Vier Jahre nach meinem Schlaganfall und erfüllt von Dankbarkeit …

Heute vor 4 Jahren traf mich mein Schlaganfall in voller Härte mit linksseitiger Körperlähmung und katapultierte mich gänzlich aus meinem damaligen Leben. Mir wurde alles, was mir zum einstigen Zeitpunkt wichtig und wertvoll erschien, genommen.

Dass sich mein gesamter Lebensweg und meine Persönlichkeit um 360 ° wandeln würde und ich dadurch die große Chance erhalten habe, mein Bewusstsein in eine mir bis dahin noch nicht einmal vorstellbare Intensität auszuweiten, mich meiner Leidenschaft, dem Schreiben widmen zu können und eine Transformation in jedem Bereich meines SEIN stattgefunden hat, ist ein unermesslich großer Glücksfall und erfüllt mich täglich mit tiefer Dankbarkeit, die ich 2013 niemals für möglich gehalten hätte.

Diese Dankbarkeit und Liebe versuche ich durch meine Texte mit Euch zu teilen. Alles von mir Geschriebene entspringt meinem eigenen Erkenntnis- und Erfahrungsschatz, der mir so denke ich, hauptsächlich durch meine Nahtoderfahrung zugänglich wurde und es bereitet mir große Freude, nicht nur mit meinen Büchern („Alles auf Null und noch einmal von Vorne“ und „Seelen-Lichtblicke“), sondern auch durch meinem Blog www.lichterwunder.com eine große Anzahl von Menschen zu erreichen, die sich von mir berühren und inspirieren lassen.

Mir wurde ein zweites Leben geschenkt und dieses ist erfüllt von innerem Frieden und großer Begeisterung, noch weitere Zeit auf diesem wundervollen Planeten in dieser Inkarnation verbringen zu dürfen!!

Selbst meine Tochter sagte erst vor wenigen Tagen, sie habe zwei Mütter, da nichts mehr an die Mutter und die Frau erinnert, die ich vor meinem Schlaganfall war. Ich persönlich erlebe diesen Wandel als absolute Gnade.

Durch meine Geschichte möchte ich sichtbar machen, dass schwere Schicksalsschläge gemeistert werden können und jedem Menschen, wenn er bereit dazu ist, sich den Gegebenheiten zunächst vollständig hinzugeben, dazu verhelfen können, in die ureigene und gesamte Kraft zu kommen.

Nichts ist UNMÖGLICH!!

Es ist mir ein großes Anliegen jeden Leser hautnah miterleben zu lassen, zu welch großartigen Dingen wir Menschen fähig sind. Wir alle können täglich daran arbeiten, uns von Krankheiten, „Abhängigkeiten“, Konditionierungen, alten Mustern, und selbstschädigenden Verhaltensweisen zu befreien.

Das Wichtigste auf unserem Lebensweg ist, in die vollkommene Selbstliebe zu gelangen und sich somit gänzlich von jeder Form der Bedürftigkeit zu lösen und selbst LIEBE zu SEIN.

Ich fühle mich heute vollkommen FREI, UNABHÄNGIG, ERFÜLLT, DANKBAR und voller LIEBE und würde nichts ungeschehen machen wollen, obwohl mein Alltag nicht mit dem anderer Menschen zu vergleichen ist. Vieles ist mir nicht mehr möglich, da es mich überfordern und schwächen würde. Ich lebe in entsprechender Selbstfürsorge und es ist für mich kein Grund, mit meinem Schicksal zu hadern.

JEDER kann sein Leben meistern und ich würde mich dankbar schätzen, wenn ich DIR dabei ein Licht in deiner Dunkelheit oder eine Inspiration während deines Transformationsprozesses sein kann.

Von Herzen

Stefanie

 

Advertisements

(Er)WACH(t)E Menschen und einige ihrer Merkmale…

(c) stefanie will

Wer sich selbst erkannt hat und authentisch damit umgeht, kann anderen Menschen zunächst Angst und Unwohlsein bereiten.
 
Diese bewussten Menschen kennen ihren Weg und wissen genau, was sie nicht mehr bereit sind, einzugehen.
Sie unterliegen keinen Zwängen, keiner Illusion und keiner Täuschung mehr.
 
