Irrtum von spirituell(em) „Wissen(den)“ …

NIEMAND sollte dem irrtümlichen Glauben verfallen, dass er SEINE Wahrheit als DIE WAHRHEIT erkannt hat.

NIEMAND von uns kann wissen, was wir noch NICHT WISSEN.

NIEMAND kann behaupten, die letztendliche Wahrheit gefunden oder erfahren zu haben.

NIEMAND unterliegt nicht dem zeitweiligen Irrtum, sich selbst dabei zu überschätzen.

NIEMAND kann seine Erfahrungen zur Erkenntnis eines anderen nutzen.

NIEMAND kann (s)ein Konzept für „Suchende“ als allgemeingültig erklären.

NIEMAND (em) steht es zu, sich anzumaßen, durch sein Wissen ÜBER anderen Menschen zu stehen.

WIR ALLE suchen und finden, lernen und lehren, irren und wissen, glauben und zweifeln, verstehen und vermuten, verbinden und trennen, sehen und übersehen.

Was fast ALLE dabei übersehen, ist, dass JEDER genauso SEIN darf, wie er IST und jede Wahrheit wahr ist!

ALLE sind auf einem einzigartigen WEG, der letztendlich von NIEMAND ANDEREM wirklich „erfasst“ werden kann.

Leben und glauben wir nur das, was wir selbst erfahren, denn alles andere sind Informationen und Inspirationen.

Der Glauben zu WISSEN, ist bereits ein Irrtum in sich .

WISSEN ist unendlich und durch kein WISSEN reduzierbar.

Von Herzen ❤

Stefanie

(c) Copyright Text und Foto 2017, Stefanie Will

Advertisements

Deine Lebensaufgabe(n)…

Jeder von uns hat in dieser und jeder Inkarnation davor und in denen, die noch folgen werden, bestimmte Lebensaufgaben zu erfahren und zu lösen. Viele Erkenntnisse wollen gemacht werden und diese umfassen Erfahrungen in allen Bereichen. Sie umschließen leidvolle und glückselige Erlebnisse gleichermaßen.

Wer sich dessen bewusst (geworden) ist, wird ganz automatisch sehr ruhig und friedvoll in seinem Inneren und jegliche Form von (bisherigem) Vergleich, Bewertung und Verurteilung hat ein Ende.

Schon vor unserer Geburt legt unsere Seele fest, welche Lernaufgabe(n) ansteh(t)en und mit welchen Menschen (Seelen) diese vollzogen werden.
Bestimmte Aufgaben und Konflikte sollen gelöst werden, was allerdings nicht immer gelingen muss.

Viele Menschen sind viel zu sehr durch unsere Außenwelt abgelenkt, um ihre Seele überhaupt wahrzunehmen. Sie sind (noch) derart unbewusst und irritierbar, dass sie sich weit ab von ihrem Lebensziel bewegen.

Die Seele wird sich ständig durch unseren Körper versuchen, bemerkbar zu machen. Oft werden diese Hinweise und Signale nicht als solche verstanden oder übergangen.

Das, was viele als menschliche Höhepunkte deklarieren ist NICHT der tiefe Sinn unseres Lebens.

Diese Ablenkungen in Form von materiellen Sehnsüchten und machtgetriebenem Verhalten sorgen bei sehr vielen Menschen dafür, dass sie weder ihre Lebensaufgaben erkennen, noch lösen und sie ihre Lebenszeit aus geistiger Sicht fast „umsonst“ hier verbringen werden.

Dass es neben der materiellen Welt auch eine geistige Welt gibt und wir Menschen in Wahrheit geistige Wesen sind, die durch ihren Körper menschliche Erfahrungen machen dürfen, wissen sehr viele nicht und lehnen eine entsprechende „Vorstellung“ kategorisch ab. Sie entschuldigen häufig ihr rücksichtsloses und liebloses Gebahren mit der Aussage, sie hätten ja nur dieses EINE LEBEN.

