Energie im Dezember 2017 und die Auswirkungen der vergangenen Monate…

Der 1. Advent steht kurz bevor und der letzte Monat des Jahres 2017 hat begonnen.

Ein Jahr voller Turbulenzen und Unruhen, die sich weltweit zeigten und ebenso Einzug in vielen Familien und Partnerschaften hielten.
Ich denke es gibt fast Niemanden, der nicht in seinem direkten Umfeld mit Staunen feststellte, dass tatsächlich NICHTS so ist, wie es scheint 😉 und selbst stabil wirkende, langjährige Ehen oder Beziehungen auseinander gingen.

Viele Menschen, welche bisher noch nicht so ganz wahr haben wollten, dass sich fortschreitende und gravierende Änderungen im Kollektiv vollziehen, wurden häufig persönlich mit Umständen konfrontiert, die sie an ihre bisherigen Grenzen brachten und gleichzeitig dazu führten, eine andere Wahrnehmung und Meinung über bestimmte Zusammenhänge einzunehmen.

Man könnte meinen, dass kein Stein auf dem anderen blieb und jeder derart viel mit sich selbst zu tun hatte, dass es oftmals schwer fiel, sich neben den ganz persönlichen Themen und Beschwerlichkeiten auch noch um Menschen um uns herum zu „kümmern“ bzw. Freundschaften zu pflegen.

Erneut beschleunigte sich das Zeitempfinden, welches für viele noch eine gewisse Orientierung darstellt, die allerdings rein illusorisch ist. Die „Zeit“ spielt eine vollständig untergeordnete Rolle auf unserem Entwicklungsweg, da keiner von uns ermessen kann, welch unendliches Kontinuum uns zur Verfügung steht.

Eine hohe Anzahl von Menschen ist im Jahr 2017 mit körperlichen Beschwerden, Krankheiten und starken Befindlichkeitsstörungen konfrontiert worden, die häufig dazu führten, dass größere Pausen bzw. arbeitsfreie Phasen eingelegt werden mussten. Unser Körper signalisiert uns zuverlässig, wo es dringend von Nöten ist, sich um bestimmte Bereiche zu kümmern, wichtige Richtungswechsel vorzunehmen oder die Aufmerksamkeit von Außen nach Innen zu verlagern.
Hierbei ist es sehr wichtig, die Signale des Körpers nicht zu übergehen oder zur schnellen „Hilfe“ zu greifen, sondern wirklich hinein zu spüren, was unser Körper uns mitteilen möchte.

Auf politischer Ebene herrscht ein großes Chaos, was uns nicht beunruhigen sollte, wenn es auch zeitweilig vollkommen schräg und desaströs erscheint. Dieses uneinige Durcheinander spiegelt genau die Situation, die aktuell gegeben ist und sich noch steigern wird.

Manchmal könnte man glauben, dass es keinerlei Ordnung mehr gibt und die Welt braucht aktuell derartige, zum Teil besorgniserregende Situationen, um noch mehr Menschen wachzurütteln und ihnen vor Augen zu führen, dass jeder Einzelne in seiner Entwicklung und Achtsamkeit gefragt ist.
Auch wenn zeitweilig die Angst vor derart unsicheren und wackeligen Zeiten übermächtig wird, so sind diese unbedingt nötig, damit ALLES wieder ins Gleichgewicht geraten kann.

Bevor die ersehnte „Ordnung“ jedoch eintreten wird, werden wir uns auch im kommenden Jahr noch mit vielen für uns bis dahin unvorstellbaren Wahrheiten auseinander setzen müssen.

Nachdem wir in den letzten Monaten starken und hochenergetischen Schwankungen ausgesetzt waren, werden sich diese im Dezember ein wenig beruhigen, sodass sie zumindest körperlich keine neuen und nennenswerten Beschwerden verursachen werden. Sehr fühlige Menschen bemerken allerdings bereits kleinste Veränderungen und diese werden sich ihnen auch weiterhin verlässlich präsentieren.

Immer wieder werde ich von Menschen gefragt, wann denn endlich Ruhe ins eigene Leben einkehrt und wann persönliche Themen abgearbeitet wurden. Das Leben ist ein sich täglich wandelndes Ereignis, welches auch als Solches betrachtet werden möchte. Es wird nicht DEN Tag geben, wo wir mit unseren Aufgaben durch sind.
Das Einzige, was wichtig ist, ist jeden einzelnen Tag als große Chance zu sehen, wo jeder von uns die Möglichkeit nutzen darf, eine bessere Version von sich selbst zu werden und somit ein Diener des Lebens zu SEIN!

