Dualseelen im Sonnenjahr 2017…

Ich habe schon viele Monate nichts mehr zu diesem Thema geschrieben, obwohl es natürlich weiterhin ein höchst spannendes und präsentes Thema ist.

Mir widerspricht es nur, Hoffnungen zu schüren, Prognosen zu stellen und somit dazu beizutragen, dass Ihr Euren Focus wieder von Euch und Euren ganz persönlichen Aufgabenstellungen wegbewegt und Eure Eigenverantwortung vernachlässigen könntet.

Viele erhoffen sich zu lesen, dass endlich alles gut wird und sie mit ihrem geliebten Menschen eine Beziehung leben werden. Viele rennen diesem „Ziel“ hinterher und solange du ein vorgegebenes Ziel vor Augen hast, bist du nicht ganz bei dir und auch nicht offen für das, was sich dir präsentieren möchte.

Wenn du die gemeinsame Zukunft unablässig als Ziel anvisierst, übst du enormen Druck und erneute Kontrolle aus. Unbewusst manipulierst du deinen Weg. Solange du davon nicht frei bist, trittst du auf der Stelle und dein sehnlichster Wunsch kann sich nicht erfüllen, sondern rückt immer weiter von dir weg.

Wir alle müssen uns zuallererst von dieser althergebrachten Vorstellung, wie eine Beziehung sein soll, distanzieren. Beziehungen und Partnerschaften können in der heutigen Zeit nicht mehr nach alten Mustern und Regeln funktionieren.

Bei Dualseelenbegegnungen verhält es sich nochmals anders und hier steht an erster Stelle deine vorherige vollständige Heilung in die Ganzheit. Es geht nur darum, dich selbst bedingungslos zu lieben und anzunehmen und infolge diese Bedingungslosigkeit auch im Umgang mit deinem Dual und deinen Mitmenschen wirksam werden zu lassen. Dies kannst du nur erreichen, wenn du dich wirklich dir selbst widmest und bereit bist, in die tiefsten Tiefen und entlegensten Winkel zu schauen.

Wenn du dich deiner göttlichen Quelle zuwendest und lernst, aus ihr heraus zu schöpfen.

Dieser besondere Mensch, deine Dualseele, ist dir zunächst einmal nur deswegen begegnet, um dich an alle Schattenthemen heranzuführen und dich daran zu erinnern, was du in Wahrheit bist. LIEBE. Und dein bisheriger Weg hat dich von der Liebe und Selbstliebe entfernt. Ihr seid Euch begegnet um Euch gegenseitig in einem Maße zu spiegeln, dass ihr gar nicht mehr anders könnt, als wahrhaftig hinzuschauen und Euch in einem enormen Maß weiterzuentwickeln.. Und dies muss jeder der Beiden für sich ganz alleine tun.

Das Jahr 2017 wird energetisch sehr spannend und höchst emotional.

In Liebesdingen durchaus positiv gemeint. Denn es kann definitiv nichts mehr versteckt oder verdrängt werden. Die Menschen, die zusammengehören, werden auch zusammengeführt werden.

Bei Dualseelenpaaren, ich nenne sie Paare, auch wenn sie keine konstante Beziehung miteinander führen, werden es erneute Zusammenführungen und Kontaktaufnahmen gehäuft geben.

Wundere dich also nicht, wenn sich auch nach Monaten oder Jahren des Kontaktabbruches deine Dualseele plötzlich und unerwartet bei dir melden wird.

Du darfst nicht vergessen, dass alles was dich bewegt, bei ihr oder ihm ganz genauso seine Wirkung zeigt. Ihr habt so die Möglichkeit im erneuten Miteinander zu sehen, wo der andere steht und es kann durchaus der Fall sein, dass in dem Moment des Zusammentreffens noch einmal ein erheblicher und starker Entwicklungsschub auf beiden Seiten ohne Eurer aktives Zutun vollzogen wird.

Im ersten Moment des Zusammenseins werden sich Eure Energien vereinen und gleichzeitig erhöhen, was bei aufmerksamer Beobachtung sofort für Euch fühlbar sein wird. Entscheidend hierbei ist die Offenheit und Unvoreingenommenheit dem anderen gegenüber. Nur wenn es eine Begegnung ohne Misstrauen und Angst sein wird, kann dies geschehen. Die Angst vor erneuter Enttäuschung und Leid muss zunächst vollkommen geheilt worden sein und die Vergangenheit darf Euch nicht dazu verleiten, erneut zu urteilen und zu bewerten.

