Video

Eure Frage: Wie soll LOSLASSEN gelingen, wenn etwas ungeklärt bleibt?

Advertisements

Vier Jahre nach meinem Schlaganfall und erfüllt von Dankbarkeit …

Heute vor 4 Jahren traf mich mein Schlaganfall in voller Härte mit linksseitiger Körperlähmung und katapultierte mich gänzlich aus meinem damaligen Leben. Mir wurde alles, was mir zum einstigen Zeitpunkt wichtig und wertvoll erschien, genommen.

Dass sich mein gesamter Lebensweg und meine Persönlichkeit um 360 ° wandeln würde und ich dadurch die große Chance erhalten habe, mein Bewusstsein in eine mir bis dahin noch nicht einmal vorstellbare Intensität auszuweiten, mich meiner Leidenschaft, dem Schreiben widmen zu können und eine Transformation in jedem Bereich meines SEIN stattgefunden hat, ist ein unermesslich großer Glücksfall und erfüllt mich täglich mit tiefer Dankbarkeit, die ich 2013 niemals für möglich gehalten hätte.

Diese Dankbarkeit und Liebe versuche ich durch meine Texte mit Euch zu teilen. Alles von mir Geschriebene entspringt meinem eigenen Erkenntnis- und Erfahrungsschatz, der mir so denke ich, hauptsächlich durch meine Nahtoderfahrung zugänglich wurde und es bereitet mir große Freude, nicht nur mit meinen Büchern („Alles auf Null und noch einmal von Vorne“ und „Seelen-Lichtblicke“), sondern auch durch meinem Blog www.lichterwunder.com eine große Anzahl von Menschen zu erreichen, die sich von mir berühren und inspirieren lassen.

Mir wurde ein zweites Leben geschenkt und dieses ist erfüllt von innerem Frieden und großer Begeisterung, noch weitere Zeit auf diesem wundervollen Planeten in dieser Inkarnation verbringen zu dürfen!!

Selbst meine Tochter sagte erst vor wenigen Tagen, sie habe zwei Mütter, da nichts mehr an die Mutter und die Frau erinnert, die ich vor meinem Schlaganfall war. Ich persönlich erlebe diesen Wandel als absolute Gnade.

Durch meine Geschichte möchte ich sichtbar machen, dass schwere Schicksalsschläge gemeistert werden können und jedem Menschen, wenn er bereit dazu ist, sich den Gegebenheiten zunächst vollständig hinzugeben, dazu verhelfen können, in die ureigene und gesamte Kraft zu kommen.

Nichts ist UNMÖGLICH!!

Es ist mir ein großes Anliegen jeden Leser hautnah miterleben zu lassen, zu welch großartigen Dingen wir Menschen fähig sind. Wir alle können täglich daran arbeiten, uns von Krankheiten, „Abhängigkeiten“, Konditionierungen, alten Mustern, und selbstschädigenden Verhaltensweisen zu befreien.

Das Wichtigste auf unserem Lebensweg ist, in die vollkommene Selbstliebe zu gelangen und sich somit gänzlich von jeder Form der Bedürftigkeit zu lösen und selbst LIEBE zu SEIN.

Ich fühle mich heute vollkommen FREI, UNABHÄNGIG, ERFÜLLT, DANKBAR und voller LIEBE und würde nichts ungeschehen machen wollen, obwohl mein Alltag nicht mit dem anderer Menschen zu vergleichen ist. Vieles ist mir nicht mehr möglich, da es mich überfordern und schwächen würde. Ich lebe in entsprechender Selbstfürsorge und es ist für mich kein Grund, mit meinem Schicksal zu hadern.

JEDER kann sein Leben meistern und ich würde mich dankbar schätzen, wenn ich DIR dabei ein Licht in deiner Dunkelheit oder eine Inspiration während deines Transformationsprozesses sein kann.

