Innerer Frieden…

Menschen wünschen sich nicht selten inneren Frieden und tuen gleichzeitig aber alles dafür, vor ihm davonzulaufen.

Durch das Hetzen von einem Moment zum Nächsten, vermeidest du genau das, wonach du suchst.
Habe den Mut zu erfahren, was geschieht, wenn du dein Gehetzt-Sein aufgibst! Dies nicht nur körperlich, sondern ebenso gedanklich. Traue dich, dich fallen zu lassen!

Schau, was geschieht, wenn du eine „Begegnung“ mit dem für dich jetzt noch „Unwesentlichem“ eingehst. Das „Unwesentliche“ wird dich dauerhaft stärken und das „Wesentliche“ wird sich dir als große Illusion offenbaren.

Vermeide nicht länger die Tiefe deiner selbst, denn nur dort findest du, was du wirklich suchst und was dich in deiner Entwicklung dauerhaft stärken und weiterbringen wird.

Von Herzen

Stefanie

(c) Text und Bild Stefanie Will

Advertisements

LIEBE und Beziehungen im Dezember 2016…

In diesem Monat scheint sich bei vielen Menschen sehr viel zu bewegen, was ich in meinem Umfeld rundherum hautnah miterleben kann.

Es geht in erster Linie um LIEBE und BEZIEHUNG.

Sehr viele können nicht mehr das aufrecht erhalten, was anscheinend jahrelang funktioniert hat. Doch zu Funktionieren war noch nie das Richtige, nur wollte bisher niemand wirklich hinschauen und den allermeisten fehlte der Mut, daran etwas aktiv zu verändern. So kam es, dass sehr viele Menschen in Beziehungen und Ehen ausharrten, die sie seit Jahren nicht mehr als erfüllend empfanden.

Diese Beziehungsmenschen hatten somit in der Vergangenheit meist nicht die Gelegenheit, sich selbst zu erfahren und kennenzulernen. Sie wussten oftmals nichts davon, dass zunächst Ihre Selbstliebe wachsen sollte, um LIEBE wahrhaftig leben zu können.
Sie übernahmen Beziehungsformen von ihren Eltern und Großeltern, ohne diese zu hinterfragen und wunderten sich nicht selten, warum sie nicht das Wohlbefinden erreichten, was sie erwartet hatten.

Erst heute morgen traf ich einen Freund, der seit über 20 Jahren verheiratet ist und wann immer ich ihn in den vergangen Jahren gesprochen hatte, mir stets eher wehleidig und traurig berichtete, dass seine Ehe nicht so sei, wie er es sich wünscht. Sich zu trennen, um einmal zu sich selbst zu finden, kam für ihn nie in Betracht.
Heute erzählte er mir, dass sie sich trennen…. Für mich keine Überraschung….

Dezember 2016, Weihnachten, das Fest der Liebe…… Ja, es ist ein Fest der Liebe und die LIEBE zeigt jedem von uns auf ihre Weise, was richtig und gut für uns ist!!

Manchmal müssen wir erst durch einen tiefen Schmerz gehen und es braucht Zeit, um die eigene Essenz fühlen und spüren zu lernen….

Der Zeitenwandel spült alles an die Oberfläche, was einer Transformation bedarf. Sich dagegen zu sträuben gelingt nicht länger, so sehr man auch dagegen angehen mag. Die Menschen werden nun mit ihren wahren Bedürfnissen und ihrem Kern konfrontiert, ob sie wollen oder nicht.
Den einströmenden und hochschwingenden Liebesenergien in diesem Monat kann sich niemand verwehren.

Ein Leben im Sparmodus oder Second-Hand-Format ist keine Option mehr und diese Konstellationen brechen auseinander.

Es gelingt NIEMANDEM aktuell vor sich selbst davonzulaufen. Es zeigt sich bei jedem, was geheilt werden möchte. Viele werden auch in Form von körperlichen Symptomen konfrontiert und haben mit Krankheiten zu kämpfen. Doch auch in diesem Fall geht es um LIEBE!
Es geht immer nur um LIEBE und das gilt es zu verstehen!!!

