden in gegenseitiger Aufmerksamkeit, gemeinsame Mahlzeiten im Familienkreis, ein Spiele- und Bastelnachmittag mit den Kindern, gemeinsames Kochen, ein Winterspaziergang, gemeinsame Unternehmungen und vor allem das einander achtsame Zuhören.

Sich gegenseitig wirklich wahrnehmen und Zeit miteinander zu verbringen.

Wieviele Kinder sind sich selbst überlassen und das selbst in Familien, in denen es nicht darum geht, unbedingt Geld verdienen zu müssen.

Anscheinend sind sich nur wenige Menschen, ihrer kostbaren Lebenszeit tatsächlich bewusst.

Dann, wenn endlich Weihnachten gekommen ist, sitzen sie erschöpft und genervt beisammen, häufig kommt es zu unguter Stimmung und am Ende sind alle froh, wenn es vorüber ist und jeder wieder in seine „schräge“ Welt zurückkehren kann, in der vorherrschend eine eher kühle Atmosphäre und eine gewisse Oberflächlichkeit zum Alltag geworden ist.

Warum lassen (fast) alle Menschen sich dermaßen unter Druck setzen?

Wenn DU dich in dieser Beschreibung wiederfinden solltest, dann halte inne, stelle dir einmal ernsthaft die Frage, ob es das ist, was du dir aus tiefstem Herzen für dich und deine Lieben wünschst??

DU entscheidest! DU triffst die Wahl darüber, wie du dein Leben lebst! DU hast jeden Tag die Wahl und darfst immer wieder aufs Neue entscheiden, was du dir und deinem Umfeld zumuten möchtest.

Habe den Mut, dein Leben anders zu gestalten und fange nun in der Weihnachtszeit damit an!

Erfreue dich an wundervollen Gerüchen, leckeren Plätzchen und Lebkuchen, genieße ganz bewusst das Beisammensein, erfreue dich an der Natur und komme zur Ruhe und erlebe die Weihnachtszeit einmal vollkommen NEU.

Tatsächlich herzerwärmend und erfüllend

Sei allzeit dankbar, die ZEIT mit den Menschen verbringen zu können, die aktuell deinen Weg begleiten.
Jederzeit kann das Leben unverhofft eine Wende erfahren und es wäre unglaublich traurig und schade, wenn die Dinge, die du glaubst später erleben , sagen oder erledigen zu wollen, nicht mehr getan werden können.

JETZT ist das Leben und es kann in jedem Moment bei jedem von UNS zu Ende sein. Bei diesem Gedanken geht es nicht darum Angst zu bekommen, sondern vielmehr darum, sich bewusst zu werden, dass wir immer nur im gegenwärtigen Moment das Beste von uns selbst SEIN und LEBEN können

Entschleunige dein Dasein, schaue genau hin, lasse dich berühren und bewege dich achtsam innerhalb deiner Lebenszeit!

Wir können nichts erzwingen und auch nichts festhalten, aber wir können in Liebe und Dankbarkeit behutsam und achtsam mit anderen Menschen umgehen.
Genauso, wie wir in liebender Selbstfürsorge unsere ganz eigenen Vorstellungen und Wünsche leben und verwirklichen sollten.

ZEIT, LIEBE, MITGEFÜHL, RUHE, VERSTÄNDNIS, AUFMERKSAMKEIT…….ob für sich oder andere, das sind für mich kostbare und herzerwärmende Geschenke, die tatsächlich erfüllen sowie tiefe Freude und Glück bescheren………………….

Von Herzen
Stefanie

 

(c) Text und Foto 2016 Stefanie Will

Der spirituelle Weg, ein Weg ohne Konzept…

Der spirituelle Weg kann nur dann zu einer wahrhaft spirituellen Erfahrung werden,wenn es ein Weg ohne Konzept ist.

Erst wenn wir die gesamte Verantwortung nach innen genommen haben und allem bisher übernommenen sowie imitiertem Wissen entsagen, dann wird es uns möglich sein, wahre ERFAHRUNGEN zu machen.

