„Besitz“ vs. „Sicherheit“

Der Mensch häuft „Besitztümer“ an, ohne dabei zu erkennen, dass uns in Wahrheit NICHTS gehört. Nicht dir, nicht mir und niemandem!!! Es ist eine Illusion, zu glauben, dass wir hier auf unserem Planeten irgendetwas unser EIGEN nennen können.

Noch nicht einmal unsere Kinder gehören uns! Wir haben die verantwortungsvolle Aufgabe, sie für eine gewisse Zeit liebevoll, stärkend und unterstützend zu begleiten, ihnen allzeit zur Seite zu stehen und für sie da zu sein.

Auch der Partner, die Partnerin, die Ehefrau oder der Ehemann gehören dir nicht! Auch etwas, was von vielen Menschen anders betrachtet wird.
Wer sind wir, dass wir zu einer solchen Annahme kommen??

Jede Form von Besitzanspruch wird von der Angst getrieben, einen Verlust zu erleiden und dem irrigen Glauben, sich durch gewissen Eigentum Sicherheiten zu verschaffen, die aber in Wirklichkeit nicht existieren!

Wovor willst du sicher sein? Es gibt keine Sicherheit!

Wer nach Sicherheit sucht, befindet sich in einem permanenten Kampf gegen das, was IST und in einem Mangeldenken.
Das Leben ist nicht vorhersehbar und es kann auch nicht konserviert werden! Diese selbsternannte Sicherheit friert das Leben ein, sie stoppt die Lebendigkeit und Offenheit für den sich ständig vollziehenden Wandel in einem wundervollen und nie endenden Kreislauf.

Wer in irdischen Gütern Sicherheit sucht, wird sich sehr schnell in einer Abhängigkeit befinden, die wiederum Bedingungen und Einengungen mit sich bringen und weit von einem freien und glücklichen Leben entfernt sind. Im Außen wirst du deinen Wunsch nach Sicherheit niemals erfüllt bekommen, ganz gleich wonach du suchst oder was und wieviel du auch besitzen magst! Auch wer noch so viel Geld anhäufen konnte, ist nicht sicher! Die Angst vor dem Verlust ist stets präsent und wird noch mehr Unsicherheit nach sich ziehen.

Letztendlich ist JEDE Angst, die Angst vor der Vergänglichkeit, dem Ende, unserem Tod!

Die Angst vor dem Tod schließt aber gleichzeitig die Angst vor dem Leben mit ein, sonst wären nicht alle auf der Suche nach Sicherheit im Außen.
Mache dir bewusst, welcher Illusion du unterliegst, zu glauben, dass irgendetwas außerhalb von dir, Sicherheit geben kann.

Du bist gefordert, du ganz alleine!

Ein weiterer Punkt, der den Allermeisten große Angst macht.
Alleinsein! Wer glaubt alleine zu sein, unterliegt einem weiteren weit verbreiteten Trugschluss. Dem Irrtum, der Trennung von Gott unserer Quelle.
Du bist niemals getrennt und niemals alleine, obwohl DU ganz alleine dein Leben erschaffst.

Das Gefühl des Getrennt-und Alleinseins rührt daher, dass du dich nur mit deiner „Körperlichkeit“ identifizierst und deswegen dein Suchen ausschließlich auf der materiellen Ebene stattfindet.

Du hast es in der Hand, dich zu ergründen, das Leben zu erforschen, deine Wahrheiten zu finden, dich selbst zu lieben, anstatt dich von irgendwelchen Besitztümern in Beschlag nehmen zu lassen und niemals die Sicherheit zu finden, die du dir so sehnlichst wünscht.
Jedwede Sicherheit bist du SELBST! Du bist so viel mehr, als deine körperliche Hülle!!

