Heiligabend…

Ich wünsche JEDEM einen wunderschönen, besinnlichen und friedlichen Heiligabend voller Liebe, Wärme und Wohlgefühl. Schön wäre, wenn IHR Weihnachten mit Menschen verbringen würdet, die IHR aufrichtig LIEBT. Menschen, die Euch so nehmen, wie Ihr seid und wo das Beisammensein ein belebendes Gefühl der Freude in Euch weckt.

Zusammenkünfte, welche aus einem tiefen, inneren Wunsch hervorgehen und nicht aus irgendeiner Verpflichtung heraus getätigt werden, wo ihr Euch weder wohl fühlt, noch mit Eurem Herzen wahrhaftig dabei seid.

Begegnungen der LIEBE! Wirklich in ehrlicher und aufrichtiger LIEBE und Dankbarkeit!! LIEBE, die in jedem von uns nur darauf wartet, sich zeigen zu dürfen und verschwenderisch verströmt werden will.

Manchmal bedarf es aber auch des bewussten ALLEIN(s)SEINS, um die Magie des Weihnachtsfestes in sich zu spüren und liebevoll bei sich selbst anzukommen, ohne dabei einsam zu sein.

Ich wünsche Euch Ruhe und Besinnlichkeit, vielleicht um auch einmal darüber nachzudenken, was wirklich im Leben zählt und wo wir uns eventuell selbst „verloren“ haben.

Das Leben „vieler Menschen“ ist geprägt von einem immer währenden Glauben, dass ihnen irgendetwas fehlt. Ein ständig eingebildeter Mangelzustand, der weit und breit Unzufriedenheit und unnötigen „Stress“ hervorruft. Wir müssen niemanden beeindrucken und der Vergleich mit anderen Menschen raubt uns augenblicklich Energie und Kraft.

Haltet inne und fühlt wie „reich“ Ihr in Wahrheit seid, wenn Ihr den Schätzen Eures inneren Raumes Eure Aufmerksamkeit schenkt.
Es gibt nicht immer etwas zu TUN, sondern zu SEIN in jedem einzelnen und wundervollen Lebensmoment.

Von ganzem Herzen „Frohe und gesegnete Weihnachten“
Eure Stefanie

Advertisements

Hoffnung…

Hoffnung hilft in schweren Zeiten und erleuchtet den Weg.
Hoffnung nährt die Liebe für den unaufhörlichen Tanz zwischen den Geschehnissen.
Hoffnung ist das Vertrauen und der Trost auf dem Weg der Beschwerlichkeiten.
Hoffnung gibt Kraft an etwas zu glauben, was aussichtslos erscheint.
Hoffnung erfüllt das Herz mit Wärme und „Sicherheit“ im jeweiligen Moment.
Hoffnung spendet Freude und lässt die Zuversicht wachsen.

Hoffnung kennt keinerlei Gewissheit und doch „erwartet“ sie nur das Beste.

Hoffnung ergibt sich aus der ausnahmslosen Dankbarkeit des BewusstSEINS.
Hoffnung tröstet die Seele und lichtet die Dunkelheit.
Hoffnung ist die Schönheit der Auswege.
Hoffnung bestimmt die Linderung der Erschwernisse.
Hoffnung vertreibt die Ungeduld.
Hoffnung trägt jeden Menschen durch die heftigsten Stürme seines Lebens.

Die Hoffnung versiegt erst ganz zuletzt, wenn nichts mehr trägt und alles verloren…..
und selbst dann, wird die Hoffnung neu geboren…. ❤

-Stefanie Will-

 

Text und Foto: Stefanie Will

Adventswunsch für alle Menschen ….

Ich wünsche uns ALLEN ein hohes Maß an geschmeidiger Flexibilität, gepaart mit unerschütterlichem Vertrauen, um kollektive „Turbulenzen“ annehmen und bisher „Gewohntes“ freizügig loszulassen zu können.

Ich wünsche mir, dass wir innehalten, Verständnis und Liebe aufbringen, wo Unruhe und Angst herrscht.

Ich wünsche mir, dass wir unendliche Kraft haben, um auch die Menschen zu „tragen“, die „schwach“ sind und unsere Hilfe benötigen.

Ich wünsche mir, dass jeder Einzelne nach rechts und links schaut, um nicht diejenigen zu übersehen, die uns am dringendsten brauchen.

Ich wünsche mir, dass wir aufhören, ALLES zu bewerten und zu kategorisieren.

