Innenschau…

Der „suchende Mensch“ wird früher oder später dem unbändigen Wunsch nach tiefer „Innenschau“ begegnen. Es werden viele andere Themen vorangehen, bis ihm die Innenschau wichtig und möglich sein wird.

Er wird diesem Thema schrittweise entgegentreten und sich langsam annähern.
Bei der Innenschau wird zeitweilig die gesamte Aufmerksamkeit den äußeren Dingen und scheinbaren Notwendigkeiten entzogen und dem inneren Wesen zugewandt.

Nur so, im Raum der Stille, der allerdings nicht sofort entstehen kann, da die eigenen Gedanken und Emotionen einige Zeit benötigen, um zur Ruhe zu kommen, ist es möglich das eigene Selbst zu erforschen und zu ergründen.

In diesem Raum wirst du dich nach regelmäßigem „Besuch“ und dem während dieser Zeit unablässigem Einlassen auf die Stille, in der Leere vorfinden.
Erst nachdem du dich auf diese Leere eingelassen hast, wird sie von dir überwunden werden können. Du ruhst dann in dir SELBST. Bekomme keine Angst, gebe dich hin und lasse dich ganz und gar erfüllen, von dem durchdringenden NICHTS und gleichzeitig ALLUMFASSENDEN, was DU bist.

Deine Kraft und Energie wird zunehmen und das Wesentliche für deine Seele kann sich in der Ganzheit offenbaren.

Du wirst dir deines wahren Wesens bewusst werden und ganz automatisch dem Lärm, der Hektik und dem Sog der Außenwelt mehr und mehr entsagen.

Von Herzen ❤

Stefanie

(c) Foto und Text 2017, Stefanie Will

http://www.stefaniewill.com

Advertisements

Die Magie der Schneeflocken…

Was gibt es Zauberhafteres als vom Himmel fallende Schneeflocken.
Diese wunderbaren, vollkommenen, in ihrer Schönheit unübertrefflichen, hauchzarten Gebilde, die mein Herz sanft berühren.
Wie sie in beschaulicher und geradezu demütiger
Langsamkeit auf ihrem Weg vom Himmelsraum
zum Erdenboden gleiten.
Kleine Kunstwerke voller Liebreiz, die sich am Ende ihrer Reise
zu einer Gesamterlesenheit verbünden und
unsere Landschaft liebevoll verwandeln.
Wundervolle Herrlichkeiten, die mit ihrer Formvollendung unsere Seelen erfreuen.
Märchenhaft glitzernde und funkelnde Pracht, sobald sich einzelne Sonnenstrahlen zu ihnen gesellen.
Ein Naturschauspiel, was mich immer wieder aufs Neue in kindliche Fröhlichkeit und Entzücken versetzt.
Erfüllt voller Dankbarkeit für die stete Vielfalt der sich wandelnden Natur.

-Stefanie Will-

(c) Text und Foto: Stefanie Will

www.stefaniewill.com

Was für eine (neue) Zeit…

Das Wetter geht befremdliche Wege.
Hochwasser, Erdrutsche, Blitze, Hagel und Starkregen.
Tornados in Gegenden, die diese bisher nur aus entfernten Ländern kannten.
Der Himmel mit Wolken bedeckt, die beeindruckend schön und gleichzeitig furchterregend sind.
Die Sonne schafft es nur gelegentlich, sich zu zeigen und die Herzen der Menschen zu erwärmen.

Meist dämmernde Dunkelheit, die uns umgibt.
Kein strahlend helles Licht, wie es für den Sommer üblich ist.
Obst und Blätter vom Sturm am Boden und nicht am Baum.
Der Wasserpegel von Flüssen und Seen überschwemmt die Ufer.
Üppiges Grün verwandelt sich langsam in schlammiges Braun.