Wie schade wäre es, wenn es plötzlich nichts mehr zu tun gäbe…..das wird es niemals geben!!!

Wir leben in einer der bedeutendsten Zeiten überhaupt und dürfen ein Teil der Veränderung sein und können mit jeder unserer Handlungen, mit unseren Worten und Taten direkt dazu beitragen, etwas zu VERWANDELN.
Wir dürfen uns SELBST erkennen und daran erinnern, wer wir tatsächlich sind!

Schaut nicht auf ein ZIEL, sondern geht jeden einzelnen Schritt Eures Weges voller Achtsamkeit, Dankbarkeit und Liebe für diese unsagbare Möglichkeit, an all diesen turbulenten, aber auch hoffnungsvollen Umständen mitwirken zu dürfen.

Ich wünsche Euch eine wunderbare, entschleunigte und besinnliche Vorweihnachtszeit.

In Liebe ❤
Stefanie

Advertisements

Energetisch ist EINIGES los im Oktober …


Der Oktober hat es in sich und stellt für jeden auf unterschiedlichen Ebenen eine Herausforderung dar.

Starke hochenergetische Schwankungen gepaart mit unnatürlichen Wärmephasen, die nicht nur für unseren Körper eine große Belastung darstellen, sondern auch unseren Geist bei nicht entsprechender und bewusster Zentrierung ganz schön durcheinander bringen können.
Hinzu kommen ungesunde und krankmachende äußere Einflüsse, die für spürbare „Schwächung“ sorgen.

Viele Menschen bemerken aktuell eine große innere Unruhe und eine Form des Getriebenseins.

Die nächtliche und wichtige Ruhe wird nicht selten durch wache Phasen unterbrochen und viele klagen über undefinierbare Körperschmerzen. Seien es Gelenke und Muskeln, welche Probleme bereiten, Kopfschmerzen ungewohnter Art, Augen- und kurzzeitige Sehstörungen, Hautprobleme, starke Erschöpfung und bleierne Müdigkeit, selbst bei ausreichenden Ruhepausen sowie diffuse Empfindungsstörungen oder Empfindlichkeiten gegenüber Gerüchen und Lärm.

Weiterhin ist bei vielen Menschen eine erhöhte Gereiztheit zu verzeichnen, die sich im zwischenmenschlichen Miteinander erschwerend auswirken kann und auf eine gewisse Form der Überlastung hinweist.

Allerdings gibt es zur Zeit auch nicht wenige Menschen, die mit akuten und schweren „Krankheiten“ konfrontiert werden.
Viele bemerken jetzt auch erstmalig ihre „Verwundbarkeit“ und nähern sich einer bewussteren Wahrnehmung für ihren Körper, ihrer Vergänglichkeit und Gedanken an den Tod.

Es ist unerlässlich, in solchen Zeiten ganz nah bei sich selbst zu bleiben, um sich von den „außerhalb“ stattfindenden Kapriolen energetisch nicht mitreißen zu lassen. Nun zeigt sich, wie weit die eigene „Heilung“ und „Zentrierung“ bereits vollzogen wurde oder aber noch intensiverer Zuwendung bedarf.

Nährt Euch mit heilsamen Energien, befasst Euch mit entsprechend positiv ausgerichteten Gedanken und Beschäftigungen, entsagt noch deutlicher den Dingen, die Euch nicht gut tun, versorgt Euren Körper mit gesunder Nahrung und gutem Wasser, gebt Euch die Ruhe, die Ihr benötigt und verbindet Euch immer wieder in der Stille mit Eurer Quelle, die alles bereit hält, was Euch hilft, um Euren Weg dankbar, friedvoll, gesund und in Liebe und Eurer gesamten Kraft weiter zu gehen.

Von Herzen
Stefanie

Glück…

Glück „fliegt“ dir nicht einfach zu.
Glück kann auch nicht „gesucht“ werden.
Glück „findet“ man niemals im Außen.