All diese Dinge, Angst, Misstrauen, Bewertung, Verurteilung, Macht und Ambivalenz sollten in Euch bereits transformiert worden sein oder Ihr solltet Euch zumindest der destruktiven Wirkungsweise bewusst geworden sein.

Ebenso wichtig ist, dass Ihr Eurer Wollen und Besitzen komplett aufgegeben habt. Die größten Chancen werden sich denjenigen bieten, die ihre bedingungslose Liebe für ihr Dual in sich tragen, aber keinerlei Erwartung mehr diesbezüglich hegen. Diejenigen, die sich vollständig aus jedweder Form der Abhängigkeit und Bedürftigkeit haben lösen können. Es ist von ganz besonderer Bedeutung, sich dessen bewusst zu werden, dass wir ALLE es genauso vor unserer Inkarnation gewählt haben und es sehr wichtig ist, uns zunächst von sämtlichen, alten, belastenden und schweren Energieformen zu lösen.

Ihr werdet bei Eurem erneuten Aufeinandertreffen mit Eurer Dualseele sehr schnell ganz genau spüren und sehen können, wo ihr Euch selbst auf Eurem Entwicklungsweg befindet und wie ihr miteinander umgehen werdet.

Verfallt ihr in alte Muster und Konditionierungen oder habt ihr sie tatsächlich transformieren können. Ihr erhaltet eine sofortige Antwort auf Eure Ausstrahlung und diese hält keiner Täuschung mehr stand. Authentizität ist gefragt und ihr habt nichts zu verlieren, zeigt Euch genauso so, wie ihr seid. Lasst Euch nicht verunsichern und ich weiß wie stark die Energien zwischen Euch sind.

Kein Mensch konnte Euch bisher in derartige körperliche Symptome treiben. Allein wenn Ihr Eure Dualseele seht, bekommt Ihr schwache Knie, Euer Herz rast, als hättet Ihr einen Marathonlauf hinter Euch, Ihr werdet zittrig oder schwindelig und gleichzeitig breitet sich eine enorme Lebendigkeit in Eurem Körper aus.

All diese Symptome werden für immer in dieser Intensität bestehen bleiben und spiegeln die hochenergetische Schwingung zwischen Euch beiden.

Sofern Ihr noch Vorwürfe erhebt, Fragen habt, verurteilt, Eifersucht empfindet, Euch erneuten Machtspielen hingebt….. so werdet Ihr auch diesmal mit sehr großer Wahrscheinlichkeit wieder getrennt werden. Dies zumindest dann, wenn einer von beiden diese Lektionen bereits gelernt hat und absolut nicht mehr bereit sein wird, sich derartigen Kämpfen und Anstrengungen auszusetzen.

Es geht in diesem Jahr um Alles oder Nichts.

Das heißt nicht, dass Ihr etwas verlieren werdet, denn die LIEBE wird in Euch erzeugt und diese Liebe kann Euch niemals und von niemandem mehr genommen werden. Auch dann nicht, wenn es in dieser Inkarnation zu keinem Happy-End mehr kommen sollte. Eure Liebe wird Euch für immer und ewig verbinden und kann niemals enden.

Unser dreidimensionales Denken steht uns hinderlich im Wege und unser Verstand durchkreuzt immer wieder neu aufkeimende Sichtweisen.

Bleibt zentriert und habt Vertrauen!! Ihr könnt nur Gewinnen, was anderes geht gar nicht!! Lasst alle Vorstellungen von Beziehungen und Partnerschaften los, wie ihr sie bisher verstanden habt. Keiner kommt mehr um seine Schattenseiten drumherum und es ist ein Jahr des Lichts. Das Sonnenjahr!! Das Licht bringt alles zum Vorschein, schonungslos und ehrlich und mit Entwicklungschancen und Geschwindigkeiten, wie wir sie bisher nicht erleben konnten.

Freut Euch, denn in diesem Jahr können große Hürden genommen, Konflikte endlich gelöst und Liebe endlich gefeiert werden.

Öffnet Eure Herzen und gebt Euch dem Fühlen und Spüren hin und beschreitet aus dem liebenden Herzen heraus Euren weiteren Weg.

Ihr seid es, die alles in der Hand haben…. traut Euch vorwärts zu gehen und verabschiedet Euch von Leid und Kummer, den wir uns und anderen Menschen bereits viel zu lange aus Unwissenheit zugeführt haben.