Ich durfte die Tatsache, dass wir GEISTIGE WESEN sind aufgrund meines Nahtoderlebnisses erkennen und die geistige Welt in ihrer unfassbaren Schönheit erleben. Ich durfte nicht nur erkennen, sondern FÜHLEN und ERLEBEN, dass wir ALLE aus der EINEN Quelle stammen, wohin uns unser Weg auch zurückführen wird, um dann nach einer Weile erneut in einem menschlichen Körper zu inkarnieren.

Uns zunächst unserer Seele bewusst zu werden und sie mit unserem Körper zusammenarbeiten zu lassen schafft bereits eine wundervolle Voraussetzung, um ein „gesundes“ Leben führen zu können.

Denn unser Körper erkrankt, wenn wir GEGEN unsere Seele handeln und diese sich weder erhört noch gesehen fühlt.

(Auch das erfuhr ich am eigenen Leib und in meinem Buch „Alles auf Null und noch einmal von Vorne“ könnt ihr miterleben, wie es möglich ist, ein zunächst schweres Schicksal im Endresultat voller Dankbarkeit zu bejahen)

Unsere Lebensaufgaben zu erkennen und diese infolge dankbar annehmen zu lernen, ganz gleich, wie schwer sie uns auch erscheinen mögen, ist ein weiterer Schritt, um eine innere Ausgewogenheit und Seelengesundheit herzustellen.

Sich der Einheit und dem Einheitsbewusstsein klar zu werden bringt automatisch LIEBE und NÄCHSTENLIEBE hervor, die ein großes Ziel jeder Seele ist.

Wir ALLE befinden uns auf dem gleichen und doch so unterschiedlichen und einzigartigem WEG.

Sich SELBST als geistiges Wesen zu erkennen und unsere Nächsten nicht herabzusetzen, anzugehen, zu bekämpfen, sondern auch ihren göttlichen Kern in ihnen zu ehren, ist eine von vielen Lebensaufgaben, die wir ALLE gemeinsam haben.

Von Herzen ❤

Stefanie

 

(c) Text und Foto, Stefanie Will

www.stefaniewill.com

 

Achte auf deine Erinnerungen…

Eine Erinnerung ist nicht nur ein Gedanke, der sich an einen anderen reiht.
 
Eine Erinnerung löst Emotionen und Empfindungen in unserem Herz, unserem Körper und unserer Seele aus, welche in ihrer Intensität vom eigentlich Erlebten nicht zu unterscheiden sind.
Meist unbewusst wird eine vergangene Erfahrung hervorgeholt in die Gegenwart. Wir bemächtigen uns gewollt oder ungewollt des bereits abgeschlossenen Ereignisses, um dieses erneut wieder aufleben zu lassen.
 
Manchmal kommen diese Empfindungen aus dem Nichts heraus und überrumpeln uns geradezu.
Häufig ist der Auslöser aber auch einer winzigen Kleinigkeit zuzuordnen, die in Windeseile auch längst vergessene Anteile unserer Vergangenheit in den Vordergrund drängen. Hierbei kann es sich um einen uns vertrauten Geruch, eine Gestik oder Mimik, ein Wort, Musik oder eine Stimmung handeln, um nur ein paar der möglichen Erinnerungsfaktoren zu nennen.
 
Eine Erinnerung ist nicht immer positiver Natur, zumal gerade bei belastenden Erlebnissen auch beim bloßen Erinnern sämtliche körperliche Stressfaktoren erneut aktiviert werden und eine negative Wirkung auf unseren Gesundheitszustand haben können. Belaste dich nicht unnötig mit gewollten Blicken in die Geschichten verflossener Tage.
 
Im Gegenzug gibt es ebenso ganz wundervolle Erinnerungen, die uns mit ihrer Präsenz stärken und erheben. Es sind Andenken, die unser Herz zum Beben, unsere Knie vor Freude und Wohlbehagen zittrig werden lassen, uns kalte Schauer den Rücken herunter fließen oder Wogen von Wärme im Körper aufsteigen lassen und unsere Augen zum Strahlen bringen.
 