Nur DU allein entscheidest über dein ganz persönliches Glücksempfinden und DU allein bestimmst das Maß deiner Freude und Dankbarkeit über deine Erfahrungen.

Deine „Bewertung“ einer Situation ist maßgebend dafür, ob du dich glücklich oder unglücklich fühlst.
Nur wenn du wirklich gegenwärtig bist, kann sich ein tiefes Glücksgefühl einstellen.

Suche das Glück nicht in Erinnerungen vergangener Tage.
Verfalle auch nicht der Illusion, dass dein persönliches Glück in (materiellen) Wünschen und Sehnsüchten verborgen liegt.

Wahres „Lebensglück“ ist nicht irritierbar oder „bestechlich“ und lässt sich nicht täuschen…

Wichtig bei deiner Gegenwärtigkeit und Bewusstheit ist ebenso die Energie, mit der du dich umgibst und die einen nicht unerheblichen Einfluss auf dein Befinden hat.

Fülle jeden Jetzt-Moment mit deinem „GLÜCK“ durch deine ganz bewusste Wahrnehmung für ALLES, was dich umgibt.

Du wirst überrascht sein, wie „glücklich“ du dabei sein wirst 😉

Von Herzen zum „Weltglückstag“

Stefanie

Die Stille in dir…

20160120_121347 (4)

Nur in der vollkommenen Stille begegnen wir unserem wahren Selbst!

In dieser zu Anfang eventuell für dich ungewohnten Lautlosigkeit hast du bei beständiger Übung die Chance, dich selbst zu erkennen.

 ♥ In diesem geräuschlosen Raum können wir sanft erspüren, wer oder was wir tatsächlich sind ♥

Ganz zaghaft und eher schüchtern werden wir uns unserer inneren Stimme gewahr, welche leider in unserer hektischen Welt oftmals unerhört bleibt.

Nutze diese Möglichkeit und schaffe für dich regelmäßige Zeiten, in denen du dich in die absolute Stille begibst.

Erst wenn alles um uns herum verstummt, wenn nichts mehr unseren Blick ablenkt oder trübt, wenn wir in die Tiefe unseres eigenen Wesens vordringen, wenn wir nur mit uns SELBST sind, ohne uns irgendwie im Außen abzulenken, dann wird die Unendlichkeit unserer Fähigkeiten, die allumfassende Liebe und sämtliche unserer Möglichkeiten erahnbar. In dieser friedvollen Ruhephase werden große Kräfte in uns freigesetzt.

Hier begegnen wir uns auf einer bedeutenden Ebene dessen, was unser Leben tatsächlich ausmacht. Hier finden wir all das, was im Außen nie gefunden, erlangt oder befriedigt werden kann.

Tief in uns, können wir dem Himmel auf Erden begegnen.

Wenn wir diese Stille (auch) in unseren Gedanken meistern und uns völlig dem Moment hingeben können, dann ist das meines Erachtens ein großer Schritt in Richtung Heilung.

Uns selbst in der Hingabe zu finden, zu erfahren, wer wir tatsächlich sind und welche Aufgabe wir uns hier auf Erden gestellt haben.

Liebe, Frieden, Dankbarkeit und Mitgefühl zu empfinden und infolge auch wahrhaftig leben zu können. Sich der Tiefe und Vielfältigkeit des eigenen Wesens bewusst zu werden und in bedingungslosem Vertrauen dem Leben, seinen scheinbaren Widrigkeiten und somit den Geschenken hinzugeben, ohne irgendetwas lenken, kontrollieren oder forcieren zu wollen.

Denn was auch immer wir ersehnen, der erste Schritt ist stets bei uns anzufangen, den Fokus zu verändern und die Vorstellung all dessen, was man sich erwünscht, selbst zu verkörpern und in jeder Situation auch zu leben. 

Jeder von uns hat die freie Wahl, täglich neu zu entscheiden, worauf unsere Wahrnehmung ausgerichtet wird. Ich empfinde es als höchste Verantwortung, diese Wahl zu nutzen.

Von Herzen ♥

Stefanie

(c) Copyright Text und Bild 2015, Stefanie Will

Die Energie im Dezember 2015…

The Great Orion Nebula

Der letzte Monat des Jahres 2015 ist angebrochen und mittlerweile müsste für fast jeden die Beschleunigung der Zeit und das gleichzeitig zeitlose Empfinden spürbar geworden sein. Dies kann zu irritierenden Sinneseindrücken oder dem Anzweifeln der eigenen Wahrnehmung führen.

