Lebensmotivationsrezept…

Habe keine Angst vorm Fallen,
stehe immer wieder auf,
sei mutig, dich zu öffnen,
befreie dein Herz, bis es fliegt,
riskiere es, dich wichtig zu nehmen,
hole nach, was versäumt wurde,
beginne, was nie zu Ende geführt,
erfühle dir die Welt,
wachse stetig über dich hinaus,
spüre die Farben und die Schönheiten der Erde,
lache, wann immer dir danach ist,
singe, auch wenn du glaubst, es nicht zu können,
reduziere dich für niemanden,
glaube an deine Talente und Gaben,
mache dich sichtbar und erhebe deine Stimme,
sprühe nur so vor Lebensfreude,
verwirkliche deine sehnlichsten Träume,
erfreue dich an jedem einzelnen Tag,
gehe wohin dein Herz dich führt,
suche, was du finden möchtest,
höre niemals auf zu vertrauen,
entgegne deinen Zweifeln,
gehe DEINEN Weg,
gebe niemandem die Macht über dich,
trenne dich von allem, was dir nicht gut tut,
entfessele deinen inneren Zauber,
tanze im Regen,
weine, wenn du traurig bist,
stelle dich deinen Ängsten,
vergleiche dich nie mit anderen,
erkenne deine Einzigartigkeit,
brenne für das, was dich antreibt,
leuchte, so hell du kannst,
sei dankbar für jeden Moment,
sorge gut für dich,
sei du selbst,
verzeihe dir Fehler,
gebe niemals auf,
liebe dein Leben,
sprich über die Liebe,
lebe die LIEBE,
sei LIEBE und liebe ….

– Stefanie Will –

Advertisements

Innenschau…

Der „suchende Mensch“ wird früher oder später dem unbändigen Wunsch nach tiefer „Innenschau“ begegnen. Es werden viele andere Themen vorangehen, bis ihm die Innenschau wichtig und möglich sein wird.

Er wird diesem Thema schrittweise entgegentreten und sich langsam annähern.
Bei der Innenschau wird zeitweilig die gesamte Aufmerksamkeit den äußeren Dingen und scheinbaren Notwendigkeiten entzogen und dem inneren Wesen zugewandt.

Nur so, im Raum der Stille, der allerdings nicht sofort entstehen kann, da die eigenen Gedanken und Emotionen einige Zeit benötigen, um zur Ruhe zu kommen, ist es möglich das eigene Selbst zu erforschen und zu ergründen.

In diesem Raum wirst du dich nach regelmäßigem „Besuch“ und dem während dieser Zeit unablässigem Einlassen auf die Stille, in der Leere vorfinden.
Erst nachdem du dich auf diese Leere eingelassen hast, wird sie von dir überwunden werden können. Du ruhst dann in dir SELBST. Bekomme keine Angst, gebe dich hin und lasse dich ganz und gar erfüllen, von dem durchdringenden NICHTS und gleichzeitig ALLUMFASSENDEN, was DU bist.

Deine Kraft und Energie wird zunehmen und das Wesentliche für deine Seele kann sich in der Ganzheit offenbaren.

Du wirst dir deines wahren Wesens bewusst werden und ganz automatisch dem Lärm, der Hektik und dem Sog der Außenwelt mehr und mehr entsagen.

Von Herzen ❤

Stefanie

(c) Foto und Text 2017, Stefanie Will

http://www.stefaniewill.com

Deine Lebensaufgabe(n)…

Jeder von uns hat in dieser und jeder Inkarnation davor und in denen, die noch folgen werden, bestimmte Lebensaufgaben zu erfahren und zu lösen. Viele Erkenntnisse wollen gemacht werden und diese umfassen Erfahrungen in allen Bereichen. Sie umschließen leidvolle und glückselige Erlebnisse gleichermaßen.

Wer sich dessen bewusst (geworden) ist, wird ganz automatisch sehr ruhig und friedvoll in seinem Inneren und jegliche Form von (bisherigem) Vergleich, Bewertung und Verurteilung hat ein Ende.