Sie schätzen ihre Freiheit, ihre Freude, ihre Dankbarkeit und die Achtsamkeit mit dem Leben und jedem Menschen umzugehen.
Sie sind zur unpersönlichen LIEBE geworden und haben die Einheit mit Allem erkannt und die Trennung als Illusion entlarvt.
 
Ängste sind ihnen fremd, denn sie richten ihre Aufmerksamkeit ausschließlich auf das Gute und sind sich der Macht ihrer Gedanken vollständig bewusst.
Sie nähren keinerlei Angst schürende Meldungen.
Diese Menschen sind glücklich und respektieren jeden in seiner Andersartigkeit.
Urteile und Bewertungen gehören für sie der Vergangenheit an.
 
Sie haben viel bewältigt, große Schmerzen und Leid auf sich genommen.
Sie wurden von der Masse als Verrückte, als Lügner oder als nicht (mehr) zugehörig und seltsam bezeichnet.
 
Ihr Leben spielt sich ausschließlich in jedem einzelnen Jetzt-Moment ab.
Das bloße Funktionieren entspricht nicht mehr ihren Wertvorstellungen.
Sie haben sich befreit und leben aus ihrem Herzen heraus.
Losgelöst von sämtlichen Zwängen, alten Konditionierungen, Mustern und Vorgaben.
Sie sind berührbar und zeigen große Empathie für alle Lebewesen auf unserem Planeten.
 
Ihre Handlungen entspringen ihrer vollständigen Gegenwärtigkeit und es ist ihnen egal, was andere davon halten mögen.
Sie handeln nicht mehr egoistisch, sondern zum Wohle des Gesamten.
Die Freiheit treibt sie an, die Gerechtigkeit und ihr unerschütterliches Gewahrsein, dass wir auf einem Planeten leben, der für ALLE ein lebenswertes und reichhaltiges Leben vorsieht.
 
Sie besitzen eine außergewöhnliche Ausstrahlung und Kraft.
Ihr Licht strahlt geradezu in die Welt und sie haben eine magnetische Anziehungskraft.
Eigenverantwortung stellt für diese Menschen kein Fremdwort dar.
Sie wissen, dass es keine Identifikation mit ihrer „Geschichte“ mehr gibt.
Niemand kann sie mehr dazu hinreißen, sich auf „Spiele“ der Macht einzulassen.
In der Stille erleben sie Glückseligkeit und fühlen sich niemals einsam.
Ihr Ego wurde durchschaut und die Angst vor Verlusten ist verloren.
Das reine und wahre Selbst wurde entdeckt.
Sie sorgen gut für sich selbst und wissen, dass ihnen von außen nichts gegeben werden kann, was sie nicht selbst verkörpern.
Die Außenwelt wird von ihnen nicht mehr als getrennt wahrgenommen.
Ihnen ist vollkommen klar, dass das „Erwachen“ nicht durch eine „Methode“ herbeigeführt werden kann.
 
Sie haben gelernt, ihre Gedanken ruhig werden zu lassen und sich von Automatismen zu befreien.
Das Loslassen gehört zu ihrem Sein, da sie sich jederzeit im Fluss befinden.
Ihre Lebendigkeit und ihr Lachen gleicht der eines Kindes.
 
In der behutsamen Zurückhaltung und ihrem SO-SEIN, lassen sie andere an ihren Erfahrungen teilhaben.
Ihnen ist bewusst, dass niemand jemals aufhört, sich weiter zu entwickeln.
Niemals maßen sie sich an, andere zu belehren oder sich über sie zu stellen.
 
Von Herzen
Stefanie
Besuche mich doch auch einmal unter https://stefaniewill.com/
(c) Text und Foto 2016, Stefanie Will

Achte aufmerksam auf deine Emotionen…

Sunrise Rocks

Was sind Emotionen? Eine Emotion ist ein nach außen gerichtetes Verhalten, was für andere Menschen und dein Umfeld direkt sichtbar wird. Ein Gefühl dagegen spielt sich in deinem Inneren ab. Hiervon bleiben deine Mitmenschen meist unberührt, da sie nur bei gewünschtem verbalem Kontakt, von dir darüber informiert werden. Emotionen dagegen sind für deine Außenwelt sogleich sichtbar, da diese in dir eine Reaktion auf zuvor Erlebtes, Gehörtes oder Gesehenes auslösen kann und du  ihr durch deinen Körper und dein eventuell nachfolgendes Verhalten Ausdruck verleihst.