Wir befinden uns in einem beständigen Strudel von hochenergetischen Schwingungen, welche uns fortlaufend und dauerhaft in für die meisten Menschen bisher unbekannten Gefühlstiefen oder Irritationen stürzen können.

Es werden ganze Lebensmodelle, bisher für richtig und gut erachtete Strukturen, Glaubenssätze sowie die eigene Wahrnehmung und Positionierung in der Gesellschaft hinterfragt. Viele werden sich über ihre bisher erfolgreich verdeckte Verwundbarkeit, Emotionalität und ihr sich stetig weiter öffnendes Herz (fast) wundern. Sie werden mit einer gewissen Sentimentalität konfrontiert, die von ihnen wirksam in der Vergangenheit verdrängt wurde und einer schützenden Verhärtung gleich kam. Somit geraten diese Menschen plötzlich und unerwartet immer wieder in Sachlagen, die ihnen die Tränen in die Augen treiben werden. Eine gewisse Form der Weichheit und Durchlässigkeit breitet sich kontinuierlich aus, was ganz automatisch zu einer Neuausrichtung und Veränderung im persönlichen Handeln und Denken führen wird.

Somit wird es eine zunehmende Anzahl von Menschen geben, die ihr Herz ganz automatisch öffnen und sich mehr und mehr der Liebe für Alles was IST gewahr werden. Sie werden sich ihrer eigenen jahrelang vergeblichen Suche bewusst und erkennen, dass sie es selbst waren, die sich verschlossen und einen geradezu verschleierten Blick auf ihre wahre Identität und der Realität hatten.

Diese Umwandlung ist mit Schmerzen verbunden, da die Liebe freilegt, was endlich freigelegt und sichtbar werden soll. Dadurch wird ein lupenreiner Blick auf die (bisherige) Persönlichkeit ermöglicht und diese Erkenntnis, des zeitweiligen Irrtums einiger bis dahin für richtig erachteten Lebensformen geraten ins Wanken und es kann zu erheblichen Selbstzweifeln kommen.

Viele Menschen befinden sich mehr oder weniger in einer Umbruchphase, weswegen es auch weiterhin zu eskalierenden Handlungen und erschreckenden Meldungen in den Medien kommen kann. Nehmt nicht alles ungefiltert in euch auf! Vertraut getreulich euren Gefühlen und eurem inneren Wissen, welches euch intuitiv zuteil werden kann, wenn ihr euch darauf einlasst.

Konzentriert euch auf die Transformation und erlaubt euch diesen inneren Wandel, der sich durch jeden EINZELNEN vollziehen möchte und fühlt, wie sehr eurer Potenzial in dieser Phase wächst und vor allem momentan gebraucht wird.

Die aktuelle Zeit und das, was auf unserem Planeten in ihr geschieht, kommt uns recht chaotisch und besorgniserregend vor. Es gilt allerdings auch weiterhin, sich stets positiv ausgerichtet zu positionieren, in tiefem Vertrauen und Glauben an das Gute voranzuschreiten und somit die Veränderungen auf allen Ebenen wohlwollend zu unterstützen.

Es benötigt ein hohes Maß an geschmeidiger Flexibilität und einem unerschütterlichen Vertrauen das bisher Gewohnte loszulassen, um sich dem Lebensfluss und dem erst neu entstehenden Unbekannten hinzugeben.

Ganz bedeutungsvoll ist hierbei, sich auf Frieden, Liebe, Fülle und Empathie zu besinnen und in diesem Gewahrsein das Jahr 2015 besinnlich und friedvoll zu verabschieden.

Ich wünsche in diesen bewegenden Zeiten ganz viel Kraft, Liebe und unendliches Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und die ganz persönliche Macht, die Welt zu verändern.

Jeder von uns trägt in jedem Augenblick dazu bei!

12289550_945953335458646_6317641677884006484_n

Von ganzem Herzen ♥

Stefanie

 

Copyright Text u. Bild unten 2015, Stefanie Will

Bildnachweis oben: Jim Keller, „The Great Orion Nebula“, CC-Lizenz (BY 2.0)
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Die Gedanken der Anderen…

Orion Nebula - new image from Hubble & Spitzer

 

Denkst auch du häufig daran, was andere über dich, dein Leben oder deine Entscheidungen und dein Verhalten denken mögen? Warum hältst du es für so wichtig, was die Anderen von dir halten, welche Gedanken sie sich über dich machen?