Wenn wir aufhören, uns an irgendetwas festhalten zu wollen und wir die Unsicherheit aushalten können, völlig nackt und leer vor einer neuen Situation zu stehen.
Wenn wir uns dieser Nacktheit und Leere hingeben und voller Neugierde transparent werden.

Nur wenn wir hindurchschauen, durch das, was wir an archivierten Bildern und Prägungen in uns tragen und in einen leeren „Raum“ treten, wird unsere geistige Reife wachsen.

Denn jegliche Fixierung an die Vergangenheit hält uns von der wahren Wirklichkeit fern.

Die Offenheit für das Neue, das bisher Unerfahrbare offenbart sich nur in dieser inneren Bereitschaft, Leere und Stille.
Diese Bereitschaft kann eine gewisse Unsicherheit hervorbringen, die es zu durchschauen gilt.

Denn solange unser sicher gespeichertes Archiv von Bildern ,Vorstellungen und Konzepten vorherrscht, wird uns keine echte Begegnung und auch keine wahre Erfahrungseinsicht zuteil.

Nur der unverfälschte und reine Blick des Bewusstseins auf den Moment schenkt uns diese Transparenz.

Nur die Erfahrung des unvergänglichen, stets neuen und sich niemals auch nur annähernd gleichenden Momentes und die Neugier auf echte Begegnungen werden die wahren Werte und Kostbarkeiten unseres Daseins zu erkennen geben.

Diese Bewusstheit löst uns vollständig von vergangenem Leid und eröffnet uns die Möglichkeit zur sofortigen Vergebung und Versöhnung mit der Vergangenheit.

Halte dich nicht länger in einer verweigernden Haltung, sondern lebe unschuldig und befreit in der vollkommenen Verantwortung deiner Selbst.

Von Herzen ❤

Stefanie

(c) Copyright Text und Bild Stefanie Will

Liebe(s)-Beziehung

Liebe 1

Wer mit sich selbst in Liebe zusammen sein kann und die Liebe nicht mehr als Konzept betrachtet,

aufgehört hat im Gegenüber etwas zu suchen,

den Mangel als Motiv für Beziehung erkannt hat,

der wird langsam erfassen,

dass ein freies Zusammensein mit einem Partner erst dann leidfrei möglich sein wird.

Von Herzen

Stefanie

Publikation auf mystica.tv

Es wurde wieder ein Beitrag von mir publiziert und dafür danke ich von Herzen!!!

Vergebung heilt und schafft Frieden – Stefanie Will

Ein paar wichtige und persönliche Worte an die Leser und Besucher meines Blogs…

 

20151115_145854 (4)

Bevor ich nachfolgend auf die Gründe für die nun schon seit längerem bestehende „Schreib- und Videopause“ meinerseits eingehe, möchte ich mich vorab für die insgesamt so erfreulich vielen Besucher und Abonnenten meines Blogs und YouTube-Kanals von ganzem Herzen bedanken.

Ich bin absolut überwältigt, wie viele Menschen täglich meinen Blog besuchen und dies aus allen Ländern unserer Erde. Meine Videos wurden in kürzester Zeit zigtausendmal aufgerufen und ich bin einfach nur dankbar!!!!

Eine derart positive und vielfältige Resonanz, die ich mir in dieser Form und diesem Ausmaß niemals hätte wünschen oder vorstellen können.

Zudem erreichen mich täglich berührende Zuschriften, Danksagungen, vollständige Lebensgeschichten und viele, viele Fragen zu ganz persönlichen Themen Eurerseits. Ich bin zutiefst berührt, über das mir entgegengebrachte Vertrauen, was mir sehr viel bedeutet und von mir wertschätzend und dankbar behandelt wird.