Hierzu gibt es umfangreiche psychologische Erläuterungen, worauf entsprechende Reaktionen basieren können, auf die ich aber an dieser Stelle verzichten möchte. Ich habe es bewusst ganz einfach ausgedrückt.

Nun, woher kommen unsere Emotionen? Auch hier sind WIR es, die eine Eigenverantwortung dafür tragen, was uns in unserer Wahrnehmung, in den Dingen, auf die wir unsere Aufmerksamkeit richten, vor kommt. Natürlich spielen frühkindliche Konditionierungen eine nicht unerhebliche Rolle. Unsere Aufgabe ist es, uns dieser Programmierungen in uns immer mehr bewusst zu werden.

Uns der Möglichkeit bewusst zu werden, dass hier kein Automatismus im Gange sein muss, der UNS vorgibt, wie wir reagieren. Wir haben bei voller Bewusstheit darüber, immer die Wahl!

DU kannst selbst bestimmen, inwieweit dich eine gewisse Situation aufwühlt, ärgert, erfreut, wütend macht und entsprechende Emotionen in Dir hervorruft, oder aber nicht. Dafür bedarf es allerdings deines bewussten Gewahrseins der Umstände und deiner Gegenwärtigkeit. Du bist es, der die Entscheidung darüber trifft, wie du das Erlebte bewertest und auf dich persönlich beziehst.

Wenn es dir mit gewisser Übung gelingt, damit aufzuhören, allem eine Wertung zu geben, alles etikettieren zu wollen und deine Gedanken dich nicht mehr in völlig von der eigentlichen Situation abweichende Realitäten ziehen und du dich neutral der erlebten Sache hingeben kannst, dann wirst du mit der Zeit bemerken, dass nicht alles einer Reaktion deinerseits bedarf. Eine wunderbare Ruhe breitet sich mehr und mehr in deinem Inneren aus, da du völlig gegenwärtig und unvoreingenommen deiner Wahrnehmung vertrauen kannst.

Beobachte, was gerade geschieht, sei aufmerksam, bewusst und erlebe genau diesen Moment, ohne deinen Gedanken zu erlauben, auf in der Vergangenheit erlebte, ähnliche Erlebnisse zurück zu greifen und beziehe nicht alles direkt auf dich.

Dein Ego wird immer wieder versuchen, dich dazu zu bringen, unmittelbar zu reagieren, da es glaubt, genau das zu erleben, was ihm bereits bekannt ist. Doch keine Erfahrung gleicht der anderen und keine Situation wird es jemals in der gleichen Form noch einmal geben. Dein Ego leitet dich fehl und du bist es, der dies erkennen und neu gestalten darf. DU kannst aus unzähligen Varianten schöpfen und entscheidest in jedem Moment neu über deine Reaktion!

Hierin steckt eine große Chance für dich, da du dir selbst immer ein Stück näher kommen kannst und wirkliche und echte Erfahrungen machen wirst. Du entdeckst dich stets neu und bist zu jeder Zeit authentisch. Doch hierfür benötigt es deiner vollen Achtsamkeit und deines Gewahrseins dessen.

Meistere deine Emotionen, denn viele deiner Reaktionen werden aus der direkten Handlungsweise im nach hinein von Menschen oftmals bereut. Wenn du etwas erlebst, was sofort starke Gemütsbewegungen in dir verursacht, körperliche Symptome sich eventuell noch hinzu gesellen, halte inne, richte deine Aufmerksamkeit in dein Inneres. Werde dir bewusst darüber, das dein Körper dir eine Geschichte aus der Vergangenheit erzählt und diese nichts mit dem JETZT-Moment zu tun hat. Versuche dich nicht von deinen Emotionen überwältigen zu lassen, beobachte sie, spüre sie und erlaube ihnen ohne eine Erwiderung deinerseits, sich wieder zu verflüchtigen. Lenke deine Aufmerksamkeit direkt auf diese in dir vorherrschende Stimmung, nehme sie wahr und versuche dich von der Erinnerung für den Moment zu entfernen, da diese NICHTS mit der aktuellen Lage zu tun hat.

Komme erst zu einem späteren Zeitpunkt darauf zurück und versuche zu ergründen, was dieses Ursprungsgefühl in dir vor langer Zeit verursacht hat, um es in Liebe freizugeben.