Von Herzen

Stefanie

 

Geh-Meditation…

Early Morning WalkHeute möchte ich Dir die Geh-Meditation vorstellen, da sie eine wunderbare Möglichkeit zur Entspannung während und zwischen den Verrichtungen Deines Alltages bietet.

Ich habe das Gehen durch meinen Schlaganfall und der Tatsache des Neuerlernens jedes einzelnen Schrittes sowie meine dadurch zu Anfang bedingte Langsamkeit als Meditation empfunden und dieses Empfinden hatte eine enorm friedvolle Wirkung auf mich.

Durch diese Umstände wurde ich über Umwege zu diesem wundervollen Gewahrsein geführt und möchte jedem ans Herz legen, es einmal für sich auszuprobieren.

Im Grunde ist alles Meditation, was wir mit unserer gesamten Aufmerksamkeit und in vollem Bewusstsein dessen tun, was wir tun.

Der Vorteil der Geh-Meditation ist, dass Du sie ohne Hilfsmittel und jederzeit durchführen kannst. Die Integration dieser Übung während Deiner Alltagsverrichtungen fällt niemand anderem auf und Du hast ein wunderbares Hilfsmittel zur Hand, um Deinen Geist in hektischen, Stress beladenen Situationen fast umgehend zur Ruhe bringen zu können.

Ein weiterer Vorteil ist die Tatsache, dass Du wahrscheinlich ohnehin fast den ganzen Tag auf den Beinen bist, dies wahrscheinlich aber bisher weitgehend automatisiert erfolgte.

Der Unterschied besteht nun darin, dass Du das Gehen in vollem Gewahrsein dessen, was Du tust und mit Deiner vollkommenen Achtsamkeit während der Geh-Meditation erfolgt. Deine Aufmerksamkeit sollte während des achtsamen Gehens auf jeden einzelnen Schritt und gleichzeitig auf Deine Atmung gelenkt werden. Wer bereits Erfahrungen mit Atemübungen hat, wird bestätigen können, dass uns eine bewusste Bauchatmung sofort im Hier und Jetzt ankommen lässt. Wir kommen durch bewusstes Ein- und Ausatmen im gegenwärtigen Moment an und gewinnen dadurch an Ruhe und Klarheit.

Wenn Du das achtsame und bewusste Gehen mit einer gleichmäßigen und ruhigen Atmung verbindest, gewinnst Du an Stabilität, die Dir in weniger ruhigen Momenten zugute kommt. Je öfter am Tag Du Deine Aufmerksamkeit auf das achtsame Gehen und Atmen lenken wirst, desto mehr wirst Du zu Deiner Mitte vordringen.

  • Versuche das Gehen ohne Absicht einfach nur zu genießen.
  • Gehe um des Gehens willen.
  • Gehe mit Freude und Dankbarkeit darüber, dass Du Gehen kannst, das sich ein Bein vor das andere stellt und Dir alltäglich große Dienste leistet.
  • Genieße auf diese Weise jeden einzelnen Schritt Deines Lebens.
  • Genieße Deinen Weg.
  • Sei ganz beim Gehen, beobachte das Abrollen Deiner Füße, spüre genau hin, was Du fühlst und sei präsent in Deinem Bewegungsablauf.
  • Erfreue Dich an jedem Schritt und kontrolliere nichts, sondern beobachte und spüre nur.
  • Sei Dir Deines Atems und Deiner Schritte gewahr.
  • Vielleicht bemerkst Du nach einer gewissen Zeit, dass Dein Atem und Deine Schritte im Einklang sind.
  • Spüre den Boden unter Deinen Füßen und fühle Deine Verbindung zur Erde
  • Gehe wenn es möglich ist barfuß.

Das bewusste TUN entscheidet über unser Wohlbefinden und wenn wir jede Bewegung in liebevoller Achtsamkeit ausführen, werden wir ganz automatisch zu lächeln beginnen, weil es ein Glücksgefühl in uns auslöst, uns selbst so nah zu SEIN.