Ich wünsche mir, dass immer mehr Menschen erwachen und sich ihrer SELBST bewusst werden.

Ich wünsche mir, dass niemand mehr Hunger leiden muss, während Lebensmittel tonnenweise entsorgt werden.

Ich wünsche mir eine Welt, in der das Teilen ganz selbstverständlich ist.

Ich wünsche mir, dass sich jeder bewusst Zeit für die Menschen nimmt, die er liebt.

Ich wünsche mir, dass sich niemand einsam und alleine fühlt.

Ich wünsche mir, dass wir begreifen, welchen unwiderruflichen Schaden wir unserer Natur zufügen.

Ich wünsche mir, dass jedem bewusst wird, wie sehr die eigene Ausrichtung und das ganz persönliche Verhalten, die Welt bestimmt.

Ich wünsche mir, dass wir unsere Augen dafür öffnen, welch großes Leid wir mit unserem Kauf- und Essverhalten verursachen.

Ich wünsche mir, dass wir uns untereinander wieder wirklich zuhören.

Ich wünsche mir, dass es den Menschen gelingen wird, jegliche Andersartigkeit respektvoll annehmen zu lernen.

Ich wünsche mir, dass alle Kinder eine unbeschwerte, beschützte und fröhliche Kindheit haben und nicht zu Marionetten herangezogen werden.

Ich wünsche mir, dass alten Menschen mit Würde begegnet wird und wir erkennen, wieviel sie uns noch zu geben haben.

Ich wünsche mir, dass weniger Stress und Hektik unseren Alltag bestimmt und dafür Ruhe und Gelassenheit Einzug hält.

Ich wünsche mir, dass wir eine Lösung für die Verschmutzung unserer Weltmeere finden.

Ich wünsche mir, dass die Menschen begreifen, dass nicht der Computer und das Handy, das wahre Leben bedeuten.

Ich wünsche mir, dass jede Seele sich frei entfalten darf und sich ihrer Einzigartigkeit bewusst wird.

Ich wünsche mir, dass ein dauerhaftes und friedliches Miteinander selbstverständlich ist.

Ich wünsche mir, dass jeder Einzelne sich seiner Verantwortung für ALLES, was um uns herum geschieht, bewusst wird.

Ich wünsche mir eine Welt, in der jeder so sein darf, wie er ist!

Ich wünsche mir, dass nicht einige Wenige glauben bestimmen zu können, was für die Masse richtig ist.

Ich wünsche mir für alle Menschen mehr Freizeit, damit ihre Kreativität, Phantasie und Lebensfreude nicht stirbt.

Ich wünsche mir, dass die Liebe in jedem Herzen erblüht.

Ich wünsche mir, dass wir Menschen zur Gemeinschaft zurückfinden und damit aufhören, dass jeder nur an sich selbst denkt.

Ich wünsche mir, dass wir ALLE in einer Welt ohne Mangel, Leid und Ungerechtigkeiten leben können.

Erst unser diesbezügliches Vertrauen, unser Glauben und unsere Hingabe bieten dem sich unaufhörlich wandelnden Lebensfluss die Möglichkeit, sich vollständig zu entfalten. Somit bedarf es der beständigen Achtsamkeit unserer gedanklichen Ausrichtung.

Ich wünsche mir, dass so viele wie nur möglich ihren Alltag entschleunigen und voller Freude und kindlicher Neugier die wunderbaren Weihnachtsgerüche, die Gemütlichkeit und Wärme miteinander teilen.

Lasst Euch berühren und berührt Eure Mitmenschen…!!!

Versucht der Unruhe im Außen, den meist stressbeladenen vorweihnachtlichen Erledigungen, der leider häufig überlasteten Gesellschaft und Euren eigenen strengen Anforderungen zu entsagen.

Genießt jeden Moment voller Dankbarkeit!

Hetzt nicht durch diesen wundervollen letzten Monat des Jahres. Lasst es ruhig ausklingen und versucht zu erkennen, was im Leben wirklich von Wert ist!!

Ich wünsche Euch von ganzem Herzen eine friedvolle, gemütliche, herzerwärmende und liebevolle Vorweihnachtszeit.

-Stefanie Will-

Freudige wahre „Weihnachtsgeschichte“…

Vor ein paar Tagen, genau am 20.12. 2016 war ich unfassbar gerührt.
 