Parallel dazu erleben auch viele Menschen plötzlich und unerwartet eine Wende in Bezug auf ungeklärte LIEBESBEZIEHUNGEN.
Es wird zusammengeführt, was zusammengehört und dieses Vertrauen, sollte jeder haben!!

Gebe dich diesen Zeiten hin und erschrecke nicht allzu sehr vor dem, was sich nun in deinem Leben offenbart. Es zeigt sich immer nur das, was lange überfällig ist und dringend einem Kurswechsel bedarf und auch wenn du es jetzt nicht nachvollziehen kannst, zu deinem Besten ist.
Freue dich und empfange jede Veränderung mit offenen Armen und einem liebenden Herzen.

Vertraue darauf, dass du auf dem richtigen Weg bist!!!

Hab keine Angst vor neuen Situationen oder Entscheidungen. Du hast ein Recht auf DEIN Leben und unser aller Leben ist ein Geschenk, welches wir freudig begrüßen und leben sollten.

Halte nicht länger fest, was gehen möchte. Bedenke immer, dass nur DU allein für dein Wohl und Glück zuständig bist. Verirre dich nicht in Schuldzuweisungen und verharre nicht im Leid.

Laufe nicht weiter irgendwelchen Illusionen hinterher und versuche nicht etwas zu SEIN oder zu erreichen, was in der heutigen ZEIT anders gelebt werden möchte.

Von ganzem Herzen und in LIEBE

Stefanie

 

(c) Foto und Text 2016 Stefanie Will

Wahre Substanz …

Über unsere Sinne können wir keine wahrhaftige Substanz erschaffen.
Wahre Substanz finden wir in der Begegnung mit der Stille, dem Unbekannten, dem Sich-Fallenlassen in das eigene Sein und nicht in der Materie.
Die Tiefe unseres Selbstes ist beständige Substanz, die keinerlei Täuschung unterliegt.
Beende deine Flucht und werde dir der unvergänglichen und wahren Substanz, die nur aus dir heraus zu einer echten Erfahrung und Realisation werden kann, bewusst.

Von Herzen ❤

Stefanie

(c) Copyright Text und Foto 2016, Stefanie Will

http://www.stefaniewill.com

(Er)WACH(t)E Menschen und einige ihrer Merkmale…

(c) stefanie will

Wer sich selbst erkannt hat und authentisch damit umgeht, kann anderen Menschen zunächst Angst und Unwohlsein bereiten.
 
Diese bewussten Menschen kennen ihren Weg und wissen genau, was sie nicht mehr bereit sind, einzugehen.
Sie unterliegen keinen Zwängen, keiner Illusion und keiner Täuschung mehr.
 
Sie schätzen ihre Freiheit, ihre Freude, ihre Dankbarkeit und die Achtsamkeit mit dem Leben und jedem Menschen umzugehen.
Sie sind zur unpersönlichen LIEBE geworden und haben die Einheit mit Allem erkannt und die Trennung als Illusion entlarvt.
 
Ängste sind ihnen fremd, denn sie richten ihre Aufmerksamkeit ausschließlich auf das Gute und sind sich der Macht ihrer Gedanken vollständig bewusst.
Sie nähren keinerlei Angst schürende Meldungen.
Diese Menschen sind glücklich und respektieren jeden in seiner Andersartigkeit.
Urteile und Bewertungen gehören für sie der Vergangenheit an.
 
Sie haben viel bewältigt, große Schmerzen und Leid auf sich genommen.
Sie wurden von der Masse als Verrückte, als Lügner oder als nicht (mehr) zugehörig und seltsam bezeichnet.
 