Von Herzen ♥

Stefanie

 

© Copyright Text 2014, Stefanie Will

Bildnachweis:  slackley, „Early Morning Walk“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

 

Buchempfehlung hierzu:

Geh-Meditation von Thich Nhat Hanh

Es gibt unzählige Bücher über Meditation, aber nur wenige über Geh-Meditation. Dieses Werk ist einzigartig nicht nur durch sein Thema, sondern auch durch die Machart: eine Mischung aus Lese- und Hörbuch mit beigelegter DVD, die Thich Nhat Hanh im Interview und bei der Arbeit mit einer Gruppe westlicher Schüler zeigt. Geh-Meditation verkörpert Weltzugewandtheit statt Weltflucht, sanfte Aktivität statt körperlicher Starre, waches Sein im Augenblick statt esoterischer Spekulation. Sie ist deshalb das gelebte Musterbeispiel für Thich Nhat Hanhs Philosophie der wechselseitigen Verbundenheit allen Lebens. Geh-Meditation ist ideal für alle, die sich mit der Sitz-Meditation schwer tun, aber auch für jene, die ihr bewährtes spirituelles Übungsprogramm um eine wirksame, dynamische Methode erweitern wollen

 

 

Verwechslung von Selbstliebe und Egoismus…

SteinengelEs scheint, dass viele Menschen die Selbstliebe mit Egoismus verwechseln. Doch hierin liegen ganz gravierende Unterschiede. Ich möchte beide Verhaltensweisen einmal näher betrachten, nachdem ich nun bereits mehrfach darauf angesprochen wurde.

Beim Egoismus ist auch noch einmal zu unterscheiden, denn ein gesunder Egoismus ist  wichtig für das eigene Sein und hilfreich im Miteinander des alltäglichen Lebens. Die Mehrheit der Menschen verfügen darüber, allerdings gibt es auch Menschen, die hier eine Ausnahme darstellen, sowohl in eine positive Richtung, als auch in weniger guter Ausprägung. Mit einem richtigen „Egoisten“ (kann sowohl Mann als auch Frau sein) konfrontiert zu werden und das vielleicht noch über Jahre, kann mehr als ungesund und extrem unangenehm werden.

Der Egoist hat es nicht gelernt, sich in die Gefühle seiner Mitmenschen hineinzuversetzen.

Er sieht stets nur sich selbst und es ist ihm vollkommen egal, wenn er durch sein Verhalten verletzend wirkt oder andere benachteiligt. Egoisten sind nur auf ihre eigenen Bedürfnisse ausgerichtet und verfolgen diese ohne jegliche Rücksichtnahme oder Einsicht. Gnadenlos versuchen sie ihren Willen durchzusetzen, auch wenn ein anderer Mensch dadurch zu kurz kommt.

Es interessiert sie nicht, sie bemerken die Benachteiligung noch nicht einmal. Sie sind  der Auffassung, dass genau das, worum es geht, ihnen genauso und nicht anders zusteht. Sie verhalten sich meist rücksichtslos mit ihren Worten und in ihrem Handeln. Wenn jemand sie auf ihre Rücksichtslosigkeit anspricht, sind sie keiner guten Begründung hierfür verlegen.

Oft fehlt ihnen vollkommen die Fähigkeit, einen Umstand, eine Situation oder ein Geschehnis einmal aus der Perspektive der anderen betroffenen Personen zu betrachten und das Tragische daran ist, dass sie egal was geschehen ist, auch noch davon überzeugt sind, richtig gehandelt zu haben und sein Gegenüber dieses Verhalten herauf beschworen hat. Sie fordern vehement bestimmte Verhaltensweisen, kritisieren sehr häufig ihr Umfeld, bewerten und verurteilen andere und dies sehr oft aufgrund der Tatsache, dass sie ein geringes und gestörtes Selbstwertgefühl haben. Egoisten sind in Wahrheit weit von ihrem tiefen Wesenskern entfernt, obwohl es den Anschein macht, dass sie alles fordern und tun, was ihnen gut tut. Im Grunde ist es tragisch, welche Beweggründe für dieses rücksichtlose Verhalten verantwortlich sind.

