Innerer Frieden…

Menschen wünschen sich nicht selten inneren Frieden und tuen gleichzeitig aber alles dafür, vor ihm davonzulaufen.

Durch das Hetzen von einem Moment zum Nächsten, vermeidest du genau das, wonach du suchst.
Habe den Mut zu erfahren, was geschieht, wenn du dein Gehetzt-Sein aufgibst! Dies nicht nur körperlich, sondern ebenso gedanklich. Traue dich, dich fallen zu lassen!

Schau, was geschieht, wenn du eine „Begegnung“ mit dem für dich jetzt noch „Unwesentlichem“ eingehst. Das „Unwesentliche“ wird dich dauerhaft stärken und das „Wesentliche“ wird sich dir als große Illusion offenbaren.

Vermeide nicht länger die Tiefe deiner selbst, denn nur dort findest du, was du wirklich suchst und was dich in deiner Entwicklung dauerhaft stärken und weiterbringen wird.

Von Herzen

Stefanie

(c) Text und Bild Stefanie Will

Advertisements

Wahre Substanz …

Über unsere Sinne können wir keine wahrhaftige Substanz erschaffen.
Wahre Substanz finden wir in der Begegnung mit der Stille, dem Unbekannten, dem Sich-Fallenlassen in das eigene Sein und nicht in der Materie.
Die Tiefe unseres Selbstes ist beständige Substanz, die keinerlei Täuschung unterliegt.
Beende deine Flucht und werde dir der unvergänglichen und wahren Substanz, die nur aus dir heraus zu einer echten Erfahrung und Realisation werden kann, bewusst.

Von Herzen ❤

Stefanie

(c) Copyright Text und Foto 2016, Stefanie Will

http://www.stefaniewill.com

Die wichtigste Beziehung in unserem Leben, ist die Beziehung zu uns selbst…

Seerose

In Beziehung stehen wir mit Vielem und fast ALLEM. Bei jedem Aufeinandertreffen und jeder Begegnung haben wir bei vollkommenem Gewahrsein die Wahl uns auf das, was wir hören, sehen, fühlen, kurz was unsere Sinne wahrnehmen, zu beziehen. Selten gehen wir in unserem Alltagsdasein nicht in Beziehung zu etwas.

Nur wem es möglich ist, wertfreier und teilnehmender Beobachter zu sein, dem wird es ohne Anstrengung gelingen, nicht reagieren oder handeln zu müssen. Wer eine derartig bewusste Beziehung mit sich selbst und seinem Dasein führt, wird durch die vorhandene Achtsamkeit nicht mehr dazu hingezogen werden, automatisch ablaufende Reaktionen oder unreflektiert gesteuerte Handlungen zu vollziehen. 

Alles, was wir um uns herum wahrnehmen, bezieht sich auf etwas Vorangegangenes. Alles steht in einer permanenten Wechselwirkung zueinander, an der wir teilhaben können oder eben nur als Beobachter fungieren und selbst bestimmen, ob es einer Reaktion oder Handlung bedarf.

Es gibt die unterschiedlichsten Formen von Beziehungen, an denen wir alle in gewisser Weise über einen bestimmten Zeitrahmen beteiligt sind. Seien es soziale oder gesellschaftliche Beziehungen, Eltern-Kind-Beziehungen, partnerschaftliche oder Liebesbeziehungen, und es ließen sich noch einige mehr erwähnen.

Was haben diese gemeinsam?

Sie stellen für jeden Menschen eine tagtägliche Herausforderung dar, die meistens unbewusst und automatisch abläuft.

Stehst du in einer echten und authentischen Beziehung zu dir selbst?

Kannst du diese Frage für dich beantworten?

Die Frage ist zudem: Wie können wir in eine authentische Beziehung zu anderen Menschen treten, wenn wir nicht in einer echten Beziehung zu uns selbst stehen?

Als ich anfing mir hierüber Gedanken zu machen, weil ich mir das Thema „Beziehung zu uns selbst“ als Text vorgenommen hatte, fiel mir erst auf, dass für mich persönlich im Schreiben und Mitteilen, zunächst diese grundsätzliche Klärung hierüber wichtig war.