Schon vor unserer Geburt legt unsere Seele fest, welche Lernaufgabe(n) ansteh(t)en und mit welchen Menschen (Seelen) diese vollzogen werden.
Bestimmte Aufgaben und Konflikte sollen gelöst werden, was allerdings nicht immer gelingen muss.

Viele Menschen sind viel zu sehr durch unsere Außenwelt abgelenkt, um ihre Seele überhaupt wahrzunehmen. Sie sind (noch) derart unbewusst und irritierbar, dass sie sich weit ab von ihrem Lebensziel bewegen.

Die Seele wird sich ständig durch unseren Körper versuchen, bemerkbar zu machen. Oft werden diese Hinweise und Signale nicht als solche verstanden oder übergangen.

Das, was viele als menschliche Höhepunkte deklarieren ist NICHT der tiefe Sinn unseres Lebens.

Diese Ablenkungen in Form von materiellen Sehnsüchten und machtgetriebenem Verhalten sorgen bei sehr vielen Menschen dafür, dass sie weder ihre Lebensaufgaben erkennen, noch lösen und sie ihre Lebenszeit aus geistiger Sicht fast „umsonst“ hier verbringen werden.

Dass es neben der materiellen Welt auch eine geistige Welt gibt und wir Menschen in Wahrheit geistige Wesen sind, die durch ihren Körper menschliche Erfahrungen machen dürfen, wissen sehr viele nicht und lehnen eine entsprechende „Vorstellung“ kategorisch ab. Sie entschuldigen häufig ihr rücksichtsloses und liebloses Gebahren mit der Aussage, sie hätten ja nur dieses EINE LEBEN.

Ich durfte die Tatsache, dass wir GEISTIGE WESEN sind aufgrund meines Nahtoderlebnisses erkennen und die geistige Welt in ihrer unfassbaren Schönheit erleben. Ich durfte nicht nur erkennen, sondern FÜHLEN und ERLEBEN, dass wir ALLE aus der EINEN Quelle stammen, wohin uns unser Weg auch zurückführen wird, um dann nach einer Weile erneut in einem menschlichen Körper zu inkarnieren.

Uns zunächst unserer Seele bewusst zu werden und sie mit unserem Körper zusammenarbeiten zu lassen schafft bereits eine wundervolle Voraussetzung, um ein „gesundes“ Leben führen zu können.

Denn unser Körper erkrankt, wenn wir GEGEN unsere Seele handeln und diese sich weder erhört noch gesehen fühlt.

(Auch das erfuhr ich am eigenen Leib und in meinem Buch „Alles auf Null und noch einmal von Vorne“ könnt ihr miterleben, wie es möglich ist, ein zunächst schweres Schicksal im Endresultat voller Dankbarkeit zu bejahen)

Unsere Lebensaufgaben zu erkennen und diese infolge dankbar annehmen zu lernen, ganz gleich, wie schwer sie uns auch erscheinen mögen, ist ein weiterer Schritt, um eine innere Ausgewogenheit und Seelengesundheit herzustellen.

Sich der Einheit und dem Einheitsbewusstsein klar zu werden bringt automatisch LIEBE und NÄCHSTENLIEBE hervor, die ein großes Ziel jeder Seele ist.

Wir ALLE befinden uns auf dem gleichen und doch so unterschiedlichen und einzigartigem WEG.

Sich SELBST als geistiges Wesen zu erkennen und unsere Nächsten nicht herabzusetzen, anzugehen, zu bekämpfen, sondern auch ihren göttlichen Kern in ihnen zu ehren, ist eine von vielen Lebensaufgaben, die wir ALLE gemeinsam haben.