Entlarve diesen Automatismus und lasse jede Situation so sein, wie sie ist. Sei ein teilnehmender Beobachter und beruhige dich, indem du dir Zeit gibst, genau zu betrachten, was gerade abläuft. Du wirst immer mehr spüren und erleben, wie sich scheinbar für dich schwierige Situationen einfach auflösen, da du die dir bis dahin bekannten Dramen nicht mehr benötigst und selbstbestimmt darüber verfügen kannst, wie du reagierst.

ALLES hat seinen Ursprung in DIR!

Wenn es dir gelingt, nicht direkt zu reagieren und du dir zunächst genau betrachtest, was dich dazu hätte hinreißen können, du dieser zunächst großen Versuchung aber nicht nachgegeben hast, bist du dir wieder ein ganzes Stück näher gekommen. Du kannst so erfahren, wo es Bereiche gibt, die in dir noch ungeklärt sind, dir schmerzvolle Empfindungen bereiten und deiner beständigen liebevollen Aufmerksamkeit und Heilung bedürfen.

Werde dir deiner Eigenverantwortung immer mehr bewusst und höre damit auf, deine negativen Empfindungen anderen Menschen zuschieben zu wollen. Dies kann sogar so weit gehen, dass Menschen dazu neigen, die eigenen Schattenthemen vollständig auf jemand anderen zu projizieren und diese dann sogar noch im anderen zu bekämpfen. Lass es nicht soweit kommen, denn dies verursacht nicht nur großes Leid, sondern entfernt dich immer mehr von deinem Ursprung und hat nichts mit der eigentlichen Realität zu tun. In einem derartigen Gebaren würdest du einer Selbsttäuschung unterliegen, da du stets deine Außenwelt im Visier hast und dort nach Ursachen suchst.

Deine Emotionen sind ein sehr guter Wegweiser, um dir ungeklärte Empfindungen und schmerzhafte Erlebnisse bewusst zu machen und es ist außerordentlich befreiend zu erfahren, dass du selbst imstande bist, diese Achtsamkeit für dein Handeln in etwas Heilsames zu verwandeln.

Von Herzen ♥
Stefanie

 

Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: Mikko Luntiala, „Sunrise Rocks“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Lass dich selber und andere einfach SEIN…

Heart

Wie häufig geht es im zwischenmenschlichen Aufeinandertreffen um irgendwelche anderen Menschen, über die gesprochen, gewertet und geurteilt wird.

Nun frage ich dich, was bringt das? Was hat es zur Folge? Was ändert sich dadurch? Was bringt es dir ganz persönlich? Gar nichts, definitiv NICHTS!

Jeder Mensch darf so sein, wie er ist und jeder darf sich frei entscheiden, welche Charakterzüge er für sich selbst beansprucht, wie er handelt und welche Entscheidungen er für sein individuelles Leben trifft. Warum glauben so viele dann, darüber urteilen zu müssen oder es für falsch zu erachten?

Sie gehen so hart mit anderen ins Gericht, da sie genauso starre Anforderungen an sich selbst haben und immer noch glauben, irgendwelchen Vorgaben, Standards oder Ansprüchen  gerecht werden zu müssen.

Wir dürfen unsere Zeit hier verbringen und unsere Erfahrungen sammeln. Wir haben die Wahl, jeden Tag aufs Neue unsere Entscheidungen zu treffen und somit unsere Realität zu erschaffen. Aus einer Unzahl von Möglichkeiten, von unbeschreiblich vielen Facetten entscheidet sich jeder einzelne für irgendein klitzekleines Segment aus Myriaden von Angeboten, die niemals eine endgültige Handlungsweise darstellen müssen.

Jedes Individuum darf dies auf seine ganz eigene Art und Weise vollziehen und niemandem steht es zu, sich darüber zu stellen und zu glauben, die eigene Meinung oder Vorstellung von ETWAS sei besser oder richtiger! Jeder einzelne darf exakt so sein, wie er es für sich selbst gewählt hat!

Wie viele Menschen glauben dennoch ihre Mitmenschen, ihre Partner, Kinder, Eltern ändern zu müssen. Dabei haben sie selbst oftmals allergrößte Mühe in ihrem Dasein festgefahrene Muster aufzulösen oder sie überhaupt erst als solche zu erkennen.