Genieße jede deiner positiven Erinnerungen und bade ausgiebig in ihrer Anwesenheit.
 
Werde dir gleichzeitig im Zugegensein deiner Denkwürdigkeiten bewusst darüber, welche Einzelheiten der Retrospektive der näheren Betrachtung bedürfen, um dich in einen ausgewogenen, gesunden, stabilen und durchweg zufriedenen Gesinnungszustand zu bringen. Dies ist auch nach längerer Zeit noch möglich.
 
Ich persönlich erachte es ebenso für wichtig, auch bei diesem Thema eine Bewertung außen vor zu lassen und ggf. für sich eine unmittelbare Korrektur der rückblickenden Geschehnisse innerhalb der Reflektion vorzunehmen, ohne den erneuten Moment zu lange durch Vergangenes zu belasten und zu beanspruchen.
 
Es liegt auch hier an DIR, wie du deine bisherige Biografie bearbeitet und deinen Entwicklungsgang reflektiert hast.
Von Herzen ❤
 
Stefanie
 
Foto: facebook
 

WUNDERWERK spiritueller L(i)EBENSWEG…

Wundere dich nicht, wenn Hast und Eile dich überfordern.
Wundere dich nicht, wenn du die Gesellschaft anderer Menschen als anstrengend empfindest.
Wundere dich nicht, wenn andere Menschen dich für seltsam halten.
Wundere dich nicht, wenn du eine vollständig neue Sichtweise entwickeltst.
 
Wundere dich nicht, wenn du viel Zeit für dich benötigst.
Wundere dich nicht, wenn Lärm schnell erschöpfend wirkt.
Wundere dich nicht, wenn dein Körper lange Erholungsphasen braucht.
Wundere dich nicht, wenn du die Stille bevorzugst.
 
Wundere dich nicht, wenn sich deine Ernährung verändert.
Wundere dich nicht, wenn du dich sichtbar verwandelst.
Wundere dich nicht, wenn alte Muster und Konditionierungen nicht mehr greifen.
Wundere dich nicht, wenn du die Befindlichkeit anderer Menschen fühlen kannst.
Wundere dich nicht, wenn du ihre Gedanken wahrnimmst.
 
Wundere dich nicht, über die Verwunderung der anderen.
Wundere dich nicht, über die Diskrepanz zu deinen Mitmenschen.
Wundere dich nicht, wenn sich der Wunsch nach deiner Wahrheit ausweitet.
Wundere dich nicht, wenn deine Wahrhaftigkeit andere Menschen irritiert.
 
Wundere dich nicht, wenn Gedanken und Emotionen dich immer weniger beherrschen.
Wundere dich nicht, über die Loslösung von alten Verhaltensweisen.
Wundere dich nicht, dass dein Wesenskern ruhig, besonnen und zentriert ist.
 
Wundere dich nicht, wenn du keinerlei Bewertung mehr vornimmst.
Wundere dich nicht, wenn du dich freier als je zuvor fühlst.
Wundere dich nicht, wenn du eine tiefe Verbundenheit zur Natur spürst.
Wundere dich nicht, wenn dein Licht immer heller strahlt.
 
Wundere dich nicht, wenn deine eigenen Wahrheiten sich bestätigen.
Wundere dich nicht, wenn Achtsamkeit dein Sein ausmacht.
Wundere dich nicht, wenn du nur noch liebevoll agierst.
Wundere dich nicht, wenn du keinerlei Wut, Zorn oder Groll mehr verspürst.
 
Wundere dich nicht, wenn sich dein gesamtes Leben wandelt.
Wundere dich nicht, wenn du stets kreativer und authentischer wirst.
Wundere dich nicht, über dein wachsendes Empathieempfinden
Wundere dich nicht, wenn du dich mit ALLEM verbunden fühlst.
 