Schwankungen der Temperaturen, die uns erlahmen lassen.
Müdigkeit, die selbst mit ausreichend Schlaf nicht zu bändigen ist.
Schwere wie Blei erfasst den Körper.
Stimmungen so schwankend, wie die Wetterlage.
Beklemmende Unzufriedenheit erhitzt die Gemüter.
Finsternis versucht die Menschen zu durchdringen.
Meldungen, die auf allen Ebenen erschütternd sind.
Rohheit will die Seelen untergraben.
Härte entfacht ein Unverständnis für mancherlei Vorgehen.

Sehnsucht nach Licht und leuchtender Helligkeit.
Hoffnung auf einen Ausgleich der Extreme.
Wunsch nach harmonisch, beständiger Vitalität.
Verlangen nach der bisher verborgenen Sommerfrische.
Bedürfnis des Körpers nach Wärme und wohltuender Brise.
Streben nach Frieden, Harmonie und Gerechtigkeit.
Drang nach liebender Einigkeit.

Meine Gedanken am heutigen Morgen…., doch wieder einmal sind WIR es, die mit den alles umwälzenden Schwingungen und Gemütsbewegungen zunächst in unserem Inneren
einen Wandel vorantreiben können.

Auch wenn VIELE sich dessen bewusst sind, so empfinde ich persönlich es als aktuell schwierig, dem ALLEN standzuhalten und beständig mit Liebe entgegenzuwirken und die Hingabe an das, was IST, aufrechtzuerhalten .

Von ganzem Herzen alles Liebe
Stefanie

Copyright Text und Bild 2016, Stefanie Will

http://www.stefaniewill.com

Bild

Ein bewusster Mensch…

Erfüllt

Wer jeden einzelnen Jetzt-Moment in vollem Gewahrsein erlebt, den plagen keine sorgenvollen Gedanken.

Von Herzen

Stefanie

Besuche mich doch auch einmal unter https://stefaniewill.com/

(c) Copyright Bild und Text 2016, Stefanie Will

Nicht beklagen, VERÄNDERN…

20160403_114252 (3)

Oft stelle ich mir die Frage, warum leben so viele etwas in Ihrem Leben, worüber sie eigentlich ständig klagen. Wie viele Menschen klagen oder beklagen sich unaufhörlich und sind permanent unzufrieden.

Wie viele leben von Wochenende zu Wochenende und gehen einem unliebsamen Job nach? Wie viele halten durch, weil sie glauben, keine andere Wahl zu haben? Wie viele verweilen in Situationen, die sie unglücklich sein lassen? Wie viele stecken in Partnerschaften und Ehen fest, wo längst jeder seine eigenen Wege geht?

Sicher hast du folgende Sätze schon etliche Male gehört oder selbst gesagt:

  • …jetzt geht alles wieder von vorne los.
  • ….die paar Jahre halte ich auch noch durch.
  • ….was soll ich denn in meinem Alter noch Neues anfangen (diese Person ist gerade mal 50 Jahre alt!)
  • ….das Leben ist kein Wunschkonzert (doch, genau das ist es!)
  • ….du hast leicht Reden.
  • ….wenn du in meiner Situation wärst.
  • ….ich muss da durch.
  • ….wer weiß, ob ich etwas Besseres finde.
  • ….so weiß ich wenigstens, was ich habe.

Solche Sätze sind im Grunde richtig traurig! Es gibt  Menschen, die sich ständig beklagen und anderen damit die Ohren voll hängen, anstatt etwas zu verändern!

Allein der bloße Gedanke an eine Veränderung erachten sie als „Unsinn“. Sie halten Gegenvorschläge für unrealistisch und glauben ihre Vernunft wäre das, was sie ausschließlich ans Ziel bringen wird.

Doch welches Ziel?? Und hat Vernunft je glücklich gemacht? Richtig glücklich?! 

Wieder geht es bei vielen darum, etwas in der Zukunft liegendes zu erreichen…… bis sie es geschafft haben. Jeder sollte sich fragen, was das eigentlich heißen soll. Es geschafft zu haben! Was ist damit gemeint? Wann glaubst du, es geschafft zu haben?