Die Frage und zugleich Antwort, ist die Gewissheit darüber, dass wir solange keine echten Beziehungen führen können, bis wir diese nicht mit uns selbst geklärt haben. Wie sollte das auch gelingen? Vielleicht kurzweilig. Wenn du dir nicht genau im Klaren darüber bist, was dich ausmacht und wer du tatsächlich bist, wie soll dich dann ein anderer erkennen und sich auf dich wahrhaftig beziehen können.

Es wäre eine Beziehung, die weit ab von dem Potenzial stattfinden würde, was grundsätzlich  möglich und erlebbar wäre. Du würdest dich nicht in deinem wahren Kern zu erkennen geben und dein Gegenüber könnte dich nicht in der Tiefe deines Seins erfassen. Nicht in deiner Reinheit und Ursprünglichkeit. In dieser unbewussten Form kann keine echte Begegnung stattfinden!

Für viele Menschen erfordert es eine große Portion Mut, sich selbst zu hinterfragen und in reinem Gewahrsein ihrer vielfältigen Facetten zu sich selbst zu stehen. Sich ihrer Schwächen, ihrer Ängste und Unzulänglichkeiten vollkommen bewusst zu werden, ohne diese vor ihren Mitmenschen mit allen ihnen zur Verfügung stehenden Möglichkeiten und Mitteln verbergen zu wollen.

Doch der Weg zu einer glücklichen, erfüllenden Beziehung im Außen beginnt immer in der unverfälschten Begegnung mit dir selbst.

Hierzu gibt es einen Beitrag:

https://lichterwunder.com/2015/10/07/lebe-dein-wahres-selbst/

Wenn du hin schaust, auch dort hin schaust, wo es eher unangenehm für dich wird, dorthin wo sich die Bereiche deines Wesens befinden, die du nur ungern wahr haben möchtest. Bereiche, die irgendwann von dir verdrängt wurden, weil es entweder zu schmerzhaft oder in anderer Form unangenehm für dich wurde.

Nur du allein kannst DICH klären und die ungelösten Probleme oder festgefahrene Verhaltensweisen sowie frühkindliche Konditionierungen zur Transformation bringen, indem du sie aus der Tiefe empor holst und sie für dich sichtbar machst und ihre zunächst schmerzhaften Erinnerungen und Empfindungen zulässt.

Wenn es dir mit der Zeit gelingt, die Selbstliebe und Akzeptanz für alles, was dich ausmacht in dir aufzubringen, so wirst du mit fortschreitender Zeit spüren und erleben, wie sich die Qualität deiner Begegnungen und deiner vorhandenen Beziehungen außerordentlich verbessern. Wenn du dich mehr und mehr selbst zu lieben beginnst, ist dies eine bedeutende und wundervolle Erfahrung. Bei der Selbstliebe ist allerdings wesentlich, dass es sich nicht um eine egoistisch anmutende Entwicklung handelt. Hier ist deine Achtsamkeit gefordert!

Vielleicht hilft dir hierbei mein Video zum Thema Selbstliebe:

https://lichterwunder.com/2015/05/24/selbstliebe-wie-wichtig-es-ist-in-die-selbstliebe-zu-kommen/

Die wichtigste Beziehung unseres Lebens, ist die Beziehung zu uns selbst. Wir können anderen Menschen erst authentisch und wahrhaftig begegnen und uns unvoreingenommen auf sie einlassen, wenn wir zu echter Selbstliebe fähig geworden sind. Wenn nichts mehr an Bedingungen geknüpft ist und wir aus uns selbst heraus glücklich und zufrieden sind.

Denn nur das Maß an Liebe, mit dem wir durch uns selbst erfüllt sind, können wir anderen Menschen geben.

Etwas anderes ist gar nicht möglich! Wir sind alle nur imstande, das zu GEBEN, was wir bereits HABEN. Wir können es unmöglich von außen erhalten. 

Nur in diesem Gewahrsein übernimmst du die Verantwortung für die Qualität deiner Beziehungen, welcher Art auch immer…..