Es war mir immer wichtig, sehr ausführlich und eingehend auf Eure Zuschriften zu antworten. Dies einfach deswegen, weil ich es in der heutigen Zeit unglaublich wichtig finde, jeden einzelnen Menschen in seinen Themen und Nöten ernst zu nehmen, ihn wahr zu nehmen, zu respektieren, zu unterstützen und mit Mitgefühl darauf zu reagieren.

In den letzten Monaten ist es von meiner Seite aus ruhiger geworden, was den Einen oder Anderen schon gewundert hat, wie mir mitgeteilt wurde :-).

Leider ist es so, dass mir mein Laptop kaputt gegangen ist und ich aufgrund meiner sehr engen und begrenzten finanziellen Mittel bisher nicht für einen Ersatz sorgen konnte. Daher ist es mir nur gelegentlich möglich, einen Einblick in meine Zuschriften vorzunehmen und ebenso selten antworten zu können.

Ich hoffe sehr darauf, dass sich im neuen Jahr eine Möglichkeit ergeben wird, diese Situation zu ändern. Denn auch mir fehlt das Schreiben von Beiträgen und Erstellen von Videos sehr! Es ist meine Leidenschaft und das, was ich von ganzem Herzen gerne tue.

Dennoch möchte ich an dieser Stelle auch erwähnen, dass das Lesen und die Beantwortung Eurer Zuschriften, das Führen von Telefonaten oder auch persönlichen Treffen, für mich nebenher eine äußerst zeitintensive und anstrengende Arbeit nach meiner Krankheit darstellt, die meine persönlichen Möglichkeiten mittlerweile zu übersteigen droht. 

In den vergangenen zwei Jahren habe ich meine Zeit gerne freiwillig und unentgeltlich investiert. Oftmals sind es jedoch sehr ausführliche und seitenlange Beschreibungen Eurer aktuellen Lebens- oder Beziehungslagen, die nicht nur ein sorgfältiges Lesen voraussetzen. Es war mir immer eine Herzensangelegenheit, sehr gründlich und umfassend auf Eure Zeilen einzugehen, weil ich aus meiner eigenen Not nach meinem Schlaganfall sehr genau weiß, was es bedeutet, wenn es Menschen gibt, die einem zuhören und ebenso achtsam behandeln. 

Ich bitte allerdings um Euer Verständnis, dass ich dies in der bisherigen Form nicht mehr zur Verfügung stellen kann, da ich meine Zeit und Energie großteils dafür nutzen muss, den Lebensunterhalt für mich und meine Tochter zu bestreiten.

Ich denke, dass ich mit meinen Leserbeiträgen bereits sehr viel an Information und Inspiration hinaus in die Welt gebe und tue dies von Herzen gerne! Allerdings bleibt auch dafür nur noch wenig Zeit, was ich sehr bedaure und unbedingt ändern möchte. Denn es gibt so vieles, worüber ich noch schreiben möchte!!

Daher hoffe ich auf Anklang, dass ich aktuell an meine Versorgung und Existenz denken muss und diesen Aspekt neben meinem Hobby, dem Schreiben, nicht vernachlässigen darf und somit eine schriftliche Reaktion auf Eure Schreiben hinten an stellen muss.

Die Beantwortung Eurer Kommentare, die ich stets sehr zeitnah vornehme, ist gar kein Thema und dies werde ich auch in Zukunft sehr gerne so handhaben.

In meinem Leben habe ich stets von Herzen und freizügig „GEGEBEN“ und es war mir immer eine große Freude, Menschen mit was auch immer zu beschenken. Nun muss ich allerdings aufgrund meiner „Geschichte“ erleben, dass es Situationen geben kann, wo das Augenmerk hauptsächlich dem eigenen Wohlergehen und finanziellen Auskommen zugewendet werden muss.

Es war mir wichtig, diese Zeilen ehrlich und offen anzusprechen und es wäre mir lieber, es wäre anders und ich könnte so fortfahren, wie ich es bisher gewohnt war. Doch es scheint ein großes „Thema“ in meinem Leben darzustellen, was ich nicht mehr unbeachtet lassen darf und in ein ausgewogenes Verhältnis von „Geben und Nehmen“ bringen möchte.