Was haben die Gedanken der Anderen tatsächlich mit dir zu tun? Was ändern diese Gedanken in DEINEM Leben?

Schau einmal genau hin und frage dich, warum du dein Sein von anderen Menschen abhängig machst. Du bist, wie du bist und daran kann kein Gedanke, von wem auch immer, etwas ändern! Gebe dem bloßen Gedanken eines anderen Menschen nicht diese ungeheure Macht, dich zu beschränken, an dir selbst zu zweifeln oder gar dein Wesen anpassen zu wollen! Bleibe stets bei dir und folge deinem Gefühl, ganz gleich, was andere von dir denken mögen!

Jeder von uns geht seinen Weg nach seinen ganz persönlichen Möglichkeiten und seiner eigenen Geschwindigkeit, was nicht oft genug erwähnt werden kann. Jeder von uns hat seine Lernaufgaben in dieser Inkarnation und diese gilt es zu erkennen und zu lösen. Lass dich nicht durch andere gefangen halten und beschränke nicht deine ganz eigene Wahrnehmung durch die Verurteilungen und Bewertungen anderer Menschen!

Hierzu möchte ich euch ein Beispiel aus meinem Leben berichten:

Wer auf meinem Blog schon ein wenig herum gestöbert hat, wird meine persönlichen Erfahrungen kennen. Ich hatte euch davon berichtet, dass ich vor zweieinhalb Jahren, als ich aus dem Nichts heraus einen Schlaganfall erlitt, von meinem Freund nach dem Besuch bei mir auf der Intensivstation nie wieder etwas gehört habe. Er saß damals auf meiner Bettkante, streichelte mein Gesicht, was ich zum damaligen Zeitpunkt nicht fühlen konnte, da meine linke Körperhälfte komplett gelähmt war, stand auf und schloss die Tür hinter sich ohne ein weiteres Wort. Er hatte seine Entscheidung wohl getroffen, von der ich in dem Moment nichts ahnen konnte und zog diese in den darauf folgenden Monaten und Jahren unbarmherzig durch, ohne sich je bei mir gemeldet zu haben.

Jeden einzelnen Tag dieser vergangenen 33 Monate hatte ich die Hoffnung auf einen Kurswechsel seinerseits. Bei jedem Klingeln an meiner Haustüre erschrak ich und hoffte darauf, dass er vor meiner Türe stehen würde. Bei jedem Klingeln meines Telefons dieselbe Hoffnung. Wir begegneten uns häufig mehrmals die Woche in unserem eher kleinen Wohnort an unterschiedlichen Stellen, doch er zeigte keinerlei Reaktion. Für ihn schien ich nicht mehr zu existieren.

Ich nahm es so an, genauso, wie sich mir diese Lage präsentierte. Wollte nichts forcieren und war zu sehr mit meiner körperlichen und seelischen Wiederherstellung beschäftigt, denn ich benötigte jegliche mir zur Verfügung stehende Energie für meine Genesung. Die Kraft für ein Gespräch und den Mut auf ihn zu zu gehen fehlten mir und irgendwie war mir bewusst, dass ich nichts tun konnte!

Ich nahm es so hin und ließ ihn gewähren. Sprach ihn nicht an und stellte ihn auch nicht zur Rede. Versuchte immer bei mir und meinen Themen zu bleiben, was gerade zu Anfang sehr herausfordernd und schwierig für mich war. Es tat weh, sehr sehr weh und nicht selten fragte ich mich, woher ich diese enorme Kraft nahm, so souverän auf diese wirklich „schräge“ und lieblose Situation reagieren zu können. Ich empfand Mitgefühl für ihn und es tat mir ebenso weh, ihn so „verstört“ und geradezu „hilflos“ zu sehen. Wie selbstverständlich spürte ich, dass es mir nicht zustand, ihn in seinen Lebensthemen zu „stören“. Somit verging Tag für Tag und Jahr um Jahr, ohne das sich etwas daran änderte.