In Liebe

Stefanie

 

(c) Text und Foto: Stefanie Will 2017

http://www.stefaniewill.com

Oder besucht mich doch einmal auf meinem YouTube-Kanal: https://www.youtube.com/results?search_query=stefanie+will

Advertisements
Video

Dualseelenliebe, -Worum es bei diesem Zusammentreffen wirklich geht- …

 

Liebe als Verantwortung…

Peace

Wenn wir lernen, tief in uns in der bedingungslosen Liebe zu verweilen und aus dieser Liebe heraus jede unserer Handlungen und Gedanken vollziehen, dann kommen wir unserer Verantwortung als Einzelner zum Wohl und Heil des Gesamten nach.

 Von Herzen ♥

Stefanie

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: Max Streichardt, „Peace“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Sonnenfinsternis, die Energie vom 20.03.2015…

Lichterwunder

Sonnenfinsternis, Tag und Nachtgleiche und Frühlingsanfang

Was für ein Tag! Der heutige Tag hielt eine besondere und äußerst klärende Energie, die sich auf sämtlichen Ebenen zeigte, für uns alle bereit.

Es war ein Tag, welcher sich in seiner strahlenden, reinen und leichten Ursprungsenergie präsentierte.  

Die emporsteigenden Empfindungen hatten etwas von sprühender Leichtigkeit und ausgelassener Freude, aber gleichzeitig auch von hingebungsvoller Demut.

Die Schönheit unserer Natur empfing uns in liebevoller und fürsorglicher Umarmung. Von schweren und belastenden Emotionen werden die meisten unter uns für eine Weile weit entfernt gewesen sein. Wir wurden auf eine überaus gütige und weich,  anmutigende Art unterstützt noch intensiver in unser Herz zu gehen, um darin eingebettet ein tiefes Gefühl der Einheit und Ganzheit zu verspüren.

Bleibe in diesem empfindsamen Zustand der Herzöffnung und fühle, was sich Dir zeigt. Habe keine Furcht vor dem, was in Dir und aus Dir heraus an die Oberfläche kommen könnte.

Bleibe im tiefen Vertrauen und folge den feinen, manchmal nur leicht vernehmbaren Hinweisen Deiner Intuition. Heute hatten wir die Gelegenheit, ein ganzes Stück mehr in unsere ureigene Kraft zu kommen.

Nutze diese noch anhaltende hoch schwingende Sonnenenergie zur Neuausrichtung in Deinem Leben. Ein energetisch hochwirksames Gleichgewicht umgibt uns gerade und dadurch eröffnen sich neue Chancen, Möglichkeiten und Sichtweisen. Wir erleben etliche Verschiebungen des Altbekannten und dürfen uns erwartungsvoll der neuen Ausrichtung des kollektiven Bewusstseins hingeben.

Ich wünsche Dir den Mut, Dich in diese reinigende und klärende Phase ohne ein Zögern hinein zu begeben, um dadurch Deine gesamte Präsenz und Ganzheit hervorzubringen.

Bleibe in Deinem liebenden Herzen verbunden im vollkommenen Gefüge auf Einheit, Fülle, Mitgefühl, Frieden, Freude und Liebe.

 

Von ganzem Herzen ♥

Stefanie

 

© Copyright Text und Bild 2015, Stefanie Will

Liebe kann nicht dauerhaft verborgen bleiben…

Verliebte Blümchen

Allerdings versuchen viele Menschen der Liebe zu entkommen oder ihr keinen Einzug in ihr Leben zu gewähren. Viele versuchen vor ihr davon zu laufen. Es scheint gerade so, als würden einige sie als ihren Feind betrachten.

Liebe macht eventuell Angst, sie kann verunsichern, sie kann uns an unsere Grenzen bringen. Wir trauen der Liebe nicht, sie könnte uns enttäuschen! Sie hat wahrscheinlich schon fast jeden von uns bitter enttäuscht! Sie wird uns verletzen, uns weh tun, so unsere Befürchtung. Sie hat bereits vielen Menschen sehr weh getan! Warum verletzt sie uns und kann so wahnsinnig weh tun? Weil wir unsere Erwartungen nicht erfüllt sehen und uns infolge enttäuscht fühlen, um es ganz vereinfacht darzustellen.