Von ganzem Herzen grüßt Euch

Eure Stefanie

 

Text und Bild: Stefanie Will 2015

Vergebung heilt und schafft den Frieden in dir, den du dir sehnlichst wünschst…

20151116_162106 (3)

Vergebung…. Hierbei handelt es sich wohl um eine für sehr viele Menschen am schwierigsten zu praktizierenden Übung. Jemandem zu vergeben bedarf zunächst deiner Entscheidung darüber. Zudem ist es außerordentlich wichtig, dass du diesen Entschluss nicht nur theoretisch in dir vollziehen möchtest, weil du ein dir lästiges und kräftezehrendes Thema loswerden möchtest. Es sollte sich um eine ehrliche und aufrichtige Wahl deinerseits handeln, was voraussetzt, dass du gewillt bist, aufgrund einer in der Rückschau als äußerst schmerzhaft erlebten Situation, inneren und äußeren Frieden zu schließen.

Es bedeutet, das Geschehene zu verzeihen und keinerlei Gedanken der Richtigstellung, der Anklage, des Vorwurfes, der Vergeltung oder des Ersuchens auf Recht mehr zu verfolgen. Es bedeutet, die Vergangenheit ohne Einschränkung zu akzeptieren.

Vergebung bedeutet nicht, dass wir das Handeln der betreffenden Person für gut heißen und es bedeutet auch nicht, dass wir das Geschehnis mit unserer geistigen Haltung verdrängen. Wir nehmen es uneingeschränkt an! Wir entsagen dem Kampf und vollziehen tief in uns DEN Frieden, den wir uns wünschen. Und unsere Entscheidung hängt niemals vom Verhalten unserer Mitmenschen ab, sie müssen es uns nicht gleich tun, sie müssen uns auch nicht verstehen, sie dürfen uns für „seltsam“ halten, da man ihrer Meinung nach ein bestimmtes Verhalten einfach nicht verzeihen kann. Du bist nicht abhängig davon, was andere denken und wie andere Menschen eine Situation bewältigen würden.

https://lichterwunder.com/2015/10/03/die-gedanken-der-anderen/

Wie häufig sind Menschen untereinander zerstritten, sind wütend aufeinander, wollen einander nicht verzeihen, sprechen nicht mehr miteinander und halten somit das in der Vergangenheit Erlebte lebendig. Sie fühlen sich ungerecht behandelt, belogen, betrogen, verlassen, verletzt und was es sonst noch alles an unangenehmen Erlebnissen und Empfindungen geben kann.

Viele sind nach Jahren noch verbittert, verärgert oder hadern mit ihren Erfahrungen. Sie können einfach nicht Loslassen. Trägst auch du noch etwas mit dir herum, was lange vorüber ist und dich dennoch gedanklich gefangen hält?

Akzeptiere den von dir erlebten Umstand, um den es geht. Gebe dich zunächst den in dir vorherrschenden Emotionen hin, nehme sie an! Gebe all deinem Schmerz, deinem Unverständnis, deiner Traurigkeit, deiner Wut in dir einen Raum, um sich in gesamter Ausprägung zeigen zu dürfen. Es sind DEINE Empfindungen über die von dir als traurig, erschütternd, ungerecht oder verletzend empfundenen Lage, die beachtet werden möchten. Verschließe dich nicht gegenüber deinen Gefühlen! Sie unterstützen dich dabei, deine Erfahrung achtsam zu betrachten und dein Gewahrsein darüber zu verschärfen. Sei uneingeschränkt ehrlich zu dir selbst und betrachte einmal ohne Wertung, ob deine Empfindungen tatsächlich dieser Situation angemessen sind oder ob noch ganz andere „Altlasten“ hier hinein wirken und deine Emotionen verstärken?