Jeder von uns hat seinen freien Willen und das ist es, was uns ausmacht! Das schafft die Besonderheit und jede Form von Tadel, Kritik, Verurteilung und Bewertung ist eine Art Herabsetzung und Ablehnung des Gegenübers.

Ist es nicht viel schöner und befreiender seinen ganz eigenen und individuellen Weg zu gehen, sich selbst vollständig anzunehmen und auch andere Menschen darin zu bestärken und zu ermutigen, anstatt sie zu kritisieren oder abzulehnen.

Wie viel friedvoller würde sich ein Miteinander gestalten, wenn wir all diese Unterschiede als überaus große Bereicherung erkennen würden und uns der Andersartigkeit unserer Mitmenschen gegenüber öffnen würden. Ein liebevolles Annehmen von Allem was IST!!

 

Von Herzen ♥

 

Stefanie

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: Banu, „Heart“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Leben ist Gefühl…

Shady Grove

Nimm Dein Gefühl und die Stimme Deines Herzens wahr. Lasse den Lärm und die Ablenkungen um Dich herum immer mehr verstummen. Folge dem Ruf, der sich in Dir rührt und Dich niemals fehl leiten wird.

Dein Verstand hält Dich vom wahren Leben ab und entfernt Dich von Deiner Lebensfreude und Deiner Intuition. Er kategorisiert, bewertet, trennt, verurteilt, kopiert und lähmt Dich in Deiner Schöpferkraft.

Fühle das Leben, fühle Deine Kraft, Deine Einzigartigkeit und erkenne die wundervolle Wahrheit, dass DU es bist, der die Wahl hat, wie Du Dein Leben lebst.

In Freude, Leichtigkeit, Authentizität und Liebe oder gefangen in Normen, Konditionierungen und Befürchtungen. Leben ist Gefühl und noch viel mehr als das…

Lausche Deinem Gefühl und schenke ihm Deine ungeteilte und volle Aufmerksamkeit. Höre darauf, was in Dir gehört werden möchte.

Von Herzen ♥

Stefanie

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis:  Thomas Tolkien, „Shady Grove“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

 

Überwinde deine Ängste…

Wir alle kennen die ohnmächtigen Gefühle der Angst. Sie kommen unverhofft, überfallartig, erschlagend, bemächtigend und stellen für den Betroffenen eine absolute Ausnahmesituation dar, die noch dazu sehr häufig als isolativ empfunden wird.

Afraid of myselfDie Ängste eines anderen Menschen nachzuempfinden ist zwar möglich, aber dennoch oftmals schwierig. Jeder von uns hat hierfür ganz unterschiedliche Auslösemechanismen, die wiederum sehr umfangreich und tiefgreifend sein können, welche es dann für die Mitmenschen schwer machen kann, entsprechende Empfindungen nachzuvollziehen.

In gewissen Situationen handelt es sich um konditionierte Vorstellungen von Angst. Bereits das Verhalten der Eltern und Großeltern prägt diese Tendenz enorm. Hinzu kommen kollektive Ängste, die weit verbreitet sind und durch unsere Medien verstärkt werden können. Jeder Einzelne von uns hat dann noch ganz persönliche Bereiche, die ihm Angst bereiten. Manchmal haben wir sogar Angst vor etwas, ohne genau zu wissen warum.

Angst ist ein Gefühl der Ohnmacht. Ein Gefühl vollkommen ausgeliefert zu sein, ohne aktiv handeln zu können. Angst bis hin zur Panik, lähmen förmlich den Menschen. Für unseren Organismus eine hochgradige Ausnahmesituation, wo alle Körper- und Organfunktionen unmittelbar beeinträchtigt werden.

Meist handelt es sich um Empfindungen, welchen nicht das tatsächliche Erleben der gefürchteten Situation vorangegangen ist, sondern oft sind es Sorgen vor potenziellen Gefahren.

Ganz klar, es gibt akute und hochdramatisch, traumatische Erlebnisse, die ich hier aber  in meinen Zeilen bewusst ausklammern möchte, da diese einer gesonderten Sicht-, und Herangehensweise bedürfen.

Mir geht es darum, dir Mut zu machen, gewisse Ängste zu überwinden.