Diese Empfindungen oder Gedanken entspringen sicher unzähligen Herzen, die eventuell infolge vergangener Erfahrungen Angst vor der Liebe entwickelt haben. Aber jeder sehnt sich danach und gleichzeitig enthalten wir uns den tiefen Gefühlen der Liebe oftmals vor. Wir verschließen uns und gehen in (scheinbare) Sicherheit, indem wir hohe Mauern um uns herum aufbauen, um niemals mehr diesen vernichtenden Schmerz in unserem Körper und unserer Seele fühlen zu müssen. Sie kann uns allerdings nur solange verletzen, bis wir uns ihrer wahren Quelle und Existenz bewusst werden. Bis wir erkennen, das diese tief ersehnte Liebe immer in uns lebendig ist, allzeit präsent, verbindend und allgegenwärtig. Oft wird die Liebe auf andere Personen beschränkt und es wird angenommen, dass Liebe ganz nach Belieben in unser Leben kommen und wieder gehen kann.

Doch Liebe fällt uns weder zu, noch wird sie uns genommen!

Aus Furcht wollen wir uns mit allen Mitteln vor einer Trennung bewahren. Wir wünschen uns Liebe und merken gar nicht, wie wir uns damit selbst in Ketten legen und genau diese Trennung verursachen, weil wir uns meist darauf beschränken, sie nur durch andere Menschen erfahren zu können. Mit dieser Haltung verschließen wir uns gegenüber unserem eigenen Herzen. Wir machen es der Liebe schwer und viele tun sogar so, als wollten sie ihr niemals mehr Einlass gewähren. Diese Menschen verhärten zusehends und sie spüren eventuell gar nicht, wie sehr sie ihr tiefstes Inneres damit bestrafen und sich zunehmend von dem ersehnten Seinszustand der Liebe entfernen.

Menschen oder Menschengefühle haben Angst vor Zurückweisung, vor Kontrollverlust, vor anderen Menschen und dem, was Liebe hervor zu bringen fähig ist. Sie haben aber auch Angst vor dem eigenen Spiegel. Sie haben Angst vor der Tiefe, die Liebe in unser Dasein bringen kann. Sie glauben angreifbar zu sein, wenn sie sich der Liebe hingeben.

Liebe ist die größte existierende Macht, die Liebe trägt uns und ist ausnahmslos in jedem von uns als göttliche Präsenz vorhanden. Wir können sie nicht dauerhaft verbannen, denn damit richten wir uns gegen uns selbst. Wir verletzen unser Herz und unsere eigenen Gefühle. Die Liebe ist ein Teil von uns und sie möchte sich zeigen dürfen. Wir erschaffen durch die Vermeidung von Liebe erst Trennung und Schmerz. Wir trennen uns von der Liebe ab.

Liebe ist überall und nicht auf partnerschaftliche Verbindungen oder Menschen begrenzt, die uns nahe stehen. Sie nährt unsere Seele und wir dürfen erkennen, dass wir uns von innen heraus diese Liebe selbst schenken können. Sie möchte von uns (wieder-) entdeckt werden und sich über unser Sein hinaus verströmen.

Misstrauen und Ängste in Bezug auf die partnerschaftliche Liebe sind nachvollziehbar. Doch Liebe existiert unabhängig davon. Solange Du diesen Teil in Dir nicht als Dir zugehörig erachtest, lebst Du in der Trennung von Dir selbst. Selbstliebe ist so nicht möglich und ebenso keine erfüllende und dauerhafte Partnerschaft.

Richte Deine Gedanken auf Liebe aus und nehme wahr und erkenne an, dass Du diese so sehnsuchtsvoll vermisste Liebe selbst bist und sie in Deinem Herzen wohnt und immer und ewig unbegrenzt verfügbar ist.

Liebe schafft Einheit und wenn wir dies verinnerlicht haben, fällt die Vorstellung der Trennung ganz automatisch von uns ab.

Wir schauen immer nach Außen und nehmen wahr, wie jeder für sich existiert und seiner Bestimmung und seinen Überzeugungen folgt. Wir haben die Wahl, uns für die Einheit = Liebe oder die Trennung = Furcht zu entscheiden.

Wir müssen keine Partnerbeziehung führen, um in der Liebe zu sein. Du kannst Dich für die Liebe entscheiden und Du wirst staunend feststellen, wie liebevoll sich Dir Dein Leben in allen Bereichen offenbaren wird. Das Gute und Liebevolle wartet nur darauf, sich vor Dir ausbreiten zu können.