Die gesamte Bandbreite des Verhaltens eines Egoisten und seiner mannigfaltigen Abweichungen genau zu beleuchten enthebt sich meiner Kompetenz und würde an dieser Stelle den Rahmen meines Artikels sprengen.

Mir persönlich geht es bei der Gegenüberstellung darum, den Unterschied zu vermitteln, den Selbstliebe und Egoismus ganz allgemein betrachtet, ausmacht. Ich wurde erst vergangenes Wochenende von einem Bekannten persönlich danach gefragt, woraufhin ich erwiderte, dass der Unterschied für mich kurz zusammengefasst werden kann:

Ein Egoist handelt ohne Rücksichtnahme auf seine Umwelt und ein Mensch, der aus der Selbstliebe heraus handelt, sieht sein eigenes UND das Wohl seines Umfeldes. Er ist darauf bedacht, weder sich noch anderen Schaden zufügen zu wollen und handelt entsprechend rücksichts- und liebevoll.

Der Egoist empfindet keine Empathie, sie ist ihm völlig unzugänglich. Ein aus Selbstliebe handelnder Mensch hat immer Mitgefühl für seine Mitmenschen. Diese halten nicht nur sich selbst für liebenswert und wertvoll mit all ihren Stärken und Schwächen, sondern sehen gleichermaßen auch ihr Umfeld. Sie erkennen die Wahrheit hinter der Illusion. Nämlich die, dass wir alle aus der selben Ur-Quelle kommen.

Ihr Augenmerk liegt nicht nur darauf, dass es ihnen selbst gut geht, sondern ihr Handeln ist auch anderen Lebewesen gegenüber liebevoll ausgerichtet. Sie übernehmen Verantwortung für ihr Handeln und flüchten sich nicht in Ausreden, was der Egoist nur zu gut beherrscht. Egoisten suchen die Schuld immer bei den anderen und eine objektive Betrachtung einer Situation ist ihm fast unmöglich.

Die tief empfundene Selbstliebe veranlasst diese Menschen dazu, anderen ihre Fehler und Fehltritte zu verzeihen und keinerlei Wut oder gar Hass zu empfinden. Sie haben Verständnis für Schwächen, Fehler oder Fehlverhalten. Ihr Selbstwertgefühl hängt nicht von der Anerkennung, den Worten oder Taten ihrer Mitmenschen ab. Sie sind so wie sie sind und akzeptieren sich selbst mit all ihren Stärken und Schwächen. Jemand der sich selbst liebt, ist auch anderen gegenüber großzügig und tolerant.  Sein beständiges Wohlbefinden bezieht er durch seine Selbstliebe und nicht aus der Anerkennung oder Zuwendung seiner Außenwelt.

Diese Menschen leben in einer emotionalen Stabilität und sind beständig in ihrer Kraft. Sie überwinden Probleme  und zweifeln nicht an ihrem Wirken und Handeln. Das große Selbstvertrauen ermöglicht ihnen ein überaus souveränes Auftreten, welches sie sowohl privat als auch beruflich sehr anziehend erscheinen lässt. Viele Menschen fühlen sich von dieser Ausstrahlung angezogen und sie befinden sich gerne in der Umgebung eines derart wirkenden Menschen. Ihre Attraktivität hat insgesamt eine große Anziehungskraft, ganz unabhängig von ihrem äußeren Erscheinungsbild.