Nachdem du dem Schmerz in dir nachgefühlt hast und dies kann eine ganze Weile in Anspruch nehmen, du ihn nicht versucht hast abzuwehren, sondern wirklich mit jeder Faser deines Seins durchlebt hast, gilt es deine Gedanken diesbezüglich zu bändigen. Was nach diesem Prozess oftmals wie von selbst geschieht, der Schmerz und die Gedanken werden von selbst schwächer und lösen sich nach und nach ganz von selbst auf. Wichtig ist dein Bewusstsein darüber, was deine Gedanken für dein Empfinden und deine Zukunft bedeuten.

Denn das, weswegen du heute noch immer Leid verspürst, ist vorüber und Teil deiner Vergangenheit! Lasse nicht zu, dass etwas, das längst vorbei ist, jeden weiteren Tag deiner Zukunft vergiftet. Du aktivierst in deinem Körper mit jedem Gedanken daran immer und immer wieder aufs Neue deinen Schmerzkörper. Er innert sich an seinen Schmerz! Du leidest genauso, als hätte die Gegebenheit  gerade erst stattgefunden. Übernimm die Verantwortung für dein Wohlergehen und lasse es erst gar nicht soweit kommen.

Du schadest nur dir selbst mit diesen destruktiven Gedanken an Vergangenes und begibst dich in eine Endlosschleife von Leid und bist weit weg davon, der betreffenden Person oder dir selbst zu vergeben. Oft ist es die Wut und das Unverständnis über das eigene Handeln oder Nicht-Handeln, wo es zu deinem eigenen Schutz wichtig gewesen wäre, was dich nicht zur Ruhe kommen lässt. Mit der stetigen Aktivierung deiner negativen Gefühle treten die körperlichen Empfindungen erneut zu diesem längst vergangenen Thema auf. Du bindest dich zudem an die Person, die diese unguten Emotionen in dir wach gerufen hat. Das, was du fühlst und was sich in dir rührt, war indessen schon vor dieser Erfahrung in dir vorhanden. Nicht dieser Mensch hat dir das zugefügt, sondern der Kummer und deinen Schmerz, kanntest du bereits aus früheren Zeiten. Er ist nicht neu, er wurde nur neu entfacht!

Gehe sanft mit dir um und versuche das Erlebte und die als äußerst schmerzvoll empfundene Konstellation anzunehmen und erkenne deine Eigenverantwortung für das Geschehnis. Nehme auch deine zu Anfang immer wieder kehrenden Gefühle diesbezüglich an und schaue genau hin, was diese dir vermitteln wollen und wo es wichtig wäre in Zukunft uneingeschränkt ehrlich und achtsam mit dir selbst umzugehen. Oft erkennen wir im nachhinein viele erfolgten Hinweise, die vermuten ließen, dass es zu einer schmerzhaften oder enttäuschenden Erfahrung kommen kann, die wir zu diesem Zeitpunkt einfach nicht sehen wollten. Unsere Täuschung über einen Menschen oder Umstand wird dann infolge ENT-TÄUSCHT!

Versuche die Person, um die es geht, in Liebe loszulassen. Wirklich in Liebe! Wenn sich Widerstand in dir regt, schaue genau hin, warum es dir so schwer fällt von diesem Schmerz Abschied zu nehmen. Viele Menschen können nicht vergeben, da sie stets einen Schuldigen für ihre eigenen Gedanken und Gefühle benötigen, um sich hierdurch kurzzeitige Erleichterung zu verschaffen, wenn sie die „Schuld“ ihrem Gegenüber zuschieben. Diese Menschen leben (noch) nicht in einer eigenverantwortlichen Weise.

Versuche frei zu werden von Wut, Verärgerung, Groll, Eifersucht oder was es auch sein mag. Versuche jedem Menschen, der dich deiner Meinung nach verletzt hat (in Wirklichkeit kann dich niemand verletzen) zu vergeben. Vergib ihnen und dir selbst jede Situation, die du besser hättest erleben oder klären können.

Bleibe stets im Frieden und in der Liebe. Praktiziere dies für dich, denn es kommt deiner Seele, deinem Körper und deinem Geist zugute.