Oft frage ich die Menschen: Welches Ziel meinst du? Und was ist dann? Wie lange willst du diese Situation noch aufrecht erhalten? Warum tust du dir das an?

Darauf wissen einige keine Antwort und gleich wechseln sie in den Abwehr- oder Rechtfertigungsmodus und ganz beliebt ist dann z.B. zu sagen:“ Ja…von was soll ich denn sonst leben“??

Glaubt Ihr wirklich, wir sind nur deswegen hier, um unsere Rechnungen zahlen zu können? Um jedes Jahr in Urlaub zu fahren und Wohnung oder Haus zu bezahlen? Warum glauben fast alle, sich derartig selbst gefangen halten zu müssen?

Wie will denn jemand jemals glücklich und frei werden, wenn er sich  permanent in einer Situation aufhält, die ihn nicht erfüllt oder er seinen Focus ständig auf die Zukunft gerichtet hat und er den einzigen wahren Moment der Gegenwart, wo eine Veränderung möglich wäre,  unaufhörlich verpasst.

Macht Euch frei von begrenzenden Gedanken und destruktiven Situationen.

Ich weiß, dass das keine leichte Aufgabe ist und jeder von uns durch seine Konditionierungen und erworbenen Muster geprägt wurde. Doch es geht darum, sich genau dessen bewusst zu werden und zu erkennen, dass es auch andere Wege und Möglichkeiten gibt.

An jedem einzelnen Tag kann JEDER neue Entscheidungen treffen, mögen sie auch zunächst wagemutig erscheinen. Viele haben Angst vor dem Ungewissen. Doch Angst ist die Quelle allen Übels. Angst lähmt und letztendlich sind es nur  Gedankenkonstrukte, die sämtliche Dramen inszenieren. Lasst nicht zu, dass Eure Gedanken und die daraus resultierenden Emotionen Euch beherrschen.

Wir können ALLES erreichen, wenn wir in der Ruhe bleiben und unserem Herzen folgen. Lasst Euch nicht vo denjenigen entmutigen, die starr an ihrer Fassade festhalten und den Gedanken nicht ertragen können, was ANDERE dann von ihnen denken mögen.

In Euch findet Ihr die ersehnte Freiheit….. und nicht irgendwo im „Außen“. Hört auf Euer Herz, denn da finden sich alle Antworten auf Eure Fragen und Wünsche.

Von Herzen ♥

Stefanie

Besuche mich doch auch einmal unter https://stefaniewill.com/

(c) Copyright Text und Bild 2016, Stefanie Will

Die Gedanken der Anderen…

Orion Nebula - new image from Hubble & Spitzer

 

Denkst auch du häufig daran, was andere über dich, dein Leben oder deine Entscheidungen und dein Verhalten denken mögen? Warum hältst du es für so wichtig, was die Anderen von dir halten, welche Gedanken sie sich über dich machen?

Was haben die Gedanken der Anderen tatsächlich mit dir zu tun? Was ändern diese Gedanken in DEINEM Leben?

Schau einmal genau hin und frage dich, warum du dein Sein von anderen Menschen abhängig machst. Du bist, wie du bist und daran kann kein Gedanke, von wem auch immer, etwas ändern! Gebe dem bloßen Gedanken eines anderen Menschen nicht diese ungeheure Macht, dich zu beschränken, an dir selbst zu zweifeln oder gar dein Wesen anpassen zu wollen! Bleibe stets bei dir und folge deinem Gefühl, ganz gleich, was andere von dir denken mögen!

Jeder von uns geht seinen Weg nach seinen ganz persönlichen Möglichkeiten und seiner eigenen Geschwindigkeit, was nicht oft genug erwähnt werden kann. Jeder von uns hat seine Lernaufgaben in dieser Inkarnation und diese gilt es zu erkennen und zu lösen. Lass dich nicht durch andere gefangen halten und beschränke nicht deine ganz eigene Wahrnehmung durch die Verurteilungen und Bewertungen anderer Menschen!