Wundere dich nicht, dass du immer mehr zu dir selbst findest.
Wundere dich nicht, über deine sich ausweitende Selbstliebe.
 
Wundere dich nicht, wenn dein Bewusstsein neue Dimensionen erlangt.
Wundere dich nicht, über deine Freude am SEIN.
Wundere dich nicht, wenn du im Alleinsein richtig glücklich und zufrieden bist.
Wundere dich nicht, wenn dich unbändige Liebe erfüllt.
Wundere dich nicht, wenn du erkannt hast, dass das Göttliche in dir ist.
 
Wundere dich nicht, dass DEIN spiritueller WEG, der vor langer Zeit von dir genauso gewählt wurde, ein großes WUNDERWERK ist und dich stetig zur Quelle der LIEBE zurückführt.
Von Herzen
Stefanie
Text und Foto 2016: Stefanie Will

LIEBE und Beziehungen im Dezember 2016…

In diesem Monat scheint sich bei vielen Menschen sehr viel zu bewegen, was ich in meinem Umfeld rundherum hautnah miterleben kann.

Es geht in erster Linie um LIEBE und BEZIEHUNG.

Sehr viele können nicht mehr das aufrecht erhalten, was anscheinend jahrelang funktioniert hat. Doch zu Funktionieren war noch nie das Richtige, nur wollte bisher niemand wirklich hinschauen und den allermeisten fehlte der Mut, daran etwas aktiv zu verändern. So kam es, dass sehr viele Menschen in Beziehungen und Ehen ausharrten, die sie seit Jahren nicht mehr als erfüllend empfanden.

Diese Beziehungsmenschen hatten somit in der Vergangenheit meist nicht die Gelegenheit, sich selbst zu erfahren und kennenzulernen. Sie wussten oftmals nichts davon, dass zunächst Ihre Selbstliebe wachsen sollte, um LIEBE wahrhaftig leben zu können.
Sie übernahmen Beziehungsformen von ihren Eltern und Großeltern, ohne diese zu hinterfragen und wunderten sich nicht selten, warum sie nicht das Wohlbefinden erreichten, was sie erwartet hatten.

Erst heute morgen traf ich einen Freund, der seit über 20 Jahren verheiratet ist und wann immer ich ihn in den vergangen Jahren gesprochen hatte, mir stets eher wehleidig und traurig berichtete, dass seine Ehe nicht so sei, wie er es sich wünscht. Sich zu trennen, um einmal zu sich selbst zu finden, kam für ihn nie in Betracht.
Heute erzählte er mir, dass sie sich trennen…. Für mich keine Überraschung….

Dezember 2016, Weihnachten, das Fest der Liebe…… Ja, es ist ein Fest der Liebe und die LIEBE zeigt jedem von uns auf ihre Weise, was richtig und gut für uns ist!!

Manchmal müssen wir erst durch einen tiefen Schmerz gehen und es braucht Zeit, um die eigene Essenz fühlen und spüren zu lernen….

Der Zeitenwandel spült alles an die Oberfläche, was einer Transformation bedarf. Sich dagegen zu sträuben gelingt nicht länger, so sehr man auch dagegen angehen mag. Die Menschen werden nun mit ihren wahren Bedürfnissen und ihrem Kern konfrontiert, ob sie wollen oder nicht.
Den einströmenden und hochschwingenden Liebesenergien in diesem Monat kann sich niemand verwehren.

Ein Leben im Sparmodus oder Second-Hand-Format ist keine Option mehr und diese Konstellationen brechen auseinander.

Es gelingt NIEMANDEM aktuell vor sich selbst davonzulaufen. Es zeigt sich bei jedem, was geheilt werden möchte. Viele werden auch in Form von körperlichen Symptomen konfrontiert und haben mit Krankheiten zu kämpfen. Doch auch in diesem Fall geht es um LIEBE!
Es geht immer nur um LIEBE und das gilt es zu verstehen!!!