Wir können uns nicht vor allen befürchteten Ereignissen schützen, die uns sorgenvoll begleiten und glücklicherweise nur selten eintreffen. Solltest du dennoch mit einer Lebenssituation konfrontiert werden, die dir nach deinem Empfinden Höchstes abverlangt und dich in eine Situation der Abweichung versetzt, möchte ich dir vermitteln, dass es von tragender Bedeutung ist, wie du mit diesen auftretenden Gefühlen und körperlichen Anzeichen umgehst.

Es scheint Besitz von dir zu ergreifen und zeigt sich dir als Etwas, das alles im Griff zu haben scheint. Aufregung, Erschütterung, Ohnmacht, Unfähigkeit zu Handeln sowie zahlreiche körperliche Stresssymptome, welche zusätzlich schwächen und ängstigen können und eine Denk- und Handlungsunfähigkeit mit sich bringen. 

Angst ist ein schwieriges und höchst umfangreiches Thema, welches hier nicht in seinem gesamten Umfang aufgegriffen werden kann. Es mag Menschen geben, die vielleicht sagen, dass diese Ängste nicht beeinflusst werden können und es ganz normal sei, in dieser oder jener Situation Angst zu bekommen. Für ganz wichtig erachte ich die Form, wie wir mit unseren Gefühlen umgehen und wie bewusst uns der Mechanismus der Angstreaktionen insgesamt ist.

Mit meinen mir aus persönlichen Erfahrungen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten möchte ich versuchen, dir die Angst als etwas vorzustellen, welche dir eine große Hilfe beim genauen Hinsehen der Ursachen in deiner Geschichte sein kann.

Aufkommende Ängste geben dir die Gelegenheit, zu erfassen, welche Themen in dir noch übermächtig wirken, noch nicht gelöst wurden und Auslöser für gewisse Verhaltensreaktionen darstellen. Die Angst an sich, ist nur ein Gefühl, welches aus deinen Gedanken heraus entsteht. Diese Gedanken basieren entweder aus etwas tatsächlich Erlebtem oder einer Konditionierung, durch z. B. überdurchschnittlich besorgte Eltern. 

Je nach Veranlagung des Einzelnen können Ängste außer Kontrolle geraten und dem Betroffenen das Leben und Erleben extrem erschweren. Es ist mir bewusst, dass Ängste je nach Ausprägung in medizinische oder therapeutische Behandlung gehören. Ebenso, dass Angst durchaus sinnvoll und nützlich sein kann, wenn wir uns tatsächlich in Gefahr befinden.

Wenn ängstliche Gefühle allerdings ohne erkennbaren, äußeren Grund aufkommen und keinerlei sichtbare Gefahr besteht, können diese Gefühle mehr als einschränkend wirken. 

Werde dir bewusst darüber, dass deine aufkommende Angst deinen Gedanken zugrunde liegt und es nicht unmöglich ist, diese zu verändern.

Schaue dir genau an, warum du in bestimmten Situationen Angst bekommst. Versuche dich zu erinnern, welches Ereignis dafür auslösend war. Für ganz wichtig erachte ich, dass du nicht versuchst, deine Ängste zu verdrängen. Lasse sie in dem Moment zu und versuche ihre Ausprägung und Intensität auszuhalten, in der Gewissheit, dass von diesem Gedanken und deinem aktuellen Gefühl keine wirkliche Gefahr für dich ausgeht. Versuche zu erkennen, dass diese als Bedrohung empfundene Situation nicht real ist. Fühle dich in dir geborgen, sicher und gut aufgehoben. Es ist zu Anfang schwierig, da Ängste stark verunsichernd wirken. Doch siehe deine Angst nicht als deinen Feind.

Versuche deine Ängste als Freunde und Wegweiser zu betrachten.

Sie möchten erlöst und gesehen werden. Sie weisen dich auf etwas hin, was dir bei der Annahme des zugrunde liegenden Konfliktes in dir Heilung und Erleichterung bringen wird. 

Wenn es dir gelingt, dich deinen ängstlichen Gefühlen zu stellen, wirst du mit der Zeit spüren, dass sie geringer werden. Dich deinen Ängsten zuzuwenden erfordert zunächst Mut und Kraft, dir selbst in der Tiefe begegnen zu wollen. Hinzuschauen, was dich dazu veranlasst hat, diese Ängste zu entwickeln. Ob es sich um tatsächlich erlebte Lebenssituationen handelte oder um konditionierte Gedanken, die angstauslösende Wirkungen verursacht haben.