Ein Thema, welches es sicher wert ist, einmal ganz bewusst darüber nachzudenken und hinein zu spüren 😉

Von Herzen
Stefanie

Advertisements

Die UNPERSÖNLICHE LIEBE …

20170110_104858_hdr2-2

Wenn du die LIEBE nicht nur in deinem Herzen fühlst, sie nicht nur auf bestimmte Dinge und Menschen focussierst, sondern diese alldurchdringende Liebe in jeder Faser deines Seins fühlst, dann bekommt sie einen göttlichen Charakter.

Sie durchdringt nicht durch dein eigenes Sein, sondern schenkt dir himmlischen Frieden in deinem Inneren und den Menschen, die mit dir in Berührung kommen.

Du erinnerst sie durch deine unpersönliche Liebe an ihren eigenen Glanz und ihre Herrlichkeit.

Die unpersönliche Liebe spendet wohltuende Wärme und lässt die innere Schönheit der Menschen erstrahlen. Ihr unverfälschtes und wahres Wesen wird zunächst spürbar und infolge auch sichtbar. Das ist damit gemeint, wenn wir von „dein Licht erstrahlen lassen“, sprechen.

Von unpersönlicher Liebe ist nicht zu sprechen, wenn du einem Leitmotiv folgst.

Die unpersönliche Liebe kennt keine Grenzen, keine Hürden, keine persönlichen Wünsche und Forderungen, sie bezieht sich nicht auf etwas oder jemanden Bestimmtes. Sie existiert seit jeher und ist das, was uns alle miteinander verbindet.

Sie ist die Essenz der Selbstvergessenheit und erhellt unser Dasein in einem nicht nennbaren Ausmaß, wenn wir uns ihrer wieder bewusst werden.

Sie begrenzt niemals sich selbst, sie beschränkt sich nicht und ist überaus großzügig in ihren Gaben. Sie kann niemals nicht sein! Meistens ist sie jedoch verdeckt durch dichte Energien der einschränkenden persönlichen Liebe, die ausschließlich darauf ausgerichtet ist, etwas zu Wollen.

Solange du persönlich liebst, verdichtest du Körper und Geist, da du eine Begrenzung und Beschränkung vornimmst, die von persönlichen Bedürfnissen geprägt ist.

Dein Maß an Liebe in der persönlichen Form hat nur einen bestimmten Vorrat, da all deine persönlichen Bedürftigkeiten und Wünsche diesen Raum bereits eingenommen haben und so niemals die wahre Schönheit und Lieblichkeit der unpersönlichen Liebe zum Vorschein bringen können.

Zwischen der persönlichen Liebe und der unpersönlichen Liebe steht das Ego mit seinen Ansprüchen und dem störenden Gedanken an sich selbst und seinem Ertrag.

Versuche zu vergessen, dass Liebe einer persönlichen Erwiderung bedarf. Sie bedarf dieser nicht! Du kannst die ganze Welt, das gesamte Universum lieben….. frei und ohne Anhaftung, ohne Grund und ohne dich zu erschöpfen.

Die unpersönliche Liebe wird sich niemals erschöpfen können, sie nährt und heilt.

Diese Liebe wirkt Wunder und ist magisch!!

Sie lässt den Menschen erst wirklich zum Mensch werden und ERLEUCHTET sein SEIN.

Von Herzen Stefanie

 

(c) Text und Foto 2017, Stefanie Will

Gehe mit ganz viel Kraft, Mut, Liebe, Vertrauen und Entschlossenheit in das Neue Jahr 2017…

Der heutige, letzte Tag des Jahres 2016 zeigt sich in der Region, in der ich lebe, von seiner prachtvollsten Seite.
Strahlend blauer Himmel, wundervoller, Kraft spendender Sonnenschein, vom Frost überall funkelnde Eiskristalle an Ästen und Zweigen und eine Helligkeit, die mein Herz und meine Seele verzaubert.
 
Dieser Tag ist an Schönheit nicht mehr zu übertreffen und ich sehe dies als eine Aufforderung an uns ALLE, das Gute, Gerechte, Friedvolle, Harmonische, Liebevolle, Schöne, Leuchtende und Mitfühlende in uns selbst zu focussieren und somit durch unser Handeln und Sein im neuen Jahr 2017 sichtbar werden zu lassen.
 