Denn letztendlich hast du der Erwartung des „Anderen“ oder der „Andere“ deiner Erwartung nicht entsprochen.

Somit liegt die Ursache für Enttäuschung nur in jedem Menschen selbst. Der Andere trägt keine Schuld. Es liegt immer an dir, wie du mit der jeweiligen Erfahrung umgehen kannst und wie reflektiert und bewusst du dabei bist. Bleibe in der Eigenverantwortung für alles, was geschieht……

https://lichterwunder.com/2014/08/02/frieden-beginnt-in-dir/

Von Herzen ♥

Stefanie

Copyright Text und Bild 2015, Stefanie Will

 

Achte aufmerksam auf deine Emotionen…

Sunrise Rocks

Was sind Emotionen? Eine Emotion ist ein nach außen gerichtetes Verhalten, was für andere Menschen und dein Umfeld direkt sichtbar wird. Ein Gefühl dagegen spielt sich in deinem Inneren ab. Hiervon bleiben deine Mitmenschen meist unberührt, da sie nur bei gewünschtem verbalem Kontakt, von dir darüber informiert werden. Emotionen dagegen sind für deine Außenwelt sogleich sichtbar, da diese in dir eine Reaktion auf zuvor Erlebtes, Gehörtes oder Gesehenes auslösen kann und du  ihr durch deinen Körper und dein eventuell nachfolgendes Verhalten Ausdruck verleihst.

Hierzu gibt es umfangreiche psychologische Erläuterungen, worauf entsprechende Reaktionen basieren können, auf die ich aber an dieser Stelle verzichten möchte. Ich habe es bewusst ganz einfach ausgedrückt.

Nun, woher kommen unsere Emotionen? Auch hier sind WIR es, die eine Eigenverantwortung dafür tragen, was uns in unserer Wahrnehmung, in den Dingen, auf die wir unsere Aufmerksamkeit richten, vor kommt. Natürlich spielen frühkindliche Konditionierungen eine nicht unerhebliche Rolle. Unsere Aufgabe ist es, uns dieser Programmierungen in uns immer mehr bewusst zu werden.

Uns der Möglichkeit bewusst zu werden, dass hier kein Automatismus im Gange sein muss, der UNS vorgibt, wie wir reagieren. Wir haben bei voller Bewusstheit darüber, immer die Wahl!

DU kannst selbst bestimmen, inwieweit dich eine gewisse Situation aufwühlt, ärgert, erfreut, wütend macht und entsprechende Emotionen in Dir hervorruft, oder aber nicht. Dafür bedarf es allerdings deines bewussten Gewahrseins der Umstände und deiner Gegenwärtigkeit. Du bist es, der die Entscheidung darüber trifft, wie du das Erlebte bewertest und auf dich persönlich beziehst.

Wenn es dir mit gewisser Übung gelingt, damit aufzuhören, allem eine Wertung zu geben, alles etikettieren zu wollen und deine Gedanken dich nicht mehr in völlig von der eigentlichen Situation abweichende Realitäten ziehen und du dich neutral der erlebten Sache hingeben kannst, dann wirst du mit der Zeit bemerken, dass nicht alles einer Reaktion deinerseits bedarf. Eine wunderbare Ruhe breitet sich mehr und mehr in deinem Inneren aus, da du völlig gegenwärtig und unvoreingenommen deiner Wahrnehmung vertrauen kannst.

Beobachte, was gerade geschieht, sei aufmerksam, bewusst und erlebe genau diesen Moment, ohne deinen Gedanken zu erlauben, auf in der Vergangenheit erlebte, ähnliche Erlebnisse zurück zu greifen und beziehe nicht alles direkt auf dich.