 

Von Herzen ♥

Stefanie

(c) Copyright Text 2015/2016 stefanie will

Bildnachweis: Bildnachweis: Geli, „Seerose“, CC-Lizenz (BY 2.0)
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank www.piqs.de

Lebe dein wahres Selbst…

Smokey Mountains Sunrise

Erst wenn es dir möglich wird, dir in aller Stille deiner Seele zu begegnen, kommst du deinem wahren Selbst näher. Du wirst immer mehr spüren, wer du wirklich bist, was du tatsächlich für wichtig erachtest und worin deine Lebensaufgabe besteht.

Lausche deiner Seele so oft es dir möglich ist und stelle diese Verbindung ganz bewusst immer wieder und regelmäßig her! 

Wenn alles um dich herum verstummt, wenn nichts mehr deinen Blick ablenkt oder trübt, wenn du in die Tiefe deines eigenen Wesens vordringen wirst, wenn du nur mit dir SELBST bist, ohne dich in irgendeiner Form im Außen ablenken zu lassen, dann erst werden die Unendlichkeit deiner Wahrnehmung, die allumfassende Liebe und deine unbegrenzten Möglichkeiten erfassbar.

Du begegnest dir auf einer tiefen Ebene dessen, was dein Leben tatsächlich ausmachen und nachhaltig verändern kann. Genau dort findest du all das, was im Außen nie gefunden, erlangt oder befriedigt werden kann. Tief in dir, kannst du dem Himmel auf Erden begegnen.Wenn du diese Stille (auch) in deinen Gedanken meisterst und dich völlig dem Moment hingeben kannst, dann ist dies das größte und wundervollste Geschenk, was du dir bescheren kannst.

Dich endlich selbst zu finden….. Frieden, Liebe und Mitgefühl zu empfinden und infolge auch wahrhaftig zu leben. 

Wenn du dir der unendlichen Tiefe deines eigenen Wesens beginnst bewusst zu werden, ist das ein Akt der Selbstliebe.

Du wirst dem Leben und seinen Begebenheiten bedingungslos Vertrauen schenken und die scheinbaren Widrigkeiten werden dich nicht mehr aus deiner Mitte herausbewegen. Du wirst dich mehr und mehr deinen Erfahrungen hingeben, ganz gleich welcher Natur sie sind, da du immer mehr aus der Bewertung heraus trittst und dir bewusst darüber bist, dass alles deiner spirituellen Entwicklung dient. Dies geschieht ganz automatisch und du wirst dich nicht mehr dazu hingerissen fühlen, irgendetwas lenken, kontrollieren oder eingreifen zu wollen. Du wirst dich nicht mehr versuchen zu rechtfertigen und du lässt auch andere Menschen so sein, wie sie sind. Insgesamt wird dein Leben und dein Alltag ruhiger ablaufen. Du hörst somit auch auf, dich selbst zu verleugnen.

Solange du dich außerhalb der Selbstliebe aufhältst, ist dies eine Art der Selbstverleugnung.

Denn was auch immer du dir wünschst, der erste Schritt ist stets bei dir anzufangen, den Fokus zu verändern und die Vorstellung all dessen, SELBST zu verkörpern und in jeder Situation auch zu leben. Du kannst dir nur selbst all das geben, was du dir vielleicht bisher von deinen Mitmenschen gewünscht hast.

Trete heraus aus deiner Opferhaltung und erkenne deine Eigenverantwortung in ALLEM was dir widerfährt und was du im Außen wahrnimmst.

Projiziere deine eigenen Schattenseiten nicht auf andere Menschen, sondern bleibe ganz nah bei dir und führe dich somit in ein von Liebe und SELBSTBESTIMMUNG erfülltes Sein. Sämtliche bis dahin bestandenen Abhängigkeiten fallen von dir ab und führen dich in die lang ersehnte Freiheit!

Von Herzen ♥

Stefanie

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis:  Bob Jagendorf, „Smokey Mountains Sunrise“, CC-Lizenz (BY 2.0)
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Stille lässt Liebe und Frieden erwachen…

 

Abendplätzchen

Entwicklung ist Erinnerung. Die Erinnerung an den Kern unseres wahren Wesens, an die göttliche Essenz, welche keinerlei Furcht oder Mangel kennt und aus reiner Liebe geschaffen wurde.