Hierzu möchte ich euch ein Beispiel aus meinem Leben berichten:

Wer auf meinem Blog schon ein wenig herum gestöbert hat, wird meine persönlichen Erfahrungen kennen. Ich hatte euch davon berichtet, dass ich vor zweieinhalb Jahren, als ich aus dem Nichts heraus einen Schlaganfall erlitt, von meinem Freund nach dem Besuch bei mir auf der Intensivstation nie wieder etwas gehört habe. Er saß damals auf meiner Bettkante, streichelte mein Gesicht, was ich zum damaligen Zeitpunkt nicht fühlen konnte, da meine linke Körperhälfte komplett gelähmt war, stand auf und schloss die Tür hinter sich ohne ein weiteres Wort. Er hatte seine Entscheidung wohl getroffen, von der ich in dem Moment nichts ahnen konnte und zog diese in den darauf folgenden Monaten und Jahren unbarmherzig durch, ohne sich je bei mir gemeldet zu haben.

Jeden einzelnen Tag dieser vergangenen 33 Monate hatte ich die Hoffnung auf einen Kurswechsel seinerseits. Bei jedem Klingeln an meiner Haustüre erschrak ich und hoffte darauf, dass er vor meiner Türe stehen würde. Bei jedem Klingeln meines Telefons dieselbe Hoffnung. Wir begegneten uns häufig mehrmals die Woche in unserem eher kleinen Wohnort an unterschiedlichen Stellen, doch er zeigte keinerlei Reaktion. Für ihn schien ich nicht mehr zu existieren.

Ich nahm es so an, genauso, wie sich mir diese Lage präsentierte. Wollte nichts forcieren und war zu sehr mit meiner körperlichen und seelischen Wiederherstellung beschäftigt, denn ich benötigte jegliche mir zur Verfügung stehende Energie für meine Genesung. Die Kraft für ein Gespräch und den Mut auf ihn zu zu gehen fehlten mir und irgendwie war mir bewusst, dass ich nichts tun konnte!

Ich nahm es so hin und ließ ihn gewähren. Sprach ihn nicht an und stellte ihn auch nicht zur Rede. Versuchte immer bei mir und meinen Themen zu bleiben, was gerade zu Anfang sehr herausfordernd und schwierig für mich war. Es tat weh, sehr sehr weh und nicht selten fragte ich mich, woher ich diese enorme Kraft nahm, so souverän auf diese wirklich „schräge“ und lieblose Situation reagieren zu können. Ich empfand Mitgefühl für ihn und es tat mir ebenso weh, ihn so „verstört“ und geradezu „hilflos“ zu sehen. Wie selbstverständlich spürte ich, dass es mir nicht zustand, ihn in seinen Lebensthemen zu „stören“. Somit verging Tag für Tag und Jahr um Jahr, ohne das sich etwas daran änderte.

Ja….. und am 09.09.2015 kam dann der Tag, den ich mir so sehr ersehnt hatte. Ich erhielt eine E-Mail von ihm. Doch der Inhalt dieser Mail war alles andere, als das, was ich mir gewünscht hatte. Das ich keinerlei Erwartungen an meine Mitmenschen stellen kann, dass habe ich längst gelernt und verstanden und dennoch…..

OK….er schrieb nur wenige Sätze, worin er mich in meinem Wesen stark kritisierte und verurteilte. Von Dingen sprach, die viele Jahre zurück lagen und zudem behauptete, ich hätte meine Krankheit inszeniert und ob ich mir vorstellen könnte, was dies in seinem Leben angerichtet hätte!?

Tja….. da saß ich nun, konnte es zunächst gar nicht fassen. Waren doch seine Zeilen und seine Äußerungen fernab jeglicher mitfühlenden und eigenverantwortlichen Gesinnung. Er behauptete tatsächlich, ich hätte meinen Schlaganfall inszeniert!?? Wie das gehen soll, weiß der Himmel?