Ihr Leben spielt sich ausschließlich in jedem einzelnen Jetzt-Moment ab.
Das bloße Funktionieren entspricht nicht mehr ihren Wertvorstellungen.
Sie haben sich befreit und leben aus ihrem Herzen heraus.
Losgelöst von sämtlichen Zwängen, alten Konditionierungen, Mustern und Vorgaben.
Sie sind berührbar und zeigen große Empathie für alle Lebewesen auf unserem Planeten.
 
Ihre Handlungen entspringen ihrer vollständigen Gegenwärtigkeit und es ist ihnen egal, was andere davon halten mögen.
Sie handeln nicht mehr egoistisch, sondern zum Wohle des Gesamten.
Die Freiheit treibt sie an, die Gerechtigkeit und ihr unerschütterliches Gewahrsein, dass wir auf einem Planeten leben, der für ALLE ein lebenswertes und reichhaltiges Leben vorsieht.
 
Sie besitzen eine außergewöhnliche Ausstrahlung und Kraft.
Ihr Licht strahlt geradezu in die Welt und sie haben eine magnetische Anziehungskraft.
Eigenverantwortung stellt für diese Menschen kein Fremdwort dar.
Sie wissen, dass es keine Identifikation mit ihrer „Geschichte“ mehr gibt.
Niemand kann sie mehr dazu hinreißen, sich auf „Spiele“ der Macht einzulassen.
In der Stille erleben sie Glückseligkeit und fühlen sich niemals einsam.
Ihr Ego wurde durchschaut und die Angst vor Verlusten ist verloren.
Das reine und wahre Selbst wurde entdeckt.
Sie sorgen gut für sich selbst und wissen, dass ihnen von außen nichts gegeben werden kann, was sie nicht selbst verkörpern.
Die Außenwelt wird von ihnen nicht mehr als getrennt wahrgenommen.
Ihnen ist vollkommen klar, dass das „Erwachen“ nicht durch eine „Methode“ herbeigeführt werden kann.
 
Sie haben gelernt, ihre Gedanken ruhig werden zu lassen und sich von Automatismen zu befreien.
Das Loslassen gehört zu ihrem Sein, da sie sich jederzeit im Fluss befinden.
Ihre Lebendigkeit und ihr Lachen gleicht der eines Kindes.
 
In der behutsamen Zurückhaltung und ihrem SO-SEIN, lassen sie andere an ihren Erfahrungen teilhaben.
Ihnen ist bewusst, dass niemand jemals aufhört, sich weiter zu entwickeln.
Niemals maßen sie sich an, andere zu belehren oder sich über sie zu stellen.
 
Von Herzen
Stefanie
Besuche mich doch auch einmal unter https://stefaniewill.com/
(c) Text und Foto 2016, Stefanie Will

Endlosigkeit im Jetzt…

Glade Creek Grist Mill - Summer

Wenn wir erkennen, dass ZEIT nur vom denkenden Geist erschaffen wurde

und wir uns somit durch eine riesengroße Illusion bewegen,

die in Wahrheit nicht existiert

und nur dazu dient, uns von unserem Selbst fernzuhalten,

dann erst begegnen wir unserer Endlosigkeit im Jetzt.

© Stefanie Will

Bildnachweis: slackley, „Glade Creek Grist Mill – Summer“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

In der Annahme des Jetzt-Momentes liegt die Klarheit des Seins…

Sonnendurchflutet

Unter Klarheit wird zunächst jeder etwas anderes verstehen…

Klarheit weitet sich nach meinen Erfahrungen aus, wenn die Illusion sich als Illusion in dir zeigt. Wenn du erkennst, das alles was du siehst, nicht ALLES ist. Wenn du die Tiefe und Unendlichkeit der wahren Wirklichkeit durchschaust und die Oberfläche des Sichtbaren sich in Nichts auflöst, da sie dir eine Scheinwelt vor Augen geführt hat. Diese Scheinwelt hielt dich in der Begrenzung fest. In der Starre deiner selbst, in der Unfähigkeit des sich erweiternden Bewusstseins. Wenn dir diese Beschränkungen als in Wahrheit nicht existierend klar werden, kannst du dich und deine Bewusstheit zunehmend ausdehnen.