Es gab am Vormittag einen Schlag an unserem Terrassenfenster und als ich nachschaute, lag ein kleines Vögelchen auf dem Rücken am Boden. Es hatte die Augen halb geschlossen und bewegte sich nicht mehr. Ich dachte, es würde sterben und das sollte in Liebe und Wärme und nicht draußen alleine und bei dieser Winterkälte geschehen.
 
20161220_134900_hdr-2Ganz schnell ging ich raus, nahm es vorsichtig hoch und ging zurück ins Wohnzimmer. Ich hüllte es in meine beiden Hände, um es zu wärmen und es war sichtlich dankbar und blieb ganz ruhig in meinen Händen liegen. Ich streichelte es unentwegt und sprach ihm unaufhörlich gut zu.
 
Nach einer Weile bewegte es zuerst seine Füßchen, dann richtete es sich auf…immer noch auf meiner Hand mit mir im Wohnzimmer sitzend und ich ging langsam mit ihm nach draußen. Es war so zutraulich und süß….
 
20161220_135016Als wir draußen waren….flog es dann davon und ich juchzte nur so vor Freude…… Es blieb noch eine ganze Weile auf einem Baum in unserem Garten sitzen und zwitscherte…
Was für berührende Minuten und das wenige Tage vor Weihnachten 😉 <3.
Jeder einzelne Tag steckt voller Wunder und Überraschungen :-).
Ich bin sehr dankbar über diese schöne Erfahrung….
(c) Text und Fotos Stefanie Will, 2016

Die „Neue“ Frau…

Eine Frau, die sämtliche ihrer Schattenthemen ohne Angst angeschaut, bearbeitet und transformiert hat, durch alle Dunkelheit und Verwirrung alleine gegangen ist, sich ihrer gesamten Kraft bewusst werden durfte, setzt neue Maßstäbe und Werte.

Sie ist nicht mehr an einer „herkömmlichen Beziehung“ interessiert und auch nicht auf der Suche.

Die „Neue“ Frau benötigt weder einen Papa, noch einen Beschützer, keinen Macho und ebenso keinen Versorger. Auch möchte sie keinen kleinen bedürftigen Jungen, denn ihre eigenen Kinder sind bereits erwachsen.

Sie braucht keinen Mann, der sie beeindruckt oder ihr das Leben zeigt.

Sie lässt sich nicht kaufen und bleibt unbeeindruckt von materiellen „Spielzeugen“.

Sie will auch keinen Mann, der sein Mutter-Sohn-Thema noch nicht klären konnte.

Sie hat alle ihre persönlichen Herausforderungen und Schwierigkeiten alleine gemeistert.

Sie weinte viele Tränen und ertrug unbändige Schmerzen und ging tapfer durch jedes Tal, was sich vor ihr ausbreitete.

Sie stand Trennungen, Verlusten und Ablehnungen gegenüber und weiss dennoch, dass sie kein Opfer war.

Sie ist nicht zu beeinflussen und schon gar nicht mehr zu manipulieren.

Sie ist ebenso kein passendes Gegenüber für irgendwelche Machtspiele.

Sie lässt sich nicht benutzen und auch nicht reduzieren.

Sie muss niemandem etwas beweisen und sie rechtfertigt sich nicht.

Sie hat aufgehört Nebenrollen zu spielen und legt selbstbestimmt fest, welche Rolle ihr zugehörig ist.

Sie sorgt gut für sich und ist sich selbst stets eine gute Gesellschaft.

Sie hat alle ihre Bedürftigkeiten heilen dürfen und ist somit frei.

Sie genießt aus vollen Zügen ihre Freiheit und Unabhängigkeit.

Sie hat das Leben in allen Bereichen ausgekostet und kennengelernt und nach sämtlichen Manövern in eine gesunde Ausgewogenheit bringen können.

Sie durchschaut Ihre Mitmenschen und fühlt ihre Stimmungen und Befindlichkeiten. Keiner kann sie mehr täuschen oder ihr etwas vormachen.

Sie weiß um ihre Ausstrahlung und ihren Mut, sie ist unerschrocken und authentisch.

Sie sagt, was sie denkt, ohne andere damit zu verletzen.

Sie ist nicht mehr auf Gesellschaft angewiesen, weiß aber Menschen, die ihr auf Augenhöhe begegnen, sehr zu schätzen.

Sie ist frei von jeglicher Bewertung oder Verurteilung, sowohl ihrer eigenen, als auch die ihrer Mitmenschen. Die Gedanken der anderen beeinflussen nicht ihren Weg. Ihr ist es egal, was andere denken, denn es steuert nicht im geringsten ihr Befinden.