Von Herzen ❤

Stefanie

 

(c) Text und Foto, Stefanie Will

www.stefaniewill.com

 

JEDER darf bei sich SELBST bleiben…

20170215_0849203

Je bewusster ein Mensch wird, sein Leben entsprechend formiert, desto mehr dient er als Spiegel und Angriffsfläche für diejenigen, die entweder (noch) nicht wissen, was Bewusstsein oder Bewusstheit tatsächlich beinhaltet und bedeutet oder derer, die glauben, bereits WEITER zu sein.

Was für ein IRRGLAUBE…..

Zu werten, zu verurteilen, zu beschimpfen und zu degradieren fällt dem „unbewussten“ Menschen meist leicht, da er nicht weiß, worum es dem anderen Menschen tatsächlich geht und ihm das, worum es geht, (noch) nicht zugänglich ist.

Und dieses NOCH unterliegt keinerlei Bewertung, denn jeder steht genau da, wo er steht und kein einziges Leben oder kein einziger Weg ist mit dem Leben oder dem Weg eines anderen Menschen zu vergleichen.

Etwas Wesentliches, was wir jedoch alle gemeinsam haben, ist unsere Ursprungsquelle.

Das selbst erzeugte Leid, welches durch Vergleich, Neid, Missgunst und Unfrieden erzeugt wird, wird so lange existieren, wie das dadurch kurzfristige Empfinden der scheinbaren Überlegenheit derjenigen, die das Angreifen anderer für legitim halten, Befriedigung schenkt.

Und die, die glauben weiter vorangeschritten zu sein, sind ebenso weit von Bewusstheit entfernt, sonst kämen sie nicht auf einen derartigen Gedanken!!

Niemand kann einem anderen Menschen den Weg weisen oder sich anmaßen, zu glauben oder zu wissen, was DIE WAHRHEIT ist.

Auf die Suche nach der WAHRHEIT kann sich nur jeder selbst begeben, wenn er den dringlichen Wunsch danach in sich verspürt und wenn nicht, dann ist es ebenso gut.

Allerdings steht es auch NIEMANDEM zu etwas in Frage zu stellen, wenn er gar nicht weiß, was ALLES existiert und möglich ist und dieser Mensch sich in einem eher mechanischem Lebensmodus befindet, der keinerlei Achtsamkeit, Bewusstheit Respekt, Liebe und Toleranz zulässt.

Anstatt ständig im Außen danach zu Suchen, wo es etwas zu kritisieren, zu bewerten und im Gegenüber zu verurteilen gibt, darf sich der (NICHT) – Suchende einmal ganz genau anschauen, was es bei ihm selbst und seinem INNEREN in einer nicht zu beschreibenden Vielfalt zu entdecken gibt.

Es geht in unserer aller Leben um sehr VIELES, aber nicht darum, sein EGO zu speisen und ÜBER anderen Menschen zu stehen, Macht zu signalisieren, Angst zu schüren und womöglich noch dem irrigen Glauben ausgeliefert zu sein, BESSER oder WEITER als seine Mitmenschen zu SEIN.

NIEMAND ist BESSER oder SCHLECHTER als der ANDERE!!!

Lasst einander einfach in Frieden leben und guckt auf EUCH selbst, denn an dieser Stelle hat JEDER von uns genug zu schauen, zu entdecken und zu transformieren.

Wir ALLE lernen bis zu unserem letzten Atemzug und darüber hinaus……

Keiner von uns kann wissen, was der Lebensplan eines anderen Menschen beinhaltet und in dieser Anschauung erübrigt sich alles WEITERE…….

Von Herzen ❤

Stefanie

Text und Foto 2017: stefanie will

Die Wechseljahre… Eine ganz natürliche und positive Erfahrung…

1538688_634555649931751_1910069094_n-2Heute habe ich mich dazu entschlossen, diesem Thema Raum zu geben. Für viele Frauen ein eher unangenehmes Thema, welches für die meisten ausschließlich mit negativen Veränderungen ihres Körpers und anderen Befindlichkeitsstörungen verbunden ist.
Wann immer ich auf Frauen meines Alters treffe und dieses Thema zum Thema gemacht wird, höre ich diese Frauen ihr Leid klagen. Für mich persönlich überhaupt nicht nachvollziehbar.