Diese Bewusstheit gibt erst den Blick in das Endlose frei. Du findest „Alles“ in diesem „Nichts“. Wenn du erkennst, das „Nichts“ tatsächlich „Alles“ ist, dann wird dein Blick auf alles, was dir widerfährt klarer, immer klarer und die Wahrheit hinter der Wahrheit zeigt sich in ihrer vollkommen Klarheit. Du wirst die Widrigkeiten deines Lebens als Teil des Ganzen erkennen und sie in Dankbarkeit darüber annehmen können, dass alles deiner Entwicklung dient und dich dem Einssein mit Allem stets näher bringt.

Es klingt kompliziert, doch Worte sind nur Worte, es geht letztendlich darum, hinein zu fühlen, zu spüren, was sich dir zeigen möchte. Richte deinen Blick hinter die Fassade der von dir für wahr erachteten Realität. Vollziehe dies aus der puren Gewissheit heraus, dass du niemals fehlgeleitet werden kannst. Wohl wissend, dass alles, bedingungslos alles, nur deinem Guten dient und Du dich zu einem immer klarer werdenden Wesen entwickeln darfst und durch die verschiedenartigen Erfahrungen dir selbst immer näher kommst. Du dich und alles um dich herum immer deutlicher sehen kannst. Nicht nur dich, sondern ausnahmslos in jedem Menschen den reinen Kern erkennen wirst. Du entwickelst dich zu einem fühlenden, spürenden und leuchtenden Wesen,  in der Klarheit zwischen den Erlebnissen ruhend, dass die Reise durch die Schöpfung vollkommen ist, so wie sie ist.

Wenn du diese Gewissheit für dich, in dir und in ALLEM entdeckst, wirst du nichts mehr persönlich auf dich beziehen, was dir im Außen durch deine Mitmenschen widerfährt. Du findest endlose Ruhe und Frieden in dir, da du dir im Klaren darüber bist, dass viele noch nicht aus diesem tiefen Verständnis heraus handeln können. Du wirst anderen Menschen nichts mehr beweisen wollen, sogar dir selbst nicht. Du wirst auch nicht mehr den Wunsch verspüren, dich vor anderen rechtfertigen oder erklären zu wollen. Du wirst aus einer neuen Mitte heraus existieren.

Durch das Erkennen der unterschiedlichen Einsichten und dem möglichen Tiefgang des Erfassens über die Bedeutung der Erfahrungen, wird die Kommunikation untereinander eine andere Qualität bekommen. Du wirst genau fühlen, wann Worte angebracht sind und wann es besser ist, zu schweigen.

Oft erfahren Menschen die Existenz dieser allumfassenden Klarheit durch Schmerz und Leid. Wenn eine Situation dermaßen unerträglich und vernichtend erfahren wird und nichts anderes mehr bleibt, als sich zu ergeben. sich den Geschehnissen in Demut hinzugeben, sie anzunehmen.

In diesem Moment, wo der Kampf, das sich gegen etwas zur Wehr setzen wollen verstummt und Ruhe im Herzen des Betroffenen einkehren kann, macht sich unendliche Weite breit. Diese Weite in der Stille des friedvollen Herzens lässt erst erspüren, dass im Loslassen wahre Stärke und Kraft steckt. Der bis dahin gespürte Schmerz, die Unerträglichkeit des Seins wird als pure Freude und Glückseligkeit empfunden. Der eigene Kern, die Quelle, der Ursprung und die eigenen Fähigkeiten zur Transformation wurden tätig.

Der Mensch ist gewachsen, durfte sich weiter entwickeln und hat die sich ihm gestellte Herausforderung in der Annahme gemeistert.

