LOSLASSEN…

Wenn LOSLASSEN gerade DEIN THEMA ist, dann schaue dir auch meine Videos hierzu an 😉

https://www.youtube.com/watch?v=0P4zlqyC4ck oder https://www.youtube.com/watch?v=5xLBtFoQlgw

Advertisements
Video

Eure Frage: Wie soll LOSLASSEN gelingen, wenn etwas ungeklärt bleibt?

Absichtslosigkeit…

Absichtsloses Sein beinhaltet einen berauschenden Zauber.

Es ist die vollkommene Hingabe an sich selbst und jeden einzelnen Augenblick.
Es ist die Unschuld des Neuen und die Leichtigkeit des strahlenden Jetzt-Momentes.
Es ist die Freiheit, der Gegenwart die Zeit zu nehmen.

Wer absichtslos IST, verfolgt in seinem Handeln und SEIN keinerlei Erwartungen und Wünsche.

Er begehrt, verfolgt und beabsichtigt NICHTS.

Die Absichtslosigkeit entspringt der unbändigen Liebe und entzieht dem Sein jeglichen künstlichen Druck, der uns glauben lässt, etwas Bestimmtes tun zu müssen.

Es ist ein sich Fallenlassen im tiefen Vertrauen der Einzigartigkeit des Erleben und SEIN.
Es ist die Aufgabe von Allem, was uns das Hier und Jetzt entzieht.
Es ist ein beständiges Loslassen und Lösen von persönlichen Bestrebungen.

Handlungen werden unbeabsichtigt und ungeplant auf ganz natürliche Weise vollzogen, ohne dabei ein Resultat zu fixieren.
Worte werden nicht zurechtgelegt und wir ergreifen keinerlei Bemühungen uns „passend“ darzustellen.

Der jeweilig unberührte Moment dient dir dabei, ein Diener Gottes zu SEIN.

– Stefanie Will –

(c) Text und Foto: Stefanie Will

http://www.stefaniewill.com

Vollkommenes Gewahrsein…

Gewahrsein

Im achtsamen, bloßen Verweilen und dem Heraustreten aus deiner Gedankenwelt,

wird Gewahrsein möglich.

Von Herzen

Stefanie

Besuche mich doch auch einmal unter https://stefaniewill.com/

(c) Copyright Text Stefanie Will 2016

DANKBAR…

Habe lernen dürfen, mich selbst zu
lieben, zu achten und zu ehren,
tue nichts mehr, weil andere es von mir erwarten.

***

Habe lernen dürfen, dass Zeit keine Wunden heilt,
sondern nur ich selbst befähigt bin,
mein Inneres zu heilen.

***

Habe lernen dürfen, dass viele Menschen nicht die sind,
die sie vorgeben zu sein, da sie (noch) nicht wissen,
wer sie sind.

***

Habe lernen dürfen, mich all meinen Ängsten zu stellen
sie hervorzuholen, anzuschauen,
um angstfrei leben zu können.

***

Habe lernen dürfen, Grenzen zu ziehen und ein
klares „Nein“ zu formulieren und somit
meine Selbstfürsorge zu leben.
***
Habe lernen dürfen, mit Enttäuschungen umzugehen,
da sie durch die Täuschung meiner
unvollkommenen Sichtweise in mein Leben kamen.
***
Habe lernen dürfen, dass ich jede Herausforderung
meistern kann, weil meine Wahl es vor langer Zeit
so bestimmt hat.
***

Habe lernen dürfen, dass Liebe die stärkste Kraft ist
und habe diese nach vielen Irrwegen
in mir selbst gefunden.

***

Habe lernen dürfen, dass ich mich vollständig
von alten Mustern und Konditionierungen lösen kann,
wenn ich meine Bestimmung erkannt habe.

***

Habe lernen dürfen, dass Vergebung Frieden schafft
auch wenn ich nicht alles verstehen und für
gut heißen kann, was mir widerfahren ist.

***

Habe lernen dürfen, dass ich ganz allein
für meine Gefühle verantwortlich bin und
niemand anderer darauf Einfluss hat.

***

Habe lernen dürfen, wie machtvoll meine Gedanken sind
und meine Emotionen nur auf das reagieren,
was ich denke.

***

Habe lernen dürfen, dass Krankheit ein wundervoller
Wegweiser ist, um sich zu fragen,
wo dringend eine Kurskorrektur notwendig ist.

***

Habe lernen dürfen, mein begrenztes Denken zu lockern,
loszulassen und auf diese Weise meine
Bezugspunkte einem Wandel zu unterziehen.

***

Habe lernen dürfen, dass Glück einem nicht zufliegt,
sondern mein persönliches Glücksempfinden
ganz allein meine Entscheidung ist.

***

Habe lernen dürfen, meine innere Gefühlswelt
achtsam zu erfahren und weiß, dass es
nicht immer einer Reaktion bedarf.

***

Habe lernen dürfen, jeden Menschen genau so
anzunehmen, wie er ist und erkenne darin
die Ruhe und den Frieden in mir.

***

Habe lernen dürfen, meiner Seele zu lauschen
und mich in der Stille selbst zu erkennen
und weiß nun, was wahrhaftiges Sein bedeutet.

***

Habe lernen dürfen, meine Göttlichkeit
zu erkennen und diese mit meiner
Menschlichkeit in Balance zu bringen.

***

Habe lernen dürfen aus der Opferrolle
herauszutreten und Verantwortung
für mich selbst zu übernehmen.

***

Habe lernen dürfen, unerschütterliches Vertrauen
in den Fluss des Lebens zu haben und
mich diesem hinzugeben.

***

Habe lernen dürfen, dass niemand „besser“ oder „schlechter“
als der andere ist, denn wir sind alle
untrennbar miteinander verbunden.

***

Habe lernen dürfen, dass wir niemals aufhören
zu lernen und alles genau so richtig ist,
wie es sich zeigt.

***

Habe erleben dürfen, dass der Tod nicht das Ende,
sondern ein wundervoller Übergang zu etwas
Neuem bedeutet…..

und gehe meinen Weg in Liebe voller Freude und Dankbarkeit weiter……..

(c) stefanie will 2016