Die innere Stärke ist beeindruckend und sie ermöglicht ihnen Fehler zu machen. Sie trauen sich Dinge zu tun, ohne den Vorstellungen oder Normen unbedingt entsprechen zu wollen. Sie sind ganz bei sich angekommen und haben dennoch stets einen liebenden Blick auf alle Lebewesen und wissen ganz genau, was ihnen gut tut, förderlich für ihre Entwicklung ist und was nicht.

Viele Menschen, die ihre Selbstliebe noch nicht entdeckt haben, trauen sich  nicht, ihre eigenen Bedürfnisse und Vorstellungen kundzutun, da sie schon bei dem Gedanken daran glauben, egoistisch zu sein. Doch nur wer für sich selbst gut sorgt und sich selbst liebt und genauso annehmen kann wie er ist, ist auch imstande andere Menschen adäquat zu versorgen, anzunehmen und zu lieben.

Der Weg zur Selbstliebe geht nur über dich selbst!

Wenn du spüren kannst, dass du von einer großen Kraft geführt wirst, dann wirst du nach und nach die dir innewohnende Macht und Göttlichkeit wahrnehmen, die es dir ermöglicht, die Liebe aus dir heraus zu empfangen, zu empfinden und durch dich hindurch in die Welt zu verströmen.

Versuche dich stets auch dann zu akzeptieren, wenn andere dir ablehnend gegenübertreten. Wenn du dich selbst wertschätzen kannst, entwickelt sich fast automatisch die Fähigkeit, auch deinen Mitmenschen dieselbe Wertschätzung zuteil werden zu lassen.

Im Grunde streben alle Menschen danach, zu lieben und geliebt zu werden, es ist unser Grundbedürfnis.

Ich kann nur jedem ans Herz legen, den Weg der Selbstliebe für sich zu finden oder zu gehen. Es erfordert Entschlusskraft, Mut und Ausdauer, sich darauf einzulassen. Aus der Selbstliebe heraus zu leben, wird dein gesamtes Umfeld positiv beeinflussen und du wirst dich freier, glücklicher, erfüllter, strahlender und vor allem autonom fühlen.

Es ist der Weg zu dir selbst und deinem Herzen!

 

Von Herzen ♥

Stefanie

Besuche mich doch auch einmal unter https://stefaniewill.com/

 

 

 

Copyright © Text 2014, stefanie will

Bildnachweis: Masine, „Steinengel“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

 

Selbstliebe verändert DEIN Leben…

Kannst du dir vor dem Spiegel sagen: ICH LIEBE MICH“? Fühlst du diese Selbstliebe in dir? Fühlst du sie für DICH?

My heart in your handsEs handelt sich hierbei um ein Thema, was für einige Menschen schwer zu verstehen  oder umzusetzen ist. Umzusetzen ist auch das falsche Wort, es geht auch nicht um das Verstehen, sondern es geht ums FÜHLEN.

Der Verstand glaubt oftmals Themen oder Lebensbereiche „verstanden“ zu haben und doch ändert sich im Leben der betreffenden Person gar nichts. Die Theorie ist gut und schön, doch um eine tatsächliche Wandlung zu zu lassen, bedarf es des innerlichen absoluten Gewahrseins, dem puren und unverfälschten Gefühl der Verinnerlichung dessen, was gelebt werden möchte und um was es geht. In diesem Fall um die Selbstliebe!

Kannst du dich bedingungslos annehmen, so wie du bist? Bist du zufrieden mit dir? Was ist Selbstliebe überhaupt? Wie wird sie fühlbar? Wie lebe ich Selbstliebe? Welche Auswirkungen hat sie auf dein Umfeld? Was ändert sich dadurch in deinem Leben? Diese oder ähnliche Fragen werden sich dir stellen.