Du findest bei klarer Betrachtung aller nur möglichen Empfindungen, Gefühlen, Emotionen sowie Erlebnissen immer das „Eine“ auch im „Anderen“, wenn du bereit dazu bist. Denn du kannst wahre Glückseligkeit erst erfahren, wenn du dir auch des Schmerzes bewusst bist. Du kannst die Helligkeit nur sehen, weil du die Dunkelheit kennst. Und so ist es mit ALLEM, was uns hier auf diesem wunderbaren Planeten widerfährt. Erst in der Klarheit und dem grenzenlosen Wissen, dass alles Teil des Ganzen ist und das Eine aus dem Anderen heraus entsteht und existiert, wird jede Erfahrung und alles, was sich dir in deinem Leben zeigt, sei es schmerzhaft oder erfreulich, gleichbedeutend von dir angenommen.

Denn du hast somit die Gewissheit darüber empfangen, dass sich alles in einer größeren Harmonie befindet und zusammenhängt. Du empfindest tiefe Dankbarkeit über die gewonnene Erkenntnis, dass jede Erfahrung ein Teil des großen Ganzen ist. Du führst dein Leben fortan ohne in den natürlichen Fluss eingreifen zu wollen..

Du hast Klarheit so nicht nur erfahren, sondern bist auch in dir klarer geworden. Du siehst die Gegebenheiten mit anderen Augen, du reagierst nicht mehr sofort auf das Verhalten deiner Mitmenschen, du nimmst deine Erfahrungen an und Du lebst diese Klarheit fortan durch dein Sein und weniger durch Worte oder aktives Handeln.

Von Herzen ♥

Stefanie

Copyright© Text 2015, stefanie will

AL40, „Sonnendurchflutet“, CC-Lizenz (BY 2.0), http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Trost durch göttliche Liebe…

Wasserfließend

Die göttliche Liebe ist allzeit für jeden Menschen da, sie steht immerzu bereit und wartet nur darauf, von Dir angenommen zu werden. Fühle sie, bade in ihr und erneuere Dich in ihrer Gnade.

Ruhe Dich aus, lasse Dich trösten! Entspanne in der göttlichen Liebe. Nur so, kann sie durch Dich und in der Welt wirken. Wende Dich dem friedvollen Geist zu und beruhige somit Dein Gemüt im aufkommenden Sturm. Spüre den Trost in tosenden und unruhigen Zeiten Deines Inneren, und lasse durch die allumfassende Liebe Gottes, Heilung einkehren. Verweile in der Stille und gehe vertrauensvoll Deinen Weg!

Was auch in Deinem Leben geschieht, es dient immer Deinem Wachstum und Deinem höchstem Wohl. Auch wenn es sich Dir derzeit nicht erschließen kann, so vertraue auf diese Dich allzeit tragende sowie wunderbare Kraft. Sie ist da! Sie ist immer für Dich da! Sie kann niemals nicht da sein. Lasse Dich nicht dazu hin reißen, zu glauben, von ihr verlassen worden zu sein. Sie trägt und tröstet Dich durch alle Zeiten hindurch.

Die Verbindung scheint gelegentlich verloren, weil Du der Illusion Deiner Wahrnehmung mehr Aufmerksamkeit zukommen lässt und Dich somit von Deinem Glauben und Deinem wahren Kern entfernt hast. Bleibe beständig bei Dir und der göttlichen Quelle! Halte Dich unerschütterlich in der Liebe Gottes auf und erfahre Trost, wann immer Du ihn benötigst.

Von Herzen ♥

Stefanie

 

Nachtrag:

Ich durfte mich erst vergangene Woche, als es mir ziemlich schlecht ging und ich das Gefühl hatte, von jeglicher Kraft verlassen worden zu sein, genau daran erinnern. 🙂

Mir wurde dieser Trost zuteil und ich empfand große Demut meinem ganzen Leben gegenüber und unbändige Dankbarkeit für alles, was ich erfahren und erkennen darf. Es tat mir förmlich weh, einen kurzen Moment gezweifelt zu haben. Manchmal müssen wir uns von etwas verlassen oder entfernt fühlen, um einen vollkommen transformierten Blick darauf erhalten zu können.

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will