Ja, der Körper verändert sich und ja, es gibt körperliche Begleiterscheinungen, die zunächst irritierend und gänzlich neu sein können.
Ja, unsere Stimmung kann starken Schwankungen ausgesetzt sein und ja, wir können uns zeitweise sehr unwohl in unserer Haut fühlen.
Ja, man sieht uns unser Alter mittlerweile an und ja, die Falten eines gelebten Lebens werden zunehmend sichtbar.
Ja, unserem Körper weicht die Spannkraft und ja, die Schwerkraft tritt ein.
Und Ja, es gibt noch etliche andere Punkte in unserem Sein, welche mehr oder weniger großen Veränderungen unterworfen sind.

So wie alles einem steten Wandel und Kreislauf ausgesetzt ist, sind auch wir Frauen in dieser Phase dabei, uns nicht nur körperlich, sondern auch emotional stark zu verändern. Es ist ein Neuanfang!

Was während dieser Zeit, die einige Jahre in Anspruch nehmen kann, hormonell in unserem Körper geschieht, weiß sicher jede Frau, darauf gehe ich bewusst nicht ein. Es ist ein neuer und vor allem ganz NATÜRLICHER Lebensabschnitt.

Warum dann diese vorherrschende Gegenwehr?
Warum künstlich etwas aufrecht erhalten wollen?
Warum diese Trauerstimmung?
Warum dieses Klagen und Abwehren?
Warum??

Es liegt an DIR, wie du darauf reagierst und mit welcher, häufig falschen Erwartung du an dieses Thema herangehst. Ich sage deswegen „falsch“, weil es sich meist um das übernommene Wissen der Frauen handelt, die sich ab diesem sicher eingreifenden Abschnitt, als nicht mehr attraktiv empfinden und nichts Gutes daran lassen und du derartigen Gesprächen Glauben schenkst.

Wenn ihr Euch diese derart negativ darüber berichtenden Frauen einmal näher anschaut und vielleicht trete ich jetzt auch der Einen oder Anderen auf den „Schlips“, dann sind das genau die Frauen, die eigentlich noch nie wirklich zufrieden und glücklich mit sich und ihrem Leben waren. Nur jetzt haben sie endlich einen „Schuldigen“ und können sich bei fehlender Selbstreflektion entspannt zurücklehnen.

Jede Frau bestimmt ganz alleine, wie sie sich mit dem Klimakterium arrangiert. 11

Ich persönlich empfinde diesen Lebensabschnitt als äußerst positiv und begrüße alles, was sich mir an Neuerungen präsentiert. Es ist auch in diesem Bereich unsere Eigenverantwortung gefragt. Du hast die Wahl, wie sehr du dich dagegen sträubst, oder dich hingebungsvoll darauf einlässt. Ich nehme an, was kommt und lasse los, was gehen möchte. Ganz ohne Wehmut und ganz ohne das Bestreben, mich unbedingt und zwanghaft „jung“ halten zu wollen. Denn unser Geist, der für unser frisches und sprudelndes Wesen verantwortlich ist, bleibt davon unberührt. Alles andere sind nur Äußerlichkeiten.

Das Älterwerden trägt soviel Schönheit und Anmut in sich und verbirgt unsagbar viele beruhigende und tröstende Faktoren. Wie viele Frauen über dem 50. Lebensjahr strahlen etwas derart Schönes und Geheimnisvolles aus, was in jüngeren Jahren gar nicht vorhanden war und auch noch nicht ausgestrahlt werden konnte. Denn alles hat seine ZEIT!