Viele Jahre hatte ich dieses Wort „Selbstliebe“  immer mal wieder im Kopf, auch kam es als Thema mit Freunden und Bekannten auf, bei Veranstaltungen, Fortbildungen etc., aber verstanden hatte ich es nicht. Na ja, vielleicht doch verstanden, aber das entsprechende GEFÜHL war nicht da. Es hatte für mich lediglich etwas Theoretisches. Information über ein Thema, mehr nicht! Informationen, welche ich abrufen konnte, worüber ich sprechen und diskutieren konnte, aber das entsprechende, dazugehörige Gefühl wurde mir mit dem alleinigen Wissen nicht zu teil.

Heute bestimmt es mein gesamtes Sein, es ist es mir das Wichtigste und Wertvollste, was ich auf meinem Weg in mir finden durfte!

Nach allem, was ich in meinem Leben erlebt und erfahren habe,  ist es für mich rückwirkend nicht mehr nachvollziehbar, wieso ich es nicht schon viel früher fühlen konnte. Wieso es so vieler Jahre bedurfte, um mich selbst annehmen zu können, ohne wenn und aber. Einfach so!

Heute ist es Grundlage einer jeden Handlung meinerseits. Ich handele aus der Selbstliebe heraus. Es ist kein Begriff mehr, der verstanden werden wollte, es ist ein tiefes, wundervolles und beständiges Gefühl.

Ein großes  Ziel ist es, uns selbst zu finden, zu verwirklichen, kennen zu lernen, zu entdecken, es uns gut gehen zu lassen und liebende Selbstfürsorge zu betreiben. Uns genauso anzunehmen, mit allen Schwächen und Fehlern, wie wir sind. Wir dürfen uns entwickeln, uns auch verbessern, doch es geht darum, uns in jeder Phase unseres Lebens bedingungslos zu respektieren!

Menschen, welche die Liebe für sich selbst noch nicht fühlen können, erlauben anderen Personen sehr häufig ihre eigenen Grenzen zu überschreiten. Sie funktionieren genau so, wie es von ihnen erwartet wird. Sie erfüllen die Bedürfnisse der Anderen und spüren sich selbst oft nicht mehr. Der Körper und Geist wird müde und oftmals stellen sich Krankheiten ein, die allerdings nur selten mit dem bis dahin selbstschädigenden Verhalten in Verbindung gebracht werden. Es ist diesen Menschen kaum möglich, ein klares NEIN zu formulieren. Sie fühlen sich sogleich schlecht und glauben, es würde sich ihrem Recht entziehen und einer egoistischen Handlung gleichen. Gleichzeitig fürchten sie den Entzug der Zuwendung und Liebe von außen.

Dabei hat Selbstliebe nichts mit Egoismus zu tun, was leider viele Menschen irrtümlicherweise annehmen. Egoismus kann dem Umfeld Schaden bereiten. Eine Person, die aus der Selbstliebe heraus handelt, empfindet diese Liebe für jedes Lebewesen, für ALLES was IST und verletzt mit ihrer Art, der sich selbstschätzenden Handlung niemanden.

Hier gehe ich näher darauf ein: https://lichterwunder.com/2014/07/09/verwechslung-von-selbstliebe-und-egoismus/

Einige von euch werden dieses Gefühl und die damit verbundenen Ängste kennen. Falls ihr euch in einer ähnlich gelagerten Denkweise wiederfindet, so missachtet ihr eventuell eure tatsächlichen Bedürfnisse und habt Schwierigkeiten damit, euch selbst in eurer Einzigartigkeit zu achten. Ihr stellt die Anforderungen der Anderen vielleicht vor eure eigenen.

Zum Thema Selbstliebe findest du unter folgendem Link ein Video von mir: https://lichterwunder.com/2015/05/24/selbstliebe-wie-wichtig-es-ist-in-die-selbstliebe-zu-kommen/

Niemand ist für das Glück eines anderen Menschen verantwortlich. Diese Fürsorge am Gegenüber kann sogar so weit gehen, dass man sich selbst vollkommen im Strudel der Erwartungen verliert und das Gespür für die eigenen Visionen abhanden kommen.