Sie hat die LIEBE als stärkste Kraft in sich selbst gefunden und daraus resultierend keinerlei Erwartung mehr an ihr Gegenüber.

Sie liebt ihren inneren Raum und zieht diesen den Oberflächlichkeiten im Außen vor.

Sie lebt aus der Fülle und Kreativität ihres umfassenden Wesens heraus.

Sie ist sich ihres Selbstwertes bewusst und erkennt somit den Wert eines jeden Lebewesens.

Sie wird von unerschütterlichem Vertrauen und einem tiefen Glauben getragen.

Sie zieht Menschen magisch an, da diese ihre Unabhängigkeit spüren.

Sie kennt keinerlei Langeweile, da sie jeden einzelnen und einzigartigen JETZT-Moment auskostet und genießt.

Sie liebt ihr Leben und weiß um die Kostbarkeit ihrer Lebenszeit.

Sie ist allzeit dankbar für das, was das Leben ihr beschert.

Sie wählt ganz bewusst ihre Gesellschaft und ihr Umfeld aus, denn sie schützt ihren Energiehaushalt.

Sie lacht laut und erfreut sich voller Neugier wie ein Kind über die kleinen Dinge des Alltags.

Sie tanzt im Regen, läuft barfuß über Wiesen, liebt die Natur und rettet Kleinstlebewesen.

Sie hat ihre Schöpferquelle und Helligkeit in sich selbst gefunden.

Sie heilte ihre eigenen Wunden und durfte ihren Körper als Wunderwerk erfahren.

Sie lebt mit ihrer Seele und ihrem Seelenplan im Einklang.

Sie ist so stark, dass sie ihre Weichheit ohne Ängstlichkeit leben kann.

Sie ist sich ihrer Eigenverantwortung vollständig klar geworden und schiebt nichts mehr auf andere Menschen.

Sie kann verzeihen und vergeben, da sie ihre eigenen Fehler berichtigt hat.

Sie konnte Frieden schließen und hat sich tapfer jedem Sturm gestellt.

Sie liebt sich selbst und ist nicht mehr auf die Anerkennung oder Liebe von außen angewiesen.

Sie liebt bedingungslos und weiß um die Verbundenheit von ALLEM.
Sie liebt das Leben, ihre Mitmenschen, die Natur und alle Lebewesen dieses wunderbaren Planeten.

(c) Text und Foto:  Stefanie Will
www.stefaniewill.com

– Auch wenn ich hier aus eigener Erfahrung schreibe, so bin ich fest davon überzeugt, vielen Frauen aus dem Herzen zu sprechen

Die Streiche unserer Gedanken…

(piqs.de ID: e97b8daac0de7dc33e169992d70d0cd5)

Alles braucht seine Zeit und irgendwann bemerken wir, dass sowohl vergangene Situationen als auch Menschen in einem vollkommen anderen Licht erscheinen. Wir stellen fest, dass eigentlich NICHTS so war, wie wir dachten und dass auch die Menschen in Wahrheit andere sind, als wir uns gewünscht und ausgemalt hatten. Unsere Gedanken spielen uns ständig Streiche, wenn wir uns ihrer noch nicht bewusst sind und entführen uns in Welten, die es so nicht gibt. Unsere Gedanken halten uns oft gefangen in der Illusion von Realität, die nicht DIE Realität ist! Fast jeder unserer Gedanken lässt uns glauben, dass wir machtlos und ausgeliefert seien.

Wenn wir aber unseren Gedanken entkommen oder sie vielmehr bewusst lernen zu denken, wir diese entsprechend lernen zu lenken, selbstbestimmt entscheiden, was wir denken und wir der Auslieferung unseres Gedankenkonstruktes gänzlich entkommen konnten, dann sind wird ein großes Stück unseres vorgesehen Weges weiter gekommen.

  • Wir werden erkennen, wie das Leben uns immer mehr zu unserer eigenen Essenz führt.
  • Wir werden erkennen, dass wir die Geschehnisse in unserem Leben nicht so ernst nehmen sollten.
  • Wir werden erkennen, wie viel Leid und Kummer wir uns selbst erschaffen und zugeführt haben.
  • Wir werden erkennen, wie die großen Zusammenhänge uns zu bedeutsamen Erkenntnissen führen.
  • Wir werden erkennen, dass jeder Mensch, der uns begegnet, ein Mitspieler auf diesem überaus vielschichtigen Feld von unzähligen Möglichkeiten ist.
  • Wir werden erkennen, was es heißt, wirklich wahrhaftig und eigenverantwortlich unser Leben zu führen.
  • Wir werden erkennen, dass WIR es sind, die uns nur aus dieser Illusion befreien können.