Jeder Mensch sehnt sich nach dieser wundervollen Kraft der Liebe und versucht diese in der Außenwelt zu erlangen.

Sie ist bereits da und diese Liebe trägt uns durch unser Leben, doch die allermeisten spüren sie aus sich heraus nicht (mehr).

Vor lauter Ablenkungen in der Außenwelt, unserer von Stress und Hektik beladenen Zeit, den vielfältigen visuellen und auditiven Reizen ausgeliefert, verlieren die Menschen den Bezug zur Stille, zu ihrer inneren Stimme, der Intuition und ihren wahrhaftigen Wünschen.

Ihre Gedanken sind zunehmend von Angst und Misstrauen geprägt und sie vertrauen sich oft selbst nicht mehr. Sie verlieren den Bezug zu Ihrer Seele und ihrem Herzen.

Die Liebe und ihre Liebesfähigkeit, die unser Dasein ausmachen, kommt ihnen mehr und mehr abhanden. Es scheint auf den ersten Blick in dieser meist lauten Gesellschaft nicht mehr um „Liebe“ zu gehen.

Doch DU allein entscheidest darüber!

Entschleunige Dein Leben, versuche es leiser zu gestalten.

Entziehe Dich dem Lärm der Gesellschaft und nähere Dich so Stück für Stück der Dir innewohnenden Liebe und Weisheit.

Bringe Deinen Geist zur Ruhe und trainiere liebevoll und achtsam, welchen Gedanken Du in Dir Raum gibst.

Vertraue auf diese Stille in Dir und spüre, wie sich die allzeit präsente Liebe in Dir ausweitet und Dein gesamtes Sein erfüllt!  Bringe so Deine Seele (wieder) zum Schwingen! Gleichzeitig wirst Du tiefen Frieden in Dir spüren und ebenso friedvoll in Deinem Denken und Handeln sein.

Spüre aus dieser Ruhe heraus, dass jede Begegnung und alles, was Dir widerfährt, Dir dabei hilft, Dich selbst zu erkennen. Dein Entwicklungsweg wurde genauso vor Deiner Inkarnation von Deiner Seele gewählt. Wertschätze diese Vielfalt und die unzähligen Möglichkeiten Dich immer wieder neu erfahren zu dürfen.

Verleihe Deinen Visionen und Beziehungen auf diese Weise mehr Tiefe und Sinn.

Von Herzen ♥

 

Stefanie

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweise: brandy74, „Abendplätzchen“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

 

Gehe tiefer als Deine Gedanken…

Tunnelblick

Unsere Gedanken bestimmen unsere Emotionen, sie geben uns vor, wie wir uns fühlen. Doch Du bist es, der da denkt und kannst Dir Deiner Gedanken bewusst werden, wenn Du erkennst, dass diese Gedanken nichts mit der Realität zu tun haben und eine große Illusion darstellen.

Du glaubst zwar mit Deinen Gedanken Situationen bewerten und beurteilen zu können, doch auch dies entspringt nur Deinem Gedankenkonstrukt und ist meist sehr wirklichkeitsfern.

Versuche Deine Gedanken zu beruhigen und gehe tiefer als Deine Gedanken.

Diese befinden sich nur an der Oberfläche Deines wahren Seins. Solange Du Deinen Gedanken ausgeliefert bist und daran glaubst, keinen Einfluss auf Dein Denken zu haben, wirst Du Dich selbst, Dein wahres Selbst nicht finden können.

Die gedankliche Wahrnehmung ist vom reinen Gewahrsein weit entfernt und nicht auf diese Weise erfahrbar. Nichts im Außen kann Dich oder das, was Du tatsächlich bist, hervorholen. Solange Du nicht tiefer als Deine Gedanken gehst und solange Du die Stille, den Raum in Dir aufsuchst, der unter dieser Oberfläche liegt, wirst Du nicht erkennen können, was Du und Dein Leben tatsächlich bedeutet.

Du bist so viel mehr, als das, was Dir widerfährt und was Du für Dein Leben und Deine Identität hältst!