Ich möchte authentisch mit den einzelnen Themen umgehen, offen und ehrlich aufzeigen, wie es sein kann, wenn man sich selbst nicht liebt und diese Liebe permanent versucht, im Außen zu finden.

Es kann niemals funktionieren, wir können nur selbst LIEBE SEIN! Wirklich SEIN!

Wir können Liebe leben, aber nicht irgendwo dort draußen finden, nicht durch andere Menschen und auch nicht durch Aktivitäten! Erst wenn du dich selbst bedingungslos annimmst und liebst, so wie du und nur DU bist, dann werden es auch andere Menschen können. Deine Selbstannahme wird zu einem Magneten und immer mehr wird dir das innere Gefühl auch in deiner äußeren Welt begegnen.

Egal was wir tun, Liebe sollte im Idealfall der treibende Faktor sein. In der Liebe zu SEIN bedeutet sich und jeden anderen Menschen zu respektieren, Grenzen zu achten, mitfühlend zu handeln, Achtsamkeit den eigenen, aber auch den Gefühlen anderer entgegen zu bringen.

Wer sich selbst liebt, ist nicht mehr gefährdet in eine Abhängigkeit zu geraten. Wer sich selbst liebt, braucht die Liebe eines anderen Menschen nicht und somit besteht keine Bedürftigkeit, die Liebe wird uns dann freiwillig zuteil. Solange eine innere Bedürftigkeit besteht, wird genau dieses Signal in deine Umwelt gesendet und du wirst unweigerlich immer und immer wieder Enttäuschungen erfahren. Nur wenn du die Liebe bist, kann sie dir nicht mehr entzogen werden. Denn diese große Liebe bist ja DU und ganz automatisch wird dir die Liebe von überall um dich herum gespiegelt. Du erfährst ein liebevolles Miteinander, wo Destruktivität und Abhängigkeit keinerlei Resonanz mehr finden.

Die Liebe zu dir selbst, wird dich glückseliger machen, als es jemals eine Beziehung zu einem anderen Menschen vermochte.

Ich persönlich habe mein Leben immer nur für die Liebe gelebt. War bereit größte Hürden und Hindernisse zu überwinden. Habe alles Stehen und Liegen lassen, um wieder neu, woanders anzufangen. War voller Leidenschaft und Tatendrang. Die Liebe war immer mein Motivator und doch habe ich sie nie wirklich und dauerhaft dort draußen finden können.  Als ich mich selbst verloren glaubte, unfähig war, mich selbst zu bewegen, mich nur noch hingeben konnte, da keinerlei Kraft mehr in mir vorhanden, war sie unerwartet und ganz plötzlich da, die größte Liebe meines Lebens! Diese unbeschreibliche Liebe und das vollkommen wahrhaftige Gefühl für mich selbst.

Wenn du die Selbstliebe in dir findest, wird sie dich erhellen, du wirst strahlen, dich erfüllt fühlen, große Kraft, Zuversicht und Mut entwickeln, vielleicht Kreatives in dir entdecken. Du wirst das Leben mit den Augen der Liebe sehen, was dich dazu befähigt zu vergeben. Ein Gefühl, das dich zeitweise richtig aufgeregt sein lassen kann, so wundervoll wird es sich anfühlen, wenn DU im Einklang mit dir, der Natur, jedem Lebewesen und Allem, was sich zeigt, bist. Wenn du voller Freude, Neugier, Liebe und Dankbarkeit jeden neuen Tag erfüllst.

Wenn du spürst, dass es NICHTS außerhalb von dir gibt. Wenn du EINS wirst mit dem Leben und ALLEM, was dich umgibt! Wenn die Liebe des ganzen Universums in dir schwingt und von dir und durch dich weitergegeben wird in einem ewigen Kreislauf. Ein ständiger Fluss in Liebe zu Allem was IST.

Für mich besteht der Sinn des Lebens darin,  zu LIEBEN.