Wichtig ist, in derartigen Situationen nicht zu flüchten, sondern diese Gefühle auszuhalten, wirklich in aller Intensität auszuhalten, bis sie schließlich langsam schwächer werden. Schaue deiner Angst direkt ins Gesicht und fühle, dass es in Wahrheit nichts gibt, was dir JETZT bedrohlich sein könnte. Es sind nur deine Gedanken!

Fühle dich dazu imstande, dir selbst Hilfe leisten zu können, indem du dir deiner Gedanken bewusst wirst. Du bist nicht ausgeliefert und kannst es schaffen, deine Ängste durch Klarheit und Bewusstwerdung zu transformieren. Sie dienen dir und deiner Entwicklung auf deinem Weg zu dir selbst.

Von Herzen ♥

 

Stefanie

 

Copyright ©Text 2014, stefanie will

Bildnachweis: Fotograf Thomas Hack, „Afraid of myself“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

 

Freiheit

Finde Deine eigenen Antworten

Schon sehr früh hat man uns ALLEN sogenannte Wahrheiten über das Leben, die Erfahrungen, die Umstände usw. vermittelt, die größtenteils von Generation zu Generation weiter gegeben wurden, ohne sie tatsächlich je hinterfragt zu haben.

Wir wurden mit Konditionierungen und verstandesorientierten Wahrheiten in die Welt geschickt und verhielten uns entsprechend, was zu Folge hat, dass sich für jeden irgendwann ein Gefühl der Unfreiheit einstellt.

Dabei geht es gar nicht um das soziale Gefüge, in welchem wir eingebettet sind, sondern vielmehr um die innere Unfreiheit, die sich plötzlich, oft unerwartet oder geknüpft an ein äußeres Ereignis zu Wort meldet. Die innere Stimme, die Zweifel äußert, an dem, was Du Dein Leben nennst.

Die Wahrheiten aller anderen wurden häufig unbemerkt zu Deiner eigenen Wahrheit. Viele leben jahrzehntelang im Glauben an diese Wahrheiten und leben eine Kopie davon.

Doch kann die Wahrheit eines anderen je Deine eigene Wahrheit sein?

Wie sollte das oftmals nur theoretische „Wissen“ (das gar kein Wissen sein kann) eines Menschen, der nur übernommen hat, was ihm vorgelebt oder als wahr vermittelt wurde, unsere eigene Suche und den Wunsch nach einer Klärung stillen können?

Nur eine eigene ERFAHRUNG, etwas was DU als DEINE Wahrheit erkennst und gleichzeitig erfährst, kann Dir Vertrauen schenken. Vertrauen in Dich und Dein Leben.

Erst wenn Du Dich auf den Weg nach eigenen Antworten machst, übernimmst Du Verantwortung für Dein (Er)LEBEN. Sei neugierig, offen und bereit, Deine Erklärungen auf Deine Fragen zu finden. Traue Dir ganz eigene Antworten zu!

Auf diese Weise führst Du Dein Leben nicht nur in innerer Freiheit, sondern automatisch in Liebe.

Beim Suchen und Finden Deiner Antworten entsteht ein tiefes Mitgefühl für alles und jeden um Dich herum…..sowie tief empfundene Liebe und Zufriedenheit für Dich selbst. Diese Selbstliebe macht Dich ebenso frei von allen äußeren Bedingungen an die Liebe, wie Du sie bisher kanntest.

Freiheit entsteht beim Finden Deiner eigenen Antworten und beim Leben Deines Lebens.

Von Herzen ♥

Stefanie

Erkenntnis

Erkenntnis ♥

Erkenntnis über etwas zu erlangen, ist in allen denkbaren Bereichen immer ein persönlicher Fortschritt.
Sich gewisser Umstände, Verhaltensmuster, Konditionierungen bewusst zu werden, kann eine daraus folgende Erkenntnis nach sich ziehen.

Es ist nicht ausreichend, wenn Du Dich über unterschiedliche Themen in Kenntnis setzt und informierst. Beispielsweise durch Literatur oder spirituelle Weisheiten. Es geht nicht darum, Dir auf diese Weise erworbene Überzeugungen zu Eigen zu machen. Diese werden Dich nicht in gewünschter Form verändern. Sie können Dir allenfalls als Wegweiser dienen. Natürlich kann die Auseinandersetzung mit gewissen Themen und entsprechender Literatur ein guter Anfang sein. Der Anfang, sich selbst zu hinterfragen und das eigene Verhalten uneingeschränkt anzuschauen. Das Ende davon, Andere für selbst erzeugtes Leid verantwortlich zu machen.