Ja….. und am 09.09.2015 kam dann der Tag, den ich mir so sehr ersehnt hatte. Ich erhielt eine E-Mail von ihm. Doch der Inhalt dieser Mail war alles andere, als das, was ich mir gewünscht hatte. Das ich keinerlei Erwartungen an meine Mitmenschen stellen kann, dass habe ich längst gelernt und verstanden und dennoch…..

OK….er schrieb nur wenige Sätze, worin er mich in meinem Wesen stark kritisierte und verurteilte. Von Dingen sprach, die viele Jahre zurück lagen und zudem behauptete, ich hätte meine Krankheit inszeniert und ob ich mir vorstellen könnte, was dies in seinem Leben angerichtet hätte!?

Tja….. da saß ich nun, konnte es zunächst gar nicht fassen. Waren doch seine Zeilen und seine Äußerungen fernab jeglicher mitfühlenden und eigenverantwortlichen Gesinnung. Er behauptete tatsächlich, ich hätte meinen Schlaganfall inszeniert!?? Wie das gehen soll, weiß der Himmel?

Warum schreibe ich euch das:

Weil dies ein sehr gutes Beispiel dafür ist, was sich Menschen in ihrer eigenen Wahrnehmung und zum Teil „pathologischen“ Persönlichkeit, alles zurecht legen und denken.

Doch schon nach wenigen Sekunden war für mich klar, es waren SEINE GEDANKEN.

Sein DENKEN hat NICHTS mit mir zu tun. Ich kann seine Gedanken weder ändern, noch zurecht rücken und genau das, ist auch nicht meine Aufgabe! Ich hatte zu keinem Zeitpunkt das Bedürfnis mich rechtfertigen zu wollen. Denn warum sollte ich das tun? Was spielt es (noch) für eine Rolle, was ER denkt? Es ging in diesen Zeilen zwar anscheinend um mich, und sie waren an mich gerichtet, doch beim genauen Betrachten erzählte er mit seinen Anschuldigungen sehr viel von sich, seiner Hilflosigkeit und seiner Überforderung.  Es gäbe noch so viel dazu zu sagen, doch darum geht es an dieser Stelle nicht und würde am Thema vorbei gehen 🙂

Mit diesem Beispiel möchte ich euch aufzeigen, dass ganz egal wie ungerecht, wie fernab jeglicher Realität sich die Gedanken anderer Menschen auch bewegen, ihr seid weder dafür verantwortlich, noch sollten diese euch von eurem Weg abbringen oder dazu verleiten, euch selbst zur Wehr zu setzen! Auch wenn es scheinbar und indirekt mit euch zu tun hat. Wir haben zu keinem Zeitpunkt unseres Lebens Einfluss darauf, was jemand denkt! 

Es sind die Gedanken der Anderen und diese wiederum sind von so vielen Faktoren, persönlichen Erfahrungswerten, dem Bewusstseinszustand, der Fähigkeit der Reflexion und der Eigenverantwortung der jeweiligen Person abhängig.

Ich möchte jedem hier ans Herz legen, sich nicht durch die Gedanken anderer Menschen irritieren zu lassen. Ihr müsst euch nicht rechtfertigen, ihr müsst euch auch nicht verteidigen und schon gar nicht den Ansprüchen oder Anforderungen anderer gerecht werden.

Wir können NIEMANDEN ändern, wir können auch niemanden dazu bringen, uns zu lieben, zu verstehen und uns zu unterstützen.

Diese Liebe für das jeweilige SEIN kann sich nur jeder selbst geben. Befreit EUCH aus den gedanklichen Beschränkungen, Anschuldigungen, Verurteilungen und Bewertungen eurer eigenen Gedanken und den Gedanken der anderen. Denn auch wir und jeder einzelne von uns trägt Gedanken in sich, die anderen Menschen Unrecht tun. Achte auf deine Gedanken und versuche dich von kategorischem und konditioniertem Denken zu befreien. Versuche das Leben eines jeden Individuums zu respektieren und allenfalls erhebend auf deine Mitmenschen zu wirken. 

Wir SELBST sind verantwortlich und nur wir selbst entscheiden über unsere Reaktion. Versuche in deinem ganz persönlichen Frieden und der Liebe zu bleiben, auch wenn um dich herum der Sturm tobt und dieser dich zeitweise in seiner Turbulenz mitzureißen scheint.