DIE LIEBE ist immer da und unabhängig von anderen Menschen in unbegrenzter Fülle vorhanden. Sie existiert in jedem von uns gleichermaßen!

Jeder Mensch ist reine Liebe, ohne sich dessen wirklich bewusst zu sein und es gibt nichts anderes, als dieses von Liebe getragene Dasein. Alles entspringt der Liebe und wo Du hinschaust, wirst Du von Liebe umgeben, sofern Du Deine Wahrnehmung und Sinne dafür öffnest und Dich für die LIEBE entscheidest. Trenne Dich nicht von dieser wunderbaren und nährenden Energie, gebe Dich ihr vertrauensvoll hin und Du wirst spüren, wie wohl und behütet, wie wärmend und beschützt, wie getragen und umsorgt Du Dich fühlen wirst.

Bleibe nicht in sorgenvollen Gedanken stecken und hege keinen Groll anderen Menschen gegenüber, die Dich verletzt haben. Versuche den höheren Sinn darin zu erkennen und bleibe bei Dir und Deinen Lebensaufgaben.

Versuche die Liebe in Dir anzunehmen und  jedes Wesen darin einzuschließen. Richte Deinen Blick liebevoll auf andere aus und erkenne, dass jedes Wesen nach Annahme und Liebe strebt und Leiden vermeiden möchte. Gehe unvoreingenommen auf Deine Mitmenschen zu und sei Dir sowohl Deines eigenen Wertes, als auch des Wertes eines jeden anderen Lebewesens unserer Schöpfung bewusst.

Liebe ist der göttliche Funken in jedem von uns! Vertraue Dir und Deinem vor Liebe von Geburt an übersprühendem Herzen.

Liebe beschränkt sich nicht, Liebe ist! Vertraue dem Leben und öffne Dein Herz, genau so, wie wir alle es als Kinder getan haben, ohne Einschränkungen, ohne Misstrauen und ohne Angst.

Traue Dich, sei mutig, neugierig, offen, vertrauensvoll und ohne auch nur einen Gedanken der Trennung zwischen Dir und allem was ist, in Dir zu tragen.

Alles Liebe und von Herzen ♥

 

Stefanie

 

© Copyright Text 2014, Stefanie Will

Bildnachweis: derMatze, „Verliebte Blümchen“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Begrenzung…

Mount Meru, Tansania

Wir alle leben in unserem Körper, der uns als äußere Form der Trennung zu allem anderen in unserer Umwelt erscheint. Wir sehen das, was wir in unserem (Er-)Leben wahrnehmen, als außerhalb von uns.

Das sich noch nicht seiner selbst gewahr gewordene Bewusstsein erfährt im Körper eine Verdichtung und der Mensch erlebt dies als seine eigene Begrenzung, der für ihn als wahr erachteten Realität.

Nur handelt es sich hierbei um eine Begrenzung, die in Wahrheit nicht existiert und auch nicht in sich existieren kann. Die eigene Sichtweise schafft Begrenzung.

Begrenzungen werden von jedem einzelnen Menschen in dem Ausmaß des sich bewusst seins über das Bewusstsein erzeugt. Deine Einschränkungen schaffst Du Dir über Deine Gedanken und nur das, was Du denkst und somit Deine Projektion nach außen darstellt, kann sich Dir zeigen oder kann von Dir erfahren werden.

In dem Zustand des sich nicht Gewahrseins seiner SELBST wirst Du immer auf Begrenzungen treffen. Wenn Du die Formen der Begrenzung ins formlose, unbegrenzte Bewusstsein wandelst, dann löst sich die Dualität auf und alles wird EINS und als Einheit von Dir erlebt.

Es ist bereits EINS, aber der Mensch braucht die Erfahrung der Öffnung des unbegrenzten Raumes in seinem Körper, Geist und seiner Seele, um sich grenzenlos erfahren zu können.

Von Herzen ♥

Stefanie

 

© Copyright Text 2014, Stefanie Will

Bildnachweis: sivadavis, „Mount Meru, Tansania“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Du bist, was Du isst und hast die freie Wahl…

Jeder von uns hat die freie Wahl, womit er sich ernährt. Ob es sich eher um Fastfood handelt, um gentechnisch veränderte Lebensmittel oder ob Du Dir ganz bewusst aussuchst, womit Du Deinen Körper „fütterst“.