Parallel dazu erleben auch viele Menschen plötzlich und unerwartet eine Wende in Bezug auf ungeklärte LIEBESBEZIEHUNGEN.
Es wird zusammengeführt, was zusammengehört und dieses Vertrauen, sollte jeder haben!!

Gebe dich diesen Zeiten hin und erschrecke nicht allzu sehr vor dem, was sich nun in deinem Leben offenbart. Es zeigt sich immer nur das, was lange überfällig ist und dringend einem Kurswechsel bedarf und auch wenn du es jetzt nicht nachvollziehen kannst, zu deinem Besten ist.
Freue dich und empfange jede Veränderung mit offenen Armen und einem liebenden Herzen.

Vertraue darauf, dass du auf dem richtigen Weg bist!!!

Hab keine Angst vor neuen Situationen oder Entscheidungen. Du hast ein Recht auf DEIN Leben und unser aller Leben ist ein Geschenk, welches wir freudig begrüßen und leben sollten.

Halte nicht länger fest, was gehen möchte. Bedenke immer, dass nur DU allein für dein Wohl und Glück zuständig bist. Verirre dich nicht in Schuldzuweisungen und verharre nicht im Leid.

Laufe nicht weiter irgendwelchen Illusionen hinterher und versuche nicht etwas zu SEIN oder zu erreichen, was in der heutigen ZEIT anders gelebt werden möchte.

Von ganzem Herzen und in LIEBE

Stefanie

 

(c) Foto und Text 2016 Stefanie Will

DANKBAR…

Habe lernen dürfen, mich selbst zu
lieben, zu achten und zu ehren,
tue nichts mehr, weil andere es von mir erwarten.

***

Habe lernen dürfen, dass Zeit keine Wunden heilt,
sondern nur ich selbst befähigt bin,
mein Inneres zu heilen.

***

Habe lernen dürfen, dass viele Menschen nicht die sind,
die sie vorgeben zu sein, da sie (noch) nicht wissen,
wer sie sind.

***

Habe lernen dürfen, mich all meinen Ängsten zu stellen
sie hervorzuholen, anzuschauen,
um angstfrei leben zu können.

***

Habe lernen dürfen, Grenzen zu ziehen und ein
klares „Nein“ zu formulieren und somit
meine Selbstfürsorge zu leben.
***
Habe lernen dürfen, mit Enttäuschungen umzugehen,
da sie durch die Täuschung meiner
unvollkommenen Sichtweise in mein Leben kamen.
***
Habe lernen dürfen, dass ich jede Herausforderung
meistern kann, weil meine Wahl es vor langer Zeit
so bestimmt hat.
***

Habe lernen dürfen, dass Liebe die stärkste Kraft ist
und habe diese nach vielen Irrwegen
in mir selbst gefunden.

***

Habe lernen dürfen, dass ich mich vollständig
von alten Mustern und Konditionierungen lösen kann,
wenn ich meine Bestimmung erkannt habe.

***

Habe lernen dürfen, dass Vergebung Frieden schafft
auch wenn ich nicht alles verstehen und für
gut heißen kann, was mir widerfahren ist.

***

Habe lernen dürfen, dass ich ganz allein
für meine Gefühle verantwortlich bin und
niemand anderer darauf Einfluss hat.

***

Habe lernen dürfen, wie machtvoll meine Gedanken sind
und meine Emotionen nur auf das reagieren,
was ich denke.

***

Habe lernen dürfen, dass Krankheit ein wundervoller
Wegweiser ist, um sich zu fragen,
wo dringend eine Kurskorrektur notwendig ist.

***

Habe lernen dürfen, mein begrenztes Denken zu lockern,
loszulassen und auf diese Weise meine
Bezugspunkte einem Wandel zu unterziehen.

***

Habe lernen dürfen, dass Glück einem nicht zufliegt,
sondern mein persönliches Glücksempfinden
ganz allein meine Entscheidung ist.