Ich kann nur immer wieder sagen „Lass los“! Nehme es als Befreiung an, freue dich über die vielen positiven Gegebenheiten, die die Wechseljahre auch mit sich bringen. Nehme es zum Anlass diese Veränderungen als Neuanfang zu betrachten. Nicht nur körperlich, denn irgendwie nimmt es uns auch eine Last. Wir müssen uns nicht mehr monatlich herumplagen, uns keine Gedanken mehr um Verhütung machen etc. etc. Begrüße deinen neuen Körper, der soviel geleistet hat in den vergangenen Jahrzehnten und wertschätze seine bisherige Verlässlichkeit.

Er lässt dich endlich aufatmen, du kannst entspannen.Du bist näher bei dir selbst, als je zuvor. Nutze diese Zeit, um dich eventuell noch einmal ganz neu aufzustellen.

Sei nicht schon im Vorfeld darauf programmiert, dass dieser Lebensabschnitt dir Lebensqualität nehmen wird, sondern gehe neutral und offen darauf zu. Sei neugierig, was du an neuen Qualitäten in dir entdecken wirst.

Aus meiner persönlichen Sicht gewinnen wir alle nur dazu 🙂. Denn nicht das Alter bestimmt das Maß an Schönheit und Attraktivität. Du bist es, der das ausstrahlt, was dein Inneres ausmacht.

Nicht ewig jung und jugendlich auszusehen ist erstrebenswert, sondern authentisch zu dir selbst zu stehen. Sei du selbst, sei mutig, sei neugierig und freue dich auf das, was da kommt.
Alles andere, woran viele so krampfhaft festhalten, haben wir gelebt, wir haben es geliebt und gelebt und nun begeben wir uns dankbar in etwas Neues hinein.

Nehme freudvoll Abschied, zelebriere und feiere es und nehme dankbar an, was sich dir an jedem einzelnen und wunderbaren Tag offenbaren möchte!!

Von ganzem Herzen

Stefanie

 

(c) Text und Fotos: Stefanie Will

http://www.stefaniewill.com

Nichts als Liebe…

Nichts als LIEBE

Liebe ist allzeit glanzvoll, unerschöpflicher Zauber,
lautlos in Allem existierend,
ruhend in sich, würdevoll haltend,
lichtvoll schimmernd ihre Schönheit,
voller Magie ihr facettenreiches Erscheinen,
liebt der Liebe willen.
Ohne ein Wollen,
ohne ein Streben,
ohne Erwartung,
ohne Bedürftigkeit.
Beharrliches Andenken im Wunder des sich
wandelnden, täglichen Leben.
Dreht unermüdlich neue Kreise, findet sich wieder in der Ewigkeit.
Unauslöschlich ihre heilende und stärkende Kraft.
Unbeschreiblich ihre friedvolle Wirkung im
gemeinsamen Zusammenspiel.
Brillieren kann sie nur in absoluter Freiheit.

– Stefanie Will –

(c) Text und Foto 2016, Stefanie Will

http://www.stefaniewill.com

 

Im Fluss des Lebens…

Unser Verstand interpretiert die aktuelle Wahrnehmung einer Situation stets durch seinen eigenen, vergangenen Erfahrungsschatz und greift kontinuierlich darauf zurück.

In Bezug auf andere Menschen entstehen so häufig unberechtigte Urteile und automatisierte Wiederholungen unseres eigenen Verhaltens, da nur Wenige den JETZT-Moment wahrnehmen und aus ihm heraus (er-)leben können.

Solange wir auf diese Weise in Kontakt mit anderen Menschen gehen, wird ein echtes MITEINANDER, ein EINANDER-VERSTEHEN und AUFEINANDER-EINGEHEN erschwert, da es den wahren Fluss des Lebens blockiert.

Denn die voreilige ganz automatisch ablaufende Beurteilung und Kategorisierung setzt eine echte neue Erfahrung solange außer Kraft, bis wir uns dessen bewusst werden und unsere Sinneseindrücke unverfälscht zulassen.

Die gegenwärtige Wahrheit bleibt uns ansonsten solange verschlossen, bis wir aufhören, unseren Verstand in den Vordergrund zu stellen, um dann unserem Herzen das Fühlen und die anstehenden Entscheidungen, wie wir uns unter den aktuellen Bedingungen verhalten möchten, überlassen.