Wir selbst sind es, die unsere Welt gestalten und unser Bewusstsein entscheidet darüber, mit welchen Augen wir die Welt und ihre Geschehnisse betrachten.
Es liegt an DIR, worauf du deine Aufmerksamkeit richtest und welchen Meldungen du folgst.
Es liegt an DIR wem oder was du mit deinen Gedanken Energie und Macht schenkst!
Ob du dich in permanente Angst und Schrecken versetzen lässt, oder ob du deine Fähigkeit, dich deiner Eigenverantwortung zu stellen und somit eine Neuausrichtung in dir und somit auch nachfolgend in deinem Umfeld bewirken kannst, bewusst nutzen wirst.
 
Natürlich kannst du dir gute Vorsätze für das herannahende Jahr machen, doch sei mal ehrlich, hat das jemals wirklich funktioniert?
 
Viele Menschen sind froh, dass 2016 vorüber ist und hoffen auf ein besseres Jahr 2017. Doch wo ist bei diesem Wunsch die Eigenverantwortung und das Wissen darüber, dass WIR die Schöpfer unseres Lebens sind….
 
Wer hofft, ist nicht in der Ausrichtung seiner göttlichen Quelle. Dieser Mensch zeigt Abhängigkeit und Ausgeliefertsein und richtet seine Erwartung nach Außen. Willst du weiterhin abhängig und ausgeliefert SEIN? Oder möchtest du selbst über deine Befindlichkeit, deine Gedanken und Emotionen entscheiden?
 
Verändere DICH und dein Bewusstsein, verändere DEINE ganz persönlich Art zu leben, entscheide dich für ein eigenverantwortliches SEIN, gehe ins Mitgefühl, sei für deine Mitmenschen da, sei DU selbst und werde dir deiner ganz persönlichen und positiven Macht bewusst.
Unterstütze nicht länger das alte Denken, das egoistische und materialistische nach vorne Streben, um unsere Erde und ihre Bewohner auszubeuten, um dich in scheinbaren Sicherheiten zu wägen, die in Wahrheit nicht existieren und eine Lüge sind.
Höre auf, dich auf dein Leid und das Leiden in der Welt zu konzentrieren und erschaffe eigenverantwortlich das, was du dir von Herzen für dich und jedes Lebewesen aus tiefstem Herzen auf unserer Erde wünschst.
Lebe und sehe jeden einzigartigen JETZT-MOMENT und handele entsprechend aus deinem wahren Selbst heraus.
Dieser Vorsatz, immer nur im JETZT zu SEIN und wahrzunehmen, was tatsächlich gerade ist, was du tatsächlich siehst und was dich betrifft, ohne dich von deinen Gedanken in eine erschütternde, einengende und Angst schürende Welt entführen zu lassen, ist Vorsatz genug und wird dich in eine neue Welt führen, die du so noch gar nicht gesehen hast.
 
Bleibe bei dir und dem, was DU in Wahrheit bist! Viele glauben, es handele sich hierbei um Egoismus, weil sie die Wahrheit hinter dieser Aussage noch nicht verstehen können. Es hat mit Egoismus nichts, aber auch rein gar nichts zu tun, wenn wir klar sehen und verstanden haben, was uns tatsächlich beeinflusst und verheerende Auswirkungen auf unseren Geist, unseren Körper und unsere Seele hat.
In dir selbst findest du alle Antworten, die du benötigst. Gebe die Verantwortung nicht länger ab, sondern sei das göttliche Wesen, dass du BIST!
Erfreue dich an jedem einzelnen Tag, wo du selbst für dich die Verantwortung trägst und der Mensch bist, der du sein möchtest und deine Handlungen und deine Worte übereinstimmen.
 
Von ganzem Herzen einen wunderbaren, friedvollen, harmonischen Silvesterabend und einen freudigen Start in ein Jahr, was uns unzählige Möglichkeiten der persönlichen aber auch kollektiven Veränderungen bieten wird.
 