Durch Deine nicht endend wollenden Gedanken entfernst Du Dich immer mehr von Deinem wahren Sein. Du spürst vielleicht so wie viele, eine gewisse Unzufriedenheit, obwohl sich Deine Lebensumstände oberflächlich betrachtet als zufriedenstellend darstellen. Doch Deine Zufriedenheit ist niemals durch äußere Umstände zu erreichen. Wenn doch, dann nur für einen sehr kurzen Moment und im nächsten Moment ist wieder alles wie zuvor.

Erst die Stille, das Herantasten an Dich und das Aushalten in diesem stillen Raum nur mit Dir selbst, kann Dir eine beständige Zufriedenheit schenken. Wie viele Menschen kennst Du, die diese Stille aufsuchen und sie auch aushalten können? Es mag zunächst beängstigend erscheinen, so mit sich selbst alleine zu sein. Sich zu beruhigen, sich ins Innere zu begeben, die Gedanken hinter sich zu lassen. Doch genau dort kannst Du mit der Zeit immer mehr erfühlen, was Du und nur Du wirklich bist und was Du für Dein Glück tatsächlich brauchst.

In diesem Raum, welcher Dir Geborgenheit und Ruhe schenkt, wirst Du vielleicht spüren, dass Du nichts brauchst, außer dem regelmäßigen Besuch an diesem Ort, der Alles und Nichts ist und doch so viel mehr, als das, was Dich bisher im Außen von dieser Erfahrung abgehalten hat.

Du gehst tiefer als Deine Gedanken und tiefer als die Mehrzahl der Menschen, die sich ebenso wie die Gedanken, an der Oberfläche orientieren und befinden.

Die Gedanken vereinnahmen Deine Aufmerksamkeit und halten Dich nicht nur von Dir selbst fern, sondern ebenso gefangen in einem Konstrukt von Illusionen. Du bist nicht das, was du denkst und auch nicht das, was andere von Dir denken.

Dein wahres Selbst ist nicht abhängig davon, es ist geradezu bedeutungslos, wenn Du Dich in der Stille und Tiefe Deines Inneren selbst erkennst.

 

Von Herzen ♥

Stefanie

 

© Copyright Text 2014, Stefanie Will

Bildnachweis: Angie525A, „Tunnelblick“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Erinnerung an Jetzt…

Seljalandsfoss

 

 

 

 

 

 

 

Tränen im Meer von unerfüllten Gedanken,

ein Ozean der nie endenden Sehnsucht.

 

Der Wind trägt sie hinfort und doch sind sie immer da,

nicht zu sehen, lebendig in meinem Herzen.

 

Versuche zu vergessen in der Stille der Einsamkeit,

in der Ruhe, den Frieden spürend in jedem Moment.

 

Nähe der Hingabe an den Augenblick,

würdevoll haltend im inneren Raum der Leichtigkeit.

 

Die Sterne erinnern an das Licht der Träume,

doch früh werden sie unsichtbar, funkeln nur in meinem Herzen.

 

Höre das zarte Spiel der Musik,

eine Erinnerung, ein Hauch an wundervolle Momente.

 

Lebendig erklingen diese Töne in mir,

einer Symphonie gleichend von schwingenden Seelen.

 

Verbindend sich emporheben,

von Glück erfüllt im endlosen Raum.

 

Ebene des Bedingungslosen ist ihr Zuhause,

sich ohne Worte verstehend im Geheimnis des Schweigens.

 

Alles spiegelte sich im begrenzten Sein,

und doch ein Zauber der Unendlichkeit.

 

Tanzend auf dem Regenbogen, der Sonne entgegen,

die Tropfen fielen zu Boden, versickerten im Nichts.

 

Die Liebe ist der Glanz, lautlos in Allem existierend,

ruht in sich, liebt der Liebe willen.

 

Ein Andenken im Wunder des sich wandelnden Lebens,

dreht Kreise, findet sich wieder in der Ewigkeit.

 

Von ganzem Herzen

Stefanie

Copyright© Text 2014, stefanie will

Bildnachweis: Fotograf  Singa, „Seljalandsfoss“, CC-Lizenz (BY 2.0), http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de