Toi, Moi & CaféWie oft schon hast Du den Satz „Du bist, was Du isst“ gehört, gelesen und als Überschrift registriert? Hast Du Dir darüber einmal wirklich Gedanken gemacht?

Ist Dir klar, wie sehr unsere Nahrung, nicht nur unseren Körper gesundheitlich beeinflusst sondern ebenso unseren Geist?

Nahrung soll uns Energie schenken und uns gleichermaßen gesund erhalten. Wir beeinflussen ebenso mit der Nahrungsaufnahme unser Wohlbefinden. Viele Lebensmittel enthalten leider nicht mehr die für uns lebensnotwendigen Informationen. Sie verfügen über entsprechendem (künstlichem) Geschmack, aber der „Inhalt“ fehlt.

Wenn sich dann irgendwann körperliche Befindlichkeitsstörungen einstellen, wird bei Vielen zur „Pille“ gegriffen. Sei es, um bereits vorhandene Beschwerden zu lindern, oder um Nährstoffe zu ergänzen. Es gibt Menschen, die legen wenig Wert auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung, nehmen aber täglich Vitaminpräparate, Nahrungsergänzungsmittel und glauben somit, ihrem Körper und seinen Anforderungen gerecht zu werden.

Ich kenne einige Menschen und Du sicher auch, die mehr Geld in ihre Kleidung, ihr Auto und in sonstige materielle Annehmlichkeiten stecken, als in eine ausgewogene und gesunde Ernährung. Ihr Wirken in der äußeren Welt ist ihnen wertvoller, als die Wirkung der zu sich genommenen Nahrungsmittel in ihrem Inneren.

Der Körper dient uns rund um die Uhr und ist das, was uns „Leben“ erst ermöglicht. Wieso gehen so „Viele“ dermaßen unachtsam mit sich selbst um? Und nicht nur mit sich selbst, sondern ebenso z.B. mit den Tieren, die uns unsere Nahrung liefern.

Ob Du Dich vegetarisch oder vegan ernährst, ist dabei gar nicht entscheidend. Ich persönlich halte es allerdings für wichtig, sich der Wirkung der unterschiedlichen Lebensmittel, ihrer Herkunft, ihrer Behandlung und ihrer Ursprünglichkeit bewusst zu werden. Ob die Nahrung, die Du zu Dir nimmst mit Pestiziden, Antibiotika und sonstigen für Dich auf Dauer schädlichen Mitteln behandelt wurde, dürfte Dir eigentlich nicht egal sein! Ob Tiere, die der Lebensmittelgewinnung dienen artgerecht gehalten werden auch nicht.

Doch in Bezug auf die Ernährung ganz allgemein schauen viele Menschen nur allzu gerne weg. Sie essen Dinge, welche mit sämtlichen Chemikalien nicht nur behandelt, sondern ebenso zugesetzt wurden. Sie übersehen überflüssige Zusatz- und E-Stoffe und viele sind sich der Auswirkungen dabei überhaupt nicht im Klaren.

Ich möchte Niemanden angreifen oder belehren, das liegt mir ziemlich fern, denn jeder ist für sich selbst verantwortlich. Was mir allerdings ein Anliegen ist und diesem folge ich auch beständig, ist die Möglichkeit, durch meine Beiträge und Essays zum Nach- oder Umdenken, als auch zum genauen Hinschauen anzuregen.

Sich vielleicht gewisser Dinge bewusst zu werden oder sich genauer damit zu befassen und auseinanderzusetzen. Alles in unserem Leben ist ein Prozess und dies bedeutet auch Wandel und Veränderung, welcher durch Bewusstheit in Gang gebracht wird.

Jeder hat die freie Wahl und die „Eine“ ist nicht schlechter als die „Andere“! Doch sie wirken und das auf unterschiedliche Weisen. Nicht nur im eigenen Körper, sondern auch im Gesamten. Wir entscheiden mit unserer Wahl, ob wir artgerechte Tierhaltung oder die Massenzucht unterstützen. Wir entscheiden, ob wir mit Medikamenten belastete Lebensmittelindustrien befürworten oder eben nicht.

Wenn wir uns dessen, was wir für richtig halten bewusst sind und uns der Auswirkungen im Klaren, dann ist das völlig in Ordnung. Oft ist es jedoch so, dass Menschen ohne jegliche Hintergrundinformation behaupten, der Mensch könne z.B. ohne Fleisch nicht dauerhaft leben. Oder Milchprodukte wegzulassen, würde verheerenden Schaden anrichten.