Wenn du dich selbst liebst, geht es gar nicht mehr anders, als „Alle“ und „Alles“ zu lieben. Denn wenn du reine Liebe bist, dein gesamtes Handeln, Denken und Tun aus dieser Liebe heraus geschieht, wird sich nicht nur dein Leben wandeln, sondern du trägst zu einer liebevollen Wandlung auch der Menschen bei, die mit dir zusammentreffen.

Ich wünsche jedem, der sich auf der Suche befindet, diese unvergleichbare, bedingungslose und große Liebe in sich zu finden, die Selbstliebe! Umsorge, behüte und achte dich selbst jeden einzelnen Moment genauso, wie du es bisher einem geliebten Menschen entgegengebracht hast. Versuche dich in dieser liebenden Selbstfürsorge zu halten.

Du kannst für andere nur dann ein Geschenk der Liebe sein, wenn du dich zuerst selbst beschenkst.

 

Von Herzen und in Liebe ♥

 

Stefanie

 

© Copyright, Text 2014 stefanie will

Bildnachweis:

Louise ., „My heart in your hands“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de,  Bilddatenbank http://www.piqs.de

 

 

 

Loslassen

Loslassen ♥

Loslassen, wieder so ein Begriff, für den die meisten eine ganze Weile brauchen, um wirklich zu verstehen, was es bedeutet, tatsächlich los zu lassen.

Manche werden nun fragen: Ja, was denn loslassen? Dir ist wahrscheinlich gar nicht bewusst, wie sehr Du Dich zum Beispiel an gewisse Dinge, seien es materielle Güter, bestimmte Personen oder auch sich ständig wiederholende Verhaltensmuster, klammerst und gleichzeitig der Meinung bist, es ginge gar nicht anders. Denn nur so akzeptierst Du es.

Vielen Menschen geben gerade diese Wiederholungen ein Gerüst, eine Struktur in ihrem Dasein. Sie glauben, dass es so richtig für sie sei. Das ist auch nachvollziehbar, nur versuche auch die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, das sich alles ebenso ganz anders darstellen könnte, wenn Du Deinen Focus vom gewünschten Resultat, nämlich dem, was Dir bereits mehr als vertraut und bekannt ist, abwendest.

Erst an diesem Punkt, dem sich abwenden und der sich daraufhin zeigenden gesamten Bandbreite von unzähligen Möglichkeiten, wirst Du Dich selbst in die Freiheit führen.
Verlasse Deine gewohnte (Denk-)Struktur, um noch so vieles andere zu erfahren und zu erleben.
Halte an NICHTS krampfhaft fest. Denn damit erschaffst Du Dir Deine eigene Unfreiheit. Du sperrst Dich ein, Deine gesamte Kreativität, Deine Träume und Visionen, Deine Begabungen…..alles wird auf ein Minimum reduziert. DU reduzierst DICH, kein anderer! Denn DU triffst DEINE Entscheidungen. Und jeden Tag kannst Du neu entscheiden.

Dieses Verstehen kann das gesamte Erleben und Agieren im eigenen Umfeld komplett verändern.

Für mich bedeutet es mittlerweile, es hat auch lange Zeit gebraucht, es in seiner gesamten Auswirkung zu begreifen, egal um was es sich handelt, die entsprechende Situation, welche eventuell nicht in mein gewünschtes oder erwartetes Endresultat führt, zu akzeptieren und alles andere gehen zu lassen, ohne darauf zu bestehen oder darum zu kämpfen.

Vertraue darauf, dass sich Dir alles so zeigt, wie es für Deine Entwicklung am besten ist. Höre auch Du auf, zu kämpfen.

Bleibe in der Liebe, lasse einfach los und Du wirst sehen und spüren, wie wundervoll sich alles entwickelt. DU gibst somit Deinem Leben erst die Chance, sich in seiner gesamten Fülle zu zeigen.

Von Herzen ♥
Stefanie