Ein Leben in Liebe zu sich und seinem jeweiligen Gegenüber bedeutet ein unendlicher und immer währender Fluss von NEUEN ERFAHRUNGEN und keine Wiederholung von Vergangenem.

Nur dann begegnen wir einander wirklich und sind in der Gegenwart angekommen, ohne uns von unseren Einsichten aus der Vergangenheit beeinflussen und lenken zu lassen.

So kann der freie und pure Fluss des Lebens fließen…….. um sich uns in seiner gesamten Vielfalt zu präsentieren.

Von Herzen

Stefanie

(c) Text und Foto Stefanie Will

www.stefaniewill.com

Buchrezension „Seelen-Lichtblicke“…

„Seelen-Lichtblicke“ Metaphysische Vielfalt – Buchrezension

Das Buch kommt in einem nicht aufdringlichen, handlichen Lyrik-Format daher. Titel und Cover finde ich sehr passend gewählt. Der Untertitel „Metaphysische Vielfalt“ weist auf das Nahtoderlebnis hin. Auf 183 Seiten geht es dann um fast alle Themen des Lebens. Vielfältig, wie das Leben selbst. Das Besondere aber ist der Inhalt und da sind wir bei den Worten und der Art, wie sie komponiert sind. Ich benutze das Wort komponiert, weil es so ist, wie mit einem Musikstück. Wenn der Komponist sein Herz und seine Seele mit einbringt, wird aus einer Reihe Noten etwas Einzigartiges. Diese ganz besondere Schwingung, die garantiert den passenden Ton findet hin zu dem Zuhörer, der seine Ohren offen hält.

Die Magie der Worte ist es, die auch hier durch die Zeilen schwingt.

Meint der Leser beim Blättern und Suchen hindurch die einzelnen Themen und Überschriften bereits zu wissen, was ihn erwartet, so wird er von der Autorin oft überrascht. Viele Erkenntnisse sprechen so sehr aus der Wahrheit, dass sie garantiert den Leser nachhaltig treffen, und zwar tief in seinem Herzen. Jeder findet diese Stellen woanders in diesem zauberhaften Werk…..

Freudige wahre „Weihnachtsgeschichte“…

Vor ein paar Tagen, genau am 20.12. 2016 war ich unfassbar gerührt.
 
Es gab am Vormittag einen Schlag an unserem Terrassenfenster und als ich nachschaute, lag ein kleines Vögelchen auf dem Rücken am Boden. Es hatte die Augen halb geschlossen und bewegte sich nicht mehr. Ich dachte, es würde sterben und das sollte in Liebe und Wärme und nicht draußen alleine und bei dieser Winterkälte geschehen.
 
20161220_134900_hdr-2Ganz schnell ging ich raus, nahm es vorsichtig hoch und ging zurück ins Wohnzimmer. Ich hüllte es in meine beiden Hände, um es zu wärmen und es war sichtlich dankbar und blieb ganz ruhig in meinen Händen liegen. Ich streichelte es unentwegt und sprach ihm unaufhörlich gut zu.
 
Nach einer Weile bewegte es zuerst seine Füßchen, dann richtete es sich auf…immer noch auf meiner Hand mit mir im Wohnzimmer sitzend und ich ging langsam mit ihm nach draußen. Es war so zutraulich und süß….
 
20161220_135016Als wir draußen waren….flog es dann davon und ich juchzte nur so vor Freude…… Es blieb noch eine ganze Weile auf einem Baum in unserem Garten sitzen und zwitscherte…
Was für berührende Minuten und das wenige Tage vor Weihnachten 😉 <3.
Jeder einzelne Tag steckt voller Wunder und Überraschungen :-).
Ich bin sehr dankbar über diese schöne Erfahrung….
(c) Text und Fotos Stefanie Will, 2016