***

Habe lernen dürfen, meine innere Gefühlswelt
achtsam zu erfahren und weiß, dass es
nicht immer einer Reaktion bedarf.

***

Habe lernen dürfen, jeden Menschen genau so
anzunehmen, wie er ist und erkenne darin
die Ruhe und den Frieden in mir.

***

Habe lernen dürfen, meiner Seele zu lauschen
und mich in der Stille selbst zu erkennen
und weiß nun, was wahrhaftiges Sein bedeutet.

***

Habe lernen dürfen, meine Göttlichkeit
zu erkennen und diese mit meiner
Menschlichkeit in Balance zu bringen.

***

Habe lernen dürfen aus der Opferrolle
herauszutreten und Verantwortung
für mich selbst zu übernehmen.

***

Habe lernen dürfen, unerschütterliches Vertrauen
in den Fluss des Lebens zu haben und
mich diesem hinzugeben.

***

Habe lernen dürfen, dass niemand „besser“ oder „schlechter“
als der andere ist, denn wir sind alle
untrennbar miteinander verbunden.

***

Habe lernen dürfen, dass wir niemals aufhören
zu lernen und alles genau so richtig ist,
wie es sich zeigt.

***

Habe erleben dürfen, dass der Tod nicht das Ende,
sondern ein wundervoller Übergang zu etwas
Neuem bedeutet…..

und gehe meinen Weg in Liebe voller Freude und Dankbarkeit weiter……..

(c) stefanie will 2016

Selbstannahme…

20151102_143543 (3)

Wahre Selbstannahme ist nicht vom Lob und der Anerkennung unserer Außenwelt abhängig.

Wahre Selbstannahme wird nur durch uns selbst und von innen heraus genährt.

Es ist ein Pfad, das bereits vorhandene und durch eigenständige Erfahrungen erworbene Wissen zu erweitern und den Wunsch in sich zu tragen, darüber hinaus wachsen zu wollen, ohne auch nur eine Sekunde zu glauben, unser Wachstumspotenzial sei erfüllt.

Dabei ist entscheidend, dass wir nicht aus einem Gedanken der Unvollkommenheit in die Vollkommenheit streben, sondern uns zu jeder Zeit bewusst darüber sind, dass unser wahres Selbst vollkommen ist, ganz unabhängig davon, was sich auf der Außenseite des Lebens abspielt und wo wir uns auf unserem Weg gerade befinden.

Nur wenn wir uns nach innen wenden, dorthin, wo unser Selbst seinen Ursprung hat, werden wir unser wahres Wesen mehr und mehr frei legen.

Wir werden uns der Vollkommenheit eines jedes einzelnen Schrittes gewahr und können diese liebend und voller Hingabe annehmen.

Von Herzen 

Stefanie

Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis: Stefanie Will

Die turbulent erscheinende Energie des Septembers…

 

Sonnenblumenfeld

Der September beginnt zum Zeitpunkt des bereits abnehmenden aktuellen Vollmondes, der eine überaus hochfrequente energetische und auch klärende Wirkung mit sich brachte. Dieser Monat wird sich seiner hoch schwingenden Energie annehmen und diese zunächst fortbestehen lassen.

Es kann sich dennoch für einige von euch in eurem Inneren regelrecht chaotisch anfühlen und dieses „Durcheinander“ zeigt sich jedem von uns ebenso auf kollektiver Ebene, wenn wir hinaus blicken, was sich alles auf unserem Planeten zeitgleich ereignet.

Für viele von uns wird sich dies im persönlichen, körperlichen Empfinden durch ausgeprägte und für jeden einzelnen unerklärliche Schlappheit und Müdigkeit bemerkbar machen. Diese empfundene Erschöpfung kommt durch die starken Energien, an die sich unser physisches Gefäß nur langsam angleichen kann, zustande. Gebt euch die Ruhe und die Phasen der Stille, die nun dringend benötigt werden, um sich dieser Energie mehr und mehr angleichen zu können.