Warum schreibe ich euch das:

Weil dies ein sehr gutes Beispiel dafür ist, was sich Menschen in ihrer eigenen Wahrnehmung und zum Teil „pathologischen“ Persönlichkeit, alles zurecht legen und denken.

Doch schon nach wenigen Sekunden war für mich klar, es waren SEINE GEDANKEN.

Sein DENKEN hat NICHTS mit mir zu tun. Ich kann seine Gedanken weder ändern, noch zurecht rücken und genau das, ist auch nicht meine Aufgabe! Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Bedürfnis mich rechtfertigen zu wollen. Denn warum sollte ich das tun? Was spielt es (noch) für eine Rolle, was ER denkt? Es ging in diesen Zeilen zwar anscheinend um mich, und sie waren an mich gerichtet, doch beim genauen Betrachten erzählte er mit seinen Anschuldigungen sehr viel von sich, seiner Hilflosigkeit und seiner Überforderung.  Es gäbe noch so viel dazu zu sagen, doch darum geht es an dieser Stelle nicht und würde am Thema vorbei gehen 🙂

Mit diesem Beispiel möchte ich euch aufzeigen, dass ganz egal wie ungerecht, wie fernab jeglicher Realität sich die Gedanken anderer Menschen auch bewegen, ihr seid weder dafür verantwortlich, noch sollten diese euch von eurem Weg abbringen oder dazu verleiten, euch selbst zur Wehr zu setzen! Auch wenn es scheinbar und indirekt mit euch zu tun hat. Wir haben zu keinem Zeitpunkt unseres Lebens Einfluss darauf, was jemand denkt! 

Es sind die Gedanken der Anderen und diese wiederum sind von so vielen Faktoren, persönlichen Erfahrungswerten, dem Bewusstseinszustand, der Fähigkeit der Reflexion und der Eigenverantwortung der jeweiligen Person abhängig.

Ich möchte jedem hier ans Herz legen, sich nicht durch die Gedanken anderer Menschen irritieren zu lassen. Ihr müsst euch nicht rechtfertigen, ihr müsst euch auch nicht verteidigen und schon gar nicht den Ansprüchen oder Anforderungen anderer gerecht werden.

Wir können NIEMANDEN ändern, wir können auch niemanden dazu bringen, uns zu lieben, zu verstehen und uns zu unterstützen.

Diese Liebe für das jeweilige SEIN kann sich nur jeder selbst geben. Befreit EUCH aus den gedanklichen Beschränkungen, Anschuldigungen, Verurteilungen und Bewertungen eurer eigenen Gedanken und den Gedanken der anderen. Denn auch wir und jeder einzelne von uns trägt Gedanken in sich, die anderen Menschen Unrecht tun. Achte auf deine Gedanken und versuche dich von kategorischem und konditioniertem Denken zu befreien. Versuche das Leben eines jeden Individuums zu respektieren und allenfalls erhebend auf deine Mitmenschen zu wirken. 

Wir SELBST sind verantwortlich und nur wir selbst entscheiden über unsere Reaktion. Versuche in deinem ganz persönlichen Frieden und der Liebe zu bleiben, auch wenn um dich herum der Sturm tobt und dieser dich zeitweise in seiner Turbulenz mitzureißen scheint.

Von ganzem Herzen ♥

Stefanie

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: Marc Soller, „Orion Nebula – new image from Hubble & Spitzer“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Die Streiche unserer Gedanken…

(piqs.de ID: e97b8daac0de7dc33e169992d70d0cd5)

Alles braucht seine Zeit und irgendwann bemerken wir, dass sowohl vergangene Situationen als auch Menschen in einem vollkommen anderen Licht erscheinen. Wir stellen fest, dass eigentlich NICHTS so war, wie wir dachten und dass auch die Menschen in Wahrheit andere sind, als wir uns gewünscht und ausgemalt hatten. Unsere Gedanken spielen uns ständig Streiche, wenn wir uns ihrer noch nicht bewusst sind und entführen uns in Welten, die es so nicht gibt. Unsere Gedanken halten uns oft gefangen in der Illusion von Realität, die nicht DIE Realität ist! Fast jeder unserer Gedanken lässt uns glauben, dass wir machtlos und ausgeliefert seien.