Was in meinen Augen wirklich Schaden anrichtet, ist die Tatsache, dass Informationen blind übernommen werden, ohne sich selbst einmal die Mühe zu machen, zu recherchieren, Informationen zu hinterfragen und sich ein ganz eigenes Bild zu machen. Blind Dinge anzunehmen und sie für wahr und richtig zu erachten scheint eine gängige Methode zu sein, sich selbst nicht mit gewissen Gegebenheiten befassen zu wollen, mitunter sogar komplett zu verdrängen.

Doch wie auch immer es sich in Deinem Leben verhält, schaue immer genau hin. Überlege Dir gut, was Du Deinem Körper zumutest und woher die Nahrung stammt, die Dich nähren und gesund erhalten soll. Kommt Dein Frühstücksei aus einer Legebatterie, wo die Hühner zusammengepferscht in einem mehr als traurigen Dasein ihr kurzes Leben verbringen oder kaufst Du Dein Ei bei einem Bauern von freilaufenden Hühnern. Dies ist nur ein Beispiel und es ließe sich mit unzähligen Lebensmitteln fortsetzen. Leben diese Tiere in Würde und werden sie achtsam behandelt und mit gutem Futter genährt oder bekommen sie schlechte Nahrung zu essen.

Es ist leicht, weg zu schauen und dennoch bleibt nichts wirkungslos!

Alles ist Energie und wenn Du (noch) Fleisch isst und dieses Tier unter Qualen und größter Angst getötet wurde, so enthält auch das Fleisch genau diese Empfindungen, wenn Du es zu Dir nimmst und es wirkt in Dir, auch wenn Du es nicht direkt spürst.

Wie viele Menschen regen sich über derartige Massentierhaltung auf und kaufen dann ihr Fleisch beim nächsten Großdiscounter. Wie passt das zusammen??

Wie viele entrüsten sich über Legebatterien und kaufen dennoch ihre Eier im Supermarkt um die Ecke. Wie passt das zusammen??

Wie viele haben selbst niedliche Haustiere und essen aber Lamm, Kaninchen, Rind und Schwein ohne darüber nachzudenken. Wo ist der Unterschied? Wie passt das zusammen??

Ja, wie passt das alles zusammen?? Eine wirklich ernst gemeinte Frage, kein Urteil oder Angriff … eine Frage, die sich jeder von uns selbst stellen darf.

 

Von Herzen ♥

 

Stefanie

 

© Copyright Text 2014 Stefanie Will

Bildnachweis: Mo Riza, „Toi, Moi & Café“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Wohlgefallen in der Unendlichkeit

light on stairs

 

Kurzer Zeitmoment, gleich einer Ewigkeit

Sanft wie Seide, strahlend hell

 

Gefüllt mit Stille und Geborgenheit

Gelebtes Leben, friedvoll schnell

 

Klarheit auf jeder Ebene so rein

Voller Freude erneut den Weg entlang

 

Keine Spur von Reue einzelner Momente

Verstehen im großen Zusammenhang

 

Welch neue Bedeutung im So-Sein

Wissen von diesem wundervollen Übergang

 

Dieses Erleben trägt für immer

Wärmend mich umhüllend

 

Ungeahnte Liebe, zauberhafter Schimmer

So wundervoll zart erfüllend

 

Gleicht einem Wunder und Magie

Gedanken dieser Art nie gedacht

 

Diese berauschende Fülle vergesse ich nie

Farben in unermesslich schöner Pracht

 

Tröstend in Form und Vollendung

Im unendlichen Raum betörter Sinne

 

Lauschend der zauberhaften Segnung

Noch mal von vorn beginne

 

Keine Scheu vor erneuter Begegnung

Eindrücke gefüllt mit Lebenslust

 

Unentrinnbar diese Offenbarung

Wisse, es gibt keinen wahren Verlust

 

Jeder einzelne Tag, ein Geschenk an dich

Lebe in unermesslicher Liebe, Leben ist unendlich…

♥♥♥

Copyright© Text 2014, stefanie will

Bildnachweis: Fotograf Till Krech, „light on stairs“, , CC-Lizenz (BY 2.0)
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de,, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Demut, das Licht unserer Seele…

Was bedeutet demütig zu sein? Eine Frage, die gar nicht so leicht zu beantworten ist. Ein Begriff, bei dem ich nicht umhin kam, länger über ihn nachzusinnen.