Der September wird ein insgesamt ereignisreicher Monat, den wir alle auf sämtlichen Erfahrungsebenen zu spüren bekommen werden.

Viele werden regelrechte schmerzhafte Empfindungen wahrnehmen und noch einmal gilt es auch über die gesellschaftlich gravierenden Ereignisse hinaus, auch den eigenen Schattenthemen direkt ins Gesicht zu schauen. Wir werden auf all unseren Empfindungsebenen berührt und zum Teil erschüttert.

Doch dies soll nicht zum Anlass genommen werden, in Angst und Schrecken zu gehen. Entsagt nach Möglichkeit diesen nicht nur euch selbst schädigenden Empfindungen, sondern ebenso haben diese Gefühle eine überaus starke Auswirkung auf die weitere Entwicklung der Geschehnisse und unsere Erde.

Somit kann ich nur jedem ans Herz legen, in tiefem Vertrauen und unerschütterlichem Glauben die zum Teil unglaublichen „Geschehnisse“ und „Meldungen“ wertfrei durch euch hindurch fließen zu lassen.

Schickt eure positive und von Liebe und Mitgefühl erfüllte und geballte Energie genau dorthin, wo sie benötigt wird. Es ist von großer Bedeutung, dass so viele Menschen wie nur irgendwie möglich, ihre persönliche energetische Ausrichtung zur Verfügung stellen und sich nicht der Angst hingeben und diese auch noch weiter tragen.

Schürt nicht die Angst, sondern bleibt in liebevoller Ausrichtung zu ALLEM WAS IST!

Es wird ein Monat, der konfliktreich und klärend zugleich in Erscheinung treten wird. Nehmt diese Zeit zum Anlass, in eurem persönlichen Umfeld Ungeklärtes zur Auflösung zu bringen, Konflikte zu beseitigen, Ängste zu transformieren und vor allem, gebt euch nicht den destruktiven und Angst schürenden Meldungen hin. Versucht zentriert und ruhevoll euren Alltag anzugehen, wissend, dass es immer bei EUCH SELBST beginnt. Entscheidet weise, wem oder was ihr Glauben schenkt!

Die kommende Zeit kann sehr verwirrend erscheinen, denn es wird ein ständiges Wechselspiel der Gefühle. Im Inneren wird sich manches klären lassen und im Außen tobt die Unordnung. Die Polarität zeigt sich nun sehr deutlich, wovon wir viel lernen können. Es wird immer anschaulicher, wie sehr wir und das heißt jeder von uns, daran beteiligt sind.

Vergesst nicht, dass wir die Fähigkeit haben, die Gegensätze miteinander zu verbinden und zu einer Einheit werden zu lassen. Es ist eine große Chance, sich darüber bewusst zu werden, dass scheinbare Gegensätze in Wirklichkeit nicht existieren.

Die Ruhe folgt dem Sturm, so sagt man. Doch im Moment ist es ganz entscheidend, die Ruhe bereits IM und VOR dem Sturm zu bewahren.

Jeder von uns hat seinen eigenen Entwicklungsweg und jeder schreitet in seinem Tempo voran. Befreie dich davon, andere zu kritisieren oder zu bewerten, für das, was sie tun.

Gehe DEINEN Lebensweg und folge deiner Intuition, ohne auch nur einen Moment daran zu zweifeln oder zu zögern.

Dein zentriertes und leuchtendes Voranschreiten zum Wohle des Gesamten!

Ich wünsche euch von Herzen alles Liebe ♥

Stefanie

Bildnachweis: old girl, „Sonnenblumenfeld“, CC-Lizenz (BY 2.0),

http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de

Sei frei genug Fehler zu machen und Fehler zu verzeihen…

Der Weg des Lebens

Erlaube dir Entscheidungen, Handlungen und Sichtweisen, die sich vielleicht zu einem späteren Zeitpunkt in deinem Leben als falsch herausstellen. Wobei ich persönlich finde, dass es FALSCH in dem Sinne, was unser Voranschreiten angeht, nicht gibt!