Wenn wir aber unseren Gedanken entkommen oder sie vielmehr bewusst lernen zu denken, wir diese entsprechend lernen zu lenken, selbstbestimmt entscheiden, was wir denken und wir der Auslieferung unseres Gedankenkonstruktes gänzlich entkommen konnten, dann sind wird ein großes Stück unseres vorgesehen Weges weiter gekommen.

  • Wir werden erkennen, wie das Leben uns immer mehr zu unserer eigenen Essenz führt.
  • Wir werden erkennen, dass wir die Geschehnisse in unserem Leben nicht so ernst nehmen sollten.
  • Wir werden erkennen, wie viel Leid und Kummer wir uns selbst erschaffen und zugeführt haben.
  • Wir werden erkennen, wie die großen Zusammenhänge uns zu bedeutsamen Erkenntnissen führen.
  • Wir werden erkennen, dass jeder Mensch, der uns begegnet, ein Mitspieler auf diesem überaus vielschichtigen Feld von unzähligen Möglichkeiten ist.
  • Wir werden erkennen, was es heißt, wirklich wahrhaftig und eigenverantwortlich unser Leben zu führen.
  • Wir werden erkennen, dass WIR es sind, die uns nur aus dieser Illusion befreien können.

Wenn wir zudem anderen Menschen in der Vergangenheit die Definitionsmacht über uns gegeben haben, brauchen wir uns nicht wundern, wenn unsere Kraft und Lebensfreude nachgelassen hat. Wenn wir aber unsere gesamte Aufmerksamkeit und Achtsamkeit auf unsere ureigene Vollkommenheit lenken und uns dem Wunder des Lebensflusses in vollem Gewahrsein hingeben, werden sich die äußeren Umstände entsprechend wohlwollend verändern und übereinstimmend Gestalt annehmen.

Werde dir deines gesamten Potenzials bewusst und registriere, dass DU der Herr deiner Gedanken bist.  Trete ein ins funkelnde Licht deiner strahlenden Seele, bleibe im unerschütterlichen Vertrauen und Glauben sowie der Gewissheit, dass Du dein Leben und deine von dir erfahrene Realität erschaffst.

 

Von Herzen ♥

Stefanie

Besuche mich doch auch einmal unter https://stefaniewill.com/

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: jenny downing, „tangle“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Lege Furcht und Misstrauen beiseite…

sprung

Furcht und Misstrauen basierend auf Angst wirken sehr zerstörerisch und schaden Deiner Wahrnehmung, Deinen Beziehungen und Deiner Entwicklung.

Gehe über diese Angst hinaus, stelle Dich ihr und Du wirst mehr und mehr fühlen und auch erkennen, dass Dir in Wahrheit NICHTS im Wege steht! Du wirst erfahren, wie sich Deine Angst verflüchtigt, je näher Du sie an Dich heran kommen lässt und je mehr Du Dich ihr gegenüber stellst.

Entscheide Dich für eine liebevolle Sicht auf Dein Leben, auch auf die scheinbar unlösbaren und schmerzhaften Situationen und Empfindungen. Begrüße jede Herausforderung, sei sie auch noch so schwierig. Alles und jeder hilft Dir auf Deinem einzigartigen Weg.

Es ist der Weg zu Dir selbst! 

Nur Deine Einstellung und Deine Gedanken entscheiden darüber, wie Du mit Geschehnissen zu recht kommst und was Du daraus lernst.

Lebe und liebe Dein Leben genauso wie es sich Dir darstellt!