Von ganzem Herzen ♥

Stefanie

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: Marc Soller, „Orion Nebula – new image from Hubble & Spitzer“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Lege Furcht und Misstrauen beiseite…

sprung

Furcht und Misstrauen basierend auf Angst wirken sehr zerstörerisch und schaden Deiner Wahrnehmung, Deinen Beziehungen und Deiner Entwicklung.

Gehe über diese Angst hinaus, stelle Dich ihr und Du wirst mehr und mehr fühlen und auch erkennen, dass Dir in Wahrheit NICHTS im Wege steht! Du wirst erfahren, wie sich Deine Angst verflüchtigt, je näher Du sie an Dich heran kommen lässt und je mehr Du Dich ihr gegenüber stellst.

Entscheide Dich für eine liebevolle Sicht auf Dein Leben, auch auf die scheinbar unlösbaren und schmerzhaften Situationen und Empfindungen. Begrüße jede Herausforderung, sei sie auch noch so schwierig. Alles und jeder hilft Dir auf Deinem einzigartigen Weg.

Es ist der Weg zu Dir selbst! 

Nur Deine Einstellung und Deine Gedanken entscheiden darüber, wie Du mit Geschehnissen zu recht kommst und was Du daraus lernst.

Lebe und liebe Dein Leben genauso wie es sich Dir darstellt!

Angst, Zweifel und Misstrauen sind gedankliche Beschränkungen, die Dich gefangen halten und von Deinem gesamten und wundervollen Potential meist erfolgreich abhalten.

Entscheide Dich für das Wunder, Deine spirituelle Reise uneingeschränkt anzunehmen und verabschiede Dich von jeglicher Form der Angst, die Dich in der Illusion von Unfreiheit und Trennung gefangen hält.

Sei beweglich und schreite offenen Herzens voran! Lasse los, was nicht mehr zu Dir gehört und vertraue stets darauf, dass sich Dein Leben genauso entfaltet, wie es richtig für Dich ist.

Vertraue und glaube!

Von Herzen ♥

Stefanie

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: Robert S. Donovan, „sprung“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Sei Deine eigene Besonderheit…

Tracks in brown

Dein Leben hängt von nichts anderem ab, als vom LEBEN. Jeder von uns hat viele Dinge in seinem Leben erschaffen, von denen er glaubt, abhängig zu sein oder sie besonders wichtig für ihn wären. Hierzu können Arbeit, Arbeitsplatz, Partner, Eltern, Geld, Hobbies und Freunde zählen, aber auch Ansehen, Macht, Aussehen, Erfolg und vieles mehr!

Wovon glaubst DU, hängt DEIN Leben ab?

  • Hängst Du extrem an bestimmten Personen, ohne die Du glaubst nicht leben zu können?
  • Oder hast Du das Gefühl, ohne Deinen Job wäre Dein Leben wertlos?
  • Bist Du förmlich süchtig nach der Anerkennung von anderen Menschen?
  • Glaubst Du, wenn Du alles verlieren würdest, nichts mehr wert zu sein?
  • Hast Du Angst Dein Ansehen vor anderen zu verlieren?
  • Denkst Du laufend, was andere wohl über Dich denken?
  • Befürchtest Du, nur so lange interessant zu sein, wie sich alles scheinbar perfekt zusammenfügt und in das gesellschaftliche Gefüge passt?

Stell Dir einmal vor, Du hättest alle diese Gedanken NICHT! Wie wohltuend es ist, plötzlich diesbezügliche Stille in Dir zu tragen. Du bräuchtest nur auf DICH zu achten und auf das, was Dir und nur Dir Freude und Wohlergehen bereitet. Du wärest nicht unaufhörlich damit befasst, Dich selbst in eine „Form“ zu pressen, von der Du bis jetzt angenommen hast, dort hinein gehören zu müssen.

Wie fühlt sich das für Dich an? Vielleicht bereitet Dir der Gedanke daran, dies alles nicht zu denken und durch diesen Gedanken gewisse Zwänge abzulegen, bereits ein Gefühl der Freiheit. Du hättest zumindest viel Raum, um Diesen mit angenehmen Dingen zu füllen oder Dir zumindest einmal darüber klar zu werden, was Dein Leben ausmacht. Du hättest viel Zeit, um das zu tun, was Dich wirklich bewegt und Deine Kreativität freisetzen könnte. Du könntest Deinen Blick von außen nach innen richten und endlich DEINE eigene Besonderheit sein! 