Was es auch sei und sei es noch so hinderlich, niederschmetternd oder schmerzhaft, es hilft dir, in deine gesamte Kraft zu gelangen.

Dies aber nur, wenn du das zunächst Unerwünschte annimmst und es nicht angehst. Bekämpfe nichts, versuche nichts los zu werden, in dem du dich dagegen sträubst oder gar verdrängst. Nimm dir oder anderen nichts übel, sondern nimm es an, schaue es an, lasse alle Gemütsbewegungen diesbezüglich zu und gehe durch sämtliche Facetten deiner  Gefühle und Emotionen hindurch. Trau dich, ihnen in ihrer gesamten Ausprägung und zeitweiser Unerträglichkeit zu begegnen, um ihnen Raum und Aufmerksamkeit zu schenken.

Nicht der leichte Weg ist erstrebenswert. Es darf leicht sein, ja, da sollte es unbedingt…..doch es darf auch schwer sein. Nur die Ausgewogenheit, die Balance zwischen den jeweiligen Extremen schafft Klarheit in deinem Sein und deinen Lebensthemen.

Gestehe dir und deinen Mitmenschen die Freiheit zu, Fehler zu begehen und sei weder zu dir selbst noch anderen gegenüber zu streng, starr und festgefahren. Verzeihe deinen Mitmenschen, wenn es irgendetwas gab oder gibt, was nicht deinen Vorstellungen entsprach.

Je mehr es dir gelingt zu vergeben, dir selbst und auch anderen, desto freier wirst du dich fühlen. Wenn du aus dem Augenblick heraus lebst und es dir gelingt, dich wirklich auf die Geschehnisse einzulassen, die Dinge sich entwickeln zu lassen, dann wirst du die Weite spüren, welche sich in deinem Herzen ausbreitet. Spüre diese Weite, diese Freiheit, die in deinem einzigartigen, wohlwollenden Handeln und Wirken liegt.

Von Herzen ♥

Stefanie

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis:

Dem Entwicklungsprozess vertrauen…

Tame birds sing about freedom. Wild birds fly.

Wie häufig werden wir von Ungeduld heim gesucht. Die Dinge entwickeln sich nach unserem Dafürhalten nicht schnell genug.

Wenn wir lernen, die Zeit, unsere Lebenszeit als den ewigen Jetzt-Moment anzunehmen, als das Kostbarste, was uns immer zur Verfügung steht, gibt es keine Zeit nach unserer Vorstellung mehr. Dein Erfahren und Erleben wird zeitlos.

Es gibt ebenso keinen Grund mehr, was auch immer beschleunigen zu wollen. Denn warum sollten wir unsere kostbarsten Momente schneller als vorgesehen hinter uns lassen?

In Wahrheit gibt es niemals Grund zur Eile oder Ungeduld!

Genieße jeden dir zur Verfügung stehenden Moment, koste ihn in deiner vollen Achtsamkeit aus und bestimme somit deine Gemütshaltung in jedem einzelnen Augenblick.

Sei DU es, der voller Vertrauen deinem Weg folgt!

Wenn du geduldig und vertrauensvoll die Aneinanderreihung der Erfahrungen deines Lebens annimmst, so wie sie sich dir präsentieren, bist du im Frieden mit deinem Entwicklungsprozess und das ist der Schlüssel zu einem freudvollen und glücklichen Leben.

Lasse all deine festgefahrenen Vorstellungen los und gebe dich deinem Leben voller Vertrauen, Glauben und Dankbarkeit hin.

Von Herzen ♥

Stefanie

 

© Copyright Text 2015, Stefanie Will

Bildnachweis:  Nico Kaiser, „Tame birds sing about freedom. Wild birds fly.“, CC-Lizenz (BY 2.0),
http://creativecommons.org/licenses/by/2.0/de/deed.de, Bilddatenbank http://www.piqs.de