Wahre Selbsterkenntnis gelingt nur, wenn Du alles, was Deiner Meinung nach zu Dir gehört, und der Vergänglichkeit zugehörig ist, abstreifst und Dir Deiner unsterblichen Seele bewusst wirst und Dir in aller Nacktheit und Ehrlichkeit begegnest. Ohne sämtliche Fassaden. Die Begegnung mit Deinem wahren SELBST.
Wenn Du dazu bereit bist, Dir in aller Tiefe zu begegnen, dann erst kann Veränderung eintreten. Dann bist Du an der Quelle angekommen und wirst wissen, dass ALLES bereits in DIR vorhanden ist und nur DU es nach AUSSEN bringen kannst.

Du bist SELBST die Fülle allen SEINS. Du bist der Ursprung, der Ausgangspunkt und der Empfänger für alles, was Du erlebst. Erkenne, was DU wirklich bist und anderen gibst, nicht was DU hast oder weißt und anderen vorenthältst.

Von Herzen ♥
Stefanie

Emotionen

Emotionen ♥

Was sind Emotionen? Eine Emotion ist ein nach außen gerichtetes Verhalten, was für andere sichtbar wird. Ein Gefühl dagegen spielt sich in unserem Inneren ab. Hiervon bleiben unsere Mitmenschen meist unberührt, da sie nur bei gewünschtem verbalem Kontakt, von uns darüber informiert werden können. Emotionen sind für unsere Außenwelt sogleich sichtbar, da diese in uns eine Reaktion auf zuvor Erlebtes, Gehörtes oder Gesehenes auslöst und wir ihr durch unseren Körper Ausdruck verleihen.

Hierzu gibt es umfangreiche psychologische Erläuterungen, auf die ich aber verzichten möchte. Ich habe es bewusst ganz einfach ausgedrückt.

Nun…., woher kommen unsere Emotionen? Auch hier sind WIR es, die eine Eigenverantwortung dafür tragen, was uns in unserer Wahrnehmung, in den Dingen, auf die wir unsere Aufmerksamkeit richten, vor kommt. Natürlich spielen auch frühkindliche Konditionierungen eine große Rolle.

Dennoch kannst Du selbst bestimmen, inwieweit Dich eine gewisse Situation aufwühlt und entsprechende Emotionen in Dir hervorruft oder aber nicht. Dafür bedarf es allerdings Deinem bewussten Gewahrsein dieser Umstände und Möglichkeiten.

Du bist es, der die Entscheidung darüber trifft, wie Du Dein Erleben bewertest. Wenn Du aufhörst, allem eine Wertung zu geben und Dich neutral der erlebten Sache hingibst, dann wirst Du mit der Zeit bemerken, dass nicht alles einer Reaktion Deinerseits bedarf.

Beobachte und beziehe nicht alles direkt auf Dich. Das Ego wird immer wieder versuchen, Dich dazu zu bringen, zu reagieren, da es sich nur so lebendig fühlt.

Meistere Dein Ego, viele Deiner Reaktionen werden aus dem direkten Reagieren im nach hinein bereut. Halt inne und lasse die Situation so sein, wie sie ist. Sei ein teilnehmender Beobachter. Du wirst immer mehr spüren und erleben, wie sich scheinbar schwierige Situationen einfach auflösen. Denn ALLES hat seinen Ursprung in DIR.
Versuche Dich nicht von Deinen Emotionen überwältigen zu lassen, beobachte sie, fühle sie und erlaube Ihnen ohne eine Reaktion Deinerseits, sich wieder zu verflüchtigen. Lenke die Aufmerksamkeit in Dein Inneres.

Wenn es Dir gelingt, nicht direkt zu reagieren und Du Dir zunächst genau betrachtest, was Dich dazu hätte hinreißen können, Du dieser Versuchung aber nicht nachgegeben hast, bist Du Dir wieder ein Stück näher gekommen. Du kannst so sehen, wo es Bereiche gibt, die in Dir noch ungeklärt sind und Deiner liebevollen Aufmerksamkeit und Heilung bedürfen.

Von Herzen ♥
Stefanie