Ein schöner Tag beginntIch werde versuchen, meine Sicht auf ein demütiges Sein in Worte zu fassen. Es gibt Empfindungen, die fühlt man und erkennt ihre Bedeutung, kann sie im Verhalten ausdrücken und dennoch ist es manchmal so, dass ich das Gefühl habe, es fehlen in unserem Wortschatz entsprechend ausdrucksstarke Worte, die auch nur annähernd wiedergeben könnten, was wirklich ausgedrückt werden möchte.

Ich glaube, Demut erinnert uns daran, uns vor uns selbst und allem in dieser Schöpfung zu ergeben, zu verneigen, dem Ego zu entsagen und zunächst nur zu spüren, dass es tief in uns eine vollkommene Kraft gibt, die sich erst entwickeln kann, wenn wir die wirkliche Wirklichkeit in Allem erkennen. Wenn wir erkennen, oder erstmal im Ansatz erahnen, dass es hinter all dem, was wir sehen und in unserem Leben erfahren, noch etwas anderes gibt. Eine andere Möglichkeit des SEINS.

Wenn dieser Keim sich bemerkbar macht, beginnen viele Menschen ihr spirituelles Leben. Sie streben nach Wissen, nach Weisheit, fangen langsam an, ihre Aufmerksamkeit nach Innen zu richten. Erfahren sich mehr durch ihr inneres Erleben, als in der umtriebigen Gesellschaft im Außen. Sie stellen häufig ihre Ernährung um, entsagen Substanzen wie Alkohol, Nikotin und Koffein. Jagen nicht mehr irgendwelchen Vergnügungen hinterher, sondern erleben durch ihre achtsame und respektvolle Haltung beständige Freude in sich, mit sich, ohne dafür mit anderen in Austausch gehen zu wollen.

Sie gehen uneingeschränkt liebevoll mit sich und allen Lebewesen um. Weil es zu einer immer größer werdenden Gewissheit wird, das Licht unserer Seele zum Leuchten bringen zu wollen. Es nach Außen zu tragen.

Demut ist die Stärke unserer Seele. Wer wahrhaft demütig ist, stellt sich nicht über andere Menschen. Demut kennt keinerlei Macht. Demut kontrolliert und beherrscht nicht. Demut wertet und verurteilt nicht.

Demut gibt sich, sich selbst hin. Hieraus entsteht eine immense Kraft. Diese Kraft schenkt uns das Gefühl des Einsseins mit allem, was existiert. Diesem letztendlichen Begreifen der Einheit kann nur eine demütige Haltung folgen.

Von Blüte zu BlüteWenn wir demütig erfassen, wie vollkommen unsere Körper und alles in dieser Schöpfung ist und sich uns zur Verfügung stellt. Uns Freude bereiten möchte. Wir brauchen unsere Augen und Sinne nur dafür zu öffnen. Wenn wir begreifen, wie selbstlos uns Mutter Erde ihre Ressourcen in unsere Hände legt. Wenn wir die Schönheit und Vollkommenheit in Allem und Jedem, der uns begegnet, erfassen. Wir nicht nur durch unsere Augen sehen, sondern gleichzeitig mit unserem liebenden Herzen eine Verbindung herstellen.

Wir uns mehr dem Fühlen hingeben und unseren Verstand ruhen lassen. Wenn es uns gelingt, unsere Ego-Struktur los zu lassen.

Wer in Demut lebt, fügt sich bedingungslos dem, was sich zeigt. Was es auch sei. Dieser Mensch weiß, dass alles vollkommen ist, so wie es ist.

Er nimmt die Umstände demütig an, ohne darin eingreifen zu wollen. Er akzeptiert sich selbst und andere Menschen. Er sieht sich nicht als Opfer, sondern als Diener. Er dient seinen eigenen Erfahrungen, seinem Leben und übt sich in Selbsterkenntnis.

Wahrhaft demütig zu sein, so denke ich…… ist die vollkommene, angstfreie Hingabe an das Leben und die Schöpfung.

Von Herzen ♥

Stefanie

Copyright© Text 2014, stefanie will

Bildnachweise:

oben im Text: Fotograf kocher9  „Ein schöner Tag beginnt“, CC-Lizenz (BY 2.0), http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank: http://www.piqs.de

mittig im Text: Fotograf Manfred Schütze, „Von Blüte zu Blüte“, CC-Lizenz (BY2.0), http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank: http://www.piqs.de