Wenn wir zudem anderen Menschen in der Vergangenheit die Definitionsmacht über uns gegeben haben, brauchen wir uns nicht wundern, wenn unsere Kraft und Lebensfreude nachgelassen hat. Wenn wir aber unsere gesamte Aufmerksamkeit und Achtsamkeit auf unsere ureigene Vollkommenheit lenken und uns dem Wunder des Lebensflusses in vollem Gewahrsein hingeben, werden sich die äußeren Umstände entsprechend wohlwollend verändern und übereinstimmend Gestalt annehmen.

Werde dir deines gesamten Potenzials bewusst und registriere, dass DU der Herr deiner Gedanken bist.  Trete ein ins funkelnde Licht deiner strahlenden Seele, bleibe im unerschütterlichen Vertrauen und Glauben sowie der Gewissheit, dass Du dein Leben und deine von dir erfahrene Realität erschaffst.

 

Von Herzen ♥

Stefanie

Besuche mich doch auch einmal unter https://stefaniewill.com/

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: jenny downing, „tangle“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Wahres Selbst…

Kurz vor Sonnenaufgang

Jeder, der mit seinem Verstand identifiziert ist,

statt mit seiner wahren Stärke,

dem tieferen im Sein verankerten Selbst,

wird die Angst als ständigen Begleiter haben.

-Eckhart Tolle-

 

Wenn Du Dein wahres Selbst Schicht für Schicht freilegst und Dir nach einem langen und beschwerlichen Weg im Kern selbst begegnest, wirst Du Deine gesamte Stärke freisetzen.

Du wirst ab diesem heiligen Moment an etwas Höheres glauben! Einen Glauben, der Dich nicht mehr loslässt und Dich auf allen Ebenen verändern wird.

Zu glauben bedeutet, sich vom Festhalten in der Hoffnungslosigkeit und der bis dahin immer wiederkehrenden Angst, die Dein Verstand Dir eingegeben hat,  zu entfernen.

Im tiefem Glauben gibt es keine Angst und keine Hoffnungslosigkeit! 

Wenn Du zu Dir selbst heimkehrst, wird sich Dein Verstand aus Deinem Leben zurück ziehen. Dein Denken und Handeln wird ganz automatisch durch Deinen unerschütterlichen Glauben, der bedingungslosen Liebe und aus vollem Herzen vollzogen. Deine gesamt Stärke gedeiht und wirkt wohlwollend auf alle Wesen und in allen Lebensbereichen.

 

Von Herzen ♥

Stefanie

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: Renschgro, „Kurz vor Sonnenaufgang“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Stehe immer wieder auf…

Meine wenigkeit

 

Wie oft gibt es Situationen in denen Menschen ratlos sind!

Niedergeschlagen und kraftlos liegen sie am „Boden“.            

Hoffnungslos, traurig und einsam…..

 

Wichtig ist, niemals aufzugeben!

Es gibt immer einen Ausweg!

 

Stehe auf und glaube an Dich!

Stehe auf und mache weiter!

Stehe auf und schreite beharrlich voran!

Stehe auf und fühle Deine Kraft!

Stehe auf und verzweifle nie!

 Stehe auf, denn es gibt immer einen Weg!

Gehe langsam vorwärts, Schritt für Schritt.

Lebe Tag für Tag!

Folge nur Deinem Herzen!

Gebe der Furcht in Dir keine Chance!

Spüre die Kraft der Liebe und spüre Deine Lebendigkeit!

Begebe Dich in Deinen inneren Raum, der Dir allzeit

Frieden und Schutz bietet.

 

Wenn Du auch jetzt ratlos bist, so verliere niemals Deinen GLAUBEN an DICH

und die Quelle allen SEINS.

 

Wir können VIELES nicht sogleich verstehen.

Entwickele in Dir das tiefe Vertrauen in die Vollkommenheit der Schöpfung.

 Sei unerschütterlich in Deinem Glauben!

 

Alles im Außen kann Dir genommen werden.

Lasse los, was immer es sein mag!

 Dein wahrer Reichtum liegt tief in Dir.

Entdecke ihn!

 

 

Von Herzen ♥

Stefanie

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: Dean.Hormann, „Meine wenigkeit“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de