Angst, Zweifel und Misstrauen sind gedankliche Beschränkungen, die Dich gefangen halten und von Deinem gesamten und wundervollen Potential meist erfolgreich abhalten.

Entscheide Dich für das Wunder, Deine spirituelle Reise uneingeschränkt anzunehmen und verabschiede Dich von jeglicher Form der Angst, die Dich in der Illusion von Unfreiheit und Trennung gefangen hält.

Sei beweglich und schreite offenen Herzens voran! Lasse los, was nicht mehr zu Dir gehört und vertraue stets darauf, dass sich Dein Leben genauso entfaltet, wie es richtig für Dich ist.

Vertraue und glaube!

Von Herzen ♥

Stefanie

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: Robert S. Donovan, „sprung“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Stille lässt Liebe und Frieden erwachen…

 

Abendplätzchen

Entwicklung ist Erinnerung. Die Erinnerung an den Kern unseres wahren Wesens, an die göttliche Essenz, welche keinerlei Furcht oder Mangel kennt und aus reiner Liebe geschaffen wurde.

Jeder Mensch sehnt sich nach dieser wundervollen Kraft der Liebe und versucht diese in der Außenwelt zu erlangen.

Sie ist bereits da und diese Liebe trägt uns durch unser Leben, doch die allermeisten spüren sie aus sich heraus nicht (mehr).

Vor lauter Ablenkungen in der Außenwelt, unserer von Stress und Hektik beladenen Zeit, den vielfältigen visuellen und auditiven Reizen ausgeliefert, verlieren die Menschen den Bezug zur Stille, zu ihrer inneren Stimme, der Intuition und ihren wahrhaftigen Wünschen.

Ihre Gedanken sind zunehmend von Angst und Misstrauen geprägt und sie vertrauen sich oft selbst nicht mehr. Sie verlieren den Bezug zu Ihrer Seele und ihrem Herzen.

Die Liebe und ihre Liebesfähigkeit, die unser Dasein ausmachen, kommt ihnen mehr und mehr abhanden. Es scheint auf den ersten Blick in dieser meist lauten Gesellschaft nicht mehr um „Liebe“ zu gehen.

Doch DU allein entscheidest darüber!

Entschleunige Dein Leben, versuche es leiser zu gestalten.

Entziehe Dich dem Lärm der Gesellschaft und nähere Dich so Stück für Stück der Dir innewohnenden Liebe und Weisheit.

Bringe Deinen Geist zur Ruhe und trainiere liebevoll und achtsam, welchen Gedanken Du in Dir Raum gibst.

Vertraue auf diese Stille in Dir und spüre, wie sich die allzeit präsente Liebe in Dir ausweitet und Dein gesamtes Sein erfüllt!  Bringe so Deine Seele (wieder) zum Schwingen! Gleichzeitig wirst Du tiefen Frieden in Dir spüren und ebenso friedvoll in Deinem Denken und Handeln sein.

Spüre aus dieser Ruhe heraus, dass jede Begegnung und alles, was Dir widerfährt, Dir dabei hilft, Dich selbst zu erkennen. Dein Entwicklungsweg wurde genauso vor Deiner Inkarnation von Deiner Seele gewählt. Wertschätze diese Vielfalt und die unzähligen Möglichkeiten Dich immer wieder neu erfahren zu dürfen.

Verleihe Deinen Visionen und Beziehungen auf diese Weise mehr Tiefe und Sinn.

Von Herzen ♥

 

Stefanie

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweise: brandy74, „Abendplätzchen“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

 

Liebe als Verantwortung…

Peace

Wenn wir lernen, tief in uns in der bedingungslosen Liebe zu verweilen und aus dieser Liebe heraus jede unserer Handlungen und Gedanken vollziehen, dann kommen wir unserer Verantwortung als Einzelner zum Wohl und Heil des Gesamten nach.

 Von Herzen ♥

Stefanie

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: Max Streichardt, „Peace“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de