Nun gehen wir noch einen Schritt weiter und stellen uns vor, dass auch all die anderen Dinge nicht mehr vorhanden wären! Keine Arbeit, keinen Partner, kein Geld, kein Ansehen, keine Anerkennung, keinen Erfolg. Wie fühlt sich das für Dich an?

Ja, es kann zunächst große Angst bereiten und ein sich ausbreitendes Unwohlsein erfasst Deinen Körper. Doch WOVON hängt Dein Leben tatsächlich ab? Du lebst, WOVON hängt es ab? Was gibt es Wundervolleres als zu leben!!!

Versuche einmal tief in Dich zu gehen und Dir selbst so ehrlich es Dir möglich ist, diese Frage zu beantworten! Wovon hängt Dein Leben ab?

  • Was, wenn Du das alles hast und Dein Leben sich dennoch leer anfühlt?
  • Was, wenn Du das alles hast und Dein Leben fad und farblos erscheint?
  • Was, wenn Du das alles hast und dennoch spürst, das etwas ENTSCHEIDENDES fehlt?

Deine eigene Besonderheit und das Entdecken und Erforschen dieser Besonderheit fehlt!

Viele Menschen streben nach all diesen Dingen, sind blind vor Ehrgeiz und versklaven sich in ihrem eigenen Leben. Sie rennen und rennen und rennen. Kaum haben sie etwas erreicht, ist bereits das nächste Ziel anvisiert. Man könnte den Eindruck gewinnen, dass die Mehrzahl der Menschheit glaubt, wir befänden uns in einem Riesenwettkampf! Sie deklarieren das Leben untereinander zu einem Wettkampf! Sie jagen Errungenschaften hinterher, von denen sie glauben, sie stellen etwas Besonderes in ihrem Leben dar. 

Doch wofür? Was treibt diese Menschen an? Sie alle lassen sich durch äußere angebliche Wichtigkeiten dazu antreiben ihr LEBEN zu verheizen. LEBEN kann das nicht mehr genannt werden. Nur leider wird dies von den Betroffenen als solches nicht erkannt. Sie glauben ihr Status hinge ausschließlich von den sichtbaren Erfolgen ab. Sie spüren nicht, in welche Form von Abhängigkeit sie sich da begeben. Oft spüren sie sich selbst gar nicht mehr, falls sie es überhaupt je getan haben.

 Ich möchte nichts bewerten und jeder hat den freien Willen, sein Leben so zu leben, wie er möchte und wie er kann!

Doch was ich möchte, ist darauf aufmerksam zu machen oder zumindest einen Impuls zu geben, gewisse Themen einmal aus anderer Sicht zu betrachten!!!

Es liegt in unserer Hand, nur wir können es umkehren! Viele Menschen erscheinen permanent gestresst und fast gequält. Man könnte meinen, sie erleiden ihr Leben. Das Leben will gelebt werden und das Leben und die Lebendigkeit an sich, braucht Anerkennung und Liebe. Das Leben hat Wertschätzung für seine unendlichen Möglichkeiten verdient. Doch was tun wir? Wir glauben keine Wahl zu haben!

Du hast eine Wahl! Jeden Tag Deines Lebens und immer wieder darfst Du neu entscheiden und in Dich hinein fühlen, was Dir für DEIN Leben wichtig ist!

DEIN Leben hängt von nichts anderem ab, als vom LEBEN DEINES LEBENS. 

Sei DIR selbst der triftigste Grund für Dein Leben. Schenke Dir Dein Leben und lass es nicht nur an Dir vorüberziehen, gefüllt mit Dingen, die vielleicht andere Menschen für wichtig erachten.

Fülle es mit Deinen Träumen, Deinen sehnlichsten Wünschen und fülle es mit Liebe, Wertschätzung und großer Freude. Erkenne vor allem Deine Besonderheit und lebe sie!

Überwinde Deine eigenen Grenzen und schaffe somit Raum für eine neue Wahrnehmung und erkenne, dass Dein Leben Dir gehört und Du derjenige bist, wovon alles abhängt.

Von Herzen ♥

 

Stefanie

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: fdecomite, „Tracks in brown“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de