Von ganzem Herzen ❤
Stefanie
(c) Text und Foto 2016, Stefanie Will

WUNDERWERK spiritueller L(i)EBENSWEG…

Wundere dich nicht, wenn Hast und Eile dich überfordern.
Wundere dich nicht, wenn du die Gesellschaft anderer Menschen als anstrengend empfindest.
Wundere dich nicht, wenn andere Menschen dich für seltsam halten.
Wundere dich nicht, wenn du eine vollständig neue Sichtweise entwickeltst.
 
Wundere dich nicht, wenn du viel Zeit für dich benötigst.
Wundere dich nicht, wenn Lärm schnell erschöpfend wirkt.
Wundere dich nicht, wenn dein Körper lange Erholungsphasen braucht.
Wundere dich nicht, wenn du die Stille bevorzugst.
 
Wundere dich nicht, wenn sich deine Ernährung verändert.
Wundere dich nicht, wenn du dich sichtbar verwandelst.
Wundere dich nicht, wenn alte Muster und Konditionierungen nicht mehr greifen.
Wundere dich nicht, wenn du die Befindlichkeit anderer Menschen fühlen kannst.
Wundere dich nicht, wenn du ihre Gedanken wahrnimmst.
 
Wundere dich nicht, über die Verwunderung der anderen.
Wundere dich nicht, über die Diskrepanz zu deinen Mitmenschen.
Wundere dich nicht, wenn sich der Wunsch nach deiner Wahrheit ausweitet.
Wundere dich nicht, wenn deine Wahrhaftigkeit andere Menschen irritiert.
 
Wundere dich nicht, wenn Gedanken und Emotionen dich immer weniger beherrschen.
Wundere dich nicht, über die Loslösung von alten Verhaltensweisen.
Wundere dich nicht, dass dein Wesenskern ruhig, besonnen und zentriert ist.
 
Wundere dich nicht, wenn du keinerlei Bewertung mehr vornimmst.
Wundere dich nicht, wenn du dich freier als je zuvor fühlst.
Wundere dich nicht, wenn du eine tiefe Verbundenheit zur Natur spürst.
Wundere dich nicht, wenn dein Licht immer heller strahlt.
 
Wundere dich nicht, wenn deine eigenen Wahrheiten sich bestätigen.
Wundere dich nicht, wenn Achtsamkeit dein Sein ausmacht.
Wundere dich nicht, wenn du nur noch liebevoll agierst.
Wundere dich nicht, wenn du keinerlei Wut, Zorn oder Groll mehr verspürst.
 
Wundere dich nicht, wenn sich dein gesamtes Leben wandelt.
Wundere dich nicht, wenn du stets kreativer und authentischer wirst.
Wundere dich nicht, über dein wachsendes Empathieempfinden
Wundere dich nicht, wenn du dich mit ALLEM verbunden fühlst.
 
Wundere dich nicht, dass du immer mehr zu dir selbst findest.
Wundere dich nicht, über deine sich ausweitende Selbstliebe.
 
Wundere dich nicht, wenn dein Bewusstsein neue Dimensionen erlangt.
Wundere dich nicht, über deine Freude am SEIN.
Wundere dich nicht, wenn du im Alleinsein richtig glücklich und zufrieden bist.
Wundere dich nicht, wenn dich unbändige Liebe erfüllt.
Wundere dich nicht, wenn du erkannt hast, dass das Göttliche in dir ist.
 
Wundere dich nicht, dass DEIN spiritueller WEG, der vor langer Zeit von dir genauso gewählt wurde, ein großes WUNDERWERK ist und dich stetig zur Quelle der LIEBE zurückführt.
Von Herzen
Stefanie
Text und Foto 2016: Stefanie Will

Balance…

BalanceErkenne Deine Göttlichkeit und bringe sie

mit Deiner Menschlichkeit in Balance.

-Stefanie Will-

© Copyright Text 2015

Bildnachweis:  mountainbiker1963, „Balance“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de