Dein Ego wird immer wieder versuchen, dich dazu zu bringen, unmittelbar zu reagieren, da es glaubt, genau das zu erleben, was ihm bereits bekannt ist. Doch keine Erfahrung gleicht der anderen und keine Situation wird es jemals in der gleichen Form noch einmal geben. Dein Ego leitet dich fehl und du bist es, der dies erkennen und neu gestalten darf. DU kannst aus unzähligen Varianten schöpfen und entscheidest in jedem Moment neu über deine Reaktion!

Hierin steckt eine große Chance für dich, da du dir selbst immer ein Stück näher kommen kannst und wirkliche und echte Erfahrungen machen wirst. Du entdeckst dich stets neu und bist zu jeder Zeit authentisch. Doch hierfür benötigt es deiner vollen Achtsamkeit und deines Gewahrseins dessen.

Meistere deine Emotionen, denn viele deiner Reaktionen werden aus der direkten Handlungsweise im nach hinein von Menschen oftmals bereut. Wenn du etwas erlebst, was sofort starke Gemütsbewegungen in dir verursacht, körperliche Symptome sich eventuell noch hinzu gesellen, halte inne, richte deine Aufmerksamkeit in dein Inneres. Werde dir bewusst darüber, das dein Körper dir eine Geschichte aus der Vergangenheit erzählt und diese nichts mit dem JETZT-Moment zu tun hat. Versuche dich nicht von deinen Emotionen überwältigen zu lassen, beobachte sie, spüre sie und erlaube ihnen ohne eine Erwiderung deinerseits, sich wieder zu verflüchtigen. Lenke deine Aufmerksamkeit direkt auf diese in dir vorherrschende Stimmung, nehme sie wahr und versuche dich von der Erinnerung für den Moment zu entfernen, da diese NICHTS mit der aktuellen Lage zu tun hat.

Komme erst zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurück und versuche zu ergründen, was dieses Ursprungsgefühl in dir vor langer Zeit verursacht hat, um es in Liebe freizugeben.

Entlarve diesen Automatismus und lasse jede Situation so sein, wie sie ist. Sei ein teilnehmender Beobachter und beruhige dich, indem du dir Zeit gibst, genau zu betrachten, was gerade abläuft. Du wirst immer mehr spüren und erleben, wie sich scheinbar für dich schwierige Situationen einfach auflösen, da du die dir bis dahin bekannten Dramen nicht mehr benötigst und selbstbestimmt darüber verfügen kannst, wie du reagierst.

ALLES hat seinen Ursprung in DIR!

Wenn es dir gelingt, nicht direkt zu reagieren und du dir zunächst genau betrachtest, was dich dazu hätte hinreißen können, du dieser zunächst großen Versuchung aber nicht nachgegeben hast, bist du dir wieder ein ganzes Stück näher gekommen. Du kannst so erfahren, wo es Bereiche gibt, die in dir noch ungeklärt sind, dir schmerzvolle Empfindungen bereiten und deiner beständigen liebevollen Aufmerksamkeit und Heilung bedürfen.

Werde dir deiner Eigenverantwortung immer mehr bewusst und höre damit auf, deine negativen Empfindungen anderen Menschen zuschieben zu wollen. Dies kann sogar so weit gehen, dass Menschen dazu neigen, die eigenen Schattenthemen vollständig auf jemand anderen zu projizieren und diese dann sogar noch im anderen zu bekämpfen. Lass es nicht soweit kommen, denn dies verursacht nicht nur großes Leid, sondern entfernt dich immer mehr von deinem Ursprung und hat nichts mit der eigentlichen Realität zu tun. In einem derartigen Gebaren würdest du einer Selbsttäuschung unterliegen, da du stets deine Außenwelt im Visier hast und dort nach Ursachen suchst.

Deine Emotionen sind ein sehr guter Wegweiser, um dir ungeklärte Empfindungen und schmerzhafte Erlebnisse bewusst zu machen und es ist außerordentlich befreiend zu erfahren, dass du selbst imstande bist, diese Achtsamkeit für dein Handeln in etwas Heilsames zu verwandeln.

Von Herzen ♥
Stefanie

 

Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: Mikko Luntiala, „